Die Ryanair-Aktie kaufen

Bewertung: 4.04 24 Rezensionen
 

Wenn Sie mit dem Trading auf den Kurs der Ryanair-Aktie beginnen möchten, dann lesen Sie unseren Überblick über dieses Wertpapier. Sie erhalten einige Erläuterungen, den Realtimekurs sowie eine technische Analyse der historischen Kurse im Verlauf der letzten zehn Jahre.  

 

Informationen über den Ryanair-Konzern

Der irische Konzern Ryanair ist eine Billigfluggesellschaft, die Flüge zu extrem niedrigen Preisen anbietet. Das Unternehmen erwirtschaftet den größten Teil des Umsatzes mit dem Transport von Passagieren. Darüber hinaus bietet Ryanair Dienstleistungen wie Charterflüge, Bordservices und Autovermietung an.

Der Konzern besitzt aktuell eine Flotte von 308 Flugzeugen.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Ryanair

Der Konzern Ryanair zählt zu den Fluggesellschaften im sogenannten Low-Cost-Segment. Daher rivalisiert Ryanair nicht unmittelbar mit den großen traditionellen Fluggesellschaften, sondern steht vielmehr im direkten Wettstreit mit einigen ernstzunehmenden Unternehmen, die in derselben Preiskategorie tätig sind. Anhand der folgenden Auflistung der wichtigsten Konkurrenten von Ryanair in diesem Bereich können Sie sich ein besseres Bild über die Konkurrenzsituation machen.

  • Ein ernstzunehmender Konkurrent von Ryanair ist Air Berlin. Das Unternehmen liegt in diesem Marktsegment auf Platz eins.
  • Dahinter folgt EasyJet, das damit ebenfalls zu den Hauptkonkurrenten von Ryanair zählt.
  • Der dritte und letzte ernstzunehmende Konkurrent ist Germanwings.
  • Daneben tummeln sich noch andere kleinere Fluggesellschaften wie Tuifly, Norwegian, Transavia, Vueling und Wizz Air.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass der Konzern Air France eine Tochtergesellschaft namens Hop besitzt, die ebenfalls günstigere Flüge anbietet und damit die Position von Ryanair bedrohen kann.

 

Die wichtigsten Partner von Ryanair

  • 2014 hat sich Ryanair mit dem Unternehmen PayPal zusammengeschlossen. Seitdem können die Kunden der Low-Cost-Fluglinie ihre Flugtickets elektronisch mit ihrem PayPal-Konto bezahlen.
  • Darüber hinaus war Ryanair mehr als 20 Jahre lang ein Vorzugspartner der Autovermietung Hertz; diese Partnerschaft wurde allerdings 2016 beendet.
  • 2017 hat Ryanair eine Allianz mit dem Konkurrenzunternehmen Norwegian angekündigt. Ryanair soll dabei mit seinen Kurz- und Mittelstreckenflügen Passagiere zu den Flughäfen befördern, von denen die Transatlantikflüge von Norwegian starten.
  • Ebenfalls 2017 hat Ryanair eine vergleichbare Vereinbarung mit Air Europa unterzeichnet; dadurch ist Ryanair nun in der Lage, Langstreckenflüge der spanischen Fluglinie ab Madrid zu zwanzig Destinationen anzubieten. Umsteigeverbindungen zwischen den beiden Fluggesellschaften sollen bis 2018 eingerichtet werden.

 

Kursanalyse der Ryanair-Aktie

Der Kurs der Ryanair-Aktie notiert zurzeit am Main Market der Irish Stock Exchange und fließt in die Berechnung des Aktienindex ISEQ ein.

Die Analyse der historischen Börsencharts dieses Wertpapiers zeigt in den letzten Jahren einen deutlichen Trend nach oben. Von April 2007 bis Oktober 2008 hat die Aktie zunächst einige Punkte verloren und sich schließlich bei einem Wert von 3,50 € stabilisiert. Anschließend setzte ein Aufwärtstrend ein, der ab Juli 2012 sehr ausgeprägt war und den Kurs bis Dezember 2015 auf einen Wert von 15,09 € geführt hat.

 

Wichtige Börsendaten zur Ryanair-Aktie

Hier noch einige wichtige Angaben zum Wertpapier von Ryanair.

  • 2017 erreicht die Marktkapitalisierung von Ryanair 22 626,07 Mio. EUR.
  • Zurzeit zirkulieren an der Börse 1 212 348 023 Wertpapiere von Ryanair.
  • Der Kurs der Ryanair-Aktie notiert aktuell am Main Market der irischen Börse Irish Stock Exchange.
  • Das Unternehmen Ryanair ist auch in der Zusammensetzung des irischen Aktienindex ISEQ enthalten.
  • Aktionäre von Ryanair sind unter anderem: Capital Research and Management Company (16,7 % der Aktien), Baillie Gifford (5,7 % der Aktien), BlackRock (5,1 % der Aktien) und Michael O'Leary (3,7 % der Aktien).

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens Ryanair

Nachfolgend einige markante Ereignisse in der Geschichte des Unternehmens Ryanair von seiner Gründung bis heute. Diese wichtigen Daten sollte man für eine stichhaltige technische Analyse berücksichtigen.

  • Ryanair wird 1985 im irischen Dublin vom Unternehmer Thomas Anthony und dem Reiseveranstalter Club Travel sowie dessen Inhaber Liam Lonergan gegründet. Das Unternehmen hat ursprünglich ein Grundkapital von einem irischen Pfund (dies entspricht 1,30 €) und beschäftigt 25 Mitarbeiter. Der Firmenname leitet sich von "Tony Ryan" ab, dem Kosenamen von Thomas Anthony. Anfangs operiert Ryanair nur mit einer Fluglinie zwischen Dublin und dem Flughafen London-Gatwick.
  • Seit 1994 ist Michael O'Leary Vorstand des Unternehmens.
  • 2014 lanciert Ryanair ein neues Angebot für die Zielgruppe Geschäftsreisende. Es nennt sich Business Plus und hilft dabei, sich von der Konkurrenz abzuheben.
  • 2015 tritt Ryanair 29,8 % der Beteiligung an Aer Lingus für einen Betrag von 398 Millionen Euro ab.
  • 2017 erhält Ryanair seine 450. Boeing 737-800 NG.

 

Vorteile und Stärken der Ryanair-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Auf einer Online-Tradingplattform kann man die Ryanair-Aktie mit CFDs sowohl kurz- und mittelfristig als auch langfristig direkt an der Börse traden. Wenn Sie eher eine mittel- oder langfristige Strategie ins Auge fassen, müssen Sie zunächst in der Lage sein, die zukünftige Wachstumsfähigkeit des Unternehmens zu antizipieren. Nachfolgend daher eine Zusammenfassung der wichtigsten Stärken des Ryanair-Konzerns, die für eine Kaufstrategie sprechen. Im Anschluss gehen wir auf die Schwächen des Unternehmens ein.

Ryanair hebt sich von der Konkurrenz in dieser Branche vor allem durch einen qualitativ guten Kundendienst sowie gute Kundenbeziehungen ab. Dank dieser Strategie hat das Unternehmen ein gutes Image und spricht Reisende an, die zwar Wert auf günstige Flüge legen, deshalb aber nicht auf Service verzichten wollen.

Aktionäre und Investoren an der Börse schätzen die finanzielle Performance der Aktie. Die Erträge des Wertpapiers weisen regelmäßig und in kurzen Zeitabständen interessante Steigerungen auf.

Um die Rentabilität aufrechtzuerhalten und seine Marktanteile zu sichern, setzt Ryanair strategisch auf eine sehr ausgeprägte Preisflexibilität, genannt Yield Management. Damit spricht das Unternehmen diverse Konsumentenschichten an, ohne an Marge einzubüßen.

Ryanair investiert viel Kapital in den Kauf neuer Flugzeuge, um das Streckennetz auszubauen und das Wachstum in der nahen Zukunft zu beschleunigen. So wurden beispielsweise erst kürzlich rund hundert Boeings 737 Max geordert, die ab dem Jahr 2019 zum Einsatz kommen sollen und dem Unternehmen bis 2024 interessante Wachstumsperspektiven eröffnen.

Ryanair setzt darüber hinaus viel auf Innovationen, um die Marktposition zu festigen. In diesem Zusammenhang hat der Konzern eigene Strategien für das Management der Charakteristika von Kurzstreckenflügen entwickelt. In Europa war Ryanair der Pionier im Bereich Billigflüge.

 

Nachteile und Schwächen der Ryanair-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Aufgrund der oben aufgeführten Argumente mag es verlockend sein, gleich heute auf einer Tradingplattform eine Kaufposition auf den Kurs der Ryanair-Aktie zu zeichnen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, auch die negativen Punkte und Schwächen des Unternehmens zu berücksichtigen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Nachfolgend daher eine Übersicht über die wichtigsten Schwachpunkte von Ryanair.

Zum einen weiß man, dass das Unternehmen regelmäßig wegen seiner Arbeitsbedingungen in der Kritik steht. Die diversen Affären in Zusammenhang mit den Arbeitsbedingungen des Bordpersonals wurden stark mediatisiert und belasten das Unternehmensimage, was sich wiederum negativ auf den Umsatz auswirkt.

Obwohl Ryanair international aktiv ist, ist die nach wie vor starke Abhängigkeit vom britischen und irischen Markt eindeutig ein Minuspunkt. Wirtschaftliche Schwierigkeiten in diesen Ländern könnten ein nicht unbedeutendes Risiko für die Rentabilität darstellen.

Als letzter negativer Punkt ist festzuhalten, dass die Aktivitäten von Ryanair sehr saisonal geprägt sind und zum großen Teil von der Lage in der Tourismusindustrie abhängen. Insofern sind die Erträge des Unternehmens im Sommer meist höher als im Rest des Jahres.

 

Wie erstellt man eine gute Fundamentalanalyse für den Kurs der Ryanair-Aktie?

Sehen wir uns nun konkret an, wie man die Ereignisse korrekt analysiert, die möglicherweise einen Einfluss auf den Kurs der Ryanair-Aktie haben, anders gesagt, wie man eine Fundamentalanalyse für das Wertpapier erstellt. In diesem Zusammenhang müssen Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Das Wachstum des europäischen Marktes ist ein Schlüsselelement, dem man bei der Analyse Priorität einräumen muss.
  • Ferner sollte man die Schaffung neuer Unternehmensbasen in der Europäischen Union sowie die Einführung neuer Fluglinien berücksichtigen.
  • Ryanair versucht, den Business-Class-Markt auszubauen, insofern sollte man alle Aktivitäten in diesem Bereich beobachten.
  • Selbstverständlich muss man auch die Konkurrenz einbeziehen, die in dieser Branche immer stärker wird. Zu untersuchen ist beispielsweise wie sich die Marktanteile direkter Konkurrenten im Bereich Low-Cost-Flüge (wie EasyJet oder Vueling) entwickeln, die immer mehr in diesen Markt drängen.
  • Zu guter Letzt spielt auch die Gesetzgebung in den Ländern, in denen Ryanair aktiv ist, eine nicht unbedeutende Rolle, wobei ein besonderes Augenmerk auf die nicht europäischen Länder zu legen ist. Gesetzliche Regelungen könnten die Marktstrategie direkt beeinflussen und die Erträge des Konzerns schmälern.

Wo kann man die Ryanair-Aktie online traden?

Dank den zahlreichen Tools, die auf den Online-Tradingplattformen angeboten werden, ist es heute ein Kinderspiel, die Ryanair-Aktie zu traden. Eröffnen Sie noch heute ein Onlinetradingkonto, und beginnen Sie mit der Spekulation auf dieses Wertpapier.

Traden Sie jetzt die Ryanair-Aktie!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.