Nokia-Aktie kaufen

 

Unternehmen, die sich auf neue Technologien spezialisiert haben, sind für Investoren zweifellos gute Referenzen, da ihre Wertpapiere im Aufwind sind. Dies gilt besonders für den Bereich der Mobiltelefone. Hier erhalten Sie einige wesentliche Informationen und Ratschläge, damit Sie die Kurse der Nokia-Aktie sinnvoll analysieren, die Aktie erfolgreich online traden und damit Gewinne erzielen können.  

 

Informationen über das Unternehmen Nokia

Das Unternehmen Nokia hat sich auf die Entwicklung, Herstellung und den Verkauf von Mobiltelefonen und Zubehör spezialisiert. Die Tätigkeit ist vielfältig und betrifft neben dem Verkauf von Mobiltelefonen und Smartphones andere Multimediaprodukte, Software sowie die Verwaltung von Telekommunikationsnetzen und den Bereich Kartografie.

Der größte Teil des Umsatzes wird neben Japan in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten realisiert.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Nokia

Vor etwas mehr als zehn Jahren war Nokia – vor allem aufgrund des Erfolges seines Telefons Nokia 3310 – noch der Leader im Bereich Mobiltelefone. In der Zwischenzeit haben sich jedoch zahlreiche Konkurrenten auf diesem Markt breitgemacht und den finnischen Hersteller auf einen der hinteren Plätze in der Rangliste der größten Mobiltelefonhersteller zurückgedrängt. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Konkurrenten von Nokia, um den Stellenwert dieses Unternehmens besser zu verstehen.

Vor allem durch die Entwicklung innovativer Smartphonesversucht Nokia seit einigen Jahren, sich im Ranking wieder nach oben zu arbeiten.

 

Die wichtigsten Partner von Nokia

Nokia konnte über Jahre hinweg große Unternehmen für sich einnehmen und mit ihnen strategische Partnerschaften knüpfen.

2007 schloss Nokia Vereinbarungen mit Mobilnetzbetreibern wie Vodafone, um gemeinsam ein soziales Netzwerk auf dem Mobiltelefon namens Mosh zu entwickeln, das jedoch schlussendlich nicht den erhofften Erfolg hatte.

2011 schloss Nokia eine Partnerschaft mit Microsoft, in deren Rahmen Bing die bevorzugte Suchmaschine aller Smartphones des Unternehmens wurde.

Auch mit Automobilherstellern wie BMW, Mercedes und Volkswagen ging Nokia Partnerschaften ein, um sich im Bereich integrierter Navigationssysteme zu positionieren.

Darüber hinaus bestehen Zusammenarbeitsvereinbarungen mit kleineren Unternehmen, auf die jedoch an dieser Stelle nicht näher eingegangen wird.

 

Analyse des Kurses der Nokia-Aktie

Wie man vermuten kann, hängt die Entwicklung der Wertpapiere des Unternehmens Nokia auf dem Aktienmarkt entscheidend von den technologischen Innovationen ab, die die Gruppe auf den Markt bringt. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die aktuellen Nachrichten dieses Sektors zu verfolgen.

Die Rentabilität der Aktie hat sich beispielsweise seit 2012 um 20 % erhöht. Das macht sie zu einem interessanten Vermögenswert sowohl für kurzfristige als auch für langfristige Investitionen an der Börse.

 

Wichtige Börsendaten zur Nokia-Aktie:

Zusätzlich zu detaillierten Informationen zur finanziellen und wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens Nokia, zu seinen Tätigkeitsbereichen und zur Kursentwicklung der Nokia-Aktie geben wir Ihnen nachfolgend einige allgemeine Börsendaten, die genauso wichtig sind.

  • Die Aktienmarktkapitalisierung des Unternehmens Nokia liegt im Jahr 2017 bei 28.509,13 Mio. Euro.
  • Aktuell sind 5.836.055.012 Wertpapiere des Unternehmens Nokia auf dem Markt im Umlauf.
  • Der Kurs der Nokia-Aktie notiert im Segment A des französischen Markts Euronext Paris.
  • Das Unternehmen ist auch Bestandteil bei der Berechnung des französischen Aktienindex CAC 40 und zählt zu den französischen Unternehmen mit den stärksten Börsennotierungen.
  • Das Aktionariat des Unternehmens Nokia setzt sich aus 2,02 % der Aktien im Besitz von Varma Mutual Pension Insurance Company, 0,74 % im Besitz von Ilmarinen Mutual Pension Insurance Company, 0,64 % im Besitz von The State Pension Fund und 0,60 % im Besitz der Schweizerischen Nationalbank. Der Rest wird zwischen Einzelaktionären aufgeteilt.

 

Finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens Nokia:

Um die historischen Börsencharts zur Kursentwicklung der Nokia-Aktie besser zu verstehen, sollte man sich die wirtschaftliche und finanzielle Vergangenheit des Unternehmens genauer ansehen und wichtige Eckdaten der letzten Jahre zur Kenntnis nehmen:

2010 kündigt Nokia die Übernahme eines großen Teils der Netzwerksparte von Motorola an. Im selben Jahr wurde Stephen Elop zum Geschäftsführer ernannt, was das Gerücht eines verkappten Übernahmeangebots an Microsoft in die Welt setzt. Die Information wird 2011 mit der Ankündigung einer Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen bestätigt. Das Wertpapier verliert daraufhin 20 %.

2011 verkündet Nokia den Abbau von 4.000 Arbeitsstellen und 3.000 Outsourcings sowie das Absetzen der Aktivitäten in Rumänien und den Abbau von 3.500 Stellen weltweit. Danach bringt das Unternehmen das Smartphones-Sortiment Lumia auf den Markt.

2012 gab Nokia den Abbau von 10.000 Arbeitsplätze bekannt sowie die Schließung mehrerer Standorte in Finnland, Deutschland und Kanada.

2013 übernimmt Nokia die Anteile von Siemens an Nokia Siemens Networks. Zu diesem Zeitpunkt gilt Nokia als zweiter Mobiltelefonhersteller weltweit, hinter Samsung. Im selben Jahr verkauft das Unternehmen die Handysparte an Microsoft für 5,44 Mrd. Euro.

2014 widmet sich Nokia Geodiensten und Telefonanlagen. Das Unternehmen bringt die auf Android basierenden Smartphones X auf den Markt. Es gründet einen Pensionsfonds von 72 Mio. Euro für vernetzte Autos und übernimmt das Unternehmen Desti, das sich künstlicher Intelligenz und bestimmten Ausstattungsaktivitäten von Panasonic widmet.

2015 verkündet Nokia die Übernahme von Alcatel-Lucent via Aktientausch. Das Unternehmen verkauft auch den Kartendienst an deutsche Autokonzerne.

2016 übernimmt Nokia Withings und kündigt den Abbau von 10.000 Arbeitsstellen an.

Schließlich verkündet 2017 Nokia die mögliche Übernahme des Software-Unternehmens Comptel.

 

Welches sind die Vorteile und Stärken der Nokia-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert?

Vielleicht fragen Sie sich im Rahmen Ihrer Investitionen, welche Vorzüge die Nokia-Aktie hat, die dafür sprechen, dieses Wertpapier beim Onlinetrading anderen Wertpapieren vorzuziehen. In der Folge erfahren Sie mehr über die Stärken des Unternehmens, die für eine positive Entwicklung der Aktie in den kommenden Jahren sprechen.

Zunächst spricht für diese Aktie, dass das Unternehmen Nokia auf dem Telekommunikationsmarkt gut positioniert ist. Durch die Fusion mit dem Konzern Alcatel-Lucent gehört Nokia auf internationaler Ebene zu den drei marktbeherrschenden Unternehmen in dieser Branche, was dem Wertpapier ebenfalls eine gewisse Sicherheit verleiht.

Nokia ist darüber hinaus unschlagbar, was die geografische Präsenz auf dem Globus angeht. Dank des Zusammenschlusses mit Alcatel-Lucent ist der neue Konzern weltweit hervorragend vertreten, zumal die Verteilung auf die verschiedenen Wirtschaftszonen des Erdballs sehr ausgewogen ist. Nokia ist sehr gut in Nordamerika präsent und erwirtschaftet dort immerhin rund 31 % seines Umsatzes. Im sehr begehrten chinesischen Markt ist Nokia mit einem Umsatzanteil von gut 15 % ebenfalls bereits sehr gut verankert. Nicht zu vergessen ist natürlich der europäische Markt, auf den 21 % des Gesamtumsatzes entfallen, sowie die Asien-Pazifik-Region, die mit einem Umsatzanteil von 18 % ebenfalls nicht zurückliegt.

Nicht genug, dass Nokia sich im Weltmarkt der Telekommunikation auf den dritten Platz gehisst hat, darüber hinaus belegt das Unternehmen ist einigen Segmenten sogar einen Spitzenplatz, was die Bekanntheit steigert und das Image als Spezialist unterstreicht. Nokia gilt heute als die weltweite Nummer eins im Bereich von Breitbandanschlüssen via ADSL und Glasfasernetz. Das Unternehmen ist zudem führend in Technologien wie optische Datenübertragung und Triple Play (IPTV). In anderen Sparten (Festnetze, Mobilfunknetze) liegt Nokia zwar nicht auf dem ersten Platz, belegt jedoch eine strategische Position. Auch in umkämpften Segmenten wie IP-Routing, DWDM (Dichte Wellenlänge-Multiplex), Core Router und Cloud-Anwendungen beziehungsweise -Dienstleistungen gehört Nokia stets zu den wichtigen Akteuren.

Nokia ruht sich natürlich nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern wird auch in der Zukunft auf technologische Innovationen setzen, um weiterhin gute Ergebnisse erzielen zu können. In diesem Zusammenhang muss man wissen, dass der Konzern knapp 5 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung investiert, was das ausgeprägte Innovationspotenzial unterstreicht. Die Ziele des Unternehmens in Bezug auf die Forschung betreffen vor allem das 5G-Netz. Dieser Bereich ist aktuell von allen Akteuren der Telekommunikationsbranche sehr umkämpft. Nokia dehnt seine Forschungsaktivitäten darüber hinaus auf so unterschiedliche Bereichen wie virtuelle Netzwerke, Cloud Computing, Netzwerkdatenanalyse, Sensoren und ausgereifte bildgebende Verfahren aus, sodass die Kunden mit Sicherheit auch künftig über neue rentable Innovationen staunen werden.

Nokia hält bereits ein umfangreiches Patentportfolio, das mit mehr als 8 Milliarden Euro bewertet wird. Mit Telekomgiganten wie Samsung und LG wurden Partnerschaftsvereinbarungen über die Abnahme von Endgeräten abgeschlossen, die ansehnliche Einnahmen garantieren.

Investoren profitieren bei Nokia regelmäßig von Aktienrückkaufprogrammen, die sich als besonders rentabel erweisen.

 

Schwächen und Nachteile der Nokia-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Wie Sie sehen, hat das Unternehmen Nokia viele starke Seiten und diese Aktie scheint daher ein eher sicherer Wert zu sein, der sich für Investoren nach wie vor vielversprechend erweisen könnte. Selbstverständlich hat das Wertpapier jedoch wie immer nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen, die man ebenfalls kennen sollte, bevor man mit der Onlinespekulation beginnt. Nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten Schwächen dieses Wertes.

Ein Manko des Unternehmens Nokia liegt in der zukünftigen Entwicklung einiger Aktivitäten, beispielsweise von Mobiltelefonen. Die wirtschaftliche Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit von Nokia hat gezeigt, dass Investoren, die sich für das Unternehmen interessierten, strategisch eher auf einen Verkauf der Handysparte setzten, da sie diesen Geschäftsbereich gegenüber der Konkurrenz als zu klein und im Vergleich zu anderen Geschäftsbereichen als nicht rentabel genug ansahen.

Darüber hinaus scheint der Markt für adressierbare Netze seit 2016 ein eher komplexes und schwieriges Segment zu sein, während der Markt für Mobiltelefone zwar relativ stabil ist, dafür wenig positive Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Zu diesen Handicaps kommt eine gewisse Ungewissheit, vor allem was die neue finnische Konzernleitung angeht, die möglicherweise die langfristige Strategie des Unternehmens vollkommen neu ausrichten wird. Folgen könnten unter anderem eine Reduzierung der Mitarbeiterzahl auf internationaler Ebene oder andere Entscheidungen sein, die möglicherweise für Beunruhigung auf Investorenseite sorgen, sodass die Anzahl der Kaufpositionen sinkt.

Nokia war zwar den Aktionären gegenüber immer großzügig, dies gilt jedoch nicht für den Konzern Alcatel-Lucent, mit dem Nokia fusioniert hat. Seit 2006 erhielten die Aktionäre von Alcatel-Lucent quasi keine Dividende mehr, insofern besteht hinsichtlich der zukünftigen Ausschüttungen nun eine gewisse Unsicherheit.

Darüber hinaus sollte man wissen, dass Nokia vor nicht allzu langer Zeit aufgrund der Ergebnisse des Jahres 2017 eine Umsatzwarnung herausgab, was verständlicherweise an der Börse für Unruhe gesorgt hat, wie an den Börsencharts abzulesen ist.

 

Einige Ratschläge für eine gute Fundamentalanalyse der Nokia-Aktie

Wenn Sie vorhaben, auf den Realtimekurs der Nokia-Aktie zu traden, dann empfehlen wir Ihnen, für Ihre Entscheidung so viele technische Indikatoren wie möglich heranzuziehen. Allerdings nützt eine technische Analyse nicht sehr viel, wenn sie nicht durch eine gleichzeitige Fundamentalanalyse gestützt wird. Damit Sie eine Strategie entwickeln können, die Hand und Fuß hat, finden Sie in der Folge eine Auflistung der fundamentalen Daten, die Sie genau im Auge behalten sollten.

Als Erstes sollte man wissen, dass die Nokia-Aktie sehr sensibel auf aktuelle Informationen von Wettbewerbern reagiert. Insofern sollte man größtes Augenmerk auf Publikationen von Unternehmen wie Vodafone, Ericsson und AT&T legen.

Die Auswirkungen der jüngsten strategischen Allianz zwischen Nokia und dem Konzern Accenture sowie mögliche Verträge, die sich daraus ergeben, müssen ebenso wie die Fusion zwischen Nokia und Alcatel-Lucent genau beobachtet werden. Durch diese Fusion sollen bis Ende 2018 durch Synergien Einsparungen von mehr als 1,7 Milliarden Euro sowie eine Nettoliquidität in Höhe von 7,4 Milliarden Euro erreicht werden, was die Bilanz deutlich verbessern würde.

Andere Allianzen, die in der jüngeren Vergangenheit geschlossen wurden, sollte man ebenso genau im Auge behalten, um deren Rentabilität abschätzen zu können. Dies gilt beispielsweise für Partnerschaftsvereinbarungen mit Samsung Electronics sowie für das Joint Venture mit dem chinesischen Unternehmen Shanghai Bell.

Wie bereits erwähnt, muss man unbedingt genau verfolgen, ob es zwischen Nokia und anderen Unternehmen bzw. Investoren zu Annäherungen kommt. In diesem Zusammenhang könnten wichtige Entscheidungen für oder gegen die Aufrechterhaltung spezifischer unrentabler Aktivitäten getroffen werden.

Mithilfe all dieser Elemente sind Sie nun in der Lage, eine umfassende Analyse der Nokia-Aktie zu erstellen und daraus erfolgversprechende Entscheidungen abzuleiten.

 

Bewertung: 3.90 42 Rezensionen

Die Nokia-Aktie online traden

Wenn Sie die Tools nutzen, welche Onlinemakler auf ihren Plattformen anbieten, können Sie Nokia-Aktien traden und so Ihre Strategien testen. Sie müssen nur ein Tradingkonto eröffnen, und schon können Sie online traden.

Traden Sie noch heute mit Nokia-Aktien!
80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.