Wie funktioniert Intraday-Trading an der Börse?

Setzen Sie auf Intraday-Trading!
Wie funktioniert Intraday-Trading an der Börse?
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bewertung: 4.30 27 Rezensionen

 

Was ist Intraday-Trading bzw. Day-Trading?

Intraday-Trading, auch Day-Trading genannt, ist, wie der Name schon sagt, eine Investitionsstrategie, die sich auf einen einzigen Tag beschränkt. Diese Strategie kommt aus den Vereinigten Staaten und ist durch die Ausbreitung der Onlinetrading-Plattformen immer beliebter geworden. Jeder kann sie heutzutage nutzen, selbst unerfahrene Trader. Eine der Besonderheiten dieser Strategie besteht darin, dass sie keine besonderen Vorkenntnisse in der technischen Analyse voraussetzt.

Das Prinzip des Intraday-Tradings an der Börse besteht darin, innerhalb eines einzigen Tages während der Börsenöffnungszeiten eine maximale Anzahl an kleinen Transaktionen durchzuführen. Sofern Sie nicht über ein sehr hohes Kapital verfügen, setzt diese Strategie voraus, dass man einen Hebel nutzt, der relativ hoch sein sollte, um die Rentabilität der Positionen zu verbessern. Die Summe dieser kleinen Transaktionen macht die Intraday-Trading-Strategie dann rentabel.

Beim Intraday-Trading an der Börse kann man also Geld verdienen, ohne viel Zeit für das Erstellen langfristiger Strategien aufzuwenden, die zudem noch höhere Ressourcen und eine gute Analysefähigkeit voraussetzen.

 

Einige Tipps für das Intraday-Trading an der Börse

Intraday-Trading ist zwar für alle Trader, selbst Anfänger geeignet, stellt aber trotzdem kein Wundermittel dar, um an der Börse Geld zu verdienen. Damit Ihnen eine solche Day-Trading-Strategie sicher zu einem interessanten Einkommen verhilft, raten wir Ihnen, folgende Hinweise zu beachten:

  • Traden Sie nur dann, wenn die Börsen, an denen Ihre Börsenwerte notieren, geöffnet sind; in diesen Zeiten sind die Kurse am volatilsten und die Wertpapiere deshalb am rentabelsten.
  • Setzen Sie Stop- und Limitorders, um Ihre Transaktionen abzusichern und nicht zu viel Geld aufs Spiel zu setzen.
  • Nutzen Sie einen hohen Hebel.
  • Setzen Sie sich kein zu hohes Ziel. Ein Gewinn von 4 % reicht bereits aus, um einen Tag rentabel zu machen.
  • Denken Sie daran, mindestens 10 Transaktionen pro Tag durchzuführen und die Vermögenswerte, in die Sie investieren, zu diversifizieren.
  • Schließen Sie alle Positionen vor Handelsschluss, selbst wenn Sie davon ausgehen, dass sich die Kurse Ihrer Vermögenswerte auch weiterhin positiv entwickeln werden.
  • Setzen Sie auf volatile Vermögenswerte, und nehmen Sie sowohl die technische Analyse als auch die Fundamentalanalyse zu Hilfe.

 

Intraday-Trading mit CFDs

CFDs sind ideale Tradinginstrumente für das Intraday-Trading. Mit solchen Contracts for Difference (Differenzkontrakten) können Sie noch mehr Gewinnchancen und eine interessante Hebelwirkung nutzen, um selbst bei kleinen Kursschwankungen innerhalb einer kurzen Zeit die Erträge zu maximieren – allerdings steigt damit auch das Verlustrisiko.

Mit CFDs kann man sich nämlich sowohl auf den Kauf als auch auf den Verkauf eines breiten Spektrums an Vermögenswerten positionieren. Dadurch hat man die Möglichkeit, erfolgreiche Transaktionen durchzuführen, egal ob sich der Trend nach oben oder unten entwickelt. Die Vielfalt der Vermögenswerte, auf die man auf einer Tradingplattform mit CFDs setzen kann, ist ebenfalls ein sehr interessanter Faktor. Man kann dabei auf zahlreiche deutsche oder internationale Aktien spekulieren, sowie auf andere Vermögenswerte wie Obligationen, Aktienindizes, Rohstoffe oder Währungspaare. Dies verbessert Ihre Chancen, täglich Vermögenswerte zu finden, deren Volatilität durch aktuelle Ereignisse begünstigt wird.

Die Hebelwirkung von CFDs ist ebenfalls ein interessantes Tool, mit dem man den Gewinn selbst bei geringen Kursdifferenzen signifikant erhöhen kann, sofern sich der Kurs in die richtige Richtung entwickelt. Die Hebelwirkung multipliziert Ihre Investition mit einem Faktor, der in der Regel zwischen 50 und 400 liegt. Durch diesen Faktor werden also mögliche Gewinne – aber auch mögliche Verluste – multipliziert, sodass bereits eine Kursdifferenz von nur wenigen Euro einen viel höheren Ertrag bringen kann. Selbstverständlich gilt dasselbe für den Verlust, denn auch dieser multipliziert sich durch denselben Faktor, und Sie sollten daher kein zu großes Risiko eingehen. Aus diesem Grund raten wir Ihnen, sich auf einen niedrigen Hebel zu beschränken, sofern Sie nicht eine sehr ausgefuchste Strategie verfolgen, bei der Ihre Gewinnchancen wirklich hoch sind. Auch eine Stop- oder Limit-Order an einem geeigneten Punkt hilft dabei, das Risiko in Grenzen zu halten.

Mit dem Intraday-Trading an der Börse beginnen

Für das Intraday-Trading an der Börse müssen Sie sich bei einem Broker registrieren, der einen hohen Hebel und ein breites Spektrum an Vermögenswerten anbietet. Eröffnen Sie gleich ein Konto, und zahlen Sie Ihr Kapital ein.

Setzen Sie auf Intraday-Trading!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.