Mit Gold an der Börse handeln

Bewertung: 3.97 31 Rezensionen
 

Es ist allgemein bekannt, dass Gold zurzeit eine der rentabelsten Investitionsmöglichkeit ist. Immer mehr Websites haben sich auf den Kauf von Gold spezialisiert, der Goldkurs ist unaufhörlich angestiegen und eine Spekulation auf diesen Kurs kann sich kurz-, mittel- und langfristig als extrem interessant erweisen.  

 

Der Goldrausch und seine Ursachen

Schaut man sich die Goldkurse der Vergangenheit genauer an, so stellt man fest, dass der allgemeine Trend seit der ersten Notierung, vor allem aber seit dem Ende der Parität zwischen diesem Edelmetall und dem amerikanischen Dollar, stark nach oben ging. Dieses Phänomen lässt sich durch mehrere Faktoren erklären: 

  • Erstens ist es wichtig, zu verstehen, dass der Rohstoff Gold immer rarer wird. Aufgrund des jahrzehntelangen Abbaus sind die Vorkommen in manchen Minen erschöpft, sodass diese schließen müssen.
  • Parallel dazu steigt die weltweite Nachfrage unaufhörlich an. Dies liegt nicht an den Juwelieren, sondern an der Industrie, die Gold als Ausgangsstoff für die Herstellung bestimmter Produkte und Metallderivate einsetzt. Aufgrund der Industrialisierung zahlreicher Länder, unter anderem in Asien, benötigt die Industrie Jahr für Jahr mehr Gold.
  • Schließlich wurde Gold sowohl von privaten als auch institutionellen Investoren schon immer als ein Fluchtwert angesehen. Aufgrund dieser Tatsache steigen die Goldreserven der Banken im selben Maße an, wie die Risiken der traditionellen Finanzmärkte sich erhöhen.

Analysiert man die verschiedenen Faktoren und Entwicklungsmöglichkeiten, so wird klar, dass die Zukunft des Goldes klar vorgezeichnet ist. Es ist offensichtlich, dass sich die in der Vergangenheit beobachtete Kurssteigerung in den kommenden Jahren fortsetzen wird.

 

Warum gilt Gold als ein Fluchtwert?

Gold gilt unter Investoren als ein solider Fluchtwert. Angesichts der anhaltenden europäischen Krise tun sich Trader schwer, auf einen möglichen Wiederanstieg der Konjunktur zu vertrauen. Die Märkte, die unter einer sehr ausgeprägten Volatilität leiden, tragen dazu bei, diesen Zweifel zu nähren, und auch die Veröffentlichung der verschiedenen technischen Indikatoren können die Investoren nicht beruhigen.

Diese besondere Situation veranlasst Investoren, sich Fluchtwerten wie Gold zuzuwenden. Die Furcht vor einer starken Inflation, die bereits von einigen Zentralbanken angesprochen wird, treibt die Trader nicht zu Investitionen in allzu unsichere Devisen, sondern dazu, andere sichere Anlagemöglichkeiten zu suchen.

Diese Suche schlägt sich im Goldkurs nieder, da man feststellt, dass die Trader trotz der Erholung von EUR/USD fortfahren, Gold zu traden. Schlimmer noch, sie sind anscheinend nicht entschlossen, ihre Anlagen zu verkaufen, obwohl Gold einige nicht unerhebliche Punkte verloren hat.

 

Die Vorteile der Investition in Gold an der Börse

In letzter Zeit haben zwar zahlreiche Investoren Gold den Rücken gekehrt, da die Preise vor einigen Jahren stark eingebrochen sind. Doch nach wie vor ist Gold eine der sichersten und interessantesten Investitionsmöglichkeiten, die es gibt. Die historischen Charts zeigen, dass der Goldkurs von langen und ausgeprägten Hausseperioden gekennzeichnet ist und sich nach ganz bestimmten und leicht auszumachenden Wellenbewegungen entwickelt. Nach jedem Tiefpunkt der Kurve ist ein neuer Aufwärtstrend zu erwarten, wie dies momentan auch der Fall ist. Der seit 2012 beobachtete Preisrückgang bei Gold wird vermutlich in absehbarer Zeit von einem neuen Kursaufschwung abgelöst werden.

Wenn man sich heute an der Börse auf Gold positioniert, dann ist dies eine langfristig interessante Anlage. Das gilt vor allem für Investoren, die andere Positionen absichern möchten. Da die weltweite Wirtschaftskrise noch nicht beendet ist und sich in den kommenden Jahren eher noch verschlimmern könnte, kann man darauf setzen, dass Gold demnächst wieder seinen bekannten Status als Fluchtwert innehaben und der Kurs erneut in die Höhe schießen wird.

Im Übrigen ist der Goldkurs besonders volatil, was ihn auch für das kurzfristige Trading interessant macht. Dazu sollte man sich einer Hebelwirkung bedienen.

 

Die verschiedenen Möglichkeiten, in Gold zu investieren

Will man in Gold investieren, muss man nicht zwangsläufig physisches Gold kaufen und lagern, zumal dies heute immer riskanter ist. Dank der starken Kurssteigerung von Gold ist es möglich, mithilfe von Finanzinstrumenten Geld zu verdienen, ohne physisches Gold besitzen zu müssen.

Die Investition in Gold auf der Tradingplattform eines Forex-Brokers ist eine Art der Spekulation, die kurzfristig sehr interessante Renditen verspricht. Sie können nämlich mit CFDs auf die Mikrobewegungen dieses Edelmetalls setzen. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall den sehr seriösen Makler Plus500.

 

So funktioniert das Trading von Gold an der Börse

Es gibt mehrere Möglichkeiten, an der Börse in Gold zu investieren. Banken bieten beispielsweise Goldkonten an, mit denen man eine bestimmte Menge Gold halten und später wieder verkaufen kann. Mit demselben Ziel können Sie auch physisches Gold kaufen und lagern. Diese beiden Möglichkeiten haben jedoch den Nachteil, dass sie mit hohen Kosten verbunden sind und dass die Rentabilität nicht sehr hoch ist.

Das Trading von Gold mit CFDs ist dagegen viel interessanter. Auf der einen Seite entstehen dafür keine besonderen Kosten und der Anleger kann mit ihrer Hilfe sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen Geld verdienen. Die Onlinemakler bieten darüber hinaus noch eine sehr interessante Hebelwirkung an, die den investierten Betrag mit 100, 200 oder 300 multipliziert. Allerdings erhöht sich dadurch auch das Verlustrisiko.

 

Aktien von Goldproduzenten und Goldexplorern

Im Bereich der Goldbranche unterscheidet man zwei Arten von börsennotierten Unternehmen: produzierende und explorierende Unternehmen.

Goldproduzenten sind Unternehmen, die Goldminen betreiben und bereits Gold fördern. Diese können sich auf der ganzen Welt befinden. Meist zeichnen sich diese Unternehmen durch eine hohe Aktienmarktkapitalisierung, eine ausgeprägte Volatilität sowie eine hohe Liquidität aus. Zu diesen Goldproduzenten, deren Aktien Sie online traden können, zählen beispielsweise Barrick Gold Corp, Newmont Mining Corporation, Goldcorp, Yamaha Gold und Polyus Gold.

Goldexplorer sind dagegen Unternehmen, die auf der Suche nach Goldvorkommen beziehungsweise neuen Goldminen sind. Sie weisen daher logischerweise eine niedrigere Aktienmarktkapitalisierung als Goldproduzenten auf. Erst wenn solche Unternehmen ein wirtschaftlich rentables Goldvorkommen entdecken, können sie mit der Produktion beginnen. Zu den explorierenden Unternehmen, deren Wertpapiere Sie online traden können, zählen beispielsweise True Gold Mining, Pilot Gold, Gold Canyon Resources, Arian Resources und WCB Resources. Solche Aktien sind riskanter als die Aktien von Goldproduzenten, können sich aber langfristig ebenfalls als rentabel erweisen.

 

Welcher Zeitpunkt ist günstig, um Gold zu traden

Um zu wissen, ob der richtige Zeitpunkt gekommen ist, in Gold zu investieren, müssen Sie sich nur einige Fragen stellen und daraus ein paar einfache Schlussfolgerungen ziehen. 

Beobachten Sie zunächst die Finanz- und Börsenmärkte, die Ihnen diesbezüglich sehr gute Indikatoren liefern. Die wichtigsten Faktoren, die für das Trading mit Gold sprechen, sind:

  • eine deutlich steigende Inflation
  • eine ungünstige Lage der Weltwirtschaft
  • starke Befürchtungen der Investoren im Hinblick auf das Wirtschaftswachstum und die Bewältigung der Krise
  • ein stetiges Sinken der internationalen Börsenindizes
  • steigende Probleme mit dem Haushaltsdefizit in verschiedenen wichtigen Ländern
  • ein erhebliches Medieninteresse für die aktuelle wirtschaftliche und finanzielle Lage
  • ein Sinken des amerikanischen Dollars auf Forex
  • Schwierigkeiten, schnell Lösungen für die Krise zu finden

In einem entsprechenden Kontext übernimmt Gold nämlich seine Rolle als Fluchtwert. Dieser besondere Status ist dafür verantwortlich, dass Gold in Zeiten einer finanziellen Krise eine interessante Investition darstellt, da es als sichere Anlage gilt.

 

Wie lässt sich der günstigste Zeitpunkt für die Investition technisch prüfen?

Hierfür ist es ausreichend, die monatlichen Charts der Goldkursentwicklung aufmerksam zu beobachten. Machen Sie den Moment mit dem niedrigsten Durchschnittswert aus. Sobald sich der Goldkurs erneut diesem Wert nähert, ist der ideale Zeitpunkt gekommen, sich für das Trading zu entscheiden.

Mit dieser schnellen Analyse können Sie sich zum günstigsten Preis positionieren, um einige Zeit später zu einem höheren Preis wieder zu verkaufen. Es ist also nicht erforderlich, eine Tendenz à la hausse abzuwarten, um sich für das Trading mit Gold zu entscheiden.

 

Wie sind andere wichtige Indikatoren zu analysieren?

Wie wir bereits oben erwähnt haben, beeinflusst das allgemeine Wirtschaftsklima den Goldkurs extrem. Wenn man sich die Kurse der Vergangenheit ansieht, stellt man fest, dass der Preis für das gelbe Metall umso mehr steigt, je mehr sich die Situation der Weltwirtschaft verschlechtert. 

Dieses Phänomen ist darauf zurückzuführen, dass private und institutionelle Investoren ihre Anlagen und Investitionen absichern wollen, wenn die anderen Märkte zusammenzubrechen drohen. Unter diesen Umständen können andere - überwiegend psychologische - Anzeichen einen bevorstehenden Anstieg des Goldkurses andeuten. 

Um die zukünftige Entwicklung des Goldkurses zu beurteilen, ist es letztlich ausreichend, den Wirtschafts- und Finanznachrichten Aufmerksamkeit zu schenken. Je negativer diese Nachrichten sind, umso mehr haben die Anleger Angst und ziehen sich aus den Märkten zurück. Dieselben Investoren werden dann ihr Geld erneut in einen sichereren Markt investieren: den Goldmarkt. 

Ein weiterer externer Indikator muss berücksichtigt werden, wenn Sie mit Gold traden möchten. Hierbei handelt es sich natürlich um den Dollar. Da Gold in Dollar bewertet und gehandelt wird, warten Sie so lange, bis die EUR/USD-Parität groß ist, damit Sie von einem günstigen Wechselkurs profitieren können. Außerdem führt ein gegenüber konkurrierenden Währungen sinkender Dollar oft zu massiven Investitionen, die zu einer Aufwertung des Goldkurses führen.

Im Endeffekt gibt es zurzeit nicht wenige günstige Augenblicke für das Trading mit Gold, man muss sie nur erkennen können.

 

Für den Onlinehandel mit Gold sollten Sie folgende Indikatoren beobachten

Um die zukünftigen Veränderungen des Goldkurses zu antizipieren, sollten Sie folgende Indikatoren beobachten: 

  • das industrielle Wachstum und dessen Prognose sowie daraus abgeleitet die weltweite Nachfrage;
  • das Verhältnis des Dollarkurses zu den anderen Devisen auf Forex;
  • die Vorräte der Zentralbanken und anderer Institutionen;
  • die Elemente der weltweiten Geldpolitik;
  • Charts, technische Analyse und die wesentlichen Niveaus von Unterstützung und Widerstand.

Wenn Sie mehr über den Goldmarkt erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen diesen umfassenden Ratgeber: Investierengold.de

 

Die Tradingplattformen für den Onlinehandel mit Gold:

Seit einigen Jahren kann man einen starken Anstieg der Online-Tradingplattformen beobachten, die auch "Onlinebroker" oder "Onlinemakler" genannt werden. Das Prinzip dieser Plattformen besteht darin, dass sowohl private als auch professionelle Anleger mit ihrer Hilfe auf verschiedene Vermögenswerte wie Devisen, Börsenwerte und sogar die besonders geschätzten Rohstoffe spekulieren können.

Wenn Sie sich auf einer dieser Plattformen registrieren, können Sie eine Geldeinlage leisten und mit diesem Kapital auf einen steigenden oder sinkenden Goldkurs spekulieren. Diese Plattformen sind sehr benutzerfreundlich und wurden dafür entwickelt, Investoren mit einer gewissen Tradingerfahrung die Vorgehensweise zu erleichtern.

 

Wie funktioniert dies?

Die Funktionsweise dieser Tradingplattformen für Gold ist nicht schwierig, sofern man bereits eine gewisse Tradingerfahrung besitzt. Nachdem Sie Ihre erste Einzahlung geleistet haben, können Sie mittels CFDs (Contracts for Difference oder auch Differenzkontrakte) direkt am Marktgeschehen teilnehmen. Wenn Sie glauben, dass der Goldkurs steigen wird, dann müssen Sie nur den gewünschten Betrag für den Kauf des Vermögenswerts einsetzen und diese Position wieder verkaufen, wenn der Kurs ausreichend gestiegen ist.

Wenn Sie umgekehrt glauben, dass der Kurs sinken wird, dann setzen Sie auf eine Verkaufsposition und verkaufen diese wieder, sobald der Kurs ausreichend gesunken ist.

Damit die Spekulation wirklich interessant ist, müssen die Preisunterschiede selbstverständlich entsprechend groß sein. Aber die Tradingplattformen, auf denen Sie online mit Gold handeln können, haben an alles gedacht. Sie bieten Ihnen nämlich einen Hebel an, mit dem Sie Ihr Kapital fiktiv mit 100, 200 oder sogar 300 multiplizieren können. So ist eine Spekulation selbst bei nur geringen Schwankungen interessant.

 

Für welche Tradingplattform soll man sich entscheiden?

Nachdem Sie jetzt wissen, wie man Gold online über einen Broker oder Makler handelt, müssen Sie sich nur noch entscheiden, welche Plattform Sie nutzen wollen. Diese Entscheidung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern die Möglichkeiten ernsthaft prüfen. Idealerweise vergleicht man verschiedene Punkte wie:

  • den angebotenen Hebel
  • die zur Verfügung stehenden Tools (Analysen, Hinweise, Charts ...)
  • die Einzahlungs- und Auszahlungsbedingungen
  • die Qualität der Plattform und ihre Benutzerfreundlichkeit

Ein entsprechender Vergleich der Angebote erfordert aber eine gewisse Zeit. Deshalb steht Ihnen auf unserer Website ein vollständiger Vergleich aller Angebote des Marktes zur Verfügung, bei dem diese Gesichtspunkte berücksichtigt wurden. Entscheiden Sie sich jetzt, und beginnen Sie, bei einem spezialisierten Broker einfach und effizient mit Gold online zu handeln.

CFDs für den Onlinehandel mit Gold:

Sie möchten mit der Spekulation auf den Goldkurs beginnen? Melden Sie sich gleich bei einem seriösen Makler an, der Ihnen die notwendigen Tools und Features für eine gutes Tradingerlebnis zur Verfügung stellt.

Traden Sie nun online mit Gold!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.