Electronic Arts Aktie kaufen

Unsere Tipps für den Handel mit Electronic Arts-Aktien

Tipp Nummer 1

Der Konzern Electronic Arts wird voraussichtlich auch weiterhin sein Spieleangebot durch gezielte Firmenübernahmen ausweiten. Daher sollte man auf alle diesbezüglichen Transaktionen und die erwartete Rendite achten.

Tipp Nummer 2

Electronic Arts visiert darüber hinaus öffentliche Aufträge an. Das Unternehmen möchte der amerikanischen Regierung Software für Simulationen in Bereichen wie Verteidigung oder Medizin anbieten.

Tipp Nummer 3

Um die Abhängigkeit von Videospielen zu reduzieren, diversifiziert der Konzern sein Angebot und bietet verstärkt Software für Fortbildung und Coaching an. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen an seinem Marketingimage, indem es immer mehr wichtige Produkte für das Merchandising nutzt und so den Umsatz erhöht.

Tipp Nummer 4

Die hohe Anzahl an Kreationsstudios sollte es EA auch in den kommenden Jahren möglich machen, wie in der Vergangenheit regelmäßig Blockbuster auf den Markt zu bringen.

Tipp Nummer 5

Allerdings ist Electronic Arts stark vom Markt der Spielkonsolen abhängig, der aktuell aufgrund der Entwicklung anderer Spielarten (z. B. online oder auf dem Smartphone) leicht rückläufig ist.

Tipp Nummer 6

Wie alle Wettbewerber leidet auch Electronic Arts immer stärker unter den Auswirkungen von Produktpiraterie, insbesondere in Ländern, in denen die Gesetzgebung in dieser Beziehung weniger streng ist.

Die Electronic-Arts-Aktie traden!
80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Dank der zahlreichen Onlinebroker mit ihren Tradingplattformen ist es heutzutage relativ einfach, sich auf den Kauf oder Verkauf der Electronic-Arts-Aktie zu positionieren oder auf ihren Kurs zu spekulieren. Bevor man dies tut, sollte man jedoch sein Wissen über das Unternehmen verbessern. Lesen Sie dazu unseren Artikel mit allen notwendigen Details, die Sie für die Entwicklung einer Tradingstrategie benötigen. Sie erhalten beispielsweise allgemeine Börsendaten sowie Erläuterungen über die Aktivitäten, Wettbewerber und Partner des Konzerns. Vervollständigt wird dies durch Hinweise, wie Sie eine technische Analyse und eine Fundamentalanalyse für das Wertpapier erstellen und dadurch die zukünftigen Trends bestmöglich antizipieren.  

 

Allgemeine Informationen über das Unternehmen EA (Electronic Arts)

Der amerikanische Konzern Electronic Arts, auch bekannt unter der Abkürzung EA, hat sich auf die Entwicklung von Videospielen spezialisiert. Genauer gesagt handelt es sich um einen der ersten Entwickler und Publisher von Spielen in Nordamerika. Er entwickelt und veröffentlicht Videospiele für diverse Geräte:

Die Spiele von Electronic Arts lassen sich darüber hinaus in zwei weitere große Bereiche einteilen:

54,5 % des Umsatzes entfallen auf den eigentlichen Verkauf von Produkten, während 45,5 % des Umsatzes mit verbundenen Dienstleistungen erwirtschaftet werden.

Geografische betrachtet, erwirtschaftet Electronic Arts 43,7 % des Umsatzes in den Vereinigten Staaten und den Rest, also 56,3 % in anderen Ländern weltweit.

 

Ein Überblick über die Konkurrenten von EA (Electronic Arts)

Der amerikanische Konzern Electronic Arts hat sich in der Videospielbranche eine erstklassige Position erarbeitet und gehört heute weltweit zu den führenden Unternehmen. Vor allem Lizenzen von einigen sehr beliebten Spielen haben daran ihren Anteil. Der Konkurrenzdruck in der Branche ist allerdings groß. Vor EA, das aktuell auf Platz acht der weltweiten Rangliste liegt, befinden sich einige große Namen, die das Unternehmen gerne überholen würde. Doch auch die Videospielhersteller, die sich auf den hinteren Plätzen befinden, schlafen nicht und versuchen, Electronic Arts Marktanteile abzunehmen. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der wichtigen Entwickler von Videospielen, die sich auf den ersten Plätzen des weltweiten Rankings befinden:

 

Strategische Allianzen des Konzerns EA (Electronic Arts)

Um dem starken Konkurrenzdruck die Stirn zu bieten, stützt sich Electronic Arts auf eine erfolgreiche Strategie, zu der auch strategische Partnerschaften und Allianzen mit ausgewählten Akteuren der Branche oder komplementärer Bereiche zählen. Wie Sie konstatieren werden, verfolgt Electronic Arts mit der wohlüberlegten Auswahl dieser Partner das eindeutige Ziel, den Umsatz und die Unternehmensergebnisse zu verbessern. Insofern ist es von besonderem Nutzen, wenn man alle aktuellen Informationen über bestehende und zukünftige Allianzen von EA genau im Auge behält, da diese einen direkten Einfluss auf den Aktienkurs an der Börse haben können. Damit Sie sich eine bessere Vorstellung vom Interesse solcher Annäherungen machen können, erhalten Sie in der Folge einige Informationen über Partnerschaften, die EA in der jüngsten Vergangenheit abgeschlossen hat.

 

 Die Vorteile und Stärken der Electronic Arts-Aktie als Börsenwert :

 

Nachteile und Schwächen der Electronic Arts-Aktie als Börsenwert :

Wie beginnt man damit, die Electronic-Arts-Aktie zu traden?

Zögern Sie nicht länger, sondern investieren Sie gleich mit CFDs auf der technologisch ausgereiften Tradingplattform eines hochwertigen und seriösen zugelassenen Brokers in den Kurs der Electronic-Arts-Aktie.

Die Electronic-Arts-Aktie traden!
80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren