Ubisoft-Aktie kaufen

Unsere Tipps für den Handel mit Ubisoft-Aktien

Tipp Nummer 1

Denken Sie zunächst daran, dass die Finanzergebnisse des Unternehmens darunter leiden, dass von Nutzern sehnlichst erwartete Lancierungen neuer Videospiele verspätet eingeführt wurden.

Tipp Nummer 2

Ubisoft schließt sein Geschäftsjahr jeweils Ende März ab, da das Unternehmen einen Großteil seines Umsatzes in den Monaten September bis Januar erzielt.

Tipp Nummer 3

Der Entwicklungsschwerpunkt von Ubisoft liegt in der Welt des Core Gamings, vor allem auf den Konsolen Playstation und Xbox. Diesen Bereich sollte man daher genau im Auge behalten.

Tipp Nummer 4

Der Konzern setzt momentan einen Strategieplan um, mit dem im Verlauf von drei Jahren ein Umsatz von 2,2 Milliarden Euro, eine Erhöhung des Betriebsgewinns um 20 % und ein Cashflow von mehr als 300 Millionen Euro erreicht werden soll. Die Erreichung oder Nichterreichung dieser Ziele wird zweifellos einen deutlichen Einfluss auf den Aktienkurs haben. Für das Geschäftsjahr 2016/2017 wurde mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Euro und einem laufenden Gewinn in Höhe von 230 Millionen Euro ein Teilziel bereits erreicht.

Traden Sie die Ubisoft-Aktie mit CFDs!
80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie haben zweifellos bemerkt, dass sich die Informatikbranche in einem wahren Umsturz befindet und jedes Jahr Umsätze in Milliardenhöhe erwirtschaftet. Die führenden Unternehmen in diesem Bereich bieten daher Investoren potenzielle Gewinnchancen. Wir stellen Ihnen hier das Unternehmen Ubisoft vor, damit Sie eine Vorstellung von seinen Aktivitäten bekommen. Sie erhalten zudem einige nützliche Informationen, um den Aktienkurs stichhaltig zu analysieren.  

 

Informationen über den Ubisoft-Konzern

Ubisoft ist ein Unternehmen, das auf Entwicklung und Publishing von Videospielen und Software spezialisiert ist. In diesem Markt ist Ubisoft zurzeit einer der Leader. Zu den Geschäftsfeldern zählen vor allem Entwicklung und Produktion von Spielesoftware, die Nutzung von Softwarelizenzen sowie der Vertrieb von Videospielen anderer Publisher.

Ubisoft erwirtschaftet seinen Umsatz hauptsächlich in Nordamerika, daneben aber auch in europäischen Ländern wie Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Ubisoft

Ubisoft ist einer der größten Videospielehersteller auf der Welt und legt täglich gegenüber seinen Konkurrenten noch an Marktmacht zu. Was sind aber genau die wichtigsten Konkurrenten? Im folgenden Ranking sind die großen Unternehmen, die Videospiele entwickeln, nach ihrem Stellenwert in diesem Sektor aufgeführt.

Auch der Hersteller von Videospielen und Konsolen Nintendo sowie der Soft- und Hardwarehersteller Microsoft sind ernsthafte Konkurrenten, mit denen sich Ubisoft auseinandersetzen muss. Beide Firmen haben nämlich mehrere Franchiseprodukte im Bereich Videospiele und stellen deshalb eine ernsthafte Gefahr für Ubisoft dar. Ubisoft muss also wachsam bleiben, um nicht ausgebootet zu werden.

Beobachtet man die Ergebnisse und aktuellen Informationen dieser Konkurrenzunternehmen, dann hilft dies dabei, die Kursschwankungen der Ubisoft-Aktie besser zu antizipieren.

 

Die wichtigsten Partner von Ubisoft

2013 kündigte Ubisoft die Unterzeichnung einer Partnerschaftsvereinbarung mit dem Herausgeber von Gesellschaftsspielen Hasbro an. Dadurch kann das französische Unternehmen auf seinen Konsolen Videospielversionen von klassischen Gesellschaftsspielen wie Risk, Monopoly und Trivial Pursuit anbieten.

2014 schloss Coca-Cola eine Partnerschaft mit Ubisoft ab. Aus dieser Kooperation entstand ein kostenloser Song für das 2009 entwickelte Tanzspiel Just Dance, das ein weltweiter Erfolg war und von dem mehr als 50 Millionen Exemplare, darunter 3,6 Millionen in Frankreich, verkauft wurden.

Anlässlich der Electronic Entertainment Expo (E3) schlossen Ubisoft und Sony eine Partnerschaft für das Spiel 'Assassin's Creed Syndicate' ab, um neue Inhalte für die Playstation 4 anzubieten. 'Assassin's Creed Syndicate' erschien am 23. Oktober 2015 für die PS4.

 

Kursanalyse der Ubisoft-Aktie

Die Ubisoft-Aktie notiert zurzeit an der NYSE Euronext in Paris und ist Bestandteil bei der Berechnung des Aktienindex Next 150.

Betrachtet man die verschiedenen historischen Börsencharts, so scheint es, dass sich das Wertpapier seit einigen Jahren relativ stabil zeigt, wobei bei Erscheinen eines neuen Spiels oder einer neuen Software in der Regel Ausschläge nach oben zu erkennen sind.

 

Wichtige Börsendaten zur Ubisoft-Aktie:

Zusätzlich zum oben genannten geschichtlichen Hintergrund, der für Ihre Strategien und Analysen hilfreich ist, möchten wir Ihnen nachfolgend weitere Daten zur Ubisoft-Aktie und zu deren Stellenwert auf dem Börsenmarkt geben.

Das Aktionariat des Unternehmens Ubisoft setzt sich wie folgt aus: 25,15 % der Aktien werden von Vivendi besessen, 13,22 % von der Familie Guillemot, 9,99 % von FMR LLC, 7,80 % von BlackRock, 4,87 % von FCPE Ubi Actions, 0,27 % von JP Morgan Clearing Corp. 0,36 % sind Eigenaktien.

 

Finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens Ubisoft:

Um zu verstehen, wie die Kursentwicklung der Ubisoft-Aktie auf wirtschaftliche und finanzielle Ereignisse reagiert,lohnt es sich, sich die letzten Ereignisse, die das Unternehmen in den letzten Jahren prägten, genauer anzusehen. Nachfolgend werden diese zusammengefasst.

Im Zusammenhang mit den markanten Kursentwicklungen der Aktie erlauben Ihnen diese Informationen zu verstehen, wie das Wertpapier auf fundamentale Daten reagiert und wie Sie effizient die künftigen Kursentwicklungen antizipieren können.

Die Ubisoft-Aktie mit CFDs traden

CFDs sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, um auf die Ubisoft-Aktie zu spekulieren und von kurzfristigen Kursausschlägen nach oben oder unten zu profitieren. Das Wertpapier wird auf zahlreichen Onlineplattformen angeboten.

Traden Sie die Ubisoft-Aktie mit CFDs!
80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren