Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Die Entwicklung des Markenimages von Renault und die Auswirkungen auf den europäischen Markt, da der Konzern immer mehr als « Mass-Market-Hersteller » gilt.

Analyse Nummer 2

Die Unternehmensziele für globalen Umsatz, Betriebsgewinn und Wachstum sind im Rahmen der Fundamentalanalyse dieser Aktie ausschlaggebend. Diese Ziele werden regelmäßig in offiziellen Medieninformationen veröffentlicht.

Analyse Nummer 3

Investoren sollten auch die Umsetzung der Produktstrategie genau verfolgen, insbesondere deren Auswirkungen auf den Jahresertrag des Unternehmens. Die Erreichung eines positiven Cashflows und dessen Beibehaltung sind zentrale Anliegen von Renault.

Analyse Nummer 4

Die Fähigkeit des Unternehmens, sich in Europa im Segment niedrigpreisiger Fahrzeuge zu positionieren, gehört zu den größten Zukunftsherausforderungen.

Analyse Nummer 5

Technologische Fortschritte bei sauberen Fahrzeugen und die Positionierung in diesem zwar gewinnträchtigen, aber auch hart umkämpften Markt haben starke Auswirkungen darauf, wie attraktiv Investoren das Wertpapier einschätzen.

Analyse Nummer 6

Veränderungen des Marktanteils von Renault auf internationaler Ebene und die Positionierung gegenüber den wichtigsten Konkurrenten in dieser Branche sind weitere wesentliche Elemente.

Mithilfe der Hinweise und der in diesem ausführlichen Artikel erwähnten Punkte werden Sie in der Lage sein, selbst eine technische Analyse und eine Fundamentalanalyse zu erstellen. Auf dieser Basis können Sie dann eine Investitionsstrategie für den Kurs der Renault-Aktie entwickeln und die zukünftigen Kursschwankungen des Wertpapiers an der Börse besser antizipieren. Je nach den aus den Analysen abgeleiteten Kauf- oder Verkaufsignalen können Sie dann eine Position zeichnen.

--- Anzeige ---
Spekulieren Sie auf die Renault-Aktie!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Informationen über das Unternehmen Renault

Der Renault-Konzern ist nach dem Unternehmen PSA (Peugeot Citroën) der zweitgrößte französische Automobilhersteller. Er erwirtschaftet seinen Umsatz in diversen Bereichen, wobei der Verkauf von Automobilen jedoch die wichtigste Rolle spielt. Weitere Schwerpunkte liegen auf Dienstleistungen wie Finanzierung und Wartung.

Renault hat weltweit 32 Produktionsstätten und zählt 121'807 Mitarbeiter. Schwerpunkte der geografischen Verbreitung liegen in Europa, Amerika und Asien.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Renault

Die Konkurrenz des Unternehmens Renault im eigenen Land beschränkt sich im Wesentlichen auf einen einzigen Automobilhersteller: PSA. 2016 gelang es Renault, sich erneut an die Spitze der französischen Automobilhersteller zu setzen, eine Position, die das Unternehmen PSA mehr als 30 Jahre lang innehatte.

Renault verkaufte 2016 3,18 Millionen Fahrzeuge auf der ganzen Welt, was einem Wachstum von 13,3 % entsprach. PSA lag dagegen nur bei 3,15 Millionen Autos. Die beiden Hersteller liefern sich nach wie vor ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Auf internationaler Ebene steht Renault natürlich mit einigen anderen Unternehmen im Wettbewerb:

Die Konkurrenzsituation in dieser Branche ist generell sehr hart, sodass bestimmte Ereignisse sich jederzeit zugunsten oder zuungunsten des einen oder anderen Unternehmens auswirken können. Daher ist es wichtig, aktuelle Informationen über diese Unternehmen zu verfolgen, um die Wahrscheinlichkeit für ein Sinken oder einen Anstieg der Renault-Aktie richtig analysieren zu können.

 

Die wichtigsten Partner von Renault

Renault ist ständig bestrebt, zielgerichtete Partnerschaften mit Konkurrenzunternehmen oder Unternehmen mit einem komplementären Angebot einzugehen, um seine Position in der Automobilbranche zu sichern.

2016 ging Renault daher eine Allianz mit Microsoft ein, um ein Modell eines vernetzten Autos auf der Basis innovativster Informationstechnologie zu entwickeln.

Seit Langem arbeitet Renault Bereich von Schmiermitteln bereits mit Elf (einem Tochterunternehmen von Total) zusammen.

2015 war Renault auf dem besten Wege, eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem Automobilhersteller Mitsubishi abzuschließen, die jedoch letzten Endes wieder aufgehoben wurde. Im Rahmen dieser Vereinbarung wollte Renault dem japanischen Hersteller Stufenhecklimousinen für den nordamerikanischen Markt liefern.

Es ist durchaus möglich, dass Renault in der nahen Zukunft weitere Partnerschaften schmiedet, daher sollte man entsprechende Informationen genau verfolgen.

 

Kursanalyse der Renault-Aktie

Wie die Aktien vieler Unternehmen, die im CAC 40 notieren, hatte auch die Renault-Aktie 2009, zu Beginn der Wirtschaftskrise, eine schwierige Zeit. Doch mittlerweile legt der Kurs dieses Wertpapiers wieder stetig zu, was es sowohl für kurz- als auch für langfristige Investitionen interessant macht.

Die Analysten sagen im Übrigen für die Renault-Aktie in den zukünftigen Jahren weiterhin einen starken Trend nach oben voraus.

 

Wichtige Börsendaten zur Renault-Aktie:

Um die mögliche Kursentwicklung der Renault-Aktie präzis zu analysieren, ist es wichtig, die oben genannten Informationen zu kennen, von den Tätigkeitsbereichen über die neueste Geschichte des Konzerns bis zu dessen Organisation und der Kursentwicklung. Sie müssten jedoch auch allgemeine Börsendaten zur Kenntnis nehmen, die genauso wichtig sind:

Selbstverständlich basieren diese Informationen auf Daten aus dem Jahr 2017 und können sich im Laufe der Zeit ändern. Sie bilden aber eine solide Basis für effizientes Trading.

 

Finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens Renault:

Ohne bei den ersten Entstehungsjahren des Unternehmens Renault anzufangen, ist es dennoch sehr interessant, sich mit der neuesten Geschichte und den wirtschaftlichen und finanziellen Ereignissen, die den Konzern in den letzten Jahren geprägt haben, auseinanderzusetzen. Nachfolgend werden die wichtigsten wirtschaftlichen Ereignisse der letzten Jahre zusammengefasst.

 

Organisation des Konzerns Renault:

Jeder Trader sollte sich auch für die interne Organisation des Konzerns Renault interessieren, um zu verstehen, wie und von wem interne Entscheidungen getroffen werden.

Aktuell gehört das Unternehmen Renault zum Konzern Groupe Renault, der auch weitere Tochtergesellschaften wie DIAC, Dacia oder Renault Sport vertritt. Renault besitzt 80 % der Autosparte des koreanischen Unternehmens Samsung, aus dem die Filiale Renault Samsung Motors (RSM) gegründet wurde.

Am Beginn des 21. Jahrhunderts schließt sich Renault mit Nissan zusammen, um mit Automarkführern wie General Motors oder Toyota konkurrieren zu können. Dieser Zusammenschluss setzt sich einerseits aus Nissan mit Renault und andererseits aus Dacia und Renault Samsung Motors.

Dank diesem Zusammenschluss konnten die beiden Marken ihre eigenen Identitäten bewahren und gleichzeitig Autos auf gemeinsamen Plattformen produzieren, was ihnen erlaubte, die Produktionskosten zu senken und damit wettbewerbsfähige Preise anzubieten. Der Konzern ist heute der 10. Autohersteller weltweit.

Selbstverständlich können sich diese Organisation und die wirtschaftlichen Entscheidungen jederzeit ändern, je nach künftigen Übernahmen oder Fusionen des Konzerns.

Häufig gestellte Fragen

An welchen Börsenplätzen notiert die Renault-Aktie?

Der Kurs der Renault-Aktie notiert an der Börse in Paris, die Teil der Mehrländerbörse Euronext ist. Der Börsengang – und damit die erste Notierung – erfolgte am 17. November 1994. Der Preis für eine Renault-Aktie lag bei diesem öffentlichen Zeichnungsangebot bei 165 Francs, was einem Wert von 25,15 Euro entspricht. Die Aktie notiert in der Abteilung A dieses Finanzplatzes, in der die Unternehmen mit der höchsten Kapitalisierung notieren.

In welchen Aktienindizes ist die Renault-Aktie enthalten?

Da Renault zu den 40 französischen Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert gehört, fließt der Kurs der Renault-Aktie in die Berechnung des französischen Leitindex CAC 40 ein. Sie ist bereits seit dem 9. Februar 1995 in diesem Index enthalten. Dies ist jedoch nicht der einzige Index, in dem das Wertpapier enthalten ist, denn Renault ist auch in der Zusammensetzung anderer Aktienindizes vertreten. Beispiele sind der Index SBF, der Index Euronext sowie der Index Euronext Auto.

Wie war die Performance der Renault-Aktie in der Vergangenheit?

Um abschätzen können, wie sich die Renault-Aktie möglicherweise kurz- oder langfristig entwickeln wird, sollten Sie die Performance in der Vergangenheit kennen, zum Beispiel die Rekordwerte, die bereits erreicht wurden. Das niedrigste Kursniveau wurde mit 10,56 Euro im März 2009 erreicht, während das Rekordhoch im Juli 2007 bei 122,87 Euro lag.

--- Anzeige ---
Spekulieren Sie auf die Renault-Aktie!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren