FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES (FCA)

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) -Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

--- Anzeige ---
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Wertpapiere von Unternehmen aus der Automobilbranche sind bei privaten Investoren sehr beliebt. Das liegt einerseits an ihrer ausgeprägten Volatilität und andererseits daran, dass Informationen über diese Unternehmen gut verfügbar sind. Um mit dem Trading von Aktien wie der Fiat-Aktie Gewinne zu erzielen, muss man vor allem in der Lage sein, den Kurs richtig zu analysieren und eine objektive Tradingstrategie zu erstellen.  

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Es ist bekannt, dass der Fiat-Konzern in den letzten Jahren hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung für Hybridfahrzeuge und Fahrzeuge mit einem geringen Treibstoffverbrauch getätigt hat.

Analyse Nummer 2

Die Anstrengungen von Fiat, in Schwellenmärkten Fuß zu fassen, dürften allmählich Früchte tragen.

Analyse Nummer 3

Generell stellt man fest, dass der Automobilmarkt derzeit schnell wächst, wobei neue Bedürfnisse entstehen, zum Beispiel nach Fahrzeugen im Niedrigpreissegment. Fiat ist daher gut positioniert, um in diesem Segment Marktanteile zu gewinnen.

Analyse Nummer 4

Wie seine Konkurrenten leidet auch Fiat darunter, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Automobilbranche immer strenger werden. Dies dürfte sich in der Zukunft noch verschärfen.

Analyse Nummer 5

Der stark gestiegene Benzinpreis bremst den Fahrzeugabsatz des Unternehmens. Die Entwicklung umweltfreundlicher Autos kann das nicht ausgleichen. In großen Städten zeichnet sich dagegen eine starke ansteigende Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ab. Diese stellen eine indirekte Konkurrenz dar.

Analyse Nummer 6

Der durch große international tätige Automobilhersteller immer stärker werdende Konkurrenzdruck könnte das Wachstum von Fiat bremsen und das Unternehmen Marktanteile kosten.

--- Anzeige ---
FCA-Aktien traden!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Fiat

Der Fiat-Konzern ist einer der führenden Automobilhersteller in Europa. Der Konzern beschränkt sich jedoch nicht ausschließlich auf die Herstellung von Fahrzeugen. Den größten Teil des Umsatzes erzielt Fiat mit dem Verkauf von Automobilen an Privatpersonen, gefolgt vom Verkauf von Automobilzubehör. Darüber hinaus bietet Fiat Dienstleistungen wie Wartung an.

Mit 159 Produktionsstandorten auf der ganzen Welt deckt Fiat neben dem europäischen Markt auch Nordamerika und Lateinamerika ab.

 

Informationen über die Konkurrenten von Fiat

Seit einigen Jahren kann der italienische Autohersteller aufgrund kontinuierlich sinkender Absatzzahlen seine Position auf dem internationalen Automarkt nur schwer behaupten. Seit 2016 scheint das Unternehmen jedoch aufgrund seiner im Vergleich zu wichtigen Wettbewerbern niedrigeren Verkaufspreise, langsam wieder an Boden zu gewinnen. Es ist wichtig, die wichtigsten Konkurrenten von Fiat zu kennen. Nachfolgend das Ranking dieser Automobilhersteller nach dem Fahrzeugabsatz. Fiat liegt in dieser Rangliste auf Platz 7.

 

Strategische Allianzen des Fiat-Konzerns

Im Verlauf der letzten Jahre ging der Fiat-Konzern mehrere strategische Partnerschaften ein. Nachfolgend ein Überblick über einige Vereinbarungen mit anderen Unternehmen.

 

Einführung in die Fiat-Aktie und ihre Notierung

Fiat ist zwar ein italienisches Unternehmen, dennoch ist die Aktie auch an der NYSE Euronext Paris kotiert und fließt in die Berechnung des Aktienindex FTSE MIB ein.

 

Börsendaten

Damit Sie alle notwendigen Informationen für die Entwicklung einer Investitionsstrategie für die Fiat-Aktie haben, erhalten sie nachfolgend einige allgemeine Börsendaten über das Wertpapier sowie Informationen über seinen Stellenwert an den internationalen Börsen.

Mithilfe dieser Angaben sowie den Informationen über die Geschäftstätigkeit von Fiat und den Daten aus der technischen Analyse der historischen Kurse können Sie diese Aktie kompetent online traden.

 

Wirtschaftliche Vergangenheitswerte

Der Kurs dieser Aktie stieg seit 2010 unaufhörlich an, da sich der Unternehmensumsatz ebenfalls konstant nach oben entwickelt. Dieser Trend setzte sich bis 2015 fort und erreichte einen ersten Höchstwert von 15,64 €. Bis Februar 2016 bewegte sich der Kurs zunächst zögerlich nach unten, brach dann aber in der Folge deutlich auf einen Wert von rund 5 € ein. Erst ab Oktober 2016 kam es zu einem erneuten Kursanstieg auf zunächst 10 € (Februar 2017), dann 15 € (Oktober 2017), um im Januar 2018 mit 19,55 € einen historischen Höchstwert zu erreichen. Im April desselben Jahres lag die Aktie dann sogar bei 19,68 €.

Seit dieser Zeit folgt der Aktienkurs von Fiat einem fallenden Grundtrend, der durch einige Mikrobewegungen à la hausse unterbrochen wurde. Seit Mitte 2019 fiel er mehrfach unter den Wert von 12 €.

 

Vorteile und Stärken der Fiat-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Zu den großen Stärken von Fiat zählt die Fähigkeit, sich durch den Abschluss von Partnerschaften auf weltweiter Ebene weiterzuentwickeln. Der Konzern geht zahlreiche Allianzen mit anderen Unternehmen ein und setzt darüber hinaus auf Joint Ventures, z. B. in Frankreich, der Türkei, Indien, Pakistan, China, Serbien oder Russland. Ziel solcher Allianzen ist die Senkung der Produktionskosten, um Fahrzeuge zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten zu können.

Die hohen Produktionskapazitäten von Fiat sind ein weiterer Vorzug, denn das Unternehmen kann viele Fahrzeuge gleichzeitig auf den Markt bringen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 130 000 Menschen und ist in der Lage, 2 Millionen Autos pro Jahr zu produzieren und damit selbst eine starke Nachfrage problemlos zu befriedigen.

Die Positionierung von Fiat innerhalb der Branche ist ein weiterer Trumpf. Es sei daran erinnert, dass dieser Fahrzeughersteller zu den 10 größten Unternehmen seiner Branche auf der Welt zählt und in Italien Marktführer ist.

Fiat produziert zwar im Wesentlichen Fahrzeuge der Einstiegs- oder Mittelklasse, doch die Beliebtheit einiger Marken des Konzerns im gehobenen Marktsegment ist eine nicht zu vernachlässigende Stärke, die sich auch auf die Konzernmarke überträgt. Zu erwähnen sind hier die Marken Ferrari, Maserati und Alfa Romeo, die zu den prestigeträchtigsten Automarken auf der Welt zählen.

Der Fiat-Konzern ist bekannt dafür, dass er auf internationaler Ebene eine erfolgreiche Expansionsstrategie vorantreibt und vor allem in Schwellenländern Fuß fassen konnte. Vor einiger Zeit ging Fiat Joint Ventures mit Tata Motors und dem chinesischen Unternehmen Chery ein. Beide Transaktionen führen bereits zu Umsatzsteigerungen.

Generell ist festzustellen, dass der Fiat-Konzern eine sehr erfolgreiche Marketingstrategie verfolgt. Das Unternehmen nutzt für Werbeauftritte alle Kommunikationskanäle, von Printmedien, über Radio und Fernsehen, bis hin zum Internet. Auf diese Weise spricht Fiat eine breite Zielgruppe an und ist kontinuierlich präsent.

Der letzte positive Punkt, der im Zusammenhang mit Fiat zu erwähnen ist, betrifft die Fähigkeit, seine eigenen Rekordwerte in Sachen Produktionszahlen zu schlagen. Das Unternehmen kommuniziert regelmäßig Steigerungen der Fahrzeugproduktion gegenüber dem Vorjahr. Dies spricht für Wachstum und einen guten Auftragsbestand.

 

Nachteile und Schwächen der Fiat-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Obwohl die Entwicklungsstrategie von Fiat interessant ist und das Unternehmen zu den größten Automobilherstellern auf der Welt zählt, ist der Marktanteil verglichen mit anderen bedeutenden Automarken und den wichtigsten Konkurrenten gering. In dieser Beziehung muss sich Fiat also noch anstrengen, um in der Rangliste dieser Branche wirklich an der Spitze zu stehen.

Obwohl Fiat in den letzten Jahren diverse Partnerschaften und Joint Ventures eingegangen ist, ist es dem Unternehmen in einigen geografischen Zonen nicht gelungen, dauerhaft präsent zu sein. Dies betrifft besonders Schwellenländer, in denen wichtige Konkurrenten oft Nasenlängen voraus sind. Ohne dieses externe Wachstum hätte Fiat vermutlich viel größere Schwierigkeiten, den Marktanteil auf weltweiter Ebene auszubauen und im Ranking aufzusteigen.

--- Anzeige ---
FCA-Aktien traden!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren