AXA-Aktie kaufen

Bewertung: 3.82 28 Rezensionen
 

Unter den börsennotierten Unternehmen findet man, vor allem in Deutschland, viele große Gruppen, die mehr oder weniger eng im Umfeld von Banken und Versicherungen tätig sind. Eine bei Tradern und privaten Investoren sehr beliebte Aktie ist die der AXA-Gruppe, die für eine große Innovationsfreudigkeit und eine hohe Rentabilität bekannt ist. Nachfolgend einige Basisinformationen zu diesem Unternehmen sowie einige Ratschläge, wie man den Kurs dieser Aktie analysiert.  

 

Informationen über das Unternehmen AXA

AXA ist eine französische Unternehmensgruppe, die aber auch in Deutschland sehr bekannt ist, denn sie ist der europäische Marktführer im Versicherungsbereich und erwirtschaftet ihre Umsätze durch eine Vielzahl von Aktivitäten. Dazu gehören selbstverständlich Versicherungen wie Lebens-, Schadens- sowie internationale Versicherungen, aber auch Bereiche wie Vermögensverwaltung oder Bankdienstleistungen.

Die Gruppe ist in mehreren europäischen Ländern tätig, erwirtschaftet jedoch den größten Teil ihres Gewinns in Frankreich.

 

Einige Kennzahlen, um den Stellenwert des AXA-Konzerns besser zu verstehen

Damit Sie sich darüber im Klaren sind, welchen Stellenwert der AXA-Konzern auf internationaler Ebene einnimmt, sollten Sie die folgenden wichtigen Kennzahlen kennen.

2017 hat der AXA-Konzern weltweit rund 107 Millionen Kunden. In Frankreich betreut das Unternehmen rund 9 Millionen Kunden, in Deutschland sind es rund 8 Millionen. Dies zeigt sehr gut, welche Bedeutung dem französischen Versicherungsunternehmen auf internationaler Ebene zukommt.

Auch für den Arbeitsmarkt ist AXA ein wichtiger Akteur, denn die Gruppe beschäftigt weltweit rund 166 000 Mitarbeiter.

Was die Rentabilität des AXA-Konzerns angeht, so hat das Unternehmen 2016 einen Umsatz von mehr als 100 Milliarden Euro erwirtschaftet, das Nettoergebnis betrug mehr als 5,6 Milliarden Euro.

Diese Zahlen spiegeln die Situation im Jahr 2017 wider und können daher nur als Anhaltspunkt gelten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich diese Kennzahlen im Laufe der Zeit verändern.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von AXA

Wenn Sie die wichtigsten Konkurrenten des AXA-Konzerns kennen, sind Sie in der Lage, die Herausforderungen der Versicherungsbranche besser zu verstehen. Betrachtet man nämlich die Ergebnisse der Konkurrenzunternehmen und verfolgt die Veröffentlichungen über sie, kann man daraus auf mögliche Auswirkungen auf den AXA-Konzernschließen und eine entsprechende Börsenstrategie entwickeln.

AXA ist auf internationaler Ebene einem harten Wettbewerb ausgesetzt. Ein wichtiger Konkurrent ist beispielsweise der Allianz-Konzern, der in diesem Bereich weltweit auf Platz zwei und in Deutschland sogar an der Spitze liegt. Dieses Unternehmen arbeitet im Wesentlichen nach demselben Schema wie AXA und bietet vergleichbare Produkte und Dienstleistungen an. Die Allianz ist sowohl innerhalb als auch außerhalb von Europa stark vertreten.

Ein weiterer ernstzunehmender Konkurrent von AXA ist Assicurazioni Generali. Dieses Unternehmen stammt ursprünglich aus Italien, wo es den Versicherungsmarkt anführt. Die Aktien dieses Unternehmens, das zudem der drittgrößte Versicherer in Europa ist, werden an der Börse unter dem Namen Generali gehandelt. Generali bietet Versicherungsdienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen an.

Zu den führenden Versicherungsunternehmen in Deutschland gehört beispielsweise auch die Talanx-Gruppe. Dieser Versicherungskonzern ist in mehr als 150 Ländern aktiv, wobei das operative Geschäft von Tochterunternehmen wie Hannover Rückversicherung, HDI Haftpflichtverband der Deutschen Industrie oder Talanx Deutschland betrieben wird.

 

Die wichtigsten Partner von AXA

Was die Strategie hinsichtlich von Partnerschaften angeht, so orientiert sich AXA im Wesentlichen in Richtung von Start-ups. So hat sich AXA in jüngster Zeit mit Unternehmen wie Blablacar und Deliveroo zusammengetan, um diesen innovativen Firmen Dienstleistungen anzubieten.

Bis dato ist AXA keine Partnerschaft mit einem großen börsennotierten Unternehmen eingegangen.

 

Kursanalyse der AXA-Aktie

Dank zahlreicher Innovationen und einer konstanten Diversifikation steigen der Kurs und die Rentabilität der AXA-Aktie seit vielen Jahren stetig an. Der Kursanstieg dieses Wertpapiers dürfte sich auch in Zukunft fortsetzen, Analysten sagen eine Steigerung der Dividende von mehr als 4 % im Jahr 2014 und 5 % im Jahr 2015 voraus.

Es ist daher klug, entweder mittel- oder langfristig auf dieses Wertpapier zu spekulieren.

 

Wichtige Börsendaten zur AXA-Aktie

Damit Sie die Zusammenhänge beim Handel mit der AXA-Aktie an der Börse besser verstehen, haben Sie einige stichhaltige Informationen zum Kursverlauf der Aktie sowie zur wirtschaftlichen Unternehmensentwicklung erhalten. Darüber hinaus ist es jedoch wichtig, auch einige allgemeinere Daten zu kennen, die wir Ihnen nachfolgend aufzeigen.

  • 2017 beläuft sich die Aktienmarktkapitalisierung des französischen Unternehmens AXA auf 55 341,90 Mio. EUR.
  • Insgesamt sind heute 2 425 149 130 Wertpapiere des Unternehmens AXA im Umlauf.
  • Der Kurs der AXA-Aktie notiert zurzeit in der Abteilung A der europäischen Börse Euronext in Paris.
  • Die Aktie des Konzerns AXA fließt in die Berechnung des wichtigen französischen Aktienindex CAC 40 ein.
  • Das Aktionariat des Unternehmens besteht zum überwiegenden Teil aus privaten Investoren. 14,13 % der Wertpapiere werden von der AXA Zusatzversicherung, 5,93 % von BlackRock, 5,7 % von den Mitarbeitern und 0,26 % in Eigenkontrolle gehalten.

Alle diese Angaben sind ausschlaggebend, um die Herausforderungen der AXA-Aktie nachvollziehen zu können und eine erfolgversprechende Strategie für den Handel mit dieser Aktie zu entwickeln.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens AXA

Um die Ereignisse zu verstehen, die einen direkten Einfluss auf den Kurs der AXA-Aktie haben, sollte man etwas in die finanzielle und wirtschaftliche Vergangenheit dieses französischen Unternehmens eintauchen. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Eckdaten ab Beginn des 21. Jahrhunderts, welche die Geschichte dieses Konzerns geprägt haben.

  • 1999 gründet AXA Niederlassungen in China, der Türkei, dem Libanon und in Japan, wo es das Unternehmen Nippon Dantai übernimmt.
  • 2000 übernimmt AXA Sanford Bernstein.
  • 2002 kauft AXA vom französischen Konzern BNP Paribas die "Banque Directe" und lanciert AXA Bank.
  • 2005 fusioniert AXA mit Fina, um die Aktionärs- und Kontrollstruktur zu vereinfachen.
  • 2006 übernimmt AXA die Schweizer Winterthur Versicherung; gleichzeitig trennt AXA sich von seiner amerikanischen Niederlassung.
  • 2007 übernimmt AXA die französische Niederlassung der Schweizerischen National-Versicherungs-Gesellschaft "Nationale Suisse"und erschließt die Märkte Korea und Ukraine.
  • 2008 übernimmt AXA die mexikanische Niederlassung des ING-Konzerns "ING Seguros" sowie das türkische Unternehmen OYAK. In der Folge der Subprime-Krise setzt AXA im selben Jahr zwei Investmentfonds aus.
  • 2009 übernimmt AXA die rumänische Versicherung Omniasig.
  • 2010 steigt AXA aus der New Yorker Börse aus, verstärkt jedoch die Präsenz in China.
  • 2011 verkauft AXA einige Unternehmensaktivitäten in Australien und Neuseeland.
  • 2012 lanciert AXA in China "ICBC-AXA Life" und wird damit zum größten Schadenversicherer in Hongkong.
  • 2014 übernimmt AXA eine Mehrheitsbeteiligung an Mansard und kauft das Unternehmen Commercial International Life Insurance.
  • 2015 verkauft AXA die Unternehmensaktivitäten in Portugal.
  • 2016 kündigt AXA im Verlauf von 24 Monaten die Entlassung von 650 Mitarbeitern im belgischen Tochterunternehmen sowie eine Investition von 200 Millionen Euro in die digitale Entwicklung an. Im November desselben Jahres kündigt der Konzern den Verkauf von Bluefin an das Unternehmen Marsh für einen Betrag von 340 Millionen Euro an.

 

Analyse der Stärken und Schwächen des Konzerns AXA und seiner Aktie

Bevor man damit beginnt, auf den Kurs der AXA-Aktie zu traden, sollte man selbstverständlich die wirtschaftlichen Wachstumsperspektiven des Konzerns kennen. In diesem Zusammenhang muss man sich auch die Stärken und Schwächen des Unternehmens bewusst machen, um in der Folge sich bietende Opportunitäten oder auch Gefahren ausmachen zu können, welche die Unternehmensentwicklung bremsen könnten. In der Folge lesen Sie mehr über diese Stärken und Schwächen.

Zunächst ist festzuhalten, dass es über den AXA-Konzern zahlreiche positive Punkte zu erwähnen gibt. Einer davon ist mit Sicherheit die Verankerung auf dem internationalen Markt, denn AXA ist in nicht weniger als 50 Ländern auf der ganzen Welt tätig. In Europa liegt AXA in Sachen Marktanteil auf Platz zwei und ist damit eines der führenden Unternehmen in der europäischen Versicherungsbranche. Im Bereich Vermögensverwaltung gehört der Konzern dank der angebotenen Lebensversicherungsverträge zu den größten Unternehmen weltweit.

Mit seinem Tochterunternehmen Direct Assurance, das diverse Versicherungsverträge via Internet und per Telefon vertreibt, ist AXA zurzeit das führende Unternehmen der Branche im Onlinevertrieb.

Festzuhalten ist auch, dass die Finanzkraft des Unternehmens zahlreiche Investoren anzieht.

Der AXA-Konzern hat jedoch nicht nur starke Seiten, sondern man sollte sich auch seiner Schwächen bewusst sein. Vor allem könnte man dem Konzern eine mangelnde Diversifizierung vorwerfen, da sich alle Aktivitäten auf Dienstleistungen in den Bereichen Versicherungen, Sparen und Rente fokussieren. Die internationale Geschäftstätigkeit ist zwar unbestritten eine Stärke von AXA, allerdings ist bedauerlich, dass sich die Aktivitäten sehr auf die europäischen Ländern konzentrieren und dass AXA in den übrigen Ländern der Welt nicht sehr präsent ist. Darüber hinaus hängt AXA bei den Schadenversicherungen in starkem Maße von der Revalorisierung der Prämien ab, was die Rentabilität in einem Bereich senken könnte, der zu den wichtigsten Geschäftsbereichen des Konzerns zählt. Das Unternehmen sieht sich darüber hinaus einer immer stärkeren Konkurrenz ausgesetzt. Dies betrifft vor allem die Märkte Italien und Spanien, wo der Konzern Mühe hat, an Boden zu gewinnen.

Auch die Tatsache, dass die AXA Bank nur magere Ergebnisse aufweisen kann, die weit hinter den Erwartungen zurückliegen, ist ein bedauerlicher Punkt. Dies liegt mit Sicherheit am starken Konkurrenzdruck durch Großbanken und Onlinebanken und an einer mangelnden Spezialisierung von AXA in diesem Bereich.

 

Die Unternehmen, die zum AXA-Konzern gehören, inklusive ihrer Geschäftsbereiche

Um besser nachvollziehen zu können, wie breit gestreut die Aktivitäten des AXA-Konzerns sind, finden Sie nachfolgend eine Aufstellung der Unternehmen, die zu AXA gehören oder direkt mit AXA verbunden sind, inklusive der Geschäftsbereiche, in denen sie tätig sind.

Sehen wir uns zunächst an, welche Unternehmen direkt zu AXA France gehören. Dazu zählen:

  • AXA France IARD: ein auf Dienstleistungen im Bereich Schadenversicherung spezialisiertes Unternehmen.
  • AXA France VIE: ein auf Lebensversicherungen spezialisiertes Unternehmen.
  • AXA Assurances IARD Mutuelle: ein Unternehmen, das ebenfalls Dienstleistungen im Bereich Schadenversicherung anbietet.
  • AXA Assurances VIE Mutuelle: ein Unternehmen, das ebenfalls Lebensversicherungen anbietet.
  • AXA Bank: ein Unternehmen, das Bankdienstleistungen im Internet und per Telefon anbietet.
  • AXA Banque Financement: ein auf klassische Bankdienstleistungen spezialisiertes Unternehmen.
  • AVANSSUR: ein Unternehmen, das unter der Marke Direct Assurance Onlinedienstleistungen im Bereich Schadenversicherung anbietet.
  • DIRECT ASSURANCE VIE: ein Unternehmen, das online und per Telefon Lebensversicherungsverträge anbietet.
  • AXA Assistance: ein Unternehmen, das im Bereich von Assistance-Leistungen (Schutzbriefe, Reiseversicherungen) tätig ist.
  • Mutuelle Saint-Christophe: ein Unternehmen, das Versicherungsleistungen für Diözesen, religiöse Einrichtungen, Privatschulen sowie für Angestellte solcher Institutionen anbietet.
  • Monvoisin Assurance: ein Unternehmen, das ebenfalls Dienstleistungen im Bereich Schadenversicherung anbietet.
  • Run Services: ein Versicherungsmakler, der mit dem Verein Club 14 zusammenarbeitet.
  • JURIDICA: ein Unternehmen, das Rechtsschutzversicherungen für Privatpersonen sowie für Unternehmen anbietet.
  • AXA Epargne: ein Unternehmen, das auf Sparverträge für Angestellte spezialisiert ist.
  • Nation Assurance: ein Joint Venture im Versicherungsbereich, das zu gleichen Teilen von AXA und der französischen Bank BNP Paribas gehalten wird. Das Unternehmen bietet auch Schadenversicherungen an.
  • AXA France Assurance: ein Unternehmen, das sich um die juristische Struktur des AXA-Konzerns kümmert.
  • AXA Caraïbes: ein Unternehmen, das für die Versicherungsverträge in Französisch-Guyana und auf den Französischen Antillen verantwortlich ist und sowohl den Bereich Schadenversicherung als auch den Bereich Lebensversicherung abdeckt.

Darüber hinaus gibt es andere Unternehmen, die mit dem AXA-Konzern verbunden sind, jedoch nicht direkt zu AXA France gehören:

  • AXA
  • AXA Global P&C, vormals bekannt unter dem Namen AXA Cessions, kümmert sich um den Bereich Sachversicherung sowie die Rückversicherungen des AXA-Konzerns.
  • AXA Global Life ist der Geschäftsbereich, in dem Lebensversicherungs- und Sparverträge des AXA-Konzerns zusammengefasst sind.
  • AXA Liabilities Managers ist auf das Run-off-Geschäft spezialisiert.
  • AXA Investment Managers ist in den Bereichen Vermögensverwaltung und Investmentmanagement tätig.
  • Axa Real Estate ist ein Segment von AXA Investment Managers und auf das Immobiliengeschäft der Gruppe spezialisiert.
  • AXA Art Versicherung ist ein Versicherer für exklusive Vermögenswerte wie Kunstobjekte und Ausstellungen.
  • AXA Corporate Solutions Assurance ist auf Unternehmensversicherungen spezialisiert, beispielsweise auf die Versicherung von Fahrzeugflotten und Gebäuden, bietet jedoch auch spezifische Dienstleistungen für Marine und Luftfahrt an.
  • AXA Group Solutions ist ein internes Beratungsunternehmen, das sich auch um das Business Development sowie um IT-Lösungen der Gruppe kümmert.
  • AXA Technology Services ist mit der technischen Infrastruktur im Bereich Informatik für den Konzern beauftragt.
  • AXA Millesimes verwaltet die diversen Investitionen des Konzerns im Bereich Wein.
  • Truck Assistance International ist auf Assistance- und Serviceleistungen für Nutzfahrzeuge spezialisiert.
  • MAXIS ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Versicherer AXA und Metlife und bietet internationalen Firmenkunden Lösungen im Bereich soziale Absicherung an.
  • Groupe Logement Français ist das wichtigste Unternehmen in Frankreich im Bereich Verwaltung von Sozialwohnungen und gehört AXA zu 82,22 %.

 

Wo liegen die Wachstumschancen des AXA-Konzerns und seiner börsennotierten Aktie?

Nach einer Analyse der aktuellen Situation auf dem europäischen Versicherungsmarkt sowie der Stärken und Schwächen des AXA-Konzerns kann man versuchen, mögliche Wachstumschancen des Unternehmens sowie die Entwicklung des Aktienkurses in den Börsencharts zu antizipieren.

AXA könnte nämlich mittel- und langfristig einige interessante Entwicklungs- und Wachstumsmöglichkeiten haben. Im Bereich Lebensversicherungen, einem der wichtigsten Produktsegmente des Unternehmens, ist die aktuelle Lage verglichen mit den anderen Segmenten nämlich zurzeit ausgezeichnet, was sehr gute Perspektiven bieten könnte. Auch der Onlinevertrieb von Versicherungsprodukten boomt zurzeit, und AXA ist hier mit seiner Tochtergesellschaft Direct Assurance in einer guten Position. In diesem Segment könnte das Unternehmen seinen Marktanteil ausbauen. AXA könnte auch seine Strategie hin zu einer zielgerichteten Entwicklung auf internationaler Ebene orientieren und dabei Entwicklungschancen in Schwellenländern, beispielsweise in Asien, nutzen.

Um für die zukünftigen Herausforderungen gerüstet zu sein, müsste AXA jedoch einige Gefahren abwenden, welche das Wachstum bremsen könnten. Aktuell muss man eher von einer ungünstigen konjunkturellen Lage ausgehen, denn die europäische Wirtschaft hat nach wie vor Mühe, sich von der Krise zu erholen. Die Anzahl der Entschädigungen aufgrund von Naturkatastrophen und anderer Schäden steigt seit einigen Jahren zudem an, ein Trend, der sich in Zukunft eher noch beschleunigen könnte, zumal der spezifische Markt der Schadenversicherung ziemlich überlaufen ist. Allgemein gesagt muss AXA einer immer stärker werdenden Konkurrenz aus europäischen und nicht europäischen Ländern die Stirn bieten, wobei es sich dabei nicht zwangsläufig um Unternehmen handelt, die ausschließlich auf Versicherungen spezialisiert sind.

Alle diese Punkte muss man sorgfältige einbeziehen, um die wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des AXA-Konzerns gut antizipieren und diese börsennotierte Aktie so erfolgreich wie möglich traden zu können.

Auf den Kurs der AXA-Aktie traden

Wenn Sie auf die Kurse von Aktien der Versicherungsbranche traden möchten, dann eröffnen Sie einfach bei einem CFD-Broker eine Position auf die AXA-Aktie. Dabei ist es unerheblich, welchem Trend der Markt folgt.

Testen Sie das Trading mit der AXA-Aktie!*
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 80.6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.