Wie wird man ein Online-Trader?

Sie möchten sich mit der Börse und der Spekulation an der Börse vertraut machen? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über diese Art der Investition.

Jetzt online handeln!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren
Wie wird man ein Online-Trader?

Der Beruf des Traders war lange Zeit Finanzprofis und Spezialisten der Finanzmärkte vorbehalten. Dank dem Aufkommen der Online-Tradingplattformen, auf denen jeder erfahrene Privatanleger direkt in die Börse investieren kann, erfreut sich das Trading heute einer breiten Popularität.

Wir wird man also ein Online-Trader? Dies werden wir Ihnen nachfolgend erklären!

 

Was ist ein Online-Trader?

Der Begriff Online-Trader bezeichnet heute jeder Person, die auf einer Tradingplattform auf Finanz- oder Börsenwerte spekuliert. Diese Plattformen sind im Prinzip Softwareschnittstellen, die von spezialisierten Brokern oder Maklern angeboten werden.

Dies sind beispielsweise Forex-Makler, bei denen Sie mit CFDs auf Devisen oder ein breites Spektrum anderer Vermögenswerte spekulieren können.

Kurz gesagt: Auch Sie können ganz einfach ein Online-Trader werden, indem Sie sich registrieren und eine erste Einzahlung leisten. Diese Ersteinzahlung stellt dann Ihr Investitionskapital dar.

 

Die notwendigen Voraussetzungen, um Online-Trader zu werden

Wenn Sie Online-Trader werden und damit Ihren Lebensunterhalt verdienen möchten, sollten Sie natürlich das Risiko hoher Verluste in Grenzen halten und bestimmte Voraussetzungen besitzen. Nachfolgend die wichtigsten.

  • Geduld beweisen können: Echte Chancen darauf, rentable Positionen zu zeichnen, bieten sich nicht jeden Tag. Es ist daher notwendig, gute Gelegenheiten abwarten zu können, um seine Chancen auf Erträge zu vergrößern.
  • Neugierig sein: Wenn Sie neugierig sind, hinsichtlich der Märkte, der Vermögenswerte, die Sie traden möchten, und der Daten, mit denen Sie Strategien entwickeln können (wie technische Analyse und Börsencharts), dann erhöhen Sie automatisch Ihre Chancen.
  • Die notwendige Zeit aufwenden: Es ist klar, dass Sie kein Geld verdienen, wenn Sie das Trading nur als reinen Zeitvertreib betrachten. Wenn Sie lediglich von Zeit zu Zeit einige Minuten für das Trading übrig haben, dann können Sie von Ihrer Tätigkeit als Trader nicht leben.

 

Wie müssen Sie vorgehen, um schnell ein Online-Trader zu werden?

Wenn Sie glauben, dass Sie zwar die notwendigen Fähigkeiten zum traden besitzen, bisher aber keinerlei Tradingerfahrung haben, dann können Sie trotzdem Online-Trader werden, wenn Sie sich zunächst das notwendige Wissen aneignen. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall, sich anfangs auf wenige Vermögenswerte zu konzentrieren, beispielsweise auf Rohstoffe.

Eine andere ideale Möglichkeit für private Trader besteht darin, sich für eine Plattform zu entscheiden, die von professionellen Tradern verwaltete Managed Accounts anbietet. Auch eine Plattform mit einer Software für das automatisierte Trading, welche die Positionen an Ihrer Stelle auswählt, kann in diesem Fall eine Möglichkeit sein.

 

Ausbildungen, um Online-Trader zu werden

Wenn Sie rein gar nichts von der Welt der Finanzen und der Börse verstehen, aber trotzdem ein Online-Trader werden möchten, dann sollten Sie wissen, dass die Tradingplattformen der Forex-Broker – meist kostenfreie – Ausbildungen für Investoren aller Niveaus anbieten. Solche Ausbildungen bestehen meist aus:

  • Schriftliche Kurse über die Grundlagen des Onlinetradings, Erläuterungen über die diversen Vermögenswerte, die Fachbegriffe der Finanzmärkte sowie andere nützliche Informationen.
  • Videos mit Erläuterungen über verschiedenste Themen – beispielsweise über technische Analyse und Fundamentalanalyse, die Nutzung einer Tradingplattform und die Aufgabe von Orders, den Einsatz der verschiedenen Tools oder auch über die erfolgversprechendsten Strategien für die Onlinespekulation.
  • Interaktive Webinare: Solche Webinare sind richtiggehende Onlinekurse und können verschiedenen Formen annehmen. Anhand der Erklärungen erfahrener Investoren lernen Sie dabei, wie ein Profi zu traden.
  • Zudem gibt es Seminare für die Kunden dieser Plattformen, die an verschiedenen Orten angeboten werden.

Zusätzlich zu den kostenlosen Kursen und Informationsquellen kommen Sie bei der Eröffnung eines Premium- oder VIP-Kontos oft in den Genuss einer individuell auf Sie zugeschnittenen Ausbildung und einer Begleitung durch einen Profi. Wir raten Ihnen jedoch dringend davon ab, mit dem Investieren zu beginnen, bevor Sie eine solche Ausbildung ganz abgeschlossen haben.

Darüber hinaus ist es möglich, die erworbenen theoretischen Kenntnisse unter realen Bedingungen mit einem kostenlosen Demonstrationskonto ohne Limit zu testen. Mit einem derartigen Konto kann man verschiedene Strategien testen, ohne sein Kapital zu riskieren, und so lange üben, bis man sich sicher fühlt, erfolgreich online zu traden. Zahlreiche Tradingplattformen im Internet bieten ein solches Konto an.

 

Als Online-Trader mit börsennotierten Aktien spekulieren

Börsennotierte Aktien gehören heute zu den gefragtesten Vermögenswerten, die man auf der modernen Tradingplattform eines Internetbrokers online traden kann. Auf einer solchen Plattform haben Sie Zugriff auf zahlreiche Wertpapiere von Börsen auf der ganzen Welt, beispielsweise auf Aktien, die an der Börse Euronext oder an amerikanischen beziehungsweise asiatischen Börsen gehandelt werden. Die Aktien, mit denen man online spekulieren kann, sind oft in der Zusammensetzung wichtiger internationaler Aktienindizes (z. B. oder Dow Jones) enthalten.

Als Online-Trader sollten Sie sowohl die technische Analyse (mit deren Hilfe Sie aussagekräftige Indikatoren erhalten) als auch die Fundamentalanalyse des jeweiligen Unternehmens und seiner finanziellen Lage beherrschen. Grundsätzlich ist es möglich, mit einem herkömmlichen Investitionskonto börsennotierte Aktien zu kaufen und wieder zu verkaufen, um Dividenden zu erhalten und bei Verkauf zu einem höheren Kurs von der daraus resultierenden Marge zu profitieren. Mit CFDs (Contracts for Difference) spekulieren Sie dagegen darauf, ob der Kurs einer bestimmten Aktie steigt oder fällt. In letzterem Fall müssen Sie die Aktie nicht einmal kaufen.

Als guter Trader für Aktien sollte man über folgende Voraussetzungen verfügen:

  • Zunächst sollte man sich kontinuierlich über die Wirtschaft sowie die Lage an der Börse auf dem Laufenden halten und dafür alle wichtigen Informationen und Nachrichten über die Unternehmen verfolgen, deren Aktien man tradet. Gleiches gilt für die entsprechende Branche ganz allgemein.
  • Zudem sollte man das Verhalten von Investoren und deren Reaktionen auf bestimmte Ankündigungen verstehen, um die daraus resultierenden Folgen auf den Kurs vorherzusehen. Auf dieser Basis kann man dann seine Positionen strategisch zeichnen und schließen.
  • Zuallererst sollte man sich jedoch die Zeit nehmen, einen guten Broker auszuwählen, der von den deutschen (oder ggf. europäischen) Behörden zugelassen ist und so ein sicheres Umfeld für das Trading bietet. Weitere Kriterien für die Entscheidung sind leistungsfähige Analysetools sowie eine adäquate Ausbildung.

 

Als Online-Trader auf dem Devisenmarkt (Forex) spekulieren

Eine andere Art des Onlinetradings besteht darin, in den Devisenmarkt (auch Forex genannt) zu investieren. In diesem Fall spekuliert man auf die Veränderung der Wechselkurse der Devisen untereinander. Die ist zweifellos die beliebteste Art des Onlinetradings auf der Welt, da Wechselkurse generell sehr volatil sind.

Beim Forex-Trading kann man zudem ganz präzise und eindeutige Strategien anwenden, die sich auf Zinssätze oder dem Wirtschaftskalender stützen.

Das Trading auf Wechselkurse setzt beim Trader ebenfalls eine sehr gute Beherrschung der technischen Analyse voraus, denn diese Analyse ist ohne Zweifel die stichhaltigste Methode, Kursveränderungen vorherzusehen. Doch daneben darf man selbstverständlich die Wirtschafts- und Finanznachrichten nicht vernachlässigen, da auch sie einen Einfluss auf die Wechselkurse der Devisen untereinander haben. In diesem Fall sollte man unbedingt so Erfolg versprechende Strategien wie Scalping und Day-Trading beherrschen.

Es versteht sich von selbst, dass die Wahl der Währungspaare, auf die man tradet, einen entscheidenden Einfluss hat. Bevorzugen sollte man beliebte Währungspaare, die für unerfahrene Trader einfacher zu analysieren sind, zum Beispiel EUR/USD. An exotischere Kombinationen sollten sich nur ausgefuchste Onlinetrader wagen.

 

Als Online-Trader mit anderen Vermögenswerten traden

Börsennotierte Aktien und Devisen sind nicht die einzigen Vermögenswerte, die Sie im Rahmen des Onlinetradings handeln können. Die Online-Tradingplattformen haben seit einigen Jahren ihr Angebot deutlich erweitert und bieten nun ein ganzes Spektrum an Vermögenswerten für das Trading an:

  • Rohstoffe, vor allem Edelmetalle wie Gold, Nickel, Silber und Kupfer, Energierohstoffe wie Öl und Erdgas sowie Agrarrohstoffe wie Reis, Kaffee und Zucker.
  • Neben den Aktien, die in den internationalen Aktienindizes enthalten sind, kann man auch auf die Indizes selbst online traden.
  • Staatsanleihen wie Bonds oder amerikanische Schatzanweisungen sind Vermögenswerte, die wegen ihrer Volatilität und eindeutiger Indikatoren ebenfalls beliebt sind.
  • Kryptowährungen sind die neuesten Vermögenswerte, die man traden kann. Sie erfreuen sich inzwischen auf der ganzen Welt bei Investoren einer großen Beliebtheit.

Sie sehen also, dass es ganz unterschiedliche Vermögenswerte für das Onlinetrading gibt. In alle diese Märkte können Sie von einer einzigen Tradingplattform aus investieren. Allerdings sollten Sie sich auf die Märkte konzentrieren, die Sie am besten kennen und sich im jeweiligen Bereich ausbilden, bevor Sie eine Position zeichnen.

 

Bewertung: 4.02 44 Rezensionen