Fresenius-Aktie kaufen

Unsere Tipps für den Handel mit Fresenius-Aktien

Tipp Nummer 1

Firmenübernahmen und Fusionen des Fresenius-Konzerns bieten interessante Wachstumschancen und müssen daher genau analysiert werden.

Tipp Nummer 2

Die Preisstrategie von Fresenius verändert sich im Laufe der Zeit. Dies ist ein wichtiger Punkt, den man im Rahmen der globalen Wachstumsstrategie des Konzerns beobachten sollte.

Tipp Nummer 3

Die Investitionen von Fresenius in Forschung und Entwicklung sind ein zentrales Element in jeder Fundamentalanalyse, da sich der Konzern konstant innovativ zeigen muss, um seine gute Marktposition gegenüber den Wettbewerbern zu halten.

Tipp Nummer 4

Gesetzliche Vorschriften sowie politische Ereignisse in manchen Ländern können sich negativ auf die Rentabilität von Fresenius auswirken. Insofern muss man alle Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen genau im Auge behalten.

Tipp Nummer 5

Die Konkurrenz in dieser Branche ist generell ein wesentlicher Faktor. Sollten Wettbewerber ihre Marktanteile ausbauen können, so würde dies langfristig gesehen die Marktstellung von Fresenius bedrohen.

Fresenius-Aktien traden!
80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Mit CFDs ist es heutzutage einfach, in die Gesundheitsbranche zu investieren, zum Beispiel, indem man Aktien des deutschen Unternehmens Fresenius tradet. Als Hilfestellung haben wir für Sie einen Überblick mit nützlichen Informationen über dieses Wertpapier zusammengestellt. Sie finden darin eine technische Analyse der historischen Kurse im Verlauf der letzten zehn Jahre sowie weitere Angaben.  

 

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Fresenius

Der deutsche Konzern Fresenius ist ein Spezialist in Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Medikamenten und medizinischer Ausrüstung. Er erwirtschaftet den größten Teil des Umsatzes mit dem Verkauf von Dialyse-Produkten. Das Unternehmen erbringt darüber hinaus Dienstleistungen für Krankenhäuser, bietet Produkte für Infusionstherapie und klinische Ernährung sowie weitere Produkte und Dienstleistungen an.

Den größten Teil seiner Erträge erzielt Fresenius in Europa und Nordamerika.

Die Analyse der Börsencharts der Fresenius-Aktie der vergangenen zehn Jahre zeigt neben mehreren ausgeprägten und langanhaltenden Aufwärtstrends auch einige deutliche Kurseinbrüche.

Der erste Einbruch fand im Februar 2007, der zweite im Juli 2014 statt. Zwischen diesen Rückgängen verlief der Kurs relativ stabil nach oben und war lediglich durch einige volatile Mikrobewegungen gekennzeichnet. Der Trend geht heute nach wie vor nach oben, was vermutlich so bleiben wird.

 

Informationen über die Konkurrenten von Fresenius

Das deutsche Unternehmen Fresenius gehört weltweit zu den Spezialisten in der Medizintechnik. Der Konkurrenzdruck durch große Konzerne wird allerdings immer stärker. Dabei handelt es sich nicht zwangsläufig um Unternehmen, die ebenfalls auf denselben Sektor spezialisiert sind, sondern vor allem um große Konzerne, die aufgrund ihres Umsatzes international auf den ersten Plätzen der Branche liegen. Nachfolgend erfahren Sie, wer diese Konkurrenten von Fresenius sind. Diese Informationen helfen Ihnen bei der Vervollständigung der Fundamentalanalyse der Fresenius-Aktie.

Fresenius liegt in der Weltrangliste der Hersteller von Medizintechnik auf Platz 17. Davor liegen die Unternehmen Johnson & Johnson, MedtronicGeneral ElectricSiemensPhilips, Cardinal Health, Danaher, Becton Dickinson, Baxter International, Stryker, Abbott, Boston Scientific, Essilor, Braun, Novartis und Zimmer.

Hinter Fresenius folgen St. Jude Medical, 3M und Olympus.

Wir raten Ihnen, einen Newsfeed dieser Branche zu abonnieren. Dadurch bleiben Sie über alle wichtigen Ereignisse auf dem Laufenden und sind in der Lage, die zukünftige Positionierung von Fresenius in diesem Markt besser einzuschätzen und eine sinnvolle Strategie zu entwickeln.

 

Strategische Allianzen des Fresenius-Konzerns

Nun erhalten Sie einige Informationen über Partnerschaften, die Fresenius im Verlauf der letzten Jahre eingegangen ist.

 

Vorteile und Stärken der Fresenius-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Die Tatsache, dass Fresenius auf eine lange Firmengeschichte zurückblicken kann, ein umfassendes Know-how in seinem Geschäftsfeld besitzt und sich immer innovativ zeigt, ist die Basis für den Erfolg. Dadurch hat das Unternehmen einen deutlichen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Vor allem überzeugt es dadurch jedoch seine Kunden und bindet diese langfristig.

Die Positionierung des deutschen Unternehmens innerhalb des Kerngeschäfts ist eine Stärke, die man berücksichtigen muss. In diesem Bereich steht Fresenius seit einigen Jahren an der Spitze und hat die stärksten Wettbewerber weit abgeschüttelt.

Positiv hervorheben muss man die ausgezeichnete vertikale Integration des Konzerns.

Hoch qualifizierte Mitarbeiter, eine langjährige Erfahrung sowie die finanzielle Stärke haben es Fresenius ermöglicht, den Spitzenplatz in seinem Segment zu erreichen. Der Konzern erreicht regelmäßig sehr zufriedenstellende Ergebnisse und weist einen hohen Cashflow aus.

Was die Stärken von Fresenius angeht, so müssen auch die ausgezeichneten Beziehungen zu den Krankenhäusern hervorgehoben werden. Dieser Punkt trägt ebenfalls zum guten Unternehmensimage bei und stärkt das Vertrauen der übrigen Kunden.

Zuletzt sei auf die geografische Ausrichtung von Fresenius hingewiesen, durch die sich das Unternehmen ebenfalls auszeichnet. Der Konzern ist auf internationaler Ebene tätig und vermarktet seine Produkte und Dienstleistungen in 100 Ländern der Erde.

 

Nachteile und Schwächen der Fresenius-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Viele Investoren sind zwar von den zahlreichen Stärken von Fresenius beeindruckt, trotzdem sollte man nicht darüber hinwegsehen, dass das Unternehmen auch einige Schwächen hat, die die möglicherweise langfristige Rentabilität negativ beeinflussen und das Wachstum bremsen. Im Prinzip gibt es vor allem zwei große Schwachstellen, über die man sich bewusst sein sollte.

Zunächst ist es offensichtlich, dass der Konzern seine Produktionskapazitäten erhöhen müsste. Fresenius steht im Wettbewerb mit einigen weltweit tätigen Großunternehmen, die in der Regel aufgrund ihrer wesentlich höheren Produktionskapazitäten die Nachfrage flexibel und schnell befriedigen können.

Der zweite Schwachpunkt von Fresenius ist die starke Abhängigkeit von den aktuellen Wechselkursen auf dem Devisenmarkt. Sofern sich das Kursverhältnis der Währungen, in denen Fresenius seine Lieferanten bezahlt oder seine Kunden fakturiert, ungünstig entwickelt, erhöht dies die Kosten und kann die Erträge schmälern.

Wo kann man die Fresenius-Aktie online traden?

Nutzen auch Sie den Aufwärtstrend der Fresenius-Aktie und traden Sie sie online mit CFDs bei einem Forex-Broker. Registrieren Sie sich bei einem der besten Makler auf dem Markt, und zeichnen Sie dann online Ihre ersten Positionen.

Fresenius-Aktien traden!
80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren