In Google-Aktien investieren

Bewertung: 4.18 17 Rezensionen
 

Google ist heute ein Unternehmen, das bei privaten und professionellen Investoren auf der ganzen Welt bekannt ist. Der Erfolg dieser Marke hat 2004 zum Börsengang geführt, wodurch mehrere Milliarden Dollar kapitalisiert wurden. Deshalb sind Google-Aktien eine ausgezeichnete Möglichkeit, an der Börse zu investieren.

 

 

Allgemeine Informationen über Google

Wenn Sie das Unternehmen Google nicht kennen, dann müssen Sie quasi in einer anderen Zeit leben oder sich überhaupt nicht für das Internet interessieren. Denn Google ist niemand anderes als das weltweit führende Unternehmen im Bereich der Suche im Internet. Mit der in 100 Sprachen angebotenen Suchmaschine finden Internetuser auf der ganzen Welt mit nur wenigen Klicks die Website oder die Information, die sie suchen. Zusätzlich können auch Übersetzungen und Definitionen abgerufen oder Währungen umgerechnet werden.

Der größte Teil des Umsatzes von Google (96,4 %) wird mit dem Verkauf von Werbefläche im Internet erwirtschaftet. Doch Google bietet darüber hinaus auch noch Dienstleistungen wie die Entwicklung von Recherche-Software an.

Der Riese im Bereich der Onlinesuche erzielt den meisten Umsatz in den Vereinigten Staaten, gefolgt von Großbritannien und dem Rest der Welt.

 

Überblick über die Google-Aktie

  • Aktienmarktkapitalisierung: 329 331,34 Mio. USD
  • Anzahl der Wertpapiere: nicht bekannt
  • Börsenplatz: NASDAQ All Markets (Vereinigte Staaten)
  • Markt: NASDAQ Global Select Market
  • Index: NASDAQ 100
  • Branche: neue Technologien

 

Die wichtigsten Konkurrenten und Partner von Google

Mit einem Marktanteil von 70 % ist Google zurzeit der weltweite Leader, was die Suche im Internet angeht. Bei dieser beherrschenden Stellung bleibt nur wenig Platz für Konkurrenten. Dennoch gibt es einige Unternehmen, die sich im selben Geschäftsfeld betätigen und versuchen, dem amerikanischen Großkonzern Marktanteile streitig zu machen.

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht über die wichtigsten Konkurrenten von Google, damit Sie besser überwachen können, ob diese börsennotierten Unternehmen möglicherweise an Stärke zulegen beziehungsweise ob Google sich in diesem Bereich weiter behaupten kann.

  • Baidu ist mit einem Marktanteil von 19,82 % zurzeit die Nummer zwei im Bereich der Onlinesuche. Diese chinesische Suchmaschine ist vor allem in China verbreitet, dem einzigen Land, in dem Google nicht an der Spitze liegt.
  • Es folgt die Suchmaschine Bing, die vom Unternehmen Microsoft entwickelt wurde und auf die 8,11 % des Marktes der Onlinesuche entfallen.
  • Der dritte Konkurrent von Google, Yahoo, liegt mit einem Marktanteil von 7,68 % knapp dahinter.

Was Partnerschaften angeht, so scheint Google außer mit dem Pharmahersteller Sanofi keine spezifischen Allianzen mit anderen Unternehmen geschmiedet zu haben. Google und Sanofi haben 2016 ein Joint Venture gegründet, das sich auf die Bekämpfung von Diabetes spezialisiert hat. Hintergrund dieses Joint Venture ist die Entwicklung vernetzter Objekte, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und im Rahmen einer Diabetesbehandlung Insulin zu verabreichen.

Partner von Sanofi bei diesem Joint Venture ist allerdings nicht Google direkt, sondern die Muttergesellschaft Alphabet über die auf den Gesundheitsbereich spezialisierte Tochtergesellschaft Verily. Denken Sie daran, dass die Google Holdinggesellschaft vor einigen Jahren zu Alphabet wurde.

 

Einführung in die Google-Aktie und ihre Notierung

Die Google-Aktie wurde 2004 an der Börse eingeführt und war auf Anhieb bei Investoren sehr beliebt. Man muss wissen, dass die Suchmaschine Google von Beginn an bei den Internetnutzern unglaublich erfolgreich war und ihren Gründern, Larry Page und Sergey Brin, zu Reichtum verholfen hat.

Beim Börsengang wurde die Google-Aktie an der Technologiebörse Nasdaq zu einem Preis von 85 Dollar verkauft. Innerhalb weniger Minuten ist der Preis auf 100,01 Dollar geklettert, was dem Unternehmen Einnahmen in Höhe von nicht weniger als 1,67 Milliarden Dollar innerhalb eines einzigen Tages beschert hat.

Sehr viele Investoren, die auf den Fortbestand des Sektors "Internet" und auf die Entwicklung neuer Technologien und Funktionalitäten seitens dieses Unternehmens setzen, sind seither von den Aktien des Unternehmens Google angezogen.

 

Einige Tipps für den Handel mit Google-Aktien

Es gibt mehrere Methoden, um mit Aktien von Google Geld zu verdienen. Zum einen können Sie diese Wertpapiere über Ihre Onlinebank kaufen. In diesem Fall sollten Sie sich einen günstigen Zeitpunkt für den Kauf aussuchen, nämlich kann, wenn Sie vermuten, dass dieses Wertpapier kurzfristig an Wert gewinnen wird. Selbstverständlich können Sie auch langfristig spekulieren und auf die Ausweitung der Unternehmensaktivitäten setzen, zu denen mittlerweile zahlreiche Dienstleistungen wie Navigationssysteme für Smartphones und Internetbrowser gehören.

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, auf einer Online-Tradingplattform auf steigende oder sinkende Kurse der Google-Aktie zu setzen. Dank der Onlinemakler haben Sie Zugang zu Tools, die man "CFDs" nennt und mit denen Sie auf diese Aktie spekulieren können, egal wie sie sich entwickelt. Damit Sie hierbei erfolgreich sind, müssen Sie selbstverständlich die aktuelle und zukünftige Performance des Unternehmens Google berücksichtigen und daraus Angebot und Nachfrage sowie die zukünftigen Kursbewegungen der Aktie ableiten.

Einer der Hauptvorteile beim Handel mit der Google-Aktie oder beim Kauf von Wertpapieren dieses Unternehmens besteht darin, dass man im Internet viele qualitativ gute Informationen über die Leistungsfähigkeit dieses Unternehmens findet. Dadurch ist es relativ einfach, die besten Signale für eine Hausse oder eine Baisse der Kurse auszumachen.

 

Historische Kursentwicklung der Google-Aktie

Die Google-Aktie notiert seit vielen Jahren an der amerikanischen Börse NYSE in New York. Das Wertpapier wurde kürzlich in "Alphabet" umbenannt. Es ist interessant, die Kursentwicklung in der Vergangenheit zu analysieren, um die Dynamik zu verstehen, die hinter dieser börsennotierten Aktie steht.

Betrachtet man sich die historischen Börsencharts der Google-Aktie in den letzten zehn Jahren, so beobachtet man vor allem einen steigenden Grundtrend. Im April 2007 lag dieses Wertpapier noch bei knapp 230 $, Ende 2016 hat es bereits die 800-$-Marke durchbrochen. Die Tatsache, dass sich der Preis der Google-Aktie in nur wenigen Jahren fast vervierfacht hat, zeigt, wie interessant dieses Wertpapier für Investoren sein kann, die eine langfristige Strategie verfolgen. Abgesehen von einem leichten Kursrückgang von Dezember 2007 bis Dezember 2008 hat die Aktie kontinuierlich an Punkten zugelegt.

Auch bei einer kurzfristigeren Strategie bietet die Google-Aktie viele Chancen, da sie sich volatil verhält und zahlreiche regelmäßige Mikrobewegungen sowohl nach oben als auch nach unten aufweist. Die ausgesprochene Reaktionsfähigkeit der Aktie auf technische Indikatoren macht sie zu einem erstklassigen Vermögenswert für unerfahrene Investoren.

 

Warum sollte man die Google-Aktie kaufen und traden?

Das Onlinetrading der Google-Aktie bietet zahlreiche Vorteile. Zum einen entwickelt sich das Unternehmen Google kontinuierlich weiter und hat sein Angebot seit der Gründung im Jahr 1998 ständig erweitert. Durch eigene Innovationen und die Übernahme anderer Unternehmen ist der Konzern zu einem Giganten in der digitalen Welt geworden, der unaufhörlich neue Produkte und Dienstleistungen anbietet, die den Alltag revolutionieren.

Es fällt auf, dass Google ausgesprochen viel in Forschung und in die Entwicklung von Innovationen investiert. Der Konzern verfügt über die notwendigen Mittel für eine langfristige Strategie, um Rentabilität und Gewinnsituation weiterhin zu verbessern.

Die Google-Aktie ist heute eines der teuersten Wertpapiere der NASDAQ, und der Kurs wird im Laufe der Zeit weiterhin steigen. Sie zieht daher ständig neue Investoren an, die in ihr einen stabilen und im Hinblick auf Gewinne interessanten Wert sehen, egal ob es darum geht, Dividenden zu kassieren oder sie in der Zukunft wieder zu verkaufen.

 

Vorteile und Stärken der Google-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Bevor Sie eine langfristige Position auf den Kurs der Google-Aktie zeichnen, beispielsweise mit CFDs bei einem Onlinebroker, sollten Sie sich zunächst die Zeit nehmen und abschätzen, ob der Kurs dieses Wertpapiers auf lange Sicht steigen oder fallen wird. In den folgenden Ausführungen erhalten Sie daher Informationen über die Stärken und Schwächen dieses Unternehmens, da diese einen direkten Einfluss auf die mittel- und langfristigen Ergebnisse des Konzerns und damit indirekt auf die Kursentwicklung der Aktie haben können. Sehen wir uns zunächst die Stärken des Unternehmens genauer an.

Als einer der wichtigsten Punkte ist die weltweit marktbeherrschende Stellung der Suchmaschine Google zu nennen. Im spezifischen Bereich der Onlinesuche ist und bleibt Google der unangefochtene Marktführer und hat im Vergleich zu seinen Konkurrenten einen bedeutenden Marktanteil. Um seine Führungsposition zu festigen, verbessert das amerikanische Riesenunternehmen kontinuierlich die Technologie seiner Onlinesuchmaschine. Dies lässt den anderen Marktteilnehmern nur wenig Spielraum für den Ausbau ihrer Marktanteile.

Zu den Stärken von Google zählt darüber hinaus der ungeheure Erfolg des Betriebssystems Android. Das Betriebssystem für Mobiltelefone Android wurde von Google vor einigen Jahren übernommen. Der Technologiekonzern konnte von der rapiden Ausbreitung der Smartphones auf der ganzen Welt profitieren, da diese mehrheitlich mit der Android-Technologie ausgestattet sind. Dank der gut durchdachten Marketingstrategie von Google hat Android heute den Spitzenplatz in dieser Branche inne und behauptet sich damit vor Apple, Microsoft und BlackBerry. Das Betriebssystem Android hält momentan mit mehr als einer Milliarde aktiver Nutzer einen Marktanteil von 80 %. Diese Spitzenposition ist möglich, da Android diverse Vorteile hat: Das Betriebssystem funktioniert beispielsweise nicht nur auf den Telefonen zahlreicher Marken (wie HTC oder Samsung), sondern auch auf billigeren Telefongeräten. Dadurch spricht es ein breites Spektrum an Nutzern an. Das Betriebssystem iOS des Hauptkonkurrenten Apple funktioniert dagegen nur auf den Mobiltelefonen dieser Marke, die nach wie vor ziemlich hochpreisig angesiedelt sind und daher für Menschen mit niedrigerem Einkommen oft nicht erschwinglich sind.

 

Nachteile und Schwächen der Google-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Nach der Auflistung der diversen Stärken von Google kommen wir nun zu den Schwächen des Unternehmens, also zu den Punkten, die mittel- oder langfristig gesehen möglicherweise einen negativen Einfluss auf den Aktienkurs ausüben.

Zunächst sei auf die Tatsache hingewiesen, dass der finanzielle Erfolg von Google zum großen Teil von den Werbeeinnahmen abhängt. Bekanntlich werden mehr als 90 % des Umsatzes von Google durch Werbung erwirtschaftet. Das Werbebudget der Unternehmen hängt wiederum zum Großteil von der Wirtschaftslage und anderen Faktoren (z. B. Konsumgewohnheiten, Kaufkraft der Konsumenten) sowie der Finanzstrategie der Unternehmen ab. Alle Ereignisse, die sich negativ auf die wirtschaftliche Lage ganz allgemein auswirken, beeinflussen daher möglicherweise den Werbemarkt und damit die Einkünfte von Google.

Als negativ ist ebenso zu erwähnen, dass Google zwar den Bereich der sozialen Netzwerke ausbauen will, dass der Durchbruch dabei jedoch nicht gelingt. Während Google in der Onlinesuche mit der gleichnamigen Suchmaschine unangefochten auf dem ersten Platz liegt, ist das Unternehmen bislang im Bereich der sozialen Netzwerke gescheitert. Seit 2003 versucht Google zwar, in diesem Segment Fuß zu fassen und sich gegenüber dem Giganten Facebook zu behaupten, doch war dies bislang nicht von Erfolg gekrönt. Im Gegenteil: Inzwischen wurde Google sogar von einigen Outsidern überholt, denen es in jüngster Zeit gelang, sich einen Platz in diesem begehrten Bereich zu erkämpfen.

 

Wie erstellt man eine gute Fundamentalanalyse der Google-Aktie?

Zum Abschluss dieses Artikels über die Google-Aktie erhalten Sie nun noch einige Ratschläge, mit deren Hilfe Sie eine gute Fundamentalanalyse für dieses Wertpapier erstellen und dadurch Einstiegspunkte in den Markt und mögliche Trends in der Zukunft besser antizipieren können. Dafür müssen Sie nicht nur die Chancen erkennen, die sich Google in den kommenden Jahren bieten, sondern auch die Gefahren, denen das Unternehmen möglicherweise begegnet.

Was die Chancen angeht, von denen Google in der Zukunft profitieren könnte, seien vor allem die folgenden Punkte genannt.

Bekanntlich wurde Google im Jahr 2015 in den Konzern Alphabet integriert, zu dem ebenfalls Unternehmen aus anderen Branchen gehören (beispielsweise Life Science und Calico). Dank dieser neuen Organisation kann Google sich weiterhin auf seine wichtigsten Aktivitäten konzentrieren, also auf die Gewohnheiten der Internetuser. Das Unternehmen kann dadurch gezielter in Forschung & Entwicklung sowie in seine Marketingstrategie investieren, ohne durch externe Faktoren beeinträchtigt zu werden.

Das aktuelle Wachstum des Marktes für Tablets und Smartphones, das sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen dürfte, stellt eine weitere Chance für Google dar. Allein im Jahr 2018 werden laut Schätzungen von Marktspezialisten weltweit mehr als 1,7 Milliarden Smartphones verkauft werden, von denen die Mehrheit das Betriebssystem Android beinhalten wird.

Auf der anderen Seite gibt es natürliche Punkte, die das Wachstum des Konzerns bedrohen und dessen Entwicklungsmöglichkeiten einschränken können. Hier sollte man vor allem auf die folgenden Faktoren achten:

Eine Gefahr droht Google vor allem durch die in bestimmten Applikationen bereits integrierte Suchfunktion. Immer mehr User nutzen inzwischen spezifische Applikationen für ihre Onlinesuchen. Dies könnte längerfristig den Traffic der Suchmaschine Google entscheidend beeinflussen und – als logische Folge – eine Reduzierung der Werbeeinnahmen nach sich ziehen. Diese Programme und Applikationen nehmen Google inzwischen immer mehr Marktanteile weg und stellen somit eine reale Bedrohung dar.

Ein weiteres Risiko, das man im Auge behalten sollte, sind strafrechtliche Verfolgungen, die dem Markenimage von Google möglicherweise schaden. Bekanntlich wurde Google bereits vor einigen Jahren wegen Machtmissbrauch angeklagt. Im Zentrum der Debatte stehen dabei Praktiken, die von der Europäischen Kommission angeprangert wurden: Beispielsweise soll Google bewusst das Ranking von Ergebnissen verschlechtert haben, die sich in der Suche als besonders erfolgreich erwiesen haben. Dies ist nur ein Beispiel für mehrere Anschuldigungen, die gegenüber Google geäußert wurden.

Darüber hinaus sollten Sie in Ihrer Fundamentalanalyse den hohen Konkurrenzdruck berücksichtigen, der in dieser Branche herrscht. Bisher ist es Google zwar gelungen, sich gegenüber verschiedensten Wettbewerbern in diesem Markt zu behaupten, um die führende Position beizubehalten, muss das Unternehmen sich allerdings weiterhin kontinuierlich innovativ zeigen und neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Inzwischen versuchen einige Unternehmen auf neuartige Weise sich in den Bereichen Suchmaschinen und soziale Netzwerke zu profilieren, indem sie andere Werbekanäle wie Fernsehen und Radio nutzen.

Ergänzend zur Fundamentalanalyse sollten Sie natürlich nicht vergessen, eine umfassende technische Analyse für das Wertpapier zu erstellen.

 

Die Kursentwicklung der Google-Aktie vorhersehen

Um die Kursentwicklung der Google-Aktie vorherzusehen, ist es notwendig, sowohl die relevanten Indikatoren als auch die externen Faktoren zu kennen, die sie beeinflussen. Dies sind beispielsweise:

Auf den Kurs der Google-Aktie traden!

Um in Echtzeit auf den Kurs der Google-Aktie zu traden, müssen Sie nur bei einem Onlinebroker eine Ersteinzahlung leisten. Anschließend können Sie sofort in Echtzeit auf dieses Wertpapier spekulieren.

Traden Sie auf Google-Aktien!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.