Die Hedging-Strategie

Die Hedging-Strategie ist bei erfahrenen Tradern auf dem Markt ganz besonders beliebt und wird daher oft eingesetzt. Sie eignet sich vor allem für Forex, sie kann jedoch auch bei allen anderen Vermögenswerten angewandt werden. Lesen Sie die nachfolgenden Informationen, damit Sie ebenfalls von dieser ganz einfach umzusetzenden Investitionsstrategie profitieren können und sich mit ihrer Hilfe erfolgversprechend positionieren und gleichzeitig das Risiko eingrenzen können.  

Die Hedging-Strategie
69.45% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die Hedging-Strategie im Überblick

Die Hedging-Strategie ist, wie die englische Bezeichnung bereits andeutet, im Grunde genommen eine Strategie der Risikodeckung. Sie besteht darin, dass man eine offene Position mit einer entgegengesetzten Position deckt. Voraussetzung dazu ist selbstverständlich, dass beide Positionen dieselbe Höhe aufweisen.

Mit der Hedging-Strategie ist es möglich, Risiken zu reduzieren, das Money Management zu optimieren und gleichzeitig das Kapital abzusichern. Das Hedging hat zwei Hauptziele: Kapitalsicherung und Gewinnerzielung durch Korrekturbewegungen.

 

Die Hedging-Strategie zur Sicherung Ihres Kapitals

Durch den Einsatz der Hedging-Strategie, also das Eröffnen zweier entgegengesetzter Positionen in derselben Höhe auf denselben Vermögenswert, reduzieren Sie das Risiko zum Teil. In welche Richtung sich Trend und Volatilität auch entwickeln, die Waage bleibt letztendlich im Gleichgewicht, egal was passiert.

Vielleicht fragen Sie sich nun, wo in diesem Fall das eigentliche Interesse der Hedging-Strategie liegt. Die Strategie wird hauptsächlich dann angewandt, wenn man bereits erzielte Gewinne auf eine Position absichern will und Zweifel hat, ob sich der Kurs des Vermögenswerts kurzfristig in die gewünschte Richtung entwickeln wird.

Man muss dann nur abwarten, bis sich ein verlässlicher Trend abzeichnet, um die überflüssige Position zu verkaufen und die erfolgversprechende Position zu halten.

 

Die Hedging-Strategie zur Nutzung von Korrekturbewegungen

Wenn man online an der Börse investiert, ist man relativ häufig mit Korrekturbewegungen konfrontiert. Es ist daher interessant, diese mittels einer Strategie wie dem Hedging, die auf der Kombination von Long-Positionen und Short-Positionen basiert, auszunutzen.

In diesem Fall beziehen Sie eine Long-Position auf einen Vermögenswert und erteilen eine Order für die umgekehrte Position auf den Kurs, wenn Sie eine Kurskorrektur vermuten, die unter Ihrem langfristigen Ziel liegt. Auf diese Weise können Sie mit Ihrer Short-Position Gewinne erzielen, wenn die Kurskorrektur des Vermögenswerts tatsächlich eintritt, bevor dieser das gesetzte Ziel erreicht hat, und Sie behalten dabei trotzdem Ihre Long-Position.

Diese Methode ist sehr interessant, setzt aber voraus, dass man die Kursniveaus, an denen sich ein Trend umkehren könnten, anhand von Pivot-Punkten oder den Niveaus von Unterstützung und Widerstand präzise erkennen kann.

 

Die Hedging-Strategie bei Long-Positionen und Short-Positionen

Wenn Sie beim Trading von CFDs an der Börse die Hedging-Strategie beziehungsweise sogenannte Futures nutzen, dann tun Sie dies in der Regel, um eine zukünftige Transaktion mit zwei entgegengesetzten Positionen abzusichern. Hierbei ist es jedoch wesentlich, zu beachten, für welche Art von Investitionsgeschäft Sie sich bei der ursprünglichen Position entschieden haben. Je nach Situation nutzt man ein "Short-Hedge" oder ein "Long-Hedge", also eine Verkaufs- oder eine Kaufposition.

  • Ein Short-Hedge wird von Investoren eingesetzt, die Vermögenswerte besitzen, die sie verkaufen möchten. In diesem Fall sichert die neue Verkaufsposition die ursprüngliche Position gegen fallende Preise ab, und der Investor kann Umsatzeinbußen aus dem Grundgeschäft durch den Ertrag aus dem Terminkontrakt abfangen.
  • Ein Long-Hedge eignet sich dagegen, wenn ein Investor in der Zukunft eine Kaufposition tätigen will. Er sichert sich dabei gegen steigende Preise ab und kann das Basisgeschäft dann zum geeigneten Zeitpunkt durchführen.

 

Soll man die Hedging-Strategie einer klassischen Strategie vorziehen?

Wie bereits detailliert erläutert, ist Hedging eine Strategie, die Trader vor allem dazu einsetzen, um ihr Kapital abzusichern. Hedging gehört nicht wirklich zu den Tradingstrategien mit der höchsten Rentabilität, daher sind die Erträge oft nicht sehr hoch. Der Hauptvorteil dieser Strategie besteht jedoch darin, dass man mit ihr öfter erfolgreich tradet als mit einer rentableren Strategie. Sie ist also weniger riskant.

Allerdings ist die Spekulation mit einer klassischen Strategie auf Finanzmärkten gegenüber der Hedging-Strategie oft rentabler. Im Verhältnis zur Anzahl der durchgeführten Operationen stellt man jedoch fest, die die Erfolgsquote mit einer klassischen Strategie wiederum      niedriger ist. Bei dieser Art der Spekulation hat man ein höheres Risiko-Ertrags-Verhältnis, allerdings ist die Anzahl der gewinnträchtigen Positionen geringer als mit der Hedging-Strategie.

Die Hedging-Strategie wird als konservativer eingestuft. Bei der Anwendung dieser Strategie ist die Erfolgsquote höher als bei der klassischen Spekulation, da die Anzahl der geschlossenen Positionen, die einen Ertrag einbringen, meist höher ist. Man kann daher sagen, dass die Hedging-Strategie ein mäßiges Risiko-Ertrags-Verhältnis, aber eine hohe Erfolgsquote beinhaltet.

Fazit: Wenn Sie sich immer noch fragen, ob die Hedging-Strategie das Richtige für Sie ist, dann hängt die Antwort davon ab, was für ein Investortyp Sie sind. Wenn Sie dem Risiko aus dem Weg gehen möchten, dann ist diese Strategie ideal für Sie, wenn Sie dagegen höhere Gewinnchancen anstreben, sollten Sie die klassische Spekulation bevorzugen.

 

Zusammenfassung der Vorteile der Hedging-Strategie

Damit Sie entscheiden können, ob Sie zukünftig beim Zeichnen Ihrer Positionen die Hedging-Strategie umsetzen oder nicht, nachfolgend eine Zusammenfassung ihrer Vorteile.

  • Man muss unterstreichen, dass man mit der Hedging-Strategie dem Risiko der Finanzmärkte eindeutig weniger ausgesetzt ist.
  • Mit dieser Strategie ist es möglich, Positionen zu zeichnen, die man mit einer klassischen Spekulationsstrategie niemals gezeichnet hätte.
  • Die Tatsache, dass ein neuer Trend einsetzt, noch bevor die ersten Signale in den Charts dies bestätigen, ist ein Argument, das für den Einsatz der Hedging-Strategie spricht.
  • Für Trader mit wenig Erfahrung ist Hedging eine der einfachsten Strategien, da man damit seine Positionen überlegter managt und kein zu hohes Risiko eingeht. Diese Strategie eignet sich im Übrigen auch für Trader, die besonders schnell unter Stress leiden; mit ihrer Hilfe vermeidet man überstützte und nicht fundierte Entscheidungen.
  • Zu guter Letzt spricht für die Hedging-Strategie, dass man sie quasi auf allen Tradingplattformen der zugelassenen Broker praktizieren kann.

 

Nachteile der Hedging-Strategie

Nachdem Sie nun die wesentlichen Vorteile der Hedging-Strategie kennen, kommen wir zu ihren wesentlichen Nachteilen. Hier die Übersicht:

  • Der größte Nachteil dieser Strategie besteht darin, dass man zwar bei den meisten Brokern mit der Hedging-Strategie traden kann, dennoch ist sie bei einigen Maklern untersagt. Insofern müssen Sie bei der Auswahl des Brokers auf diesen Punkt achten.
  • Obwohl die Hedging-Strategie relativ sicher ist und nur wenig Risiken beinhaltet, können sie mit ihr Geld verlieren. Dies liegt vor allem an den anfallenden Transaktionskosten bzw. Spreads, die manchmal die Gewinne übersteigen können.
  • Ein nicht zu vernachlässigender Nachteil der Hedging-Strategie besteht zudem darin, dass die Gewinne deutlich geringer sind, auch wenn sich der Trend der Hauptposition in die erwartete Richtung bewegt. Dieser Punkt kann Investoren abschrecken, die schnell Profite erzielen möchten.

Angesichts der diversen Vor- und Nachteile der Hedging-Strategie kann man abschließend sagen, dass diese Strategie selbstverständlich keine Wunder bewirkt und keine Gewinngarantie beim Onlinetrading darstellt. Dennoch lassen sich mit ihr die potenziellen Verluste bei einer negativen Kursentwicklung des zugrunde liegenden Vermögenswerts, in den man investiert hat, in Grenzen halten. Insofern sollte man zunächst das potenzielle Risiko der Long-Position abschätzen und dann entscheiden, ob man die Position ganze oder teilweise durch eine Hedging-Strategie absichert. Halten wir fest, dass die Entscheidung für oder gegen diese Strategie zum großen Teil von der Einstellung des Traders zum Risiko abhängt. Die Entscheidung können also nur Sie alleine unter Berücksichtigung Ihrer Zielsetzung treffen.

 

Bewertung: 4.06 34 Rezensionen

Die Hedging-Strategie online nutzen

Nachdem Sie nun wissen, wo der Nutzen der Hedging-Strategie liegt, können Sie diese online testen, indem Sie sich auf einer hochwertigen Forex-Tradingplattform registrieren. So können Sie Ihre Positionen absichern.

Traden Sie mit der Hedging-Strategie!
69.45% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.