HSBC-Aktie kaufen

Bewertung: 4.00 18 Rezensionen
 

Immer mehr Investoren schätzen die Spekulation auf Wertpapiere von internationalen Konzernen des Bankensektors, um von der sehr ausgeprägten Volatilität und den deutlichen Schwankungen zu profitieren. Einige Anleger ziehen es dabei vor, diese Aktien in ihr Portfolio aufzunehmen, während andere mit Derivaten auf solche Vermögenswerte spekulieren – beispielsweise mit CFDs –, um sowohl auf steigende als auch auf sinkende Kurse traden zu können.  

 

Allgemeine Informationen über HSBC

Der Name des HSBC-Konzerns lautet genau genommen HSBC Holdings PLC, unter dieser Bezeichnung werden auch die Wertpapiere auf den Finanzmärkten geführt. HSBC steht hierbei für "Hong Kong &Shanghai Banking Corporation". HSBC zählt heute zu den wichtigsten Banken weltweit und ist das sechsgrößte Unternehmen auf der Welt.

 

Aufteilung der Aktivitäten und des Umsatzes des Konzerns HSBC:

Um die Ereignisse, die die Kursentwicklung der HSBC-Aktie beeinflussen mögen, genau zu identifizieren und diese Entwicklungen besser vorherzusagen, ist es wichtig, sich die Aufteilung der Aktivitäten und des Umsatzes des Unternehmens genauer anzusehen.

Der Konzern HSBC ist einer der weltweiten Marktführer im Bankbereich. Seine Aktivitäten können ihrer Wichtigkeit entsprechend in verschiedenen Divisionen aufgeteilt werden:

  • Das Privatkundengeschäft entspricht 50,3 % der Aktivitäten des Konzerns.
  • 28 % der Aktivitäten betreffen das Firmenkundengeschäft.
  • HSBC gilt auch zu 18,6 % als Investitions-, Geschäfts- und Marktbank. 
  • Schließlich sind 3,1 % der Aktivitäten im Privatbankbereich.

Aus finanzieller Sicht verwaltet der Konzern HSBC ein Kundenvermögen in Höhe von 1.000 Mrd. Euro und einen Kreditumlauf von ca. 800 Mrd. Euro.

Die geografische Aufteilung des vom Konzern HSBC erzielten Umsatzes ist auch für eine erfolgreiche Fundamentanalyse relevant. Er teilt sich so auf:

  • Mehr als 30 % des Umsatzes wird in Europa erzielt.
  • Südamerika bekommt Platz 2 mit 17,4 % des Umsatzes.
  • Nordamerika folgt mit 16,2 % des Umsatzes. 
  • In Hong Kong erzielt HSBC 15,3 % seines Umsatzes.
  • Schließlich werden 4,1 % im Mittleren Osten erzielt.

 

Die wichtigsten Konkurrenten der HSBC-Bank

HSBC ist ein britischer Bankenkonzern, der heute zu den größten weltweit zählt. Trotzdem gibt es einige Konkurrenten, die HSBC gefährlich werden können, da sie auf dem internationalen Markt ebenfalls von Bedeutung sind. Damit Sie diese Branche besser analysieren und die HSBC-Aktie richtig einstufen können, nachfolgend eine Übersicht über die wichtigsten Konkurrenten des Konzerns:

  • Citygroup, eine Bank, die vor allem in China und den Vereinigten Staaten tätig ist.
  • JP Morgen Chase, eine Bank, die vor allem in den Vereinigten Staaten tätig ist.
  • BNP Paribas, eine französische Bank, die in Europa sehr präsent ist.
  • Santander, eine Bank, die ebenfalls in Europa sehr stark ist.
  • Barclays, die Nummer zwei in Großbritannien, direkt hinter HSBC.

Wenn Sie die aktuellen Informationen über diese Banken verfolgen, können Sie die mögliche Entwicklung der HSBC-Bank und ihrer Aktie besser einschätzen. Auf dieser Basis können Sie sich unter Berücksichtigung der Konkurrenzsituation strategisch positionieren.

 

Die wichtigsten Partner von HSBC

Der Bankenkonzern HSBC konnte seine Geschäftstätigkeit auf internationaler Ebene ausbauen, da er es verstanden hat, strategische Partnerschaften mit großen Unternehmen anderer Branchen, aber auch mit Konkurrenzunternehmen einzugehen. Damit Sie hier etwas klarer sehen, nachfolgend einige Informationen über solche Partnerschaften.

Im Rahmen der Verwaltung der Schulden des französischen Staates arbeitet HSBC mit der französischen Bank BNP Paribas zusammen.

Auch mit dem amerikanischen Konzern Apple ist HSBC eine Partnerschaft eingegangen. Dabei wurde eine Vereinbarung über die Funktionsweise des Systems Apple Pay erzielt. Mit diesem System, das vor Kurzem eingeführt wurde, können Kunden ihre Käufe bezahlen. Andere große Banken arbeiten in diesem Projekt ebenfalls mit Apple zusammen.

Mit Europcar ist HSBC ebenfalls eine Allianz im Bereich Autovermietung an Unternehmen und Privatleute in Europa eingegangen.

 

Einführung in die HSBC-Aktie und ihre Notierung

Der HSBC-Konzern notiert zwar bereits seit mehreren Jahren an der britischen und an der europäischen Börse, wurde jedoch erst 2010 an der Börse in Shanghai eingeführt.

Man stellt fest, dass die Wertpapiere des Unternehmens in der Vergangenheit, genauso wie die anderer Konzerne aus dem Bankensektor, starken Schwankungen sowohl nach oben als auch nach unten unterworfen waren, die durch das jeweilige Wirtschaftsklima bestimmt wurden. Nachdem die HSBC-Aktie im Jahr 2001 einen Höchstwert von über 14,80 € erreichte, fiel sie im Verlauf einer starken Krise bis 2003 auf einen Wert von rund 8,40 €. Im Anschluss stieg der Kurs bis 2006 wieder auf rund 13,40 €. Es folgte ein erneuter Trend nach unten, der diesmal länger anhielt und in dessen Verlauf das Wertpapier 2009 auf einen historischen Tiefstwert von 3,70 € sank.

Seither erkennt man zwar regelmäßige und ausgeprägte Ausschläge nach oben und unten, der generelle Trend des Kurses ist jedoch positiv.

 

Wichtige Börsendaten zur HSBC-Aktie:

Lasst uns allgemeinere Börsendaten zur Kursentwicklung der HSBC-Aktie zusammenfassen, die fürs Trading wichtig sind.

  • Die Aktienmarktkapitalisierung des Konzerns HSBC liegt bei 150.596,03 Mio. Euro.
  • Heute sind 20.052.734.043 HSBC-Wertpapiere auf dem Markt im Umlauf.
  • Der Kurs der HSBC-Aktie notiert im Segment A des französischen Markts Euronext Paris.
  • Das Unternehmen ist Bestandteil bei der Berechnung des französischen Aktienindex DAX 30 und gehört zu den 25 französischen Unternehmen mit den stärksten Börsennotierungen.
  • Der Hauptteil des Aktionariats ist im Privatbesitz, dennoch gehören 5,89 % der Aktien BlackRock und 2,18 % JPMorgan Chase & Co.

Dank dieser Daten werden Sie erfolgreich auf den Kurs von HSBC traden können.

 

Einige Ratschläge, um die HSBC-Aktie online zu traden

Wenn Sie in die Wertpapiere des HSBC-Konzerns investieren möchten, dann können Sie diese mit Bankprodukten kaufen, um Dividenden einzustreichen, oder um sie später, wenn der Kurs ausreichend gestiegen ist, wieder zu verkaufen.

Sie können jedoch auch CFDs nutzen, um auch von Kursbewegungen nach unten zu profitieren. Der HSBC-Konzern bietet alle klassischen Bankdienstleistungen an und ist daher sehr anfällig für finanzielle und wirtschaftlich schwierige Situationen auf weltweiter Ebene. Es kann sich daher manchmal als sinnvoll erweisen, auf einen kurzfristigen Kursrückgang zu setzen.

 

Vorteile und Stärken der HSBC-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Sie sollten nur dann mit einer Kaufposition auf einen Kursanstieg der HSBC-Aktie traden, wenn Sie davon überzeugt sind, dass sich dieses Wertpapier in Zukunft weiterhin positiv entwickeln wird. Als Hilfestellung erhalten Sie nachfolgend einige Informationen über die Stärken des Unternehmens, die für eine positive Kursentwicklung sprechen.

Die HSBC-Bank gilt als interessantes Unternehmen, da sie sich konjunkturellen Schwankungen widersetzen konnte, obwohl die meisten Konkurrenten von der Kreditkrise betroffen waren. Dank ihrer Kapitalisierung ist die HSBC-Bank in Krisenzeiten des Bankensektors weniger von Regierungshilfen abhängig, was das Vertrauen der Investoren in dieses Wertpapier stärkt.

Eine weitere Qualität des HSBC-Konzerns ist seine Präsenz und Entwicklung in Schwellenmärkten, einem Segment, in dem diese Bank besser als ihre Wettbewerber abschneidet. Insofern hat die HSBC-Bank in solchen, als zukunftsträchtig eingestuften Ländern einen deutlichen Vorsprung.

Darüber hinaus bietet die HSBC ein breites Spektrum an Finanzprodukten an und verfügt über zahlreiche Niederlassungen. Damit ist das Unternehmen weniger risikoanfällig als andere Großbanken.

Das Kostenmanagement ist eine weitere nicht zu vernachlässigende Stärke des Bankenkonzerns HSBC. Durch verschiedene Maßnahmen zur Kostenreduzierung konnte die HSBC ihre Tätigkeit effizienter gestalten und die Rentabilität auf lange Sicht verbessern.

Dem HSBC-Konzern ist es zudem gelungen, in den letzten Jahren in neu entstandenen Finanzmärkten Fuß zu fassen, was die Einkommensquellen erhöht und Verluste in anderen Bereichen teilweise ausgeglichen hat. Dank dieser durchdachten Strategie konnte der HSBC-Konzern ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen.

 

Schwächen und Nachteile der HSBC-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Der HSBC-Konzern scheint also über zahlreiche Stärken zu verfügen, um getrost in die Zukunft blicken zu können. Allerdings sollte man darüber einige negative Punkte nicht vergessen und diese ebenfalls analysieren, bevor man mit einer Tradingstrategie auf den Kauf des Wertpapiers setzt. Nachfolgend eine Übersicht der Mängel des Unternehmens, die Sie berücksichtigen sollten.

Zum einen ist die Annäherungsstrategie der HSBC-Bank an kleine Unternehmen bedauerlich, da sich das Unternehmen dadurch einem höheren Risiko aussetzt. Diese Strategie könnte schlussendlich Verluste einbringen.

Die jüngere Vergangenheit des HSBC-Konzerns ist von einigen Skandalen und Streitigkeiten geprägt, die dem Unternehmensimage geschadet haben. Zu nennen sind hier vor allem die Verwicklung in den Geldwäscheskandal in den Vereinigten Staaten sowie ein Finanzskandal, in den die britische Großbank im Jahr 2012 verwickelt war. Im Übrigen hat es den Anschein, als habe die HSBC aus diesen Fehlern nichts gelernt, da sie in der jüngsten Zeit erneut im Zentrum von Ermittlungen über mögliche Manipulationen am Devisenmarkt befindet. Es könnte sein, dass der Ruf des Unternehmens sich nicht verbessert, sondern weiterhin verschlechtert, und dass Investoren nach und nach das Vertrauen in das Wertpapier verlieren.

Zu den Schwachpunkten des Konzerns zählt die Tatsache, dass in der Vergangenheit häufig Entlassungen durchgeführt wurden, um die Kosten zu reduzieren. Diese Entscheidungen kamen in der Öffentlichkeit und bei Aktionären nicht sehr gut an und haben die Meinung über das Unternehmen verschlechtert.

Als letztes Manko der HSBC-Bank ist das Bestreben zu nennen, sich auf internationaler Ebene weiterzuentwickeln. Diese Expansionsstrategie könnte zwar zur Eroberung neuer Märkte führen, vermutlich würden aber die Beziehungen mit den bestehenden Kunden darunter leiden, was vor allem die Ergebnisse in Großbritannien negativ beeinflussen könnte.

 

Wie erstellt man eine gute Fundamentalanalyse für den Kurs der HSBC-Aktie?

Nachdem Sie nun die Stärken und Schwächen des HSBC-Konzerns kennen, sollten Sie sich noch genauer ansehen, welchen Chancen und Risiken der Konzern in der Zukunft ausgesetzt sein könnte. Auch diese Punkte müssen in eine Fundamentalanalyse des Wertpapiers einfließen.

Was die Chancen angeht, so sind vor allem die folgenden Punkte zu nennen:

  • Dank ihrer hohen Kapitalisierung könnte die HSBC weiterhin Vermögenswerte akquirieren. Dies würde das Unternehmen möglicherweise stärken und das wirtschaftliche Modell nachhaltig sichern.
  • Ein wesentlicher Punkt in diesem Zusammenhang ist die Verankerung in Schwellenmärkten, da Akquisitionen in Indonesien und anderen Ländern geplant sind.
  • Ganz allgemein gesehen könnte die Globalisierung den Konzern vor finanziellen Problemen, mit denen die Konkurrenz zu kämpfen hat, schützen und langfristig das Unternehmen als vertrauensvolle Marke im Darlehensbereich positionieren.
  • Negative Medienberichte über die Konkurrenz könnten der HSBC-Bank zugutekommen, da diese möglicherweise dazu beitragen, die eigenen Fehler der Vergangenheit vergessen zu lassen und das Image wieder zu verbessern. In diesem Zusammenhang könnte der Konzern ein Programm für ein soziales Engagement entwickeln, um Entscheidungen unter ethischen Gesichtspunkten zu treffen, sie transparenter zu machen und so das Vertrauen der Investoren wiederzugewinnen.

Was mögliche Risiken angeht, denen der Konzern ausgesetzt ist, so sollte man auf folgende Punkte achten:

  • Obwohl wenn die HSBC-Bank alles daransetzt, das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederzugewinnen, so könnten sich die vielen Skandale, die zurzeit im Bankensektor für Aufsehen sorgen und dessen Image schaden, negativ auf die HSBC auswirken.
  • Der HSBC-Konzern leidet darüber hinaus unter den Auswirkungen der Kreditkrise, die das Kreditvergabepotenzial eingeschränkt und zum Verlust zahlreicher Kunden geführt hat. Dazu addieren sich noch die derzeitige Immobilienkrise und die sinkenden Immobilienpreise, welche möglicherweise einen direkten Einfluss auf die Rentabilität des Konzerns haben.
  • Zudem kann nicht ausgeschlossen werden, dass die HSBC-Bank in Zukunft erneut in Skandale verwickelt sein wird, die dem Ruf des Unternehmens erneut Schaden zufügen.
  • Neue Verordnungen und Gesetze in einigen Ländern könnten den HSBC-Konzern ebenfalls treffen und die Rentabilität bedrohen.

Wie tradet man auf den Kurs von HSBC?

Die HSBC-Aktie ist aktuell für alle Trader bei den erfolgreichsten Onlinemaklern auf Forex zugänglich. Wählen Sie jetzt einen davon aus.

Auf den Kurs von HSBC online traden!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.