APPLE

Apple-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

--- Anzeige ---
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Die Aktien des Unternehmens Apple gehören zweifellos zu den populärsten Wertpapieren weltweit. Jedermann kennt heute die Geschichte des unglaublichen sozialen Aufstiegs seines Gründers und Leiters Steve Jobs, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere verstorben ist. Sie können jedoch beruhigt sein, es ist nach wie vor möglich, Apple-Aktien an der Börse zu erwerben und auf ihre Kurse zu spekulieren. Dazu sollten Sie sich jedoch zuvor etwas mit der Geschichte dieses Unternehmens und seinen zahlreichen Produkten und Dienstleistungen beschäftigen und vor allem wissen, wie die Zukunftsaussichten sind.  

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Die Entwicklung des Angebots für Unternehmenskunden.

Analyse Nummer 2

Die Fähigkeit zur Diversifikation und eine stärkere Positionierung im mittleren Preissegment.

Analyse Nummer 3

Die Fähigkeit, den Markteintritt in Schwellenländern zu schaffen; diese sind für Apple aufgrund des herrschenden starken Preisdrucks nur schwer zugänglich.

Analyse Nummer 4

Generell ist festzuhalten, dass Apple der Strategie neuer Konkurrenten die Stirn bieten, seine Strategie gegebenenfalls anpassen und sich noch innovativer zeigen sollte.

Selbstverständlich muss in eine stichhaltige Strategie auch eine richtige technische Analyse einbezogen werden.

--- Anzeige ---
Apple-Aktien traden!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Apple

Das Unternehmen Apple, auch bekannt unter dem Namen Apple Inc. hieß ursprünglich Apple Computer Inc. Dieses multinationale Unternehmen wurde 1976 von den beiden Amerikanern Steve Jobs und Steve Wozniak gegründet. Apple ist im Bereich der Entwicklung von Datenverarbeitungsgeräten wie PCs sowie von Software tätig.

Die Tätigkeit betrifft mehrere Bereiche. Dazu gehören:

Heutzutage arbeiten weltweit mehr als 60 000 Angestellte für dieses Unternehmen, das 362 Apple Stores in mehr als 12 wichtigen Ländern besitzt und einen Umsatz von mehr als 100 Milliarden Dollar erzielt.

Es ist wichtig zu wissen, dass Apple im Jahr 2012 das Unternehmen mit der höchsten Aktienmarktkapitalisierung weltweit war. Der amerikanische Markt ist der wichtigste Markt für Apple, da hier der meiste Umsatz erzielt wird. Es folgen der chinesische Markt und der Rest der Welt.

 

Überblick über die Apple-Aktie

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Apple

Apple ist, je nach dem jeweiligen Geschäftsbereich und den jeweiligen Produkten, mit den verschiedensten Wettbewerbern konfrontiert. In mehreren Branchen ist das Unternehmen jedoch nach wie vor der unangefochtene Marktführer. Dazu gehören beispielsweise die Bereiche Mobiltelefone und Tablets (wie der berühmte iPad). Es ist jedoch interessant, die diversen Konkurrenten von Apple zu kennen, um bei der Analyse der Apple-Aktie auch die Entwicklung der Konkurrenz zu berücksichtigen.

Die wichtigsten Konkurrenten von Apple im Bereich Smartphones sind die folgenden:

Im Bereich Computer sind die Hersteller, die das Betriebssystem Windows nutzen, wichtige Konkurrenten von Apple. Dazu zählt im Wesentlichen das Unternehmen Microsoft, welches Windows einsetzt.

Im Bereich von Produkten wie tragbaren Audiogeräten hat Apple einen Marktanteil von immerhin 70 %. Nichtsdestotrotz gibt es auch hier aktive Konkurrenten wie zum Beispiel:

 

Die wichtigsten Partner von Apple

Um seine Geschäfte weiterzuentwickeln, hat Apple in der jüngsten Vergangenheit mehrere Partnerschaften mit börsennotierten Unternehmen abgeschlossen.

So hat sich der Konzern Apple namentlich mit Cisco zusammengetan, um gemeinsam Unternehmenslösungen zu entwickeln. Das Ziel ist dabei, den Einsatz von iOS in Unternehmen mithilfe der Netzwerkerfahrung und dem Know-how von Cisco in Sachen Sicherheit zu verbessern.

Auch mit dem Informatikunternehmen IBM hat sich Apple im Rahmen einer Partnerschaft zusammengeschlossen, um die Mobilität im Unternehmen durch neue Apps zu erhöhen. Wie bei der Partnerschaft mit Cisco geht es auch in diesem Fall darum, die Präsenz von Apple innerhalb von Unternehmen zu stärken, da dies zurzeit der schwächste Punkt des Konzerns ist. Denken wir daran, dass Apple momentan Marktführer im Bereich des Consumergeschäfts ist.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Apple in Zukunft weitere Partnerschaften mit konkurrierenden oder komplementären Unternehmen eingeht.

 

Apple hat die höchsteMarktkapitalisierung weltweit

Die Marktkapitalisierung des Unternehmens Apple ist seit der ersten Ausgabe von Aktien unaufhörlich gestiegen. Im August 2011, nur wenige Monate nach der Lancierung des iPad 2, erreichte der Börsenwert bereits eine Höhe von 341,5 Milliarden Dollar. Dieser Börsenwert war höher als die von Exxon, einem großen, weltweit tätigen Mineralölkonzern. Ein Jahr später hatte sich die Höhe der Marktkapitalisierung bereits verdoppelt. Im August 2012 schlug das amerikanische Unternehmen Apple mit einemBörsenwert von 622,1 Milliarden Dollar den weltweiten Rekord.

Zuvor wurde dieser vom Unternehmen Microsoft gehalten, das im Dezember 1999 eine Marktkapitalisierung von insgesamt 620,58 Milliarden Dollar erreicht hatte.

Doch es kommt noch besser! Im November 2014 stieg die Marktkapitalisierung von Apple noch mehr an und durchbrach die 700-Milliarden-Dollar-Marke. Apple schlug also seinen eigenen Rekord.

 

Historische Kursentwicklung der Apple-Aktie

Seitdem die Apple-Aktie im April 2007 erstmals an der amerikanischen Börse NASDAQ Global Select notierte, ist ihr Kurs zahlreichen Trends gefolgt, die man heute detailliert analysieren kann.

Die technische Analyse der Kursentwicklung dieses Wertpapiers ist insofern interessant, da sie eine ausgeprägte Tendenz nach oben zeigt. Seit der Einführung der Apple-Aktie an der Börse im Jahr 2007 ist ihr Kurs nämlich unaufhörlich gestiegen. Zu Beginn des Jahres 2017 näherte sich das Wertpapier immer mehr der psychologischen Schwelle von 150 $. Denken wir daran, dass die Aktie bei der ersten Notierung nur 12,89 $ kostete.

Dieser Aufwärtstrend ging natürlich schrittweise voran, wenngleich der Grundtrend im Verlauf der letzten zehn Jahre tatsächlich nach oben ging. Im Mai 2008 ließ sich ein erster schwacher Aufwärtstrend auf 28,55 $ erkennen, der von einer leichten Korrektur nach unten auf einen Wert von 11,67 $ im November 2008 abgelöst wurde.

Es folgte ein längerer und stärkerer Aufwärtstrend, in dessen Verlauf der Kurs im September 2011 einen ersten Höchstwert von 100,10 $ erreichte. Die psychologische Schwelle widersetzte sich jedoch und führte zu einer vorübergehenden Trendumkehr nach unten. Bis April 2013 sank der Kurs auf 55,78 $. Nach dieser Korrektur begann das Wertpapier jedoch sofort einen neuen Aufschwung und strebte diesmal noch höher hinaus: Im Mai 2015 erreichte der Kurs einen neuen Höchstwert von 132,54 $.

Im Anschluss beobachtete man erneut einen Kursabschwung bis Mai 2016 auf einen Wert von 92,72 $. Seit dieser Zeit entwickelt sich der Kurs wieder nach oben und peilt den wichtigen Widerstandswert von 150 $ an. Wird dieser Wert überschritten, so führt dies zweifellos zu einem starken Preisauftrieb. Im umgekehrten Fall ist eine Kehrtwende nach unten zu erwarten.

 

Wirtschaftliche Entwicklung und wichtige Akquisitionen des Unternehmens Apple

Der Erfolg vieler großer börsennotierter Unternehmen beruht auf wirtschaftlichen Strategien, in deren Rahmen sie andere Unternehmen übernehmen, um dadurch ihre Gewinne zu erhöhen. Apple ist dabei keine Ausnahme. Eine solche Strategie hat es dem Unternehmen ermöglicht, seine Kundenbasis zu vergrößern und mit der Entwicklung neuer, immer modernerer Technologien seine Innovationsfähigkeit zu beweisen.

Zu den größten Unternehmen, die sich Apple einverleibt hat, zählen beispielsweise NeXT, P.A Semi, Siri und Beats Electronics.

Eine der interessantesten Akquisitionen tätigte Apple jedoch im August 2016. Das Unternehmen kaufte für 200 Millionen Dollar die in Seattle ansässige Firma Turi. Turi ist Spezialist im Bereich künstliche Intelligenz und hat sich dabei auf das Segment des maschinellen Lernens (auf Englisch: machine learning) spezialisiert. Dabei handelt es sich um die Entwicklung von Algorithmen und Tools, mit denen Computer und Software von ihren Nutzern lernen können. Ziel dieser Innovation ist es, das Verhalten der Nutzer zu analysieren, um dadurch deren Profil zu erstellen und gezielte Werbung anbieten zu können.

Im Februar 2017 hat der Apple-Konzern dann das israelische Unternehmen Real Face, einen Spezialisten im Bereich der Gesichtserkennung, übernommen.

 

Welches sind die Vorteile und Stärken der Apple-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert?

Sie fragen sich, ob es sinnvoll ist, mit CFDs eine Long-Position (also eine Kaufposition) auf den Kurs der Apple-Aktie zu zeichnen? Dann sollten Sie zunächst einmal wissen, welches die Vorteile und Stärken dieses Unternehmens sind. Nachfolgend erhalten Sie deshalb eine Zusammenfassung der Vorzüge des amerikanischen Unternehmens.

Eine der größten Stärken ist die führende Marktposition von Apple, vor allem in den Bereichen Smartphones und Tablets. Allerdings liefert sich das Unternehmen einen erbitterten Kampf mit wichtigen Konkurrenten, beispielsweise Samsung. Diese Unternehmen sollte man also genau beobachten. Im Abschnitt über die Schwächen von Apple kommen wir noch auf diesen Punkt zurück.

Eine weitere Stärke von Apple sind die hohen Margen, die dieses Unternehmen erwirtschaftet. Genauer gesagt gehört Apple zu den Unternehmen mit den höchsten Margen, da diese Branche generell sehr rentabel ist und Apple die Produktionskosten extrem gut im Griff hat. Man kann sagen, dass das Unternehmen finanziell auf soliden Beinen steht und über hohe Investitionsmöglichkeiten verfügt. Dies ist auch für die Innovationsfähigkeit in der Zukunft sehr vielversprechend und lässt darauf hoffen, dass es ihm gelingt, seine Leaderposition im Markt zu verteidigen. In der Vergangenheit konnte Apple immer Ergebnisse vorweisen, die über den Erwartungen lagen, was Investoren tendenziell sehr beruhigt.

Man stellt ebenfalls fest, dass das Wertpapier Apple auch von Analysten geschätzt wird. Diese korrigieren ihre Vorhersagen regelmäßig nach oben, was tendenziell zu mehr Kaufpositionen führt und den Aufwärtstrend unterstützt. Diese Einschätzungen betreffen sowohl den Umsatz des Unternehmens als auch das laufende Betriebsergebnis. Die Aktionäre sind von solchen Korrekturen nach oben direkt tangiert, denn die Vorhersagen des Nettogewinns pro Aktie erhöhen sich ebenfalls regelmäßig, da die Entwicklung der Geschäftstätigkeit von Apple positiv eingeschätzt wird.

Die von Apple entwickelte Strategie ist gut durchdacht und trägt dazu bei, dass das Unternehmen wettbewerbsfähig bleibt. Sie beinhaltet eine optimale Integration der verschiedenen Aktivitäten, sowohl horizontal als auch vertikal.

Dank einer ausgefeilten Marketingstrategie kann Apple den Konsumenten ein breites Spektrum an Erfolgsprodukten anbieten – und das schon seit vielen Jahren. Die Chancen stehen also gut, dass dies nicht nur eine Modeerscheinung ist, sondern dass es dem Konzern gelingt, bei den Abnehmern weiterhin ein hohes Bedürfnis nach den Produkten aufrechtzuerhalten.

Denken wir auch daran, dass Apple eine der weltweit höchsten Wachstumsraten in der Industrie aufweisen kann, was mit Sicherheit in den Augen der Investoren einer der größten Trümpfe ist.

 

Welche Schwächen und Nachteile hat die Apple-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert?

Wie bereits kurz angesprochen, bietet die Apple-Aktie Tradern aber nicht nur Vorteile. Bevor Sie also festlegen, welche Strategie Sie für dieses Wertpapier verfolgen, sollten Sie unbedingt auch die Schwächen des Unternehmens kennen. Nachfolgend daher ein Überblick über wichtige Schwachpunkte des Unternehmens Apple und seines börsennotierten Wertpapiers.

Zum einen sollte man sich unbedingt im Klaren darüber sein, dass dieses Wertpapier von Investoren besonders nachgefragt wird und daher als sehr spekulativer Wert gilt. Es reagiert äußerst schnell auf die Konfigurationen in den Charts, und man beobachtet häufig kurz- und mittelfristige Trendwenden, was Anlass für äußerste Wachsamkeit ist. Vor allem bei der Annährung an einen wichtigen technischen Widerstand sind oft massive Ertragsmitnahmen festzustellen.

Das Produktsortiment von Apple ist zwar in der breiten Öffentlichkeit seit vielen Jahren äußerst erfolgreich, doch hat sich das Unternehmen dabei extrem auf die beiden Hauptprodukte iPhone und iPad fokussiert. Insofern muss man von einer mangelnden Diversifikationsstrategie sprechen, die langfristig gravierende Auswirkungen auf die Ergebnisse haben könnte.

Dazu kommt, dass Apple innerhalb seines Produktsortiments nur wenige Preissegmente bedient. Damit deckt das Unternehmen nur einen Teil des Marktes ab und positioniert sich weder im mittleren noch im unteren Preissegment. Folgen sind eine starke Abhängigkeit von der Kaufkraft der Kunden und eine hohe Anfälligkeit gegenüber Ereignissen wie Wirtschaftskrisen.

Als letzter Punkt ist festzuhalten, dass der Konzern Apple mehr und mehr durch eine immer stärkere Konkurrenz geschwächt wird. Die Gefahr durch den wichtigsten Wettbewerber Samsung ist seit Längerem bekannt, doch neuerdings muss Apple auch mit Konkurrenten aus Asien, wie dem koreanischen Unternehmen Huawei, rechnen, die nicht nur ebenso innovative Produkte auf einem technologisch und qualitativ vergleichbaren Niveau anbieten, sondern zudem noch niedrigere Preise praktizieren.

Häufig gestellte Fragen

Welches ist der Referenzmarkt für die Apple-Aktie?

Der Kurs der Apple-Aktie notiert an der New Yorker Börse NASDAQ. Die Notierung des Wertpapiers erfolgt in US-Dollar. Wenn Sie diese Aktie kaufen, um sie in Ihr Börsenportfolio aufzunehmen, sollten Sie den Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar beachten. Sie können natürlich auch bei einem Onlinebroker mit CFDs auf diesen Vermögenswert spekulieren.

Wie hoch ist die Marktkapitalisierung der Apple-Aktie?

Das Unternehmen Apple weist aktuell (März 2020) eine Marktkapitalisierung in Höhe von mehr als einer Billion US-Dollar auf. Dieser Börsenwert ist nicht fest, er variiert im Zeitverlauf. 2018 verzeichnete Apple bereits eine Marktkapitalisierung in derselben Höhe, welche dann jedoch aufgrund eines gesunkenen Umsatzes unter die Grenze von einer Billion Dollar fiel. Generell kann man sagen, dass die Kapitalisierung im Wesentlichen vom Kurs der Apple-Aktie abhängt.

Wann und wie verfolgt man die Ergebnisse des Unternehmens Apple?

Um die Finanzergebnisse des Apple-Konzerns zu verfolgen, können Sie den Finanzkalender des Unternehmens auf der Plattform Ihres Brokers konsultieren. In diesem Kalender finden Sie sowohl die Nachrichten aus der Vergangenheit als auch genaue Datumsangaben, wann die nächsten Publikationen erfolgen. Generell lässt sich festhalten, dass Apple die jährlichen Finanzergebnisse eines Geschäftsjahres jeweils im darauffolgenden Februar kommuniziert. Lassen Sie aber auch die Halbjahresergebnisse des Unternehmens nicht außer Acht.

--- Anzeige ---
Apple-Aktien traden!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren