Siemens-Aktie kaufen

Bewertung: 4.11 18 Rezensionen
 

Wenn Sie sich nur ein kleines Bisschen für Hightech oder Technologie ganz allgemein interessieren, kennen Sie mit Sicherheit die Marke Siemens, die man auch auf vielen Haushaltsgeräten findet. Wussten Sie aber, dass Sie auf dem Börsenmarkt auch auf die Aktien dieses Unternehmens spekulieren oder sie sogar kaufen und damit Anteile des Unternehmens Siemens erwerben können? Bei den meisten Onlinemaklern ist es möglich, mit CFDs oder anderen Kontrakten auf Aktien im Allgemeinen und Siemens-Aktien im Besonderen zu spekulieren.  

 

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Siemens

Das Unternehmen Siemens ist ein deutsches Unternehmen, das sich zu einer international tätigen Gruppe im Hightechbereich entwickelt hat. Deren Aktivitäten teilen sich wie folgt auf die Bereiche Industrie, Energie und Gesundheit auf: 

  • Der industrielle Sektor stellt den größten Teil der Unternehmensaktivitäten dar und betrifft unter anderem Automatisierung, Wasserwirtschaft, Gebäudetechnologie, Beleuchtung, Transportsysteme sowie Einrichtungen für die Hüttenindustrie.
  • In den Bereich Energie fallen unter anderem fossile und erneuerbare Energien, Stromübertragung und -verteilung sowie weitere damit verbundene Dienstleistungen.
  • Die Bedeutung des dritten Sektors Healthcare steigt seit einigen Jahren mehr und mehr. Dazu gehören medizinische Bildgebung, Krankenhausinformationssysteme, Labordiagnostik und Hörgeräte.

Siemens beschäftigt 344 400 Mitarbeiter und ist neben Deutschland auf der ganzen Welt tätig.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Siemens

Mit seinen diversen Geschäftsbereichen, die von technologischen Geräten über die medizinische Bildgebung bis hin zum Transportwesen gehen, ist Siemens mit den verschiedensten Wettbewerbern aus der ganzen Welt konfrontiert. Damit Sie die zukünftige Entwicklung des Aktienkurses besser erfassen können, ist es unabdingbar, die aktuellen Nachrichten über die wichtigsten dieser Konkurrenten zu verfolgen. Nachfolgend daher ein Überblick über die wichtigsten Konkurrenten von Siemens.

  • General Electric: Dies ist einer der Hauptkonkurrenten von Siemens, da das Unternehmen ebenfalls in verschiedenen Branchen tätig ist. Die Innovationen von GE betreffen die Bereiche Flugzeugmotoren, Nuklearanlagen, medizinische Bildgebung, Beleuchtung,die Entwicklung von Kameras sowie die Ausstrahlung von Fernsehsendern und DVDs.
  • Philips: Das Unternehmen Philips ist ein langjähriger Konkurrent von Siemens im Bereich von Consumerprodukten wie Elektrogeräten für den Haushalt sowie Hightech. Doch auch in Branchen wie Gesundheit sowie Beleuchtungslösungen für die Bereiche B2B und B2C steht Philips in Konkurrenz zu Siemens.
  • Alstom: Das französische Unternehmen Alstom macht Siemens im Transportbereich zu schaffen, vor allem was die Bereiche Eisenbahn und elektrische Turbinen angeht.

 

Die wichtigsten Partner von Siemens

Im Laufe der Zeit ist Siemens auch einige Partnerschaften mit großen Konzernen eingegangen, die teilweise in denselben Geschäftsbereichen tätig sind, teilweise aber auch nicht. Dies sind die wichtigsten Partner von Siemens:

  • Mit Valeo hat Siemens 2016 ein Joint Venture im Bereich von elektrischen Antriebssystemen gegründet.
  • Mit CapGemini besteht seit 2016 eine Partnerschaft, um gemeinsam eine Plattform zur Entwicklung von Energielösungen für Gebäude aufzubauen.
  • Weiterhin sei eine Partnerschaft mit Red Bull erwähnt, die wichtige Sportereignisse betrifft.

 

Einführung in die Siemens-Aktie und ihre Notierung

Die Aktien des Unternehmens Siemens wurden 2002 erstmals an der europäischen Börse Euronext gehandelt. Sie sind heute auch im BAYX 30 enthalten. Bei der Erstausgabe kostete eine Siemens-Aktie ungefähr 50 EUR. Der Wert ist dann bis auf 30 EUR gesunken, anschließend aber wieder sprungartig angestiegen und erreichte in den Jahren 2006 und 2007 die Spitze von 158 EUR.

Aufgrund der Wirtschaftskrise sind die Aktien des Unternehmens Siemens im Verlauf des Jahres 2007 auf einen Tiefstwert um 40 EUR gesunken, um dann erneut bis auf 140 EUR im Jahr 2011 zu steigen. Seitdem tendieren sie bis heute eher nach unten.

 

Einige Tipps für das Trading mit der Siemens-Aktie

Wie Sie inzwischen wissen, ist die Siemens-Aktie eng mit der Aktivität der Hightechbranche verknüpft. Die Kursanstiege dieser Wertpapiere sind daher oft mit der Entwicklung von Innovationen verbunden, also mit hohen Investitionen des emittierenden Unternehmens. Die Besonderheit der Siemens-Aktie ist eine sehr hohe Volatilität mit ausgeprägten Bewegungen, was die Positionierung über längere Zeiträume vereinfacht.

 

Wichtige Börsendaten, die man über die Siemens-Aktie kennen sollte

Will man intelligent in die Siemens-Aktie investieren, sollte man selbstverständlich wissen, welches die Aktivitäten des Unternehmens sind und wie sich der Kurs in den letzten Jahren entwickelt hat. Darüber hinaus ist es jedoch auch notwendig, einige allgemeine Börsendaten zu kennen, die wir Ihnen nachfolgend auflisten:

  • Die Aktienmarktkapitalisierung des Unternehmens Siemens liegt zu Beginn des Jahres 2017 bei knapp 108 885 Mio. EUR.
  • Der Kurs der Siemens-Aktie notiert im Prime Standard der Deutschen Börse.
  • Das Unternehmen ist Bestandteil bei der Berechnung des deutschen Aktienindex DAX 30.
  • Das Aktionariat setzt sich aus 64 % institutionellen Investoren und 20 % privaten Investoren zusammen; weitere 10 % der Anteile sind im Streubesitz und 6 % werden von Mitgliedern der Familie Siemens gehalten.

 

Die verschiedenen Divisionen des Siemens-Konzerns

Der Siemens-Konzern ist in verschiedenen Divisionen tätig, die jeweils verschiedene Branchen betreffen.

  • Industrie: Automatisierung, Antriebstechnik, Dienstleistungen, Wasseraufbereitung, Mechanik und Software.
  • Energie: fossile Brennstoffe, erneuerbare Energien, Öl und Gas, Energieübertragung und -verteilung.
  • Gesundheitswesen: Strahlentherapie, medizinische Bildgebung, (Scanner, Kernspintomografie, Ultraschalluntersuchung, digitale Radiologie, Nuklearmedizin, Koronarangiografie), Labordiagnostik (medizinische Analysegeräte und biologische Analysereagenzien), Hörgeräte.
  • Gebäudetechnik: Energieeffizienz, Heizung, Belüftung, Klimatisierung, Brandschutz, Beleuchtung
  • Mobilität: Transportsysteme (Regionalzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Straßenbahnen, Schwebebahnen, Lokomotiven, Sicherheitssysteme).
  • Siemens ist auch zu 50 % an Bosch Siemens Hausgeräte und zu 15 % an SSIIAtos Origin beteiligt.

 

Vorteile und Stärken der Siemens-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Bevor man eine Tradingstrategie für den Kurs der Siemens-Aktie entwickelt, sollte man die Stärken und Schwächen des Unternehmens genau kennen. Diese Aspekte helfen nämlich dabei, die zukünftigen Wachstums- und Entwicklungskapazitäten von Siemens besser einschätzen zu können. Sie wissen dann, ob der Konzern in der Lage sein wird, Investoren anzuziehen, oder ob er diese möglicherweise enttäuschen wird, was letztendlich den Kurs der börsennotierten Aktie mittel- und langfristig nach oben oder unten beeinflussen kann. Sehen wir uns zunächst die wichtigsten Stärken von Siemens an.

Zunächst sei daran erinnert, dass Siemens zu den Vorreitern im Bereich technologiebasierter Dienstleistungen zählt. Angesichts einer langen Erfahrung hat sich das Unternehmen ein umfassendes Know-how erworben, mit dem es kontinuierlich Innovationen entwickelt. Siemens hat in der Vergangenheit zudem eine Vielzahl an Patenten eingereicht, die ein breites Spektrum abdecken und dem Unternehmen heute ein nicht unbeachtliches Potenzial an fixen Einnahmen bieten.

Heute positioniert sich Siemens als eines der innovativsten Unternehmen seiner Branche und kreiert Jahr für Jahr neue Produkte und Lösungen, die sich stets an den aktuellen oder sich abzeichnenden Bedürfnissen der Konsumenten orientieren. Eine Stärke des Unternehmens ist die Verankerung in verschiedenen Sektoren. Dazu zählen neben Industrie und Energie die Bereiche Gesundheit, Infrastruktur und Mobilität. Durch diese verschiedenen Segmente und damit Zielgruppen ist Siemens besser gegen Risiken geschützt als Unternehmen, die sich nur auf eine einzige Branche fokussieren.

Investoren, die sich für diese Aktie interessieren, und Aktionäre schätzen vor allem die gesunde finanzielle Lage des Konzerns, die seit vielen Jahren äußerst stabil ist. Das Risiko, in diesem Punkt eine unangenehme Überraschung zu erleben, ist also in den kommenden Jahren eher gering.

Positiv zu erwähnen ist auch die Tatsache, dass Siemens weltweit tätig ist und seine Aktivitäten geografisch geschickt verteilt hat. Das Unternehmen ist in nicht weniger als 190 Ländern operativ und arbeitet mit mehr als 180 Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen. Mit rund 400 000 Mitarbeitern weltweit verfügt der Konzern über eine bedeutende Anzahl an Beschäftigten. Diese Faktoren deuten ebenfalls darauf hin, dass Siemens auch in Zukunft eine führende Rolle spielen wird.

Ein weiterer positiver Punkt ist die Strategie von Siemens, die auf die Übernahme renommierter Unternehmen sowie die Gründung von gemeinsamen Tochtergesellschaften mit anderen Unternehmen abzielt. Dadurch stärkt Siemens seine Vormachtstellung kontinuierlich und treibt die Entwicklung voran.

Dank einer Marketingstrategie, die sowohl auf qualitativ ansprechender Werbung als auch auf der Präsenz bei internationalen Sportveranstaltungen basiert, konnte sich Siemens einen Platz im Herzen der breiten Öffentlichkeit erobern. Für die Kommunikation bedient sich Siemens eines breiten Spektrums an Medien und nutzt unter anderem Fernsehspots und Onlinemedien. Die Marke Siemens ist daher eine bekannte Marke, die im kollektiven Gedächtnis gut verankert ist.

 

Schwächen und Nachteile der Siemens-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Die erwähnten Stärken des Siemens-Konzerns könnten nun vielleicht dazu verleiten, sich auf einen steigenden Kurs dieser Aktie zu positionieren. Vor einer solchen Entscheidung sollte man sich jedoch ebenfalls die Schwächen des Unternehmens bewusst machen. Deshalb erhalten Sie nachfolgend einen Überblick über die Schwachpunkte des Wertpapiers.

Eine der größten Schwächen von Siemens liegt in der extrem starken Abhängigkeit von den Lieferanten. Streitigkeiten, Verzögerungen oder Änderungen in der Preispolitik können sich gravierend auf die operative Effizienz auswirken und die Rentabilität verschlechtern.

In der jüngeren Vergangenheit hat Siemens zudem unter einigen Skandalen in den Medien gelitten. Korruptionsvorwürfe gegen Mitarbeiter des Unternehmens haben dem Unternehmensimage schwer geschadet. Zum Glück waren diese Affären jedoch nicht zahlreich, und die negativen Auswirkungen scheinen nach und nach zu verblassen.

Wie oben erwähnt ist die finanzielle Lage von Siemens äußerst stabil, was Investoren beruhigt. Bei genauerem Hinsehen stellt man jedoch fest, dass der Verschuldungsgrad im Verhältnis zum Eigenkapital deutlich ansteigt, was bei einer Fortsetzung dieses Trends die finanzielle Situation längerfristig negativ beeinflussen könnte.

Eine starke Zersplitterung aufseiten des Aktionariats von Siemens hat dazu geführt, dass die interne Kontrolle und das Treffen strategischer Entscheidungen schwieriger wurden, was das zukünftige Wachstum und die Aufrechterhaltung der Finanzergebnisse erschweren könnte.

 

Wie erstellt man eine gute Fundamentalanalyse für den Kurs der Siemens-Aktie?

Die technische Analyse des Kurses der Siemens-Aktie setzt voraus, dass der Trader die verschiedenen Indikatoren versteht, die heutzutage automatisch generiert und auf den Tradingplattformen der Broker in Chartform angezeigt werden. Parallel zu dieser technischen Analyse, darf man aber nicht vergessen, eine kohärente und stichhaltige Fundamentalanalyse zu erstellen. Man sollte daher wissen, welche Punkte man dafür berücksichtigen muss und demzufolge die Chancen und Risiken kennen, die sich dem Konzern langfristig bieten beziehungsweise denen er ausgesetzt sein könnte.

Nachfolgend zunächst ein Überblick über die Chancen für Siemens, die man folglich im Auge behalten sollte:

  • Dazu gehören alle Strategien, die der Konzern entwickelt, um seine Präsenz in Schwellenmärkten zu festigen und auszubauen.
  • Ebenfalls relevant sind strategische Übernahmen, Partnerschaften, Fusionen oder Joint Venture, die dem Konzern helfen könnten, seinen Marktanteil auszubauen.
  • Siemens könnte auch von den immer zahlreicher werdenden eigenen Forschungsinstituten profitieren, da das Unternehmen auf diese Weise Innovationen intern entwickeln und unabhängiger werden kann.
  • Eine Chance für Siemens könnte die steigende Nachfrage an Strom sowie nach Dienstleistungen sein, die mit der Energiebranche in Verbindung stehen, um seinen Umsatz in diesem Bereich zu steigern.

Was die Risiken angeht, denen Siemens ausgesetzt ist, sollte man auf folgende Punkte achten:

  • Die Herausforderungen im Bereich Umweltschutz könnten die zukünftige Entwicklung der Aktivitäten des Konzerns bremsen. In diesem Zusammenhang muss sich Siemens schnell an immer strenger werdende Auflagen von politischer Seite und eine immer genauer überwachte Umweltpolitik anpassen, da alle diesbezüglichen Regelungen die Produktion erschweren könnten.
  • Der Status als international operierendes Unternehmen könnte Siemens insofern belasten, da sich wirtschaftliche Fluktuationen und monetäre Abwertungen negativ auswirken. Diese beiden Punkte haben einen großen Einfluss auf die globale finanzielle Performance des Unternehmens.
  • Der Verlust von Zulieferern beziehungsweise Streitigkeiten könnte zu einer sinkenden Produktion, steigenden Kosten und diversen anderen Auswirkungen führen und den Kurs der börsennotierten Aktie negativ beeinflussen.

Wie Sie sehen, sind die Punkte, die man im Rahmen einer Fundamentalanalyse überwachen sollte, nicht schwierig zu erkennen. Alle diese Informationen können Sie beispielsweise im Newsfeed Ihres Brokers verfolgen.

 

Prognosen über den Kurs der Siemens-Aktie

Um Prognosen über die Entwicklung des Aktienkurses von Siemens zu machen, muss man sich nur auf die richtigen Indikatoren stützen und Ereignisse im Auge behalten, die einen direkten Einfluss auf diesen Markt haben. Dazu gehören:

  • Technische Indikatoren wie die Trendanalyse
  • Die Wirtschaftslage im Technologiebereich und in Industriebereichen, die sehr technologieorientiert sind
  • Die Entwicklung der Technologiebranche und der Konkurrenzdruck
  • Technische Innovationen und die Lancierung neuer Produkte durch den Konzern

Jeder kann mit Siemens-Aktien traden:

Das Trading mit Siemens-Aktien ist nicht nur professionellen Tradern vorbehalten. Bei einem Onlinemakler auf Forex können auch Sie einen Teil Ihres Kapitals in dieses Wertpapier investieren, ohne dabei eine Bank einschalten zu müssen.

Traden Sie noch heute mit Siemens-Aktien!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.