Bewertung: 3.83 6 Rezensionen
 

Zalando-Aktie kaufen

Es gibt einige Unternehmen, die in den letzten Jahren vor allem in Europa so bekannt geworden sind, dass man sie eigentlich gar nicht mehr vorstellen muss. Dies ist auch beim Unternehmen Zalando der Fall. Zalandoverspricht auf dem Aktienmarkt hohe Gewinne. Die Zalando-Aktie ist für Privatanleger sehr interessant und konnte in den letzten Jahren mächtig zulegen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen das Unternehmen und dessen Aktivitäten näher vor. Zudem analysieren wir den Aktienkurs des Unternehmens und geben Ihnen einige nützliche Tipps, die Ihnen helfen werden, an der Börse mit der Zalando-Aktie zu spekulieren und Gewinne zu erzielen.

 

Informationen über den Zalando-Konzern

Der Zalando-Konzern ist heute ein erfolgreiches Unternehmen im Onlinehandel und verkauft mit Erfolg Bekleidung, Schuhe und Accessoires. Gegründet wurde das Unternehmen 2008 in Berlin von David Schneider und Robert Gentz. Dank Investorengelder konnte das Unternehmen schnell wachsen und bereits 2009 sein Versandgebiet auf Österreich ausweiten. Bereits kurz nach der Gründung des Unternehmens, wurden eigene Labels und Kollektionen angeboten und 2010 war das Unternehmen bereits Marktführer im Versand von Schuhen. Trotz der Marktführerschaft und einem ständig wachsendem Umsatz konnte Zalando noch keine Gewinne verzeichnen, sondern machte Verluste in zweistelliger Millionenhöhe. Ab 2011 lieferte das Unternehmen auch in die Schweiz, schrieb aber weiterhin Verluste von über 50 Millionen Euro. Es wurde besonders viel Geld in auffällige Fernsehwerbung gesteckt, was den Verlust zusätzlich in die Höhe trieb. 2012 wurde mit dem Bau eines Logistikzentrums in Mönchengladbach begonnen, welches 2013 dann auch eröffnet wurde. Das Unternehmen schrieb aber weiterhin tiefrote Zahlen; 2012 wurde ein Verlust von über 92 Millionen verbucht. 2012 betrat Zalando ein neues Geschäftsfeld und eröffnete einen Outlet-Store in Berlin-Kreuzberg. 2014 wurde ein weiterer Outlet-Store mit über 1 000 Quadratmetern in Frankfurt am Main eröffnet. 2016 folgte die dritte Filiale in Köln.

Obwohl der Umsatz im Jahre 2013 bereits über 1.8 Milliarden Euro betrug, wurden immer noch keine Gewinne erzielt. Ende 2013 wurde Zalando von einer GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und im Frühjahr 2014 wurde die Aktiengesellschaft in eine europäische Aktiengesellschaft (SE) firmiert, um einheitlich im europäischen Geschäftsverkehr auftreten zu können. Im Oktober 2014 ging das Unternehmen an die Börse und konnte dadurch rund 605 Millionen Euro einnehmen. Das Unternehmen konnte dadurch im Geschäftsjahr 2014 erstmals einen Gewinn von 82 Millionen Euro erzielen und setzte insgesamt über 2.2 Milliarden Euro um. 2015 eröffnete Zalando neben dem bereits bestehenden Technologie-Standort in Deutschland einen zusätzlichen in Dublin, womit rund 200 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Kurz darauf im gleichen Jahr folgte ein weiterer Technologie-Standort in Helsinki. Ende 2015 wurde zudem bekannt gegeben, dass ein Neubau mit dem Namen „Zalando Campus“ in Berlin-Friedrichshain geplant sei. Der Campus soll aus zwei siebenstöckigen Gebäuden auf einer Fläche von 42 000 Quadratmetern entstehen und Platz für rund 5 000 Mitarbeiter bieten. Die Kosten werden auf rund 140 Millionen Euro geschätzt. Die Eröffnung ist für den Sommer 2018 angesetzt.

Alleine in Berlin beschäftigt Zalando heute über 5 500 Mitarbeiter und insgesamt über 12 000 in Europa. Darüber hinaus besitzt Zalando heute insgesamt vier große Logistikzentren in Deutschland, in welchen insgesamt über 6 500 Mitarbeiter arbeiten. Im Weiteren hat Zalando auch jeweils ein kleineres Logistikzentrum in Norditalien sowie in der Nähe von Paris. Außerdem sind weitere Zentren in Polen und Schweden für das Jahr 2017 geplant. Insgesamt vertreibt Zalando seine Produkte in über 14 europäischen Ländern.

Heute generiert das Unternehmen einen jährlichen Umsatz von über 3.6 Milliarden Euro und vertreibt über 200 000 Artikel und über 1 500 Marken. Gemäss Zalando soll die Website des Unternehmens über 200 Millionen Besuche pro Monat verzeichnen. Außerdem soll das Unternehmen über 20 Millionen aktive Kunden zählen.

Dazu kommt, dass Zalando diverse Tochtergesellschaften besitzt wie beispielsweise die Tev Global Invest I GmbH, die TheAmazeApp UG, die Zalando Limited, die MyBrands GmbH, die ZalandoLogistics Mönchengladbach GmbH & Co. KG, die Tradebyte Sofware GmbH und die metrigo GmbH.

 

Kursanalyse der Zalando-Aktie

Der Kurs der Zalando-Aktie ist seit dem Börsengang vom Oktober 2014 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Zwischen Dezember und 2014 und Juni 2015 wurde die Aktie im SDAX notiert und befindet sich seither im MDAX. Seit dem Börsengang zeigt die technische Analyse der Charts einen starken Aufwärtstrend, der von einigen leichten Korrekturbewegungen unterbrochen wird. Im Folgenden werden wir den Verlauf des Börsenkurses der Zalando-Aktie genauer unter die Lupe nehmen und Ihnen einige nützliche Informationen geben, welche Ihnen helfen werden, den Aktienkurs des Unternehmens zu analysieren und abzuschätzen, ob es sich lohnt, in die Wertpapiere von Zalando zu investieren.

Der Emissionspreis der Aktie belief sich beim Börsengang auf 21.50 Euro. Es wurden insgesamt 247 383 028 Aktien herausgegeben und das Grundkapitel beläuft sich heute ebenfalls auf 247 383 028 Euro.

Die Aktionärsstruktur ist vielfältig. Mehrere große Unternehmen besitzen Anteile von Zalando: 31.72 % der Aktien befindet sich im Besitz der VerdereS.a.r.l. Weitere 10.04 % besitzt das Unternehmen Bestseller Handels B.V. 6.86 % gehören der Baillie Gifford & Co und 4.99 % sind im Besitz der Zerena GmbH. Die Tengelmann Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH kann 4.98 % der Aktienanteile sein Eigen nennen. Den Gründern von Zalando gehören zudem 3.02 % und die restlichen 34.71 % sind Streubesitz.

Bereits kurz nach dem Börsengang konnte die Zalando-Aktie mächtig zulegen und stieg bis im Dezember 2015 auf über 36 Euro. In den darauffolgenden zwei Quartalen fiel der Kurs jedoch wieder auf 26 Euro. Seit Juli 2016 steigt die Aktie jedoch wieder kontinuierlich an und konnte im Mai 2017 sogar ein Rekordhoch von über 42.62 Euro verzeichnen.

Seit das Unternehmen erstmals im Geschäftsjahr 2014 einen Gewinn verzeichnen konnte, wurde der Gewinn Jahr für Jahr größer, was sich im Aktienkurs widerspiegelte. Experten gehen davon aus, dass das Unternehmen auch in den kommenden Jahren seinen Umsatz und seinen Gewinn steigern kann. Die Zalando-Aktie bietet somit eine interessante Investitionsmöglichkeit, um an der Börse kurz- oder auch langfristige Gewinne zu erzielen. Bereits viele professionelle Trader spekulieren immer öfter mit der Aktie von Zalando und können regelmäßig Gewinne verbuchen. Auch für ein Börsenportfolio bietet sich die Aktie an und verspricht auch hier kurz- und langfristige Gewinne.

Beginnen Sie, in die Zalando-Aktie zu investieren

Wie sooft bei Aktien, die erst seit kurzer Zeit an der Börse notieren, erweist sich auch die Zalando-Aktie als erfolgversprechend. Es ist daher an der Zeit, sie bei einem guten und vertrauenswürdigen Forex-Broker online zu traden.