Samsung-Aktie kaufen/verkaufen

Bewertung: 4.16 19 Rezensionen
 

Der Mobiltelefonmarkt und alles, was mehr oder weniger eng mit den neuen Technologien zu tun hat, sind heute gefragte Bereiche bei Anlegern, die an der Börse investieren möchten. Die bekannten Namen dieses Sektors, die an den wichtigsten Börsenmärkten notieren, stellen oft rentable Vermögenswerte dar. Dies ist auch bei der Samsung-Aktie der Fall, die wir Ihnen nachfolgend detailliert vorstellen werden. Mit unseren praktischen Informationen wird es ein Leichts für Sie sein, ihre Kurse zu analysieren.  

 

Informationen über die Samsung-Gruppe

Die Samsung-Gruppe ist koreanischen Ursprungs, hat aber im Laufe der Jahre überall auf der Welt Tochtergesellschaften gegründet, so auch in Europa. In Deutschland ist die Gruppe mit der Samsung Electronics GmbH vertreten. Das Unternehmen erwirtschaftet jährlich Hunderte Milliarden Dollar Umsatz, den Großteil davon durch die Herstellung und Vermarktung von elektronischen Bestandteilen und Hardware.

Seit einigen Jahren ist Samsung auch im Bereich Mobiltelefone tätig und konnte durch diese Diversifizierung seine Gewinne noch erhöhen.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Samsung

Das Unternehmen Samsung konzentriert sich seit einigen Jahren vorwiegend auf die Herstellung und den Vertrieb von Mobiltelefonen, vor allem Smartphones. Damit konnte es einige seiner Wettbewerber um eine Nasenlänge schlagen und wurde zur Nummer eins in diesem Sektor. Wenn man wissen möchte, welche Unternehmen Samsung gefährlich werden können, muss man sich also die Mitbewerber in dieser Branche genauer ansehen. Um Ihnen bei dieser Wettbewerbsanalyse zu helfen, damit Sie sich dann auf die Samsung-Aktie positionieren können, erhalten Sie nachfolgend eine Auflistung der wichtigsten Konkurrenten von Samsung in diesem Bereich:

  • Auf dem zweiten Platz der größten Hersteller von Mobiltelefonen liegt das Unternehmen Apple, das zurzeit einen Markanteil von 14,1 % hat.
  • Es folgt das chinesische Unternehmen Huawei, das sich mit 8,9 % Marktanteil auf den dritten Platz hissen konnte.
  • Auf Platz vier liegt Xiaomi mit 17,9 % Marktanteil.
  • Lenovo hat einen Marktanteil von 4,8 % und liegt damit auf dem fünften Rang.
  • Der unangefochtene Marktführer ist jedoch Samsung mit einem Marktanteil von 21,7 % im Jahr 2016.

 

Die wichtigsten Partner von Samsung

Der Samsung-Konzern hat sein Renommee in dieser Branche unter anderem auch einigen Partnerschaften zu verdanken, auf die wir in der Folge etwas näher eingehen wollen.

  • So arbeitet der Konzern namentlich mit Apple zusammen, um einen gewölbten Bildschirm für das nächste iPhone zu entwickeln. Diese Partnerschaft besteht seit 2017.
  • Im selben Jahr hat Samsung mit Tesla eine Vereinbarung unterzeichnet, deren Gegenstand die Entwicklung von Akkus für Mobiltelefone ist.
  • Ebenfalls 2017 ist Samsung mit Google eine Partnerschaft im Bereich der künstlichen Intelligenz eingegangen.
  • Mit dem Unternehmen Microsoft kooperiert Samsung bereits seit einiger Zeit eng im Bereich der beruflichen Mobilität; diese Partnerschaft wurde 2017 im Rahmen neuer Projekte verlängert.

 

Kursanalyse der Samsung-Aktie

Betrachtet man die langfristigen Charts der Samsung-Aktie, so stellt man fest, dass die Kursentwicklung in den letzten Jahren relativ stabil war. Das Onlinetrading dieser Aktie ist jedoch sehr interessant, denn sie weist oftmals sehr ausgeprägte Ausschläge auf, durch die man kurz- und mittelfristig Gewinne erzielen kann, vorausgesetzt, man setzt im richtigen Moment auf die Aktie.

 

Wichtige Börsendaten zur Samsung-Aktie

Es ist wichtig, zu verstehen, welche Ereignisse der Fundamentalanalyse in der Vergangenheit die Dynamik des Kursverlaufes der Samsung-Aktie mehr oder weniger stark beeinflusst haben, und auch die relevanten technischen Daten zu kennen. Darüber hinaus sollte man jedoch auch einige grundlegende Informationen nicht vernachlässigen.

  • 2017 beläuft sich die gesamte Aktienmarktkapitalisierung des Samsung-Konzerns auf 200 Milliarden Dollar.
  • Der Kurs der Samsung-Aktie notiert zurzeit an der amerikanischen Börse NASDAQ All Markets.
  • Der Konzern Samsung ist Bestandteil bei der Berechnung des amerikanischen Aktienindex NASDAQ 100.
  • Zum Aktionariat von Samsung gehören unter anderem: Samsung Electronics (13,5 %), National Pension Service of Korea (9,03 %), Samsung Life Insurance (7,55 %), Samsung C&TCorp (4,25 %), Kun-Hee Lee PhD (3,54 %), Vanguard Group (1,4 %), Samsung Fire& Marine Insurance (1,32 %), BlackRock (1,28 %), NN Investment Partners BV (1,24 %) sowie Capital Research and Management Co (1,13 %).

Mithilfe dieser Informationen sind Sie nun in der Lage, exakte fundamentale und technische Analysen zu erstellen, um erkennen zu können, in welche Richtung sich der Kurs der Samsung-Aktie kurz- oder langfristig mit großer Wahrscheinlichkeit entwickeln wird und auf dieser Basis dann eine gewinnversprechende Strategie zu entwickeln.

 

Finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens Samsung

Um die verschiedenen Ausschläge, denen die Samsung-Aktie unterworfen ist, besser zu verstehen, ist es unerlässlich, in die jüngere Vergangenheit des Unternehmens in finanzieller und wirtschaftlicher Hinsicht einzutauchen. Nachfolgend einige wichtige Ereignisse:

  • 2011 verkauft Samsung seine Aktivitäten im Bereich Festplatten für 1,4 Milliarden Dollar (darunter ein Teil in Aktien) an Seagate Technology.
  • 2014 beginnt der Konzern mit dem Bau einer Fabrik zur Herstellung von Smartphones in Vietnam. Im selben Jahr kündigt Samsung den Verkauf seiner Tochtergesellschaft im Bereich Glasfaser an das Unternehmen Corning an. Über den Preis wird Stillschweigen bewahrt. In der Folge gibt Samsung den Abbau von 10 000 Arbeitsplätzen in Südkorea sowie die Entlassung von 9 bis 10 % der Mitarbeiter in China bekannt.
  • 2016 kauft Samsung Life für 1,3 Milliarden Dollar die 37,5-%-Beteiligung von Samsung Electronics an Samsung Card. Im selben Jahr übernimmt HP für 1,05 Milliarden Dollar die Aktivitäten von Samsung im Bereich Drucker. Samsung wird darüber hinaus verurteilt, wegen Verletzung von Patenten eine Strafe von 120 Millionen Dollar an Apple zu zahlen. Rückruf und Vertriebsstopp des Tablets Samsung Galaxy Note 7 führen zu weiteren Schwierigkeiten. Im November desselben Jahres übernimmt Samsung das auf audiovisuelle Ausrüstung für Fahrzeuge spezialisierte Unternehmen Harman.

Wenn man analysiert, wie diese diversen Ereignisse den Kurs der Samsung-Aktie beeinflusst haben, dann ist man auch in der Lage, zukünftige Bewegungen dieses Wertpapiers besser vorherzusehen.

 

Informationen über die verschiedenen Produkte und Dienstleistungen von Samsung

Weiter oben wurden die Aktivitäten von Samsung bereits kurz erwähnt. Für einen umfassenden Überblick über die Märkte, in denen dieses Unternehmen aktiv ist, sollte man jedoch etwas tiefer einsteigen. Aus diesem Grund erhalten Sie nachfolgend einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Sektoren, in denen der Konzern tätig ist.

Der wichtigste Geschäftsbereich von Samsung ist der Bereich mobile Telefonie. Knapp ein Drittel der Unternehmensaktivitäten betreffen diesen Sektor, und Samsung positioniert sich hierbei auf internationaler Ebene als eines der wichtigsten Unternehmen. Beim Absatz an Telefonen kämpft Samsung mit dem Hauptkonkurrenten Apple regelmäßig um den Platz an der Weltspitze. Aufgrund einer ausgeprägten Innovationsfähigkeit ist das Unternehmen jedoch in der Lage, technologisch immer ausgereiftere Smartphones zu entwickeln und dadurch seinen Marktanteil auszubauen.

Darüber hinaus ist Samsung aber auch ein anerkannter Hersteller von LCD-, LED- und AMOLED-Displays. Diese Produkte, die in Computerbildschirme sowie in Telefone und Fernsehgeräte eingebaut werden, stellen den zweitgrößten Geschäftsbereich des Konzerns dar. Hier ist Samsung zurzeit auf weltweiter Ebene die Nummer eins. Um sich diesen Spitzenplatz zu erarbeiten, setzte Samsung vor allem auf eine Akquisitionsstrategie, und übernahm beispielsweise 2011 für 671 Millionen Euro die Anteile von Sony am 2004 gegründeten Joint Venture.

Der drittgrößte Geschäftsbereich des Konzerns Samsung sind digitale Geräte. Hierzu gehören die Produktion von Consumerprodukten wie Fernsehgeräte mit Flachbildschirm, Kühlschränke, Fotoapparate und Drucker. Dieser stark umkämpfte Markt und stellt in den kommenden Jahren eine der wichtigsten Herausforderungen für das Unternehmen dar.

Samsung gehört darüber hinaus zu den größten Herstellern von Halbleitern auf der Welt und belegt in dieser Branche hinter Intel den zweiten Platz in der Weltrangliste. Samsung ist im Besonderen auf die Produktion von Flash-Speichern und DRAM (Dynamic Random Access Memory) spezialisiert, ein Segment, in dem das Unternehmen ebenfalls einen großen Marktanteil auf sich vereint und weltweit die Nummer eins darstellt. Knapp zwei Drittel der elektronischen Bestandteile, die Samsung herstellt, fallen in das Segment Speicherlösungen. Dies ist einer der rentabelsten Geschäftsbereiche des Konzerns, da er mit diesen Produkten einen hohen Jahresertrag erwirtschaftet und eine interessante Marge erzielt.

Eine Zeit lang war Samsung auch im technologisch hoch spezialisierten Bereich vernetzte Brillen tätig. Dies waren die ersten Produkte, bei denen die Funktion eines Smartphones mit einem Objekt des täglichen Lebens verknüpft wurde. Obwohl das Unternehmen diese Aktivität inzwischen aufgegeben hat, stellte es damit seine Innovationsfähigkeit sowie de Fähigkeit, Zukunftsmärkte zu erkennen, unter Beweis gestellt. In der Folge lancierte Samsung mit vernetzten Uhren weitere innovative Produkte ähnlicher Art. Diese waren sehr erfolgreich und werden noch heute vermarktet.

Mit dem System Samsung Pay, einer für ihn ganz neue Dienstleistung, diversifizierte der Konzern seine Aktivitäten noch mehr. Dieser auf der NFC-Technologie basierende Service ermöglicht das kontaktlose Bezahlen mit seinem Smartphone. Für die Umsetzung dieser Technologie waren jahrelange Forschungsarbeiten notwendig; die Markteinführung erfolgte vor nicht allzu langer Zeit. Sie stellt in den kommenden Jahren eine der wichtigsten Herausforderungen für das Unternehmen dar.

Darüber hinaus sollte man nicht vergessen, dass Samsung im Bestreben, seine Aktivitäten zu diversifizieren, auch noch auf ganz anderen Gebieten aktiv wurde und sich beispielsweise im Markt umweltverträglicher Energien positioniert. Darüber hinaus steht der Konzern an der Spitze eines europäischen Innovationszentrums, das 2013 in London eröffnet wurde und in das regelmäßig bedeutende Beträge investiert werden, um Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Man kann daher stark davon ausgehen, dass Samsung auch in Zukunft die Investoren mit innovativen Geschäftsideen überraschen wird.

 

Soll man sich langfristig auf den Kurs der Samsung-Aktie positionieren?

Wenn Sie vorhaben, die Samsung-Aktie zu kaufen und in ihr Aktienportfolio aufzunehmen oder mit CFDs eine Kaufposition auf dieses Wertpapier zu zeichnen, dann fragen Sie sich vielleicht, wie die Zukunftsperspektiven dieses Unternehmens aussehen. Angesichts der oben aufgeführten Informationen ist offensichtlich, dass Samsung zahlreiche Vorzüge und damit gute Voraussetzungen besitzt, auch weiterhin in den Hauptgeschäftsbereichen eine führende Rolle behaupten zu können.

Doch obwohl Samsung heute ein Produktspektrum anbietet, das beim Publikum gut ankommt, so garantiert das nicht automatisch den zukünftigen Erfolg des Unternehmens. Wie alle Großkonzerne in Technologiebranchen ist nicht auszuschließen, dass Samsung in der Gunst der Konsumenten plötzlich sinkt. Ein Misserfolg bei der Lancierung eines neuen Produktes, beispielsweise eines Smartphones, in das das Unternehmen große Hoffnungen gesetzt hat, könnte weitreichende Konsequenzen sowohl für die Unternehmensergebnisse als auch für den Börsenwert haben, zumal es sich bei der Samsung-Aktie um eine sehr spekulative Aktie handelt.

Die Analysten gehen jedoch in ihren Vorhersagen mehrheitlich davon aus, dass sich der positive Trend der Samsung-Aktie auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Samsung hat sein Produktportfolio im Laufe der Zeit diversifiziert und bietet heute ein breites Sortiment verschiedenster Produkte – Fernsehgeräte, Computer, Smartphones, Haushaltsgeräte – an, deren Bekanntheitsgrad jeweils sehr gut ist. Der Konzern setzt alles daran, die Beliebtheit seiner Produkte, vor allem der Smartphones der Marke Galaxy, durch Werbekampagnen in den unterschiedlichsten Medien weiter zu steigern. Die Werbeausgaben von Samsung belaufen sich pro Jahr auf 30 Millionen Euro.

Man konnte in der Vergangenheit feststellen, dass sich diese Anstrengungen ausgezahlt haben, denn seit sich das Unternehmen auf die Technologiesparte konzentriert, legt die Samsung-Aktie kontinuierlich an Punkten zu und erfreut sich internationaler Beliebtheit.

 

Wie führt man eine gute Fundamentalanalyse der Samsung-Aktie durch?

Wenn man eine Strategie für die Spekulation auf den Kurs der Samsung-Aktie erstellen möchte, so muss man zunächst einmal stichhaltige Analysen, vor allem der fundamentalen Daten, erstellen. Dafür sollte man einige spezifische Indikatoren genau verfolgen.

Die Kursentwicklung dieses Wertpapiers ist nämlich eng mit aktuellen Unternehmensinformationen sowie den Finanzergebnissen verknüpft. Das bedeutet, dass sich ein Erfolg oder Misserfolg bei der Lancierung neuer Produkte ebenso wie die Absatzzahlen wichtiger Produkte stark im Kurs niederschlagen. Diese Daten werden daher von Investoren genau beobachtet.

Sie können also mehrere grundlegende Indikatoren in Ihre Analysen einfließen lassen, wie die Verkaufszahlen der Smartphones, die Vorstellung neuer Produkte sowie alle anderen aktuellen Informationen, die das Vertrauen der Konsumenten stärken oder, im Gegenteil, ein Gefühl der Unsicherheit aufkommen lassen.

Im Endeffekt ist Samsung ein Investitionswert, der aufgrund der internationalen Positionierung und des Wachstumspotenzials sowohl für das langfristige als auch das kurzfristige Trading nach wie vor interessant ist. Trotzdem sollte man alle Neuigkeiten über den Konzern genau im Auge behalten. Dies gilt im Übrigen für alle Sektoren, in denen Samsung tätig ist, da dieser Vermögenswert sehr sensibel auf Ankündigungseffekte reagiert. Aufgrund des sehr ausgeprägten Entwicklungspotenzials des Unternehmens, sind langfristige Strategien zu bevorzugen.

Durch die starke Volatilität dieses Vermögenswerts kann man jedoch auch interessante Mikrobewegungen beobachten. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich für das Trading mit CFDs zu entscheiden und eine dafür passende Strategie, zum Beispiel das Day-Trading, zu verfolgen. Versäumen Sie auch nicht, zusätzlich zur Fundamentalanalyse die technische Analyse zu nutzen und mit ihrer Hilfe verlässliche Signale zu ermitteln.

Online auf die Samsung-Aktie spekulieren:

Beginnen Sie noch heute damit, mithilfe der von den Brokern angebotenen Tools ausgefeilte Analysen zu erstellen und online auf die Samsung-Aktie zu spekulieren. Sie können dabei sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse traden.

Spekulieren Sie auf Samsung-Aktien!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.