Bayer-Aktie kaufen

Bewertung: 3.93 28 Rezensionen
 

Die Chemie- und Pharmaziebranche ist zweifellos eine der Branchen, die von der derzeitigen Krise am wenigsten tangiert ist. Ein Beispiel dafür ist auch die deutsche Bayer-Gruppe, deren Aktien an der Börse notieren und die Sie online kaufen und verkaufen können. Damit Sie die Aktivitäten dieses Unternehmens besser verstehen und die Wertpapiere erfolgreich traden können, erhalten Sie hier einige grundlegende Informationen.  

 

Informationen über die Bayer-Gruppe

Bayer ist heutzutage eines der bedeutendsten Unternehmen in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von pharmazeutischen Produkten. Die Aktivitäten lassen sich in mehrere Schwerpunktbereiche einteilen:

  • Medikamente, beispielsweise zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, Diabetes oder Funktionsstörungen des Nervensystems. Daneben produziert Bayer aber auch Nahrungsergänzungsmittel und Veterinärprodukte. (50 % des Umsatzes)
  • Performance Products wie Haftvermittler, Kunststoffe, Rohstoffe für Farben und Beschichtungen.
  • Agrochemikalien wie Herbizide, Fungizide und Insektizide.

Den größten Teil des Umsatzes (24,3 %) erwirtschaftet Bayer in den Vereinigten Staaten. Auf Deutschland fallen nur 10 % des Umsatzes, gefolgt von China mit 9 % und anderen Ländern auf der ganzen Welt.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Bayer

Die Pharmaziebranche ist auf der ganzen Welt ein hart umkämpfter Markt, insofern muss auch Bayer seine Marktanteile gegen mehrere große Konkurrenten verteidigen. Nachfolgend erhalten Sie eine Auflistung der 10 größten Mitbewerber von Bayer, deren Performance Sie in eine Kursanalyse der Bayer-Aktie einbeziehen sollten.

Es ist wichtig, Veränderungen in diesem Ranking zu beobachten, um daraus Rückschlüsse auf mögliche Kursschwankungen der Bayer-Aktie ziehen zu können.

 

Die wichtigsten Partner von Bayer

Auch strategische Allianzen und Partnerschaften sind Faktoren, die sich möglicherweise auf den Kurs der Bayer-Aktie auswirken. Nachfolgend eine Übersicht über die wichtigsten Partner des Konzerns:

  • Im Jahr 2015 haben Bayer CropScience und Farm Frites gemeinsam nachhaltige Methoden im europäischen Kartoffelanbau umgesetzt.
  • 2016 hat Bayer eine neue Zusammenarbeit mit Leica Biosystems angekündigt, in deren Rahmen diagnostische Tests für Krebspatienten, sogenannte Compagnon Diagnostics, entwickelt werden sollen.
  • Im September 2017 kündigte Bayer an, auf dem besten Wege zu sein, bis zum Ende des Jahres die 66 Milliarden Dollar schwere Akquisition von Monsanto abwickeln zu können. Sowohl BASF als auch Syngenta haben im Vorfeld Angebote für Vermögenswerte unterbreitet, die Bayer verkaufen will, um die notwendige gesetzliche Zustimmung für die Übernahme von Monsanto zu erhalten.

 

Kursanalyse der Bayer-Aktie

Die Bayer-Aktie notiert an der, von der Deutsche Börse AG betriebenen, Frankfurter Wertpapierbörse und ist Bestandteil des Index Stoxx Europe 50.

Der Kurs der Bayer-Aktie ist seit seiner ersten Notierung mit 46,22 € im September 2009 quasi konstant gestiegen. Ab Juni 2012 hat sich dieser Trend nach oben sogar noch beschleunigt. Im April 2015 wurde ein historischer Höchstwert von 138,80 € erreicht.

Der Kurs der Bayer-Aktie ist in der Vergangenheit großen Schwankungen unterlegen, die vor allem mit der Entwicklung neuer chemischer Produkte und Technologien verbunden waren.

 

Wichtige Daten zur Bayer-Aktie

  • 2017 beträgt die gesamte Aktienmarktkapitalisierung des Unternehmens Bayer 98 379,39 Mio. EUR.
  • Die Anzahl der Wertpapiere des Unternehmens, die an der Börse in Umlauf sind, beläuft sich auf 826 947 808.
  • Der Kurs der Bayer-Aktie notiert aktuell im Prime Standard der Deutschen Börse AG.
  • Das Unternehmen ist auch in der Zusammensetzung des Aktienindex DAX 30 enthalten.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens Bayer

Um nachvollziehen zu können, was den Kurs der Bayer-Aktie nach oben oder unten beeinflussen kann, ist es notwendig, sich die wirtschaftlichen und finanziellen Daten des Unternehmens in den letzten Jahren etwas genauer anzusehen. Daher erhalten Sie nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse in den vergangenen Jahrzehnten.

  • 2002 kauft der Bayer-Konzern die Pflanzenschutzsparte von Aventis; diese Sparte wird in das eigenständige Unternehmen Bayer CropScience AG umgewandelt. Dieses Unternehmen ist ganz auf den Bereich Agrochemie spezialisiert und produziert vor allem gentechnisch verändertes Saatgut.
  • 2003 gibt sich der Konzern im Rahmen einer Reorganisation eine Holdingstruktur.
  • 2004 spaltet Bayer mit dem Unternehmen Lanxess seine chemischen Aktivitäten ab.
  • 2006 macht Bayer ein Übernahmeangebot für die Schering AG, das im Jahr 2007 in die definitive Fusion der beiden Unternehmen mündet. Im Gesundheitsbereich des Unternehmens sind nun die Bereiche ethische Gesundheit, Familiengesundheit, Tiergesundheit und Diagnostik zusammengefasst.
  • Im selben Jahr gerät der Konzern mit Bienenzüchtern in Frankreich und Neuschottland wegen eines Pestizids in Konflikt. Die Produktion wird in Frankreich vorübergehend ausgesetzt.
  • 2012 kündigt Bayer den Kauf des amerikanischen Vitaminkonzerns Schiff für 1,2 Milliarden Dollar an.
  • 2013 kauft Bayer für 2,4 Milliarden Dollar das norwegische Unternehmen Algeta.
  • 2014 übernimmt Bayer ein chinesisches Unternehmen, das auf traditionelle chinesische Medizin spezialisiert ist; der Preis wird auf 500 Millionen Euro geschätzt, genaue Zahlen werden nicht bekanntgegeben. Im selben Jahr kauft Bayer für 14,2 Milliarden Dollar die Consumer-Care-Sparte des Unternehmens Merck & Co. Das Übereinkommen enthält auch eine Partnerschaftsvereinbarung in einem geringeren Umfang über die Medikamente von Merck, vor allem das Medikament Adempas. Ebenfalls 2014 verkauft Bayer seine Sparte "Interventional" für 415 Millionen Dollar an Boston Scientific. Diese Sparte umfasst die Produktion von medizinischem Material,beispielsweise Katheder.
  • 2015 verkauft Bayer die Diabetes-Sparte an Panasonic Health Care, ein Tochterunternehmen von Panasonic, das ebenfalls in diesem Bereich tätig ist. Im selben Jahr spaltet Bayer seine Aktivitäten im Bereich Material Science ab.
  • 2016 legt der Konzern ein Übernahmeangebot in Höhe von 62 Milliarden Dollar für das Unternehmen Monsanto vor. Das Angebot sorgt zwei Wochen lang für Gerüchte und wird in der Folge auf 66 Milliarden Dollar erhöht. Kurz danach kündigt Bayer an, dass die Aktionäre von Monsanto das Angebot angenommen haben.
  • 2017 verkauft der Konzern einen Teil seiner Beteiligung am Unternehmen Covestro für 1,46 Milliarden Euro. Die Beteiligung sinkt damit auf 53,3 %.

Durch die Analyse dieser Ereignisse sind Sie nun in der Lage, wirtschaftliche und finanzielle Vorfälle in der Zukunft, die den Kurs der Aktie möglicherweise beeinflussen, besser zu verstehen.

 

Vorteile und Stärken der Bayer-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Um abschätzen zu können, ob es aussichtsreicher ist, eine langfristige Hausse-Position oder eine Baisse-Position auf den Kurs der Bayer-Aktie zu zeichnen, sollten Sie auf jeden Fall die Stärken und Schwächen des Unternehmens und damit auch die des Wertpapiers genau kennen. Dies hilft Ihnen dabei, die Wachstumsmöglichkeiten des Unternehmens und folglich auch die Entwicklungsmöglichkeiten des Wertpapiers im positiven wie im negativen Sinn einzuschätzen. Beginnen wir zunächst mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Vorzüge des Bayer-Konzerns.

Zum einen muss man unterstreichen, dass Bayer weltweit vertreten ist, was eine echte Stärke des Konzerns darstellt. Mehr als 300 Unternehmen in 78 Ländern garantieren ein fundiertes Vertriebssystem. Um so weit zu kommen, konnte sich Bayer auf eine mehr als 150-jährige Erfahrung in den Bereichen Gesundheit und Landwirtschaft stützen.

Ein anderer großer Vorteil von Bayer ist die Aufteilung der Aktivitäten in verschiedene Geschäftsbereiche. Der Konzern hat seine Aktivitäten nämlich in drei Hauptdivisionen eingeteilt: Pharmazie, Consumer Health & Crop Science sowie Tiergesundheit. In der letzten Division sind die Produkte und Angebote für die Behandlung von Haustieren zusammengefasst.

Der Bayer-Konzern ist auch für seine Innovationsfähigkeit bekannt, was in dieser Branche angesichts der starken Konkurrenz ein echtes Plus ist. Die Abteilung F&E von Bayer hat in der Vergangenheit beispielsweise so revolutionäre Produktentwicklungen wie Aspirin, Rennie und Poncho hervorgebracht. Doch das Unternehmen ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern zeigt sich weiterhin innovativ. Insgesamt gibt der Konzern jedes Jahr mehrere Milliarden Euro für Forschung & Entwicklung aus. Dieser Betrag verteilt sich auf die Gebiete Nordamerika, Europa, Mittlerer Osten, Afrika und Südamerika. 2016 betrug das Budget für Forschung und Entwicklung 4,7 Milliarden Euro, und es könnte in der Zukunft weiter steigen. Innovation ist eine der Kernkompetenzen des Unternehmens, das alles daransetzt, an der Spitze der Wissenschaft zu bleiben. Um diese Ziele zu erreichen, setzt Bayer oft auf Partnerschaften und strategische Allianzen mit anderen Unternehmen, um gemeinsam neue, innovative Angebote zu entwickeln.

Die exzellente Performance von Bayer beruht nicht zuletzt auch auf einer sehr intelligenten Arbeitsorganisation. Die rund 115 000 Menschen, die weltweit für Bayer tätig sind, erhalten kontinuierliche Weiterbildungen und arbeiten in einem gesunden Arbeitsumfeld, was sowohl Rentabilität als auch Innovationsfähigkeit entscheidend verbessert.

Was die finanzielle Seite des Bayer-Konzerns angeht, so basiert diese auf einem stabilen Cashflow. Die Finanzsituation wird daher als solide und zuverlässig eingeschätzt. Die Aktionäre des Unternehmens profitieren von einer interessanten Dividende.

All diese Punkte könnten darauf schließen lassen, dass das Wertpapier Bayer als Kaufposition getradet werden sollte. Wie Sie in der Folge sehen, ist diese Strategie jedoch relativ riskant.

 

Nachteile und Schwächen der Bayer-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Das Unternehmen Bayer weist in der Tat zahlreiche Vorteile auf, die dabei helfen, das Vertrauen von Investoren in die zukünftigen Wachstumsfähigkeiten zu gewinnen. Allerdings besitzt es auch einige Schwächen und sieht sich gewissen Risiken ausgesetzt. Um Ihren Enthusiasmus etwas zu dämpfen, hier die wichtigsten Schwächen des Unternehmens und damit des Wertpapiers.

Zum einen ist Bayer in bestimmten Ländern der Dritten Welt mit ungünstigen gesetzlichen Rahmenbedingungen im Hinblick auf seine Patente konfrontiert, da die jeweiligen Regierungen vor allem die Unternehmen vor Ort und die Entwicklung von Generika unterstützen wollen.

Generell bremsen gewisse Reglementierungen zurzeit das Wachstumsbestreben von Bayer. Die amerikanische FDA und andere Institutionen haben in letzter Zeit die Regelungen für Drogentests und damit verbundene Bereiche aufgrund zahlreicher Proteste von Vertretern der Menschenrechte verschärft.

In letzter Zeit sind auch Gerüchte über die Art der Preisfestsetzung von Bayer aufgekommen, die das Image des Unternehmens sehr getrübt haben und auch in naher oder ferner Zukunft die Absatzzahlen negativ beeinflussen können.

Bayer hat zwar wie viele seiner Konkurrenten viel in die Entwicklung von biotechnologischen Produkten investiert, die komplexen Anforderungen an deren Produktion lassen das Risiko jedoch tendenziell steigen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Schwächen des Wertpapiers ebenso zahlreich sind wie die Vorzüge. Daher ist es ausschlaggebend, alle Faktoren einzubeziehen, bevor man eine Position auf den Kurs dieser Aktie zeichnet. Vor allem sollte man mittelfristige Strategien bevorzugen, da sich langfristige Strategien vor allem im Hinblick auf mögliche neue Skandale oder kontroverse Diskussionen als riskant erweisen könnten.

 

Wie erstellt man eine gute Fundamentalanalyse für den Kurs der Bayer-Aktie?

Wenn Sie alle Chancen auf Ihrer Seite haben und die zukünftige Kursentwicklung der Bayer-Aktie so gut wie möglich antizipieren möchten, sollten Sie idealerweise die technische Analyse mit einer sorgfältigen und fundierten Fundamentalanalyse abgleichen. Für Letztere empfehlen wir Ihnen, Ihr Augenmerk auf folgende wichtige Punkte zu lenken.

Besondere Aufmerksamkeit sollte man dem Erfolg vielversprechender Medikamente wie Xarelto, Stivarga, Eylra, Xofigo und Riociguat schenken. Denken wir daran, dass Bayer sich die Marktposition vor allem durch seine Innovationsfähigkeit erarbeitet hat. Die laufenden Forschungsprojekte, namentlich im Bereich Biotechnologie, sollte man daher genau beobachten.

Übernahmeaktivitäten sowie strategische Allianzen, Partnerschaften und Joint Venture, die Bayer eingeht, können den Kurs des Wertpapiers positiv beeinflussen. Diese Aktionen führen im Allgemeinen dazu, dass der Konzern seine Präsenz auf dem Weltmarkt stärken und neue innovative Produkte entwickeln kann.

Eine weitere Opportunität, die Bayer ergreifen könnte, betrifft die immer größer werdende Nachfrage aus dem Bereich Landwirtschaft. Die Akquisition von Monsanto ist ein Pluspunkt, der den Interessen des Konzerns sehr dienlich sein und diesem zu einer besseren Position im Markt verhelfen könnte.

Die Ergebnisse und die Rentabilität von Bayer sind eng mit dem Weltwirtschaftswachstum verknüpft. Dieses Wachstum zeigt zurzeit leichte Schwächen, was die Geschäftstätigkeit von Bayer bzw. die der großen Pharmakonzerne allgemein langfristig bremsen könnte.

Ein weiteres negatives Signal für die zukünftige Umsatzsteigerung könnte durch Regierungsentscheidungen auf internationaler Ebene im Bezug auf die Preisfestlegung von pharmazeutischen Produkten entstehen. Solche Entscheidungen müssen daher beim Trading dieser Aktie berücksichtigt werden.

Bayer muss zudem Substitutionsprodukten die Stirn bieten, die zu niedrigen Preisen entwickelt werden und für das Unternehmen eine ernstzunehmende Konkurrenz darstellen. Daher steht der Konzern vor der großen Herausforderung, in naher Zukunft seine Produktionskosten und damit die Verkaufspreise zu senken.

Dank der Informationen in diesem Artikel sind Sie nun in de Lage, eine umfassende und stichhaltige Analyse des Kurses der Bayer-Aktie zu erstellen. Wir raten Ihnen auf jeden Fall, die aus der technischen Analyse resultierenden Kauf- oder Verkaufssignale mit den Signalen aus der Fundamentalanalyse zu abzugleichen. Auf diese Weise können Sie zukünftige Kursbewegungen am besten antizipieren und verlässliche Trends ausmachen, egal auf welche Strategie Sie setzen. Ziehen Sie es auch in Betracht, auf kurzfristige Mikrobewegungen zu spekulieren, um von allen Opportunitäten dieses Wertpapiers mit einer ausgeprägten Volatilität zu profitieren.

 

Prognosen für den Kurs der Bayer-Aktie

Um eine Prognose für die Entwicklung des Kurses der Bayer-Aktie zu machen, muss man sich nur auf die richtigen Indikatoren stützen und Ereignisse im Auge behalten, die einen direkten Einfluss auf diesen Markt haben. Dazu gehören:

  • Technische Indikatoren wie die Trendanalyse
  • Die Wirtschaftslage in der pharmazeutischen und chemischen Industrie
  • Die Entwicklung neuer Produkte und Behandlungen
  • Die Nachfrage in Europa und auch international
  • Der Konkurrenzdruck in dieser Branche

Die Bayer-Aktie auf einer Onlineplattform traden

Wenn Sie noch heute in den Aktienmarkt investieren möchten, können Sie damit beginnen, Aktien wie die Bayer-Aktie in Echtzeit zu traden. Dies ist von Zuhause aus auf einer Online-Tradingplattform möglich.

Beginnen Sie gleich damit, die Bayer-Aktie zu traden!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.