Ford-Aktie kaufen

Bewertung: 3.70 20 Rezensionen
 

Deutsche und französische Automobilhersteller sind nicht die einzigen, deren Aktien an den großen Börsen vertreten sind. Auch in den Vereinigten Staaten gibt es in diesem Bereich rentable und innovative Unternehmen, deren Wertpapier demzufolge ebenfalls beliebt sind. So zum Beispiel die Ford-Aktie, die wir Ihnen nachfolgend durch einige grundlegende Informationen über den Konzern vorstellen. Sie erhalten zudem eine technische Analyse der historischen Kurse dieses Wertpapiers anhand der verschiedenen Börsencharts.  

 

Informationen über den Ford-Konzern

Die Ford Motor Company ist ein amerikanischer Konzern, der zu den führenden Automobilherstellern weltweit zählt. Die Tätigkeit des Unternehmens verteilt sich jedoch auf mehrere Bereiche. Der größte Teil des Umsatzes wird mit der Herstellung und dem Verkauf von Fahrzeugen der Marken Ford und Lincoln erzielt, ein kleinerer Teil betrifft Dienstleistungen wie beispielsweise Finanzierung.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Ford

Noch vor einigen Jahren gehörte der amerikanische Konzern Ford weltweit zu den Leadern in der Automobilbranche. Heute befindet sich das Unternehmen jedoch aufgrund der immer aggressiver gewordenen Konkurrenzsituation am Ende der Rangliste der großen Autohersteller. Damit Sie in diesem Zusammenhang etwas klarer sehen und eine bessere Fundamentalanalyse der Ford-Aktie erstellen können, erhalten Sie nachfolgend einige Hinweise über wichtige Konkurrenten von Ford.

  • Der Volkswagen-Konzern ist mit seinen Marken Audi, Porsche, Seat, Skoda und Bentley zurzeit der größte Automobilhersteller auf der Welt.
  • Der japanische Konzern Toyota, der bis vor Kurzem das Klassement anführte, liegt nun auf dem zweiten Platz.
  • Auf Rang drei und vier der größten Automobilproduzenten liegen nun das amerikanische Unternehmen General Motors sowie der japanische Hersteller Nissan.
  • Doch auch Unternehmen wie PSA und Renault, die im Ranking hinter Ford liegen, stellen im Automobilsektor eine ernsthafte Bedrohung für Ford dar.

 

Die wichtigsten Partner von Ford

Seit vielen Jahren unterhält Ford eine Partnerschaft mit BP, in deren Rahmen vor allem Technologien entwickelt werden, die auf den Energieverbrauch von Motorfahrzeugen ausgerichtet sind.

  • Im Bereich der Herstellung bestimmter Motoren besteht seit 1998 eine Partnerschaft zwischen Ford und PSA. Die beiden Unternehmen haben soeben ihre Vereinbarung über die Herstellung von Dieselmotoren bis 2018 verlängert.
  • Seit 2013 kooperiert Ford in den Bereichen Mobilitätslösungen,Fahrassistenzsysteme sowie Versicherungenmit der Allianz-Gruppe.
  • Darüber hinaus ist Ford im Jahr 2016 eine Kooperation mit dem Onlineversender Amazon eingegangen, um gemeinsam intelligente Lösungen für die ferngesteuerte Überwachung von Fahrzeugen sowie die Kombination von vernetztem Haus und vernetztem Auto zu schaffen.

 

Kursanalyse der Ford-Aktie

Der Kurs der Ford-Aktie notiert zurzeit an der europäischen Börse Euronext Paris in Frankreich. Er fließt auch in die Berechnung des Aktienindex SP100 ein.

Die historischen Börsencharts dieser Aktie zeigen im Verlauf der letzten zehn Jahre zunächst einen sinkenden Trend von 2005 bis 2008, auf den ein ausgeprägter Trend nach oben folgte, der bis heute anhält.

 

Wichtige Börsendaten zur Ford-Aktie

  • 2017 beträgt die Marktkapitalisierung des Unternehmens Ford 44 659,63 Mio. USD.
  • Zurzeit sind 3 901 983 082 Wertpapiere von Ford an der Börse im Umlauf.
  • Der Kurs der Ford-Aktie notiert zurzeit am Main Market der NYSE in den Vereinigten Staaten.
  • Das Unternehmen Ford ist Bestandteil bei der Berechnung des amerikanischen Aktienindex NYSE und zählt damit zu den Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert.
  • Das Aktionariat von Ford setzt sich zurzeit wie folgt zusammen: 6,51 % der Anteile werden von The Vanguard Group gehalten, 5,23 % von Evercore Trust Company, 4,04 % von State Street Corporation, 3,47 % von BlackRock, 2,04 %von Franklin Advisers, 1,92 % von Wellington Management Company, 1,16 % von State Street Global Advisors, 1,11 % von Barrow, Hanley, Mewhinney & Strauss, 1,06 % von Northern Trust Investments und 0,95 % von Dimensional Fund Advisors.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens Ford

  • Im Jahr 2000 kauft Ford die Marke Land Rover von BMW.
  • 2007 verkauft Ford für eine Milliarde Dollar Aston Martin.
  • 2008 verkauft Ford Jaguar und Land Rover an Tata Motors. Im selben Jahr verkauft das Unternehmen 2,04 % der Beteiligung an Mazda für einen Betrag in Höhe von 53,22 Milliarden Yen (425 Millionen Euro).
  • 2010 verkauft Ford die Marke Volvo an Geely. Ende desselben Jahres stellt der Konzern die Produktion von Pkw der Marke Mercury ein. Ford reduziert seinen Anteil an Mazda Motors auf 3,5 %. Damit ist Ford nicht mehr der größte Aktionär des Konzerns.
  • 2010 besitzt Ford nur noch zwei Marken (gegenüber 8 im Jahr 2006): die historische Marke Ford sowie die Luxusmarke Lincoln. Die übrigen Marken wurden verkauft oder deren Produktion eingestellt.

 

Vorteile und Stärken der Ford-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Um erfolgreich auf den Kurs der Ford-Aktie zu traden, sollen Sie die zukünftigen Kursschwankungen dieses Vermögenswerts so gut wie möglich antizipieren können. Ob Investoren sich für eine börsennotierte Aktie interessieren oder nicht, hängt ohne Zweifel von den Finanzergebnissen und dem Wachstum des betreffenden Unternehmens ab. Um bestimmen zu können, wie sich das Unternehmen Ford in der Zukunft entwickeln wird, ist es hilfreich, wenn man seine Stärken und Schwächen kennt. Sie erhalten daher zunächst einige Angaben über die wichtigsten Stärken dieses Konzerns.

Zu den großen Vorzügen von Ford gehört zunächst die exzellente Positionierung des Unternehmens hinsichtlich Qualität und Image innerhalb der Automobilbranche. Der Konzern ist zurzeit weltweit einer der wichtigsten Akteure in diesem Sektor. Er besitzt ein sehr starkes Markenimage, das die Beliebtheit der Produkte fördert und zu einer langfristigen Kundenbindung beiträgt. Die Position von Ford als einer der größten Automobilhersteller der Welt unterstützt den Absatz der Fahrzeuge, festigt die Beziehungen zu den Lieferanten und stärkt so langfristig die Wettbewerbsfähigkeit.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Beschaffungskette von Ford. Diese Beschaffungskette hat eine internationale Dimension und erleichtert die weltweiten Geschäfte des Konzerns. Gleichzeitig reduziert sie die Herstellungskosten und vereinfacht den Eintritt in interessante Märkte.

Zuletzt sei auf den effizienten Innovationsprozess hingewiesen, den das Unternehmen aufgebaut hat und der ebenfalls als Stärke angesehen werden muss. Alle Innovationen, die Ford entwickelt, sind ausgereift und haben das Ziel, die Leistungsfähigkeit neuer Fahrzeuge zu verbessern. Seit der Umsetzung des « One Ford »-Programms vor rund zehn Jahren wurden die Entwicklungs- und Innovationsprozesse verbessert, was sich heute auszeichnet. Ford investiert jedes Jahr beachtliche Summen in Forschung und Entwicklung und versucht auf diese Weise, in Zukunftssegmenten wie Elektrofahrzeuge oder selbstfahrende Fahrzeuge Fuß zu fassen.

 

Nachteile und Schwächen der Ford-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Wenn Sie nun vermuten, dass Ford bestimmt nicht nur Stärken aufzuweisen hat, dann liegen Sie vollkommen richtig. Bevor Sie auf diesen Vermögenswert traden, sollten Sie sich daher diese Schwachpunkte bewusst machen. Nachfolgend negative Punkte und wichtige Schwächen von Ford, die zu einem sinkenden Aktienkurs führen können.

Zunächst sollte man wissen, dass das Produktionsnetz von Ford nicht sehr ausgedehnt ist. Im Vergleich zu einigen seiner Konkurrenten, beispielsweise Toyota, sind die Produktionsanlagen des Unternehmens eingeschränkter. Im Übrigen hat Ford in den letzten Jahrzehnten einige Produktionsstandorte in Europa geschlossen, was diese Situation noch weiter verschärft hat. Die mangelnde geografische Verteilung der Produktionsstätten führt wiederum zu höheren Exportkosten, was sich in den Verkaufspreisen der Fahrzeuge niederschlägt.

Ein weiterer Nachteil für die Rentabilität von Ford betrifft die höheren Kosten im Vergleich zu einigen seiner Konkurrenten, die in diesem Punkt deutlich besser liegen. Hier zeichnet sich ebenfalls der japanische Hersteller Toyota aus, der verglichen mit Ford niedrigere Kosten aufweisen kann, vor allem was den Bereich Innovation angeht. Diese Kostenstruktur verlangsamt den Innovationsprozess bei Ford gegenüber den Wettbewerbern, sodass das Unternehmen nicht schnell genug auf neue Trends oder neue Bedürfnisse reagieren kann. Obwohl Ford in diesem Bereich in den letzten Jahren aufgeholt hat, reicht es noch nicht, um diesen Nachteil wettzumachen.

Zuletzt sei noch erwähnt, dass Ford seit einigen Jahren vor allem in Europamit einer stärker werdenden Konkurrenz zu kämpfen hat. Auf dem amerikanischen Markt positioniert sich Ford zwar nach wie vor sehr gut, auf dem europäischen Markt hat das Unternehmen allerdings deutliche Schwierigkeiten, mit den aufstrebenden Wettbewerbern Schritt zu halten. Dies könnte zu Problemen bei der Rentabilität des Konzerns ganz allgemein führen.

Wie Sie feststellen, sprechen einige Gründe für einen Kursanstieg, während andere für einen sinkenden Kurs der Ford-Aktie sprechen. Man muss daher die verschiedenen Punkte genau analysieren und die Ergebnisse im Detail vergleichen, bevor man sich dafür entscheidet, auf welchen Trend man setzen will. Bevor man definitive Schlussfolgerungen für den zukünftigen Trend dieses Vermögenswerts zieht, sollte man natürlich auch eine umfassende technische Analyse erstellen.

Wo kann man die Ford-Aktie online traden?

Sie möchten online in die Ford-Aktie investieren? Nichts einfacher als das! Eröffnen Sie noch heute ein Onlinetradingkonto bei einem hochwertigen Broker und spekulieren Sie mit CFDs à la hausse oder à la baisse.

Traden Sie jetzt die Ford-Aktie!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.