Wie erkennt man Aktien, die 2021 vielversprechend sind?

Es ist keine einfache Angelegenheit, Aktien mit einem guten Entwicklungspotenzial zu erkennen, also Aktien, deren Kurs steigen wird oder deren Aktionäre eine hohe Dividende erhalten. Im Grunde genommen ist es unmöglich, im Voraus zu bestimmen, welche Wertpapiere 2021 gut abschneiden werden. Allerdings gibt es sehr wohl Methoden, mit denen man bestimmte Kursentwicklungen erkennen kann. Hilfsmittel dafür sind die technische Analyse, die Fundamentalanalyse und die Finanzanalyse der jeweiligen Unternehmen und ihrer Aktien. Über diese Analysen erfahren Sie in der Folge mehr.  

--- Anzeige ---
Mit Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFDs bei Plus500 traden
Wie erkennt man Aktien, die 2021 vielversprechend sind?

Vielversprechende Aktien für 2021 mithilfe der technischen Analyse erkennen

Zunächst gehen wir auf die Analyse ein, die Trader auf der ganzen Welt am meisten nutzen: die technische Analyse. Der Name deutet bereits an, dass diese Analyse im Wesentlichen auf einem mathematischen Prinzip basiert. Man wertet dabei die Kursentwicklung der Vergangenheit und die aktuelle Kursentwicklung aus, um so bestimmte Trends zu erkennen.

Ein Hilfsmittel für die technische Analyse sind Börsencharts. Glücklicherweise ist es heutzutage nicht mehr notwendig, die komplizierten Berechnungen, mit deren Hilfe man dann bestimmte Schemata in den Charts erkennt, selbst anzustellen. Moderne Charts enthalten bereits entsprechende Tools, um diese Berechnungen durchzuführen. Die daraus resultierenden Indikatoren werden dann im Chart direkt angezeigt.

Für eine fundierte technische Analyse ist es notwendig, mehrere technische Indikatoren (auch Chartindikatoren genannt) zu kombinieren, um ausgefeilte Signale für die strategischen Entscheidungen zu erhalten. Volumenindikatoren, Trendindikatoren, Volatilitätsindikatoren, gleitende Durchschnitte, Unterstützung und Widerstand gehören dabei zu den häufig herangezogenen Indikatoren.

Zu einer guten technischen Analyse, mit der man das Potenzial einer börsennotierten Aktie einschätzen will, gehört jedoch mehr als diese Indikatoren. Trader operieren bei der Analyse mit unterschiedlichen Zeitintervallen, das heißt, sie ändern die Zeiteinheit für ihre Analyse, um kurzfristige, mittelfristige und langfristige Trends zu erkennen. Die verschiedenen Zeitintervalle und Zeiteinheiten müssen mit der persönlichen Strategie des Traders übereinstimmen. Insofern wählt man für eine Intraday-Strategie (bzw. für eine kurzfristige Strategie generell) kurze Zeiteinheiten, während für eine langfristige Strategie langfristige Zeiteinheiten zur Anwendung kommen. Die Entscheidung für die eine oder andere dieser Strategien hängt im Wesentlichen vom jeweiligen Investitionsprofil und der Zeit, die man für das Trading aufwenden möchte, ab.

Denken Sie daran, dass gerade ein kurzfristiges Trading den größten Zeitaufwand und eine hohe Reaktivität voraussetzt.

 

Vielversprechende Aktien für 2021 mithilfe der Fundamentalanalyse erkennen

Neben der technischen Analyse gibt es noch eine weitere Analyse, die häufig eingesetzt wird, um das Potenzial einer Aktie zu evaluieren: die Fundamentalanalyse. Manche Investoren haben es sich sogar zu ihrer Eigenart gemacht, ausschließlich in Abhängigkeit von Ankündigungen und wichtigen Ereignissen auf dem Finanzmarkt zu traden.

Die Fundamentalanalyse unterscheidet sich von der technischen Analyse dadurch, dass sie auf der Auswertung von Ereignissen, Veröffentlichungen und Ankündigungen basiert, die möglicherweise eine starke Auswirkung auf einen bestimmten Aktienkurs haben. Es gibt an der Börse eine Vielzahl von fundamentalen Indikatoren, die vom betreffenden Unternehmen und der Branche abhängen. Dazu gehören beispielsweise die folgenden Punkte:

  • Die Finanzergebnisse, die vierteljährlich und jährlich publiziert werden.
  • Strategiepläne und bezifferte Ziele, die den Aktionären kommuniziert werden.
  • Wechsel in der Unternehmensleitung.
  • Strategische Operationen wie der Abschluss von Partnerschaften, Fusionen, Übernahmen oder die Abspaltung von Unternehmensbereichen.
  • Ereignisse, die direkte Wettbewerber des analysierten Unternehmens betreffen.
  • Ereignisse, die die Branche oder die geografische Zone des analysierten Unternehmens betreffen.
  • Aktuelle politische Ereignisse oder globale Wirtschaftsnachrichten – teilweise sogar auf internationaler Ebene –, die sich generell positiv oder negativ auf die Aktienmärkte auswirken.

Beachten Sie jedoch, dass die Börse oftmals bedeutende Ereignisse vorwegnimmt, das heißt, dass die Kurse bereits reagieren, bevor das Ereignis überhaupt eintritt. In diesem Fall spricht man von einem Ankündigungseffekt. Da eine derartige Vorwegnahme Einfluss auf die Kursentwicklung bei Eintritt des Ereignisses haben kann, müssen Sie dies ebenfalls bei der Analyse berücksichtigen.

 

Vielversprechende Aktien für 2021 mithilfe der Finanzanalyse erkennen

Die letzte Art der Analyse, auf die wir hier eingehen, ist die Finanzanalyse. Auch sie hilft dabei, Aktien mit einem hohen Entwicklungspotenzial zu erkennen.

Der Name verrät bereits, dass sich der Investor bei dieser Analyse intensiv mit den Finanzzahlen des zu analysierenden Unternehmens befassen und einige wichtige Punkte untersuchen muss.

Der Jahresabschluss eines börsennotierten Unternehmens muss immer veröffentlicht werden, insofern können Sie diesen online ungehindert einsehen. Meist finden Sie ihn auf der Website des betreffenden Unternehmens in einer Rubrik, die ausschließlich den Aktionären und Investoren gewidmet ist und oftmals « Investor Relations » genannt wird. Im Allgemeinen werden die Jahresergebnisse im ersten Quartal des Folgejahres publiziert. Im Jahresverlauf veröffentlichen die Unternehmen vierteljährliche Zwischenergebnisse. Diese Zwischenergebnisse sind ebenfalls wichtig, da man mit ihnen erkennen kann, ob das Unternehmen auf dem Weg ist, die gesteckten Ziele zu erreichen oder nicht. Die vierteljährlichen Veröffentlichungen sind oftmals eine Gelegenheit, um den strategischen Wachstumsplan und die Ziele zu bestätigen oder zu korrigieren.

Im Finanzkalender des Unternehmens sind die jeweiligen Daten aufgeführt, an denen die Quartals- und Jahresergebnisse publiziert werden.

Da man bei der Analyse der Finanzergebnisse nicht nur die Umsatzzahlen des kotierten Unternehmens, sondern noch viele andere Punkte einbeziehen muss, um Rentabilität und Wachstum zu bestimmen, mag sie komplex erscheinen.

In die Finanzanalyse fließen neben dem Umsatz Werte wie das Nettoergebnis, die operative Marge, der Cashflow, die Investitionen sowie der Auftragsbestand ein. Zudem müssen diese Ergebnisse nicht nur systematisch mit den vorhergehenden Ergebnissen verglichen werden, sondern auch mit den Zielen, die sich das Unternehmen im Rahmen seines Entwicklungsplans gesteckt hat.

Zuletzt untersucht man im Rahmen der Finanzanalyse eines Unternehmens vor allem die Kennzahlen. Diese sind bei Investoren sehr beliebt, um den realen Wert eines Unternehmens ins Verhältnis zu seinem Wert an der Börse zu setzen. Auf diese Weise kann man theoretisch feststellen, ob die Aktien über- oder unterbewertet sind, und daraus eine mögliche Marktkorrektur auf mittlere oder längere Sicht abschätzen.

 

Unterscheidung zwischen Aktien mit Kurspotenzial und rentablen Aktien

Zum Abschluss dieses Artikels mochten wir Ihre Aufmerksamkeit noch auf einen wichtigen Punkt lenken, nämlich auf den Unterschied zwischen Aktien mit einem Kurspotenzial und solchen, die als rentabel bezeichnet werden.

Eine Aktie mit einem starken Wachstumspotenzial ist eine Aktie, die gute Chancen für eine Kurssteigerung hat, die also vermutlich an Punkten zulegen wird. Gerade spekulative Investoren sind oft auf solche Aktien aus, da sie mit Derivaten online auf diese Aktien traden beziehungsweise die Wertpapiere ausschließlich mit dem Ziel kaufen, sie später mit einem Mehrwert wieder zu verkaufen.

Eine rentable Aktie ist dagegen, eine Aktie, die dem Aktionär einen Ertrag einbringt, also eine Aktie mit einer hohen Dividendenausschüttung. Solche Aktien sind bei Investoren begehrt, die ein Aktienportfolio besitzen und mit Anlageprodukten wie einem Depotkonto oder einen Aktiensparplan spekulieren.

Es ist demnach wichtig, zwischen diesen beiden Aktienarten zu unterscheiden, da eine Aktie mit einem hohen Wachstumspotenzial nicht zwangsläufig rentabel ist. Umgekehrt hat eine rentable Aktie nicht zwangsläufig ein hohes Potenzial für eine Kurssteigerung.

Häufig gestellte Fragen

Wie kauft man 2021 börsennotierte Aktien?

Man kann börsennotierte Aktien kaufen, indem man sich an einen Finanzmittler wendet. Dies kann eine Bank oder ein Onlinemakler sein. Sie müssen dafür ein Depotkonto oder einen Aktiensparplan eröffnen. Auch Lebensversicherungen bieten sich an. Darüber hinaus können Sie auf den Kurs einer Aktie spekulieren, ohne die Aktie zu kaufen. Dafür nutzen Sie Derivate.

Welche Aktien sind 2021 am vielversprechendsten?

Aufgrund der Volatilität der Börse und der unberechenbaren Seite der Finanzmärkte ist es nicht möglich, eine konkrete Liste mit Wertpapieren zu erstellen, die sich 2021 vielversprechend entwickeln werden. Die technische Analyse und die Fundamentalanalyse helfen Ihnen jedoch dabei, potenziell interessante Kursbewegungen zu erkennen. Grundlage, um interessante Wertpapiere für die Investition ausfindig zu machen, ist jedoch immer ein fundiertes Wissen über die Börse und die Aktienkurse.

Wie lernt man die Aktienanalyse?

Wenn Sie sich im Bereich der Aktienanalyse weiterbilden möchten, dann haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Einige Makler oder spezifische Ausbildungsinstitute bieten beispielsweise Onlineausbildungen an. Zu einem guten Trader werden Sie jedoch vor allem durch Erfahrung und Training.

--- Anzeige ---
Mit Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFDs bei Plus500 traden