FORD

Ford-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

--- Anzeige ---
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Deutsche und französische Automobilhersteller sind nicht die einzigen, deren Aktien an den großen Börsen vertreten sind. Auch in den Vereinigten Staaten gibt es in diesem Bereich rentable und innovative Unternehmen, deren Wertpapier demzufolge ebenfalls beliebt sind. So zum Beispiel die Ford-Aktie, die wir Ihnen nachfolgend durch einige grundlegende Informationen über den Konzern vorstellen. Sie erhalten zudem eine technische Analyse der historischen Kurse dieses Wertpapiers anhand der verschiedenen Börsencharts.  

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Die wichtigsten Punkte sind zunächst der Absatz von Fahrzeugen ganz allgemein sowie die weltweiten Nachfrageschwankungen.

Analyse Nummer 2

Innovationen und die Lancierung neuer Fahrzeugmodelle durch den Konzern sind bedeutsame Elemente, die in eine solche Analyse einfließen müssen.

Analyse Nummer 3

Ford unternimmt Versuche, auf kleineren asiatischen Märkten Fuß zu fassen, auf denen eine starke Nachfrage nach Fahrzeugen besteht, die vergleichbar mit denen des Unternehmens sind. Insofern sollte man alle derartigen Operationen genau beobachten.

Analyse Nummer 4

Der Ölpreis und die davon abhängigen Treibstoffpreise sind weitere Elemente, die einen direkten Einfluss auf die Entwicklung des Aktienkurses haben.

Analyse Nummer 5

Eine umfassende Konkurrenzanalyse der Branche, in der ein starker Wettbewerbsdruck herrscht, ist ebenfalls ein relevanter Faktor.

Analyse Nummer 6

Zuletzt sind alle Strategien ausschlaggebend, die Ford entwickelt, um seine Konkurrenzfähigkeit zu verbessern und die Kosten zu reduzieren.

--- Anzeige ---
Ford-Aktien traden!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Informationen über den Ford-Konzern

Die Ford Motor Company ist ein amerikanischer Konzern, der zu den führenden Automobilherstellern weltweit zählt. Die Tätigkeit des Unternehmens verteilt sich jedoch auf mehrere Bereiche. Der größte Teil des Umsatzes wird mit der Herstellung und dem Verkauf von Fahrzeugen der Marken Ford und Lincoln erzielt, ein kleinerer Teil betrifft Dienstleistungen wie beispielsweise Finanzierung.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Ford

Noch vor einigen Jahren gehörte der amerikanische Konzern Ford weltweit zu den Leadern in der Automobilbranche. Heute befindet sich das Unternehmen jedoch aufgrund der immer aggressiver gewordenen Konkurrenzsituation am Ende der Rangliste der großen Autohersteller. Damit Sie in diesem Zusammenhang etwas klarer sehen und eine bessere Fundamentalanalyse der Ford-Aktie erstellen können, erhalten Sie nachfolgend einige Hinweise über wichtige Konkurrenten von Ford.

 

Die wichtigsten Partner von Ford

Seit vielen Jahren unterhält Ford eine Partnerschaft mit BP, in deren Rahmen vor allem Technologien entwickelt werden, die auf den Energieverbrauch von Motorfahrzeugen ausgerichtet sind.

 

Kursanalyse der Ford-Aktie

Der Kurs der Ford-Aktie notiert zurzeit an der europäischen Börse Euronext Paris in Frankreich. Er fließt auch in die Berechnung des Aktienindex SP100 ein.

 

Wichtige Börsendaten zur Ford-Aktie

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens Ford

 

Vorteile und Stärken der Ford-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Um erfolgreich auf den Kurs der Ford-Aktie zu traden, sollen Sie die zukünftigen Kursschwankungen dieses Vermögenswerts so gut wie möglich antizipieren können. Ob Investoren sich für eine börsennotierte Aktie interessieren oder nicht, hängt ohne Zweifel von den Finanzergebnissen und dem Wachstum des betreffenden Unternehmens ab. Um bestimmen zu können, wie sich das Unternehmen Ford in der Zukunft entwickeln wird, ist es hilfreich, wenn man seine Stärken und Schwächen kennt. Sie erhalten daher zunächst einige Angaben über die wichtigsten Stärken dieses Konzerns.

Zu den großen Vorzügen von Ford gehört zunächst die exzellente Positionierung des Unternehmens hinsichtlich Qualität und Image innerhalb der Automobilbranche. Der Konzern ist zurzeit weltweit einer der wichtigsten Akteure in diesem Sektor. Er besitzt ein sehr starkes Markenimage, das die Beliebtheit der Produkte fördert und zu einer langfristigen Kundenbindung beiträgt. Die Position von Ford als einer der größten Automobilhersteller der Welt unterstützt den Absatz der Fahrzeuge, festigt die Beziehungen zu den Lieferanten und stärkt so langfristig die Wettbewerbsfähigkeit.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Beschaffungskette von Ford. Diese Beschaffungskette hat eine internationale Dimension und erleichtert die weltweiten Geschäfte des Konzerns. Gleichzeitig reduziert sie die Herstellungskosten und vereinfacht den Eintritt in interessante Märkte.

Zuletzt sei auf den effizienten Innovationsprozess hingewiesen, den das Unternehmen aufgebaut hat und der ebenfalls als Stärke angesehen werden muss. Alle Innovationen, die Ford entwickelt, sind ausgereift und haben das Ziel, die Leistungsfähigkeit neuer Fahrzeuge zu verbessern. Seit der Umsetzung des « One Ford »-Programms vor rund zehn Jahren wurden die Entwicklungs- und Innovationsprozesse verbessert, was sich heute auszeichnet. Ford investiert jedes Jahr beachtliche Summen in Forschung und Entwicklung und versucht auf diese Weise, in Zukunftssegmenten wie Elektrofahrzeuge oder selbstfahrende Fahrzeuge Fuß zu fassen.

 

Nachteile und Schwächen der Ford-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Wenn Sie nun vermuten, dass Ford bestimmt nicht nur Stärken aufzuweisen hat, dann liegen Sie vollkommen richtig. Bevor Sie auf diesen Vermögenswert traden, sollten Sie sich daher diese Schwachpunkte bewusst machen. Nachfolgend negative Punkte und wichtige Schwächen von Ford, die zu einem sinkenden Aktienkurs führen können.

Zunächst sollte man wissen, dass das Produktionsnetz von Ford nicht sehr ausgedehnt ist. Im Vergleich zu einigen seiner Konkurrenten, beispielsweise Toyota, sind die Produktionsanlagen des Unternehmens eingeschränkter. Im Übrigen hat Ford in den letzten Jahrzehnten einige Produktionsstandorte in Europa geschlossen, was diese Situation noch weiter verschärft hat. Die mangelnde geografische Verteilung der Produktionsstätten führt wiederum zu höheren Exportkosten, was sich in den Verkaufspreisen der Fahrzeuge niederschlägt.

Ein weiterer Nachteil für die Rentabilität von Ford betrifft die höheren Kosten im Vergleich zu einigen seiner Konkurrenten, die in diesem Punkt deutlich besser liegen. Hier zeichnet sich ebenfalls der japanische Hersteller Toyota aus, der verglichen mit Ford niedrigere Kosten aufweisen kann, vor allem was den Bereich Innovation angeht. Diese Kostenstruktur verlangsamt den Innovationsprozess bei Ford gegenüber den Wettbewerbern, sodass das Unternehmen nicht schnell genug auf neue Trends oder neue Bedürfnisse reagieren kann. Obwohl Ford in diesem Bereich in den letzten Jahren aufgeholt hat, reicht es noch nicht, um diesen Nachteil wettzumachen.

Zuletzt sei noch erwähnt, dass Ford seit einigen Jahren vor allem in Europamit einer stärker werdenden Konkurrenz zu kämpfen hat. Auf dem amerikanischen Markt positioniert sich Ford zwar nach wie vor sehr gut, auf dem europäischen Markt hat das Unternehmen allerdings deutliche Schwierigkeiten, mit den aufstrebenden Wettbewerbern Schritt zu halten. Dies könnte zu Problemen bei der Rentabilität des Konzerns ganz allgemein führen.

Wie Sie feststellen, sprechen einige Gründe für einen Kursanstieg, während andere für einen sinkenden Kurs der Ford-Aktie sprechen. Man muss daher die verschiedenen Punkte genau analysieren und die Ergebnisse im Detail vergleichen, bevor man sich dafür entscheidet, auf welchen Trend man setzen will. Bevor man definitive Schlussfolgerungen für den zukünftigen Trend dieses Vermögenswerts zieht, sollte man natürlich auch eine umfassende technische Analyse erstellen.

Häufig gestellte Fragen

Welches sind bedeutende private Aktionäre von Ford?

Der Ford-Konzern hat mehrere bedeutende private Aktionäre. Dazu gehören im Jahr 2020 beispielsweise The Vanguard Group (7,69 % der Anteile), Evercore Trust Company (5,03 % der Anteile), Newport Trust (4,76 % der Anteile), SSGA Funds Management (4,59 % der Anteile), Dodge & Cox (3,5 % der Anteile), BlackRock Fund Advisors (2,6 % der Anteile), Geode Capital Management (1,39 % der Anteile), Capital Research & Management (1,39 % der Anteile), Northern Trust Investments (1,09 % der Anteile) und Peloton Partners (1,05 % der Anteile).

Ist die technische Analyse der Ford-Aktie zwingend notwendig?

Die technische Analyse einer Aktie ist nicht zwingend notwendig, wird jedoch wärmstens empfohlen, wenn man verlässliche Handelssignale erhalten möchte. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass man bereits eine Fundamentalanalyse für das Wertpapier erstellt hat. Man sollte die Börsencharts dieser Aktie systematisch überprüfen, um auf diese Weise interessante Trendindikatoren und Volatilitätsindikatoren zu erhalten.

Soll man die Ford-Aktie kurz- oder langfristig traden?

Das hängt von Ihrer Strategie und Ihren Investitionsabsichten ab. Wenn Sie Ford-Aktien mit einem Anlageprodukt kaufen, raten wir Ihnen, sie über einen längeren Zeitraum zu behalten und von den Dividendenzahlungen zu profitieren. Mit CFDs auf die Ford-Aktie können Sie dagegen eine kurzfristige Strategie umsetzen und die Volatilität des Wertpapiers nutzen.

--- Anzeige ---
Ford-Aktien traden!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren