In den Zuckerkurs der New Yorker Börse in Echtzeit investieren

Bewertung: 4.00 30 Rezensionen
 

Zucker ist aufgrund seiner hohen Volatilität seit Langem einer der beliebtesten Agrarrohstoffe bei Tradern auf der ganzen Welt. Um jedoch mit diesem Vermögenswert Erträge zu generieren, muss man erkennen können, ob der Trend in der Zukunft nach oben oder nach unten zeigen wird. Dazu ist es unerlässlich, den Realtime-Kurs von Zucker genau zu analysieren. Nachfolgend einige Hinweise dazu.  

 

Allgemeine Informationen über Zucker

Es gibt zwei Arten von Zucker. Die eine wird aus Zuckerrohr erzeugt und stellt den größeren Teil des weltweit gehandelten Zuckers dar, die andere wird aus der Zuckerrübe hergestellt. Zucker ist ein Rohstoff, der in Nahrungsmitteln eingesetzt wird, darüber hinaus aber auch ein Bestandteil von Ethanol ist, einem Biokraftstoff, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Zucker wird vor allem in Brasilien und Indien produziert, gefolgt von der Europäischen Union und China. Es ist interessant zu wissen, dass die Europäische Union, die Weißzucker produziert und Rohrzucker importiert, seit Jahrzehnten Präferenzabkommen über den Preis geschlossen hat. Der auf den Finanz- und Börsenmärkten gehandelte Zucker stellt nur ein Drittel des weltweit produzierten Zuckers dar.

 

Den Realtime-Kurs von Zucker stichhaltig analysieren

Bevor Sie mit der technischen Analyse des Zucker-Kurses beginnen, sollten Sie sich genau überlegen, welche Art von Chart Sie dafür nutzen. Generell ist es ratsam, Charts zur Hilfe zu nehmen, die bereits Tools beinhalten, mit denen man die Ereignisse leichter ablesen kann. Dazu zählen beispielsweise gleitende Durchschnitte, Volatilität, Pivot-Punkte sowie die Niveaus von Unterstützung und Widerstand.

Je nach Investorenprofil lässt sich die Periodizität dieser Charts anpassen. Für das Day-Trading bieten sich eher Minuten-Charts an, während man für ein längerfristiges Trading und längerfristige Positionen historische Charts bevorzugen sollte.

 

Notierung von Zucker und Handel an der New Yorker Börse

Egal ob im Kassahandel, mit Terminkontrakten oder mit Optionen, der größte Teil des Zuckerhandels findet an der CSCE (Coffee Sugar and Cocoa Exchange) in New York statt, die wiederum zur NYMEX (New York Mercantile Exchange) gehört. Ein weiterer Handelsplatz ist die TGE (Tokyo Grain Exchange). Zucker notiert in US-Dollar.

An der New Yorker Börse wird lediglich brauner Zucker gehandelt, der aus Zuckerrohr hergestellt wird. Jahr für Jahr werden an der NYMEX mehr als 15 Millionen Kontrakte und Optionen auf Zucker abgewickelt. Weißzucker wird dagegen an der Börse LIFFE (London International Financial Futures and Options Exchange) in London gehandelt, wo jährlich zwischen 1,5 und 2 Millionen Kontrakte geschlossen werden.

Die Entwicklung des Zuckerkurses wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, wozu selbstverständlich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage, der Dollarkurs und sogar der Ölkurs zählen. Die Beziehung zum Ölkurs kommt von der Verwendung von Zucker in der Produktion von Ethanol.

 

Analyse des historischen Zuckerkurses der New Yorker Börse

Der Handel mit Zucker an der Börse wird als Kassageschäft, mit Terminkontrakten (auch « Futures » genannt) oder mit Optionen abgewickelt. Der Kurs von Zucker notiert an der New Yorker Börse Coffee Sugar and Cocoa Exchange (CSCE), die zur NYBOT (New-York Board of Trade) gehört, sowie an der japanischen Börse TGE (Tokyo Grain Exchange).

Es ist wichtig festzuhalten, dass die Notierung von Rohzucker ausschließlich an der TGE erfolgt, während weißer Zucker an der NYSE-EURONEXT notiert.

Im Verlauf der letzten 5 Jahre ist der Zuckerkurs an der New Yorker Börse stark gefallen; dieser Trend scheint sich bis heute fortzusetzen.

Mittelfristig kann man jedoch zahlreiche Bewegungen beobachten, die für das Onlinetrading interessant sind.

 

Fundamentalanalyse von Zucker in Echtzeit

Um präzise und gute Informationen über den Realtime-Kurs von Zucker zu erhalten, müssen Sie selbstverständlich die technische Analyse mit einer Fundamentalanalyse kombinieren. Dabei untersuchen Sie, welche Faktoren den Zuckerpreis steigen oder fallen lassen.

Im Fall von Zucker ist dies neben den Produktionszahlen auch die Nachfrage nach diesem Rohstoff.

 

Folgende Indikatoren sollte man beim Trading mit Zucker im Auge behalten

Für das Trading auf den Zuckerkurs an der Börse müssen Sie verschiedene Indikatoren einbeziehen. Nachfolgend eine Übersicht über die wichtigsten:

  • Angebot und Nachfrage, also die Differenz zwischen der produzierten Menge und der weltweiten Nachfrage der Nahrungsmittelindustrie.
  • Die klimatischen Verhältnisse in den wichtigsten Anbauländern, da diese einen großen Einfluss auf den Zuckerpreis haben.
  • Der Ölkurs ist ein erstklassiger Indikator, da er bei der Herstellung von Biotreibstoffen in einer direkten Beziehung zum Zucker steht. Es besteht dabei eine positive Korrelation, das heißt eine Kurssteigerung des einen bedingt eine Kurssteigerung des anderen Produkts.

Wie tradet man auf den Zuckerkurs der New Yorker Börse?

Um auf die an der New Yorker Börse gehandelten Vermögenswerte zugreifen zu können, benötigen Sie lediglich ein Onlinetradingkonto. Ein derartiges Konto eröffnet man ganz einfach, indem man sich auf der Plattform eines hochwertigen Brokers wie diesem hier registriert.

Traden Sie auf den Zuckerkurs in Echtzeit!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.