Bewertung: 3.90 10 Rezensionen
 

Rohstoffe online traden

Es gibt immer mehr Onlinebroker oder -makler, die ihren Kunden anbieten, Rohstoffe mittels spezifischer Instrumente wie CFDs zu handeln. Ganz offensichtlich bieten diese Vermögenswerte Investoren bestimmte Vorteile gegenüber anderen Investitionsinstrumenten.

 

Wo liegt das Interesse beim Handel mit Rohstoffen?

Forex-Broker stellen nicht ohne Grund Tools zur Verfügung, mit denen man Rohstoffe handeln kann. Da Rohstoffe zu den rentabelsten Vermögenswerten auf dem Markt zählen, kann sich eine Spekulation auf sie nämlich als sehr sinnvoll erweisen.

Der starke Aufschwung in Industrieländern wie China oder anderen Ländern Asiens hat nämlich in den letzten Jahren zu starken Kursanstiegen bei den Rohstoffen geführt. Die Industrialisierung dieser Länder und die damit verbundene Produktionssteigerung führt zu einem steigenden Konsum von Rohstoffen aller Art. Während die Rohstoffvorkommen auf der einen Seite immer knapper werden, erlebt man also auf der anderen Seite weltweit eine starke Nachfragesteigerung, was zu einer Preisexplosion führt.

Aber die Spekulation auf Rohstoffe bietet noch weitere Vorteile. Man konstatiert, dass aufgrund der oben genannten Elemente bestimmte Rohstoffe wie Edelmetalle teilweise als Fluchtwerte für Investoren fungieren. Das sinkende Angebot und die steigende Nachfrage bieten daher langfristig interessante Gewinnchancen. Aus diesem Grund sinkt das Volumen auf den klassischen Finanzmärkten, da zahlreiche Investoren massiv in Rohstoffe investieren, was die Preise steigen lässt.

Schließlich bietet das Onlinetrading von Rohstoffen auch die Möglichkeit, seine Investitionen zu diversifizieren und damit die Risiken anderer Engagements, wie zum Beispiel von Forexpositionen, maximal abzusichern. Dank der CFDs können Sie nämlich auf ein und derselben Plattform auf verschiedenste Vermögenswerte sowohl à la hausse als auch à la baisse spekulieren.

 

Welche Rohstoffe kann man online traden?

Die Onlinespekulation ist auf ganz unterschiedliche Rohstoffarten möglich. Dazu gehören: 

Auch wenn sich die meisten Produkte als interessant und rentabel erweisen können, so sind es doch Gold und Silber, die die meisten Investitionen auf sich vereinen.

 

So handelt man Rohstoffe mit CFDs

Im Gegensatz zu Investitionen an der Börse können Sie mit CFDs auf einen Vermögenswert spekulieren, ohne ihn tatsächlich zu kaufen. Diese Geschäfte nennt man "Contracts for Difference" (daher die Abkürzung CFD) oder "Differenzkontrakte". Ihre Funktionsweise ist dieselbe wie beim Trading von Devisen, da man zu einem bestimmten Zeitpunkt "à la hausse" oder "à la baisse" spekuliert, um beim Schließen der Position einen Gewinn zu erzielen.

Im Übrigen gibt es zahlreiche stichhaltige Indikatoren, mit deren Hilfe man bestimmen kann, welche Richtung der Kurs eines Rohstoffs einschlagen wird. Dazu zählen der Kurs des Dollars, da diese Vermögenswerte in Dollar notiert werden, sowie die meteorologischen Bedingungen, Naturkatastrophen und die weltweiten Vorräte.

 

Wie verdient man bei der Spekulation auf Rohstoffe Geld?

Der Rohstoffmarkt wird, wie die Märkte anderer Vermögenswerte, durch das Gesetz von Angebot und Nachfrage bestimmt. Diese beiden Faktoren beeinflussen direkt die Entwicklung der Rohstoffpreise. Doch auch spekulative Effekte wirken sich auf die Kurse aus und sollten daher bei der Erstellung einer Strategie berücksichtigt werden. Um Ihre Chancen auf Gewinne beim Onlinetrading von Rohstoffen zu erhöhen, sollten Sie einige Ratschläge beachten:

  • Nutzen Sie die technische Analyse, indem Sie sich auf einfache aber verlässliche Indikatoren stützen.
  • Vergessen Sie die Fundamentalanalyse nicht, und behalten Sie den Wirtschaftskalender im Auge, um wichtige Ereignisse zu erkennen.
  • Verfolgen Sie die Entwicklung des Dollarkurses, da die überwiegende Mehrheit der Rohstoffe in dieser Währung notiert.

 

Die Öffnungszeiten der Rohstoffmärkte

Sehen wir uns nun zunächst die Öffnungszeiten der Finanzmärkte an, an denen die wichtigsten Rohstoffe notieren. In dieser Zeit sind die Kurse nämlich am volatilsten, da zahlreiche Investoren online sind und Positionen zeichnen. Sehr interessant sind dabei vor allem die Öffnungs- und Schlusszeiten dieser Märkte. Zu folgenden Zeiten sind diese Märkte geöffnet:

  • Der Markt für Energierohstoffe wie Gas und Öl ist von 0.05 Uhr bis 22.55 Uhr geöffnet.
  • Der Markt für Edelmetalle wie Gold, Silber, Kupfer und Palladium ist ebenfalls von 0.05 Uhr bis 22.55 Uhr geöffnet.
  • Der Markt für die anderen börsennotierten Metalle wie Zink, Aluminium und Nickel ist von 2.05 Uhr bis 18.55 Uhr geöffnet.

Diese Öffnungszeiten gelten von Montag bis Freitag, am Wochenende sind diese Märkte geschlossen.

 

Zu welchen Zeiten kann man online auf Rohstoffe spekulieren?

Die Öffnungszeiten der genannten Märkte sind im Prinzip nur informativ, denn es ist möglich, nonstop, also jeden Tag rund um die Uhr, auf Rohstoffe zu traden. Selbst wenn die Märkte am Wochenende oder während einiger Stunden geschlossen sind, können Sie auf einer Tradingplattform trotzdem Positionen auf diese Vermögenswerte zeichnen.

Allerdings ist das Trading zu Zeiten, in denen die Rohstoffmärkte geschlossen sind, ein wenig riskanter als während der Öffnungszeiten.

 

Wann sollte man vorzugsweise mit Rohstoffen traden?

Bestimmte Zeiten sind für das Trading mit Rohstoffen interessanter als andere. Wie oben erwähnt, gilt dies beispielsweise für die Öffnungs- und Schlusszeiten der Märkte, da dann die Volatilität am höchsten ist.

Gleiches gilt für die Zeiten, in denen bestimmte fundamentale Indikatoren veröffentlicht werden, zum Beispiel der Zinssatz des US-Dollars oder die amerikanischen Ölvorräte, da diese die Kursentwicklung ganz besonders beeinflussen.

Es ist daher wichtig, bei der Spekulation auf Rohstoffe diese Momente zu nutzen, um die Gewinnchancen zu maximieren.

 

Warum kann man bei Rohstoffen nicht auf die technische Analyse verzichten?

Rohstoffe sind besonders interessante Vermögenswerte, da sie sich sehr volatil verhalten. Sie reagieren nämlich sehr ausgeprägt auf Ankündigungseffekte und andere spekulative Phänomene des Marktes. Aus diesem Grund sind die wesentlichen technischen Indikatoren meist sehr erfolgversprechend, um die Kursentwicklung eines Rohstoffs zu antizipieren.

Die meisten Trader, die auf Rohstoffe spekulieren, basieren ihre Strategien auf die technische Analyse. Wenn Sie es ihnen gleichtun, können Sie die erwarteten Ausschläge nach oben oder unten für Gewinne nutzen, da diese Erwartungen in den meisten Fällen auch eintreten.

Beachten Sie jedoch, dass Rohstoffe auch, wie bereits erwähnt, sehr stark auf fundamentale Ereignisse reagieren. Die Vorhersagen aus der technischen Analyse werden also möglicherweise durch ein erwartetes Ereignis infrage gestellt. Wenn dagegen dieses Ereignis und seine Auswirkungen mit den Vorhersagen aus der technischen Analyse übereinstimmen, so verdoppeln sich Ihre Chancen, richtig zu liegen.

 

Wie erstellt man selbst eine gute technische Analyse bei Rohstoffen?

Aufgrund der hohen Volatilität dieser Vermögenswerte lässt sich eine technische Analyse von Rohstoffen sehr einfach realisieren. Die Trends sind oft sehr ausgeprägt und anhaltend.

Aus diesem Grund raten wir Ihnen, sich vorzugsweise auf einfache technische Indikatoren zu stützen, zum Beispiel auf Pivot-Punkte, die Niveaus von Unterstützung und Widerstand oder die Bollinger Bands.

 

Die Preisentwicklung mithilfe der technischen Analyse vorhersehen

Die technische Analyse ist die gängigste und zugleich die sicherste Methode, um die Preisentwicklung von Rohstoffen vorherzusehen. Da Rohstoffe sehr spekulative Vermögenswerte sind, schwanken ihre Preise häufig in Abhängigkeit von den Aktionen und Reaktionen der Trader des jeweiligen Marktes.

Technische Signale, die sich aus den Börsencharts dieser Rohstoffe ablesen lassen, sind daher gut identifizierbare Einstiegs- und Ausstiegspunkte, bei denen man wenig Fehler machen kann. Aus diesem Grund ist es ausschlaggebend, diese Indikatoren erkennen zu können, um sich dann mit ihrer Hilfe erfolgreich zu positionieren.

Folgende technische Indikatoren eignen sich besonders, um die Preisentwicklung eines Rohstoffs vorherzusehen:

Diese Indikatoren lassen sich direkt in den Charts anzeigen, welche die Broker auf CFD anbieten. Sie müssen diese lediglich richtig lesen und interpretieren können, um aus ihnen Profit zu schlagen. Ein Tipp: Sollte die Chartanalyse nicht Ihre Stärke sein, finden Sie auf den Websites der meisten Broker erfolgversprechende Tradingsignale auf Basis der technischen Analyse.

 

Was ist die Fundamentalanalyse von Rohstoffen?

Die technische Analyse besteht darin, dass man Charts und statistische Daten interpretiert, um die Richtung vorherzusagen, die der Trend eines Vermögenswerts voraussichtlich einschlagen wird. Die Fundamentalanalyse basiert dagegen auf Wirtschaftsdaten, um zu antizipieren, wie sich der Markt entwickelt wird.

Bei der Fundamentalanalyse von Rohstoffen untersucht man also die Auswirkungen von fundamentalen wirtschaftlichen Daten wie Arbeitslosigkeit, Inflation, Wirtschaftswachstum oder Zinssätze auf den Kurs eines bestimmten Vermögenswerts.

Man weiß, dass diese fundamentalen Wirtschaftsdaten durch geopolitische Ereignisse und politische Entscheidungen beeinflusst werden. Solche Veränderungen können sich gravierend auf den Preis wichtiger Rohstoffe auswirken. Es ist daher wesentlich, diese Daten interpretieren zu können, um sie als Signale für eine Hausse oder Baisse der Rohstoffkurse zu nutzen und sich dann im richtigen Moment zu positionieren.

 

Diese fundamentalen Daten haben den größten Einfluss auf Rohstoffe

Es gibt eine Vielzahl fundamentaler Daten, die Sie für eine Analyse der Rohstoffkurse heranziehen können. Nachfolgend eine Aufstellung der wichtigsten dieser Daten, die Sie genau beobachten sollten:

  • Die Inflation: Zwischen der Inflation und Rohstoffen besteht seit jeher eine positive Korrelation. Wenn die Inflation steigt, steigen die Rohstoffpreise ebenfalls und umgekehrt, denn Trader kaufen in diesem Fall Rohstoffe, um sich gegen die Inflation abzusichern.
  • Das Wirtschaftswachstum: Auch das Wirtschaftswachstum korreliert, ebenso wie die Inflation, mit den Rohstoffpreisen.
  • Die Zinssätze: Eine Preiserhöhung bei Rohstoffen erhöht tendenziell die Zinssätze und lässt die Preise von Obligationen sinken.
  • Die Entwicklung bestimmter Branchen: Je nachdem, welchen Rohstoff Sie traden, ist es wichtig, die wirtschaftliche Entwicklung der Branchen zu beobachten, die diesen Rohstoff am meisten einsetzen.

 

Testen Sie die Fundamentalanalyse von Rohstoffen

Wenn Sie sich selbst von der Effizienz der Fundamentalanalyse von Rohstoffen überzeugen möchten, dann testen Sie Ihre ersten Analysen bei einem Broker, bei dem Sie die notwendigen Daten für alle diese Märkte erhalten.

Mit der Investition in Rohstoffe beginnen:

Rohstoffe können heutzutage wie die meisten anderen Vermögenswerte auf den Online-Tradingplattformen der Forex-Makler gehandelt werden. Sie können in diese Vermögenswerte mit CFDs investieren.