Amazon-Aktie kaufen

Unsere Tipps für den Handel mit Amazon-Aktien

Tipp Nummer 1

Technische Indikatoren wie die Trendanalyse

Tipp Nummer 2

Die Wirtschaftslage im Bereich des Onlinehandels

Tipp Nummer 3

Die Ausbreitung von neuen Technologien

Tipp Nummer 4

Der Kurs des US-Dollars

Traden Sie jetzt Amazon-Aktien!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Immer mehr Trader und Privatinvestoren interessieren sich für Wertpapiere der großen amerikanischen Unternehmen, vor allem für diejenigen, die an der Nasdaq notieren. Dies ist auch beim Unternehmen Amazon der Fall, dessen Titel im Wert zwar stark schwanken, langfristig jedoch einträgliche Spekulationsmöglichkeiten bieten. Da die Kurse der Amazon-Aktie eine interessante Volatilität aufweisen, bietet sich das Unternehmen auch für das Day-Trading an.  

 

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Amazon

Das Unternehmen Amazon ist aufgrund seiner starken Internetpräsenz weltweit bekannt. Der Großteil des Umsatzes resultiert aus dem Onlineverkauf.

Der vom Unternehmen erwirtschaftete Umsatz verteilt sich wie folgt auf die verschiedenen Produktbereiche:

Der Großteil des Umsatzes wird zwar in den Vereinigten Staaten realisiert, doch ist Amazon auch im Rest der Welt erfolgreich und hat sich in Europa ebenfalls stark entwickelt. Heute ist dieses Unternehmen einer der Marktführer weltweit im Bereich des Onlinevertriebs von Produkten für die breite Masse.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von Amazon

Der Konzern Amazon gehört zu den Unternehmen der E-Commerce-Branche, die in den letzten Jahren die größten Zuwachsraten aufweisen konnten. Der Konzern zeichnet sich durch eine Strategie aus, in deren Rahmen er seine Ressourcen vernünftig und sukzessive mobilisiert. Dadurch konnte er Kompetenzen in verschiedensten Bereichen entwickeln, Prozesse standardisieren und sich so von der Konkurrenz abheben. Daher hat Amazon aktuell nicht sehr viele direkte Konkurrenten. Folgende Unternehmen versuchen trotz allem, diesem Konzern immer wieder Konkurrenz zu machen:

Amazon wird daher von vielen beneidet, da es dem Unternehmen gelungen ist, die Spitzenposition in seiner Branche zu behaupten und durch weitere Innovationen wohl auch in Zukunft die Rangliste anführen wird.

 

Die wichtigsten Partner von Amazon

Amazon entwickelt unablässig neue Partnerschaften, wobei die Branchenzugehörigkeit dieser Partnerunternehmen manchmal zunächst überrascht. So hat Amazon mit dem Automobilhersteller Ford eine Vereinbarung unterzeichnet, welche die Entwicklung eines Systems zur Fernsteuerung von Fahrzeugen zum Inhalt hat.

Auch mit Samsung besteht seit 2014 eine Partnerschaft, um gemeinsam Online-Inhalte für 4K-Fernseher zu vertreiben.

2015 hat auch Nintendo die Zusammenarbeit mit dem Amazon-Konzern angekündigt, und 2016 hat das spanische Unternehmen Dia eine ähnliche Vereinbarung für den Onlinevertrieb seiner Produkte mit Amazon unterzeichnet.

 

Die verschiedenen Produkte und Dienstleistungen von Amazon

Will man mit CFDs auf den Kurs der Amazon-Aktie traden, so sollte man auf jeden Fall alle Produkte und Dienstleistungen kennen, die dieses Unternehmen anbietet. Deshalb gehen wir nachfolgend umfassend auf die Aktivitäten des Konzerns ein.

 

Die E-Commerce-Plattform Amazon

Dabei handelt es sich um die bekannteste Aktivität des Unternehmens. Auf der Plattform MarketPlace können Händler und Privatleute Produkte online verkaufen, vorausgesetzt, dass diese Artikel im Katalog von Amazon referenziert sind. Aus jedem der realisierten Verkäufe bezieht Amazon eine Provision auf den Verkaufspreis, fixe Bearbeitungskosten sowie eine fixe Provision pro verkauftem Artikel. Selbstverständlich zieht die Website die gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer ein.

 

Der digitalen E-Book-Reader Kindle

2007 entwickelte der Konzern Amazon ein Lesegerät für E-Books, genannt Kindle, das zu einem regelrechten Wahrzeichen der Marke wurde. Den Reader gibt es auch als Software für Computer und Tablets, und er ist natürlich ebenfalls für die Nutzung auf Smartphones (unter Android oder Apple) geeignet.

In diesem Zusammenhang vermarktet Amazon Leselizenzen für zahlreiche Bücher, die der Käufer dann auf seinen verschiedenen Geräten lesen kann. Die digitalen Werke bleiben jedoch das Eigentum von Amazon. Der Käufer erwirbt nicht das eigentliche Buch, sondern er kauft im Prinzip nur das Recht, das Buch zu lesen.

 

Amazon Video

Amazon Video ist eines der größten Projekte von Amazon und wurde 2006 gestartet. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um eine Video-on-Demand-Plattform. Mit dieser Dienstleistung will Amazon sich in diesem immer größer und gewinnträchtiger werdenden Markt positionieren und mit großen Playern dieses Bereichs – wie Netflix und Google – konkurrieren.

Der Dienst Amazon Video wird bereits in zahlreichen Ländern angeboten, wozu neben den Vereinigten Staaten auch Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien und Japan gehören.

Der erhoffte Erfolg hat sich zwar noch nicht eingestellt, doch aufgrund eines immer umfangreicheren Videoangebots und sehr wettbewerbsfähiger Preise könnte diese Dienstleistung zukünftig immer bekannter werden.

 

Crowdsourcing-Dienst von Amazon: Mechanical Turk

Amazon Mechanical Turk ist weniger bekannt als die bereits angesprochenen Dienstleistungen. Es handelt sich dabei um eine 2005 lancierte Internetplattform für Crowdsourcing, auf der einfache Arbeiten outgesourct werden können. Auf der Plattform können Personen auf Wunsch bestimmte Arbeiten aus Bereichen übernehmen, in denen die künstliche Intelligenz noch nicht ausreichend entwickelt ist, beispielsweise in der Analyse des Inhaltes von Bildern oder in der Produktion diverser Informationen.

 

Schließfachservice Amazon Locker

Mit diesem 2015 eingeführten Angebot will sich Amazon einmal mehr von der Konkurrenz im Bereich E-Commerce abheben. Amazon Locker will dabei in großen Städten eigene Schließfächer aufstellen, wie es bereits in Berlin und München der Fall ist, in denen dann Internetbestellungen deponiert werden. Die Kunden können ihre Bestellungen dort abholen. Das System wurde bereits in den Vereinigten Staaten sowie in Großbritannien eingeführt.

 

Frachtservice von Amazon

Im stetigen Bestreben, die Kosten zu reduzieren und den Vertriebskanal von Anfang bis zum Ende zu beherrschen, ging Amazon 2016 eine Partnerschaft mit dem amerikanischen Flugzugvermieter ATSG ein, von dem das Unternehmen rund zwanzig Boeings 767 Cargo für eine Dauer von jeweils 5 bis 7 Jahren mietet. Mit diesen Flugzeugen werden Lieferungen von Amazon transportiert, um sich dadurch nach und nach von klassischen Lieferunternehmen wie UPS oder FedEx zu lösen.

Doch Amazon will hierbei hoch weiter gehen. 2016 hat das Unternehmen nämlich Verhandlungen mit der britischen Regierung aufgenommen, um ein Projekt für die Lieferung kleiner Pakete durch Drohnen zu entwickeln. Dieses Projekt befindet sich allerdings immer noch im Stadium der Machbarkeitsanalyse, denn in diesem Bereich gilt es, zahlreiche juristische und logistische Einschränkungen zu bewältigen. Sollte das Projekt tatsächlich realisiert werden, so würde es Amazon in die Lage versetzen, weltweit kleine Pakete in weniger als 30 Minuten auszuliefern.

2016 stellte Amazon mit der Einreichung eines Patentes für schwebende Lager in einem weiteren Bereich seinen Einfallsreichtum unter Beweis. Von diesen an Luftschiffen befestigten Lagern sollen Drohnen die Lieferung der Pakete auf die Erde übernehmen.

 

Die Geschäfte Amazon Go

Ebenfalls Pionierarbeit leistete Amazon im Bereich der automatisierten Arbeit: 2016 eröffnete das Unternehmen in Seattle den ersten kassenlosen Lebensmittelsupermarkt, genannt Amazon Go. Der erste Supermarkt dieser Art befindet sich noch in der Testphase und ist zurzeit nur für die Mitarbeiter von Amazon zugänglich.

 

Kleidung Amazon Textiles

Auch in diesem Sektor hätte man nicht erwartet, auf den Großkonzern Amazon zu treffen. Dieser hat jedoch mit Goodthreads und Paris Sunday zwei eigene Textilmarken lanciert, die zurzeit ausschließlich online vertrieben werden.

 

Einige Tipps für den Handel mit Amazon-Aktien

Für die Spekulation mit Amazon-Aktien gibt es verschiedene Möglichkeiten. Onlinebanken bieten für Börsenprodukte sowohl Aktiensparpläne als auch Depotkonten an. Mit einem Depotkonto kann man Aktien erwerben, diese zu einem geeigneten Zeitpunkt wieder verkaufen und den entstandenen Mehrwert einstreichen.

Der Besitz von Wertpapieren des Unternehmens Amazon kann interessante Dividendenerträge einbringen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, mithilfe von Derivaten wie CFDs auf die Kursschwankungen der Aktie zu setzen. Signifikante Kursbewegungen sind einfach zu erkennen und hängen von bestimmten Indikatoren ab:

 

Wichtige Börsendaten, die man über die Amazon-Aktie kennen sollte

Um den Kurs der Amazon-Aktie vollständig und verlässlich analysieren zu können, sollte man außer den oben aufgeführten Informationen über die Unternehmensaktivitäten, die Kursentwicklung in der Vergangenheit sowie über wichtige Ereignisse der Unternehmensgeschichte auch einige allgemeine Informationen kennen.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens Amazon

Um die Kursentwicklung der Amazon-Aktie besser zu verstehen und antizipieren zu können, ist es unabdingbar, einige wirtschaftliche Ereignisse zu kennen, die den Aufwärtstrend des Wertpapiers in der Vergangenheit geprägt haben. Dazu zählen vor allem wichtige Akquisitionen und finanzielle Beteiligungen. Folgende Ereignisse sollten Sie kennen:

In jüngster Zeit, im Jahr 2017, kam der Kauf des Internethändlers Souq dazu, der im Mittleren Osten sehr präsent ist. In dieser Region hatte Amazon bisher Mühe, Fuß zu fassen. Vor Kurzem wurde die Übernahme von 23 % der Anteile an Plug Power angekündigt, einem amerikanischen Hersteller von Wasserstoffbatterien.

 

Mit welcher Strategie soll man die Amazon-Aktie online traden?

Der günstigste Augenblick, um sich auf den Kurs der Amazon-Aktie zu positionieren, ist dann, wenn das Unternehmen eine neue Übernahme tätigt oder eine neue innovative Dienstleistung bzw. ein neues innovatives Produkt auf den Markt bringt.

Daher ist es unverzichtbar, dass man die aktuellen Informationen über dieses Unternehmen verfolgt, indem man beispielsweise einen Newsfeed abonniert oder täglich Websites besucht, die auf Wirtschaftsinformationen über börsennotierte Unternehmen, zu denen auch Amazon zählt, spezialisiert sind.

 

Welche Vorteile bietet die Amazon-Aktie als Vermögenswert?

Die Amazon-Aktie ist ein interessanter Wert für Investitionen von privaten Tradern, da dieses Unternehmen echte Vorteile bietet. Nachfolgend einige konkrete Beispiele:

Zum einen sollte man daran denken, dass Amazon das international führende Unternehmen im Onlineverkauf ist und sich weit vor seinen Konkurrenten positioniert. Das ist aber noch nicht alles. Der Konzern ist ständig dabei, sein Angebot im Onlinevertrieb zu erweitern und die Präsenz seiner Plattform in allen Segmenten zu stärken. Amazon stärkt seine Position Jahr für Jahr durch zahlreiche strategische Akquisitionen.

Im Übrigen gewinnt Amazon mit seiner Marke Kindle aktuell Marktanteile im Bereich E-Books hinzu.

In naher Zukunft könnte die Amazon-Aktie von interessanten Aspekten, wie der steigenden Zunahme von Onlinekäufen, profitieren. Das Wachstum im Bereich Onlinewerbung sowie eine steigende Nachfrage an digitalen Büchern und Tablets könnten dem Konzern ebenfalls zugutekommen.

Damit sind die Entwicklungsmöglichkeiten für das Unternehmen sehr gut, zumal bei Amazon ein kontinuierlicher Diversifizierungs- und Innovationsprozess stattfindet, um die Führungsposition zu behaupten und die Nummer eins zu bleiben.

 

Nachteile der Amazon-Aktie als Vermögenswert

Allerdings bietet das Trading der Amazon-Aktie Investoren nicht nur Vorteile. Die Nachteile fallen zwar im Vergleich zu den zahlreichen Vorzügen nicht so stark ins Gewicht, dennoch sollte man sie in seinen Überlegungen berücksichtigen.

Vor allem Probleme mit Patentrechtsverletzungen belasten seit einiger Zeit das Vertrauen der Aktionäre und zählen zu den Schwächen des Konzerns Amazon. Ein weiterer Schwachpunkt, der Investoren etwas beunruhigt, liegt in der mangelnden Zuverlässigkeit der Hostingserver der Amazon-Plattform, da diese regelmäßig ausfallen.

Zudem sieht sich Amazon einem Problem der Besteuerung konfrontiert, da die auf seiner Plattform verkauften Artikel einer Steuer auf Onlineverkäufe unterliegen, welche die Marge reduziert und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens schwächt.

Auch die Konkurrenz im Gereich von E-Books wird immer größer, da neue Unternehmen auf dem Markt drängen und versuchen, dem Marktführer Anteile abzuringen.

Je nach der aktuellen Situation könnte das Wechselkursrisiko die Rentabilität des Unternehmens auf internationaler Ebene ebenfalls senken.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass die Vorteile der Amazon-Aktie die Nachteile überwiegen und dass dieses Wertpapier aktuell als einer der Favoriten bei Investoren gilt.

Investieren Sie in den Kurs der Amazon-Aktie

Um mit dem Trading der Amazon-Aktie in die Börse zu investieren, müssen Sie nur ein Onlinetradingkonto eröffnen und dort eine Ersteinzahlung leisten. Dank diverser Tools können Sie auf Veränderungen des Realtimekurses an der Börse spekulieren.

Traden Sie jetzt Amazon-Aktien!
76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren