DEUTSCHE POST

Deutsche Post-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

--- Anzeige ---
67% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

In diesem Artikel erhalten Sie wissenswerte Informationen über den Konzern Deutsche Post, mit deren Hilfe Sie den Kurs der Aktie analysieren können, bevor Sie dann online in das Wertpapier investieren. Als Hilfestellung für die Erstellung dieser Analysen bekommen Sie einige Erläuterungen über das Unternehmen, beispielsweise Angaben über die Geschäftsbereiche, das wirtschaftliche Umfeld, die wichtigsten Konkurrenten der Branche sowie Partnerschaften, die der Konzern in der letzten Zeit eingegangen ist. Sie erfahren darüber hinaus, welche Punkte Sie im Rahmen einer Fundamentalanalyse vor allem berücksichtigen sollten.

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Wichtig sind zunächst die Nachfrageentwicklung in der Branche und vor allem die Zunahme von Expressangeboten in Europa.

Analyse Nummer 2

Das globale Wirtschaftswachstum spielt ebenfalls eine zentrale Rolle, da es sich direkt auf die Bereiche Luftfracht und Logistik auswirkt.

Analyse Nummer 3

Übernahmen von Unternehmen, besonders im Bereich von Logistikdienstleistungen, durch die Deutsche Post sollte man genau im Auge behalten.

Analyse Nummer 4

Die verstärkte Nutzung von elektronischen Diensten durch die Verbraucher gibt wichtige Hinweise. In diesem Zusammenhang ist wichtig, inwieweit der Konzern auf eine derartige Entwicklung reagiert.

Analyse Nummer 5

Genau im Auge behalten sollte man die Konkurrenz, vor allem die erfolgreichsten Unternehmen in der Branche.

Analyse Nummer 6

Die Entwicklung der Benzinpreise, die wiederum von der Entwicklung des Erdölpreises abhängt, kann sich auf die Aktivitäten des Deutsche-Post-Konzerns auswirken.

--- Anzeige ---
Deutsche-Post-Aktien traden!
67% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs bei eToro traden

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Deutsche Post

In dieser Kurzpräsentation des Unternehmens Deutsche Post erfahren Sie, in welchen Bereichen es seinen Umsatz erwirtschaftet, wie sich dieser genau auf die Bereiche verteilt und wie die geografische Verteilung aussieht.

Zunächst ist festzuhalten, dass die Deutsche Post auf Transport- und Logistikdienstleistungen spezialisiert ist. Die Aktivitäten des Unternehmens lassen sich nach dem erwirtschafteten Umsatz in folgende Geschäftsbereiche einteilen.

  • 51,3 % des Umsatzes entfallen auf den Bereich Logistikdienstleistungen. Dazu gehören die Verwaltung der Infrastruktur, Transport und Lagerung von Waren sowie der Frachttransport.
  • Es folgt der Bereich Expresslieferungen, auf den 25,6 % des Umsatzes entfallen. Diese Aktivitäten werden unter den Marken Express und Global Mail ausgeübt.
  • Mit der eigentlichen Postzustellung, also mit der Zustellung von Briefen und Printmedien sowie Angeboten im Bereich Direktmarketing erwirtschaftet die Deutsche Post 22,8 % ihres Umsatzes.
  • Die verbleibenden 0,3 % des Umsatzes resultieren aus sonstigen Dienstleistungen.

Geografisch gesehen, erzielt die Deutsche Post 30,5 % ihres Umsatzes in Deutschland, 30 % im restlichen Europa, 18,1 % in Amerika, 17,5 % in der Asien-Pazifik-Region sowie 3,9 % im Rest der Welt.

Deutsche Post-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf
--- Anzeige ---
Deutsche-Post-Aktien traden!
67% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs bei eToro traden

Konkurrenten

Die wichtigsten Konkurrenten der Deutschen Post im Bereich Transport, Logistik und Expresszustellung sind:

Fedex

Dieses amerikanische Unternehmen ist gleichzeitig eine Fluggesellschaft, die sich auf den weltweiten Transport von Fracht spezialisiert hat. Fedex ist in mehr als 220 Ländern der Welt vertreten, beschäftigt mehr als 400 000 Personen und besitzt eine Flotte von 150 000 Fahrzeugen und 650 Flugzeugen. Das Unternehmen besitzt 11 Hubs in Amerika, Europa und Asien.

UPS

United Parcel Service ist ebenfalls ein amerikanisches Unternehmen, das mit einem System an Knotenpunkten (Hubs) arbeitet. Die eingehenden Sendungen werden von Distributionszentren an andere Knotenpunkte weiterverteilt, wo sie dann sortiert und den Empfängern zugestellt werden. Das Unternehmen notiert an der amerikanischen Börse NYSE.

GeoPost

Diese französische Holdinggesellschaft gehört zum französischen Konzern La Poste. In ihr sind die Kurier-Express-Paketdienste von La Poste in Europa und dem Rest der Welt zusammengefasst. GeoPost betreibt aktuell 840 Hubs und Sortierzentren in 35 europäischen Ländern, die durch 500 internationale Verkehrsverbindungen verbunden sind. Sie beschäftigt 26 000 Menschen in 26 Ländern und hat mehr als 20 000 Lieferpartner.


Strategische Allianzen

Wir kommen nun zu einer Übersicht über Partnerschaften jüngeren Datums, die die Deutsche Post eingegangen ist und die sich direkt auf den Aktienkurs ausgewirkt haben.

Total 

Total und die Deutsche Post unterzeichneten 2019 eine Vereinbarung für eine strategische Kooperation, um ihre Zusammenarbeit zu stärken und die Umsetzung ihrer Geschäftsambitionen auf internationaler Ebene weiter voranzutreiben. Dank ihrer komplementären geografischen Präsenz ergeben sich für beide Unternehmen sowohl aus Kunden- als auch aus Lieferantensicht neue Möglichkeiten. Die Kooperation hat das Ziel, sich gemeinsam den technologischen, digitalen und umweltbedingten Herausforderungen zu stellen. Beide Unternehmen wollen konkrete Angebote in Bereichen wie Multi-Energie, nachhaltige Mobilität, neue Lösungen für Flottenmanagement und Logistik, globale Fracht- und Transportdienstleistungen, Supply-Chain-Mehrwertdienste sowie Expressservices entwickeln.

Ford 

2016 schlossen die Deutsche Post und der Automobilhersteller Ford eine Vereinbarung für den Bau von 2500 elektrischen Lieferfahrzeugen. Die Fahrzeuge sind seit Ende 2018 Teil der Auslieferungsflotte der Deutschen Post. Dank dieser Partnerschaft wurde der Ford-Konzern die Nummer eins in der Herstellung von elektrischen Lieferfahrzeugen in Europa.

Renault 

Bereits 2014 unterzeichneten der französische Automobilhersteller Renault und die Deutsche Post einen Rahmenvertrag zur Elektromobilität. Mitarbeiter der Deutschen Post wurden dabei mit dem Kangoo ZE des französischen Herstellers ausgestattet. Schon zuvor besaß der deutsche Konzern 304 Elektrofahrzeuge der Marken Kangoo, Zoé und Twizy.

--- Anzeige ---
Deutsche-Post-Aktien traden!
67% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs bei eToro traden

Häufig gestellte Fragen

Wie sieht die Unternehmensorganisation des Unternehmens Deutsche Post DHL aus?

Die Konzernstruktur des Unternehmens Deutsche Post DHL besteht aus zwei großen Schwerpunktbereichen: Das nationale Postgeschäft, also der Transport und die Verteilung von Brief- und Paketsendungen in Deutschland ist unter der Marke Deutsche Post zusammengefasst; das internationale Logistik- und Transportgeschäft, das wiederum aus mehreren spezialisierten Einheiten besteht, läuft unter der Marke DHL.

Wie hat sich die Deutsche-Post-Aktie in der letzten Zeit entwickelt?

Im Verlauf des Jahres 2019 bis einschließlich Februar 2020 folgte der Kurs der Aktie Deutsche Post im Wesentlichen einem steigenden Trend, der von einigen punktuellen Kurskorrekturen nach unten gezeichnet war. Ab März 2020 verlor der Kurs dieser Aktie durch die mit der Coronaviruskrise eingebrochenen Aktivitäten enorm an Wert.

Welche Finanzziele hat der Konzern Deutsche Post für das Jahr 2020?

Die veröffentlichten Ziele des Konzerns Deutsche Post sehen für 2020 einen EBITDA von 500 Millionen Euro, einen Free Cashflow von 1,4 Milliarden Euro und Investitionen in Höhe von rund 2,6 Milliarden Euro vor. Die Dividendenausschüttung dürfte schätzungsweise 40 bis 60 % des Nettogewinns des Konzerns betragen. Am Ende des Geschäftsjahres sollte man die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen Zielen vergleichen.

--- Anzeige ---
Deutsche-Post-Aktien traden!

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die sowohl Aktien- und Krypto-Asset-Investitionen als auch Asset-Trading in Form von CFDs anbietet.

Bitte beachten Sie, dass CFDs komplexe Instrumente sind und aufgrund ihrer Hebelwirkung ein hohes Risiko für einen schnellen Geldverlust darstellen. 67% der Konten von Einzelhändlern verlieren Geld, wenn sie mit diesem Lieferanten CFDs handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das erhebliche Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die betreffenden Inhalte werden nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und stellen keine Anlageberatung dar. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Die Handelsgeschichte ist weniger als 5 Jahre alt und reicht möglicherweise nicht aus, um als Grundlage für eine Investitionsentscheidung zu dienen.

Krypto-Aktive sind volatile Instrumente, die in sehr kurzer Zeit stark schwanken können und daher nicht für alle Investoren geeignet sind. Abgesehen von CFDs ist der kryptoaktive Handel nicht durch einen EU-Rechtsrahmen geregelt und wird daher nicht überwacht.