Bewertung: 4.00 13 Rezensionen
 

Was ist die Spread-Betting-Strategie?

Wenn Sportwetten für Sie kein Fremdwort sind, dann sagt Ihnen der Begriff "Spread Betting" sicherlich etwas. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist die Tatsache, dass diese Strategie heutzutage auch im Bereich des Onlinetradings angewendet wird. Immer mehr Broker bieten ihren Nutzern die Möglichkeit, die Spread-Betting-Strategie einzusetzen, um à la hausse oder à la baisse auf die Entwicklung der Kurse wichtiger Vermögenswerte zu setzen.

Dazu gehören natürlich auch Aktien und Indizes. Sehen wir uns gemeinsam an, wie diese Art der Investition funktioniert und welche Vorteile sie bietet.

 

Wie funktioniert die Spread-Betting-Strategie?

Spread Betting ist eine Art der Onlinespekulation, die eher einer Wette als einer Spekulation an der Börse gleicht. Es geht darum, einen bestimmten Betrag pro Punkt zu setzen, um den sich der Kurs eines Vermögenswerts verändert.

Sie können zum Beispiel 1 € pro Punkt setzen, um den sich der Kurs des Index DAX 30 nach oben verändert. In diesem Fall verdienen Sie bei jedem Punkt, den dieser Index bis zum Schluss Ihrer Position zulegt, 1 €. Wenn der Kurs des DAX 30 dagegen sinkt, obwohl Sie auf einen Kursanstieg gesetzt haben, dann verlieren Sie 1 € pro Punkt bis zum Schließen Ihrer Position.

Spread Betting gleicht also stark dem klassischen Trading von Aktien mit CFDs (oder dem von Indizes), mit dem Unterschied, dass Sie selbst die Höhe des Risikos bestimmen und den Vermögenswert nicht wirklich kaufen.

 

Vor- und Nachteile von Spread Betting

Spread Betting ist eine Investitionsstrategie, die Privatanlegern, die an der Börse investieren möchten, zahlreiche Vorteile bietet. Hier sind die wichtigsten:

  • Diese Art des Tradings ist einfacher zu verstehen als das klassische Trading, da sie nach dem Prinzip von Sportwetten funktioniert.
  • Man kann damit in sehr kurzer Zeit viel Geld verdienen, vor allem durch die Hebelwirkung, die die Broker anbieten.
  • Sie kann bei allen Arten von Börsenwerten sowie anderen Vermögenswerten wie Rohstoffen und Devisen angewendet werden.
  • Mithilfe von Stop-Orders kann man bei ihr das Risiko begrenzen.
  • Sie ist nicht teurer als eine klassische Position, da die Broker bei dieser Art der Investition keinerlei Provision oder zusätzliche Gebühren verlangen.

Allerdings hat diese Tradingmethode auch einige Nachteile. Der wichtigste Nachteil besteht darin, dass es in manchen Ländern schwierig ist, einen Broker zu finden, der sie anbietet. Obwohl Spread Betting in den Bereich der Börsenspekulation fällt, wird es eher als Spiel eingestuft und unterliegt daher nicht denselben Regeln. Die erzielten Gewinne unterliegen allerdings den gesetzlich vorgeschriebenen Steuern.

Wie spekuliert man an der Börse mit Spread Betting?

Sie möchten die Spread-Betting-Strategie nutzen, um ihre ersten Schritte an der Börse zu unternehmen? Registrieren Sie sich gleich bei einem Broker, der diese Möglichkeit anbietet, und beginnen Sie damit, an der Börse zu wetten.