Bewertung: 4.10 10 Rezensionen
 

Die Realtime-Kurse an der Börse von Tokio

Die Börse von Tokio ist der zweitwichtigste Börsenplatz weltweit. Wenn man mit Börsenwerten spekuliert, z. B. mit wichtigen Indizes oder börsennotierten Aktien, ist es daher unerlässlich, dass man über diese Börse Bescheid weiß und ihre Realtime-Kurse verfolgt. Hier erhalten Sie einige wichtige Informationen über diese Börse und Hinweise, wie Sie die Kurse in Echtzeit verfolgen.

 

Details über die Börse von Tokio

Die Börse von Tokio, auch Japan Exchange Group (JEG) genannt, ist gewissermaßen der offizielle Börsenplatz in Japan. Dort notieren Aktien von mehr als 2400 Unternehmen. Die Börse liegt daher auf weltweiter Ebene auf Platz zwei, direkt hinter der NYSE (New York Stock Exchange).

Sie wurde 1978 gegründet und hat sich durch die Übernahme der TSE (Tokyo Stock Exchange) und der Börse von Osaka nach und nach vergrößert. Seit 2006 existiert die Börse von Tokio in der heutigen Form.

 

Der Index der Börse von Tokio

Um die Realtime-Kurse an der Börse von Tokio zu verfolgen, muss man den wichtigsten Index dieses Finanzplatzes kennen: denn Nikkei.

Der Wert dieses Index spiegelt die Notierungen der größten Unternehmen an der Börse von Tokio wider.

 

Vorstellung des Index Nikkei 225

Der Nikkei 225 ist zurzeit der wichtigste japanische Aktienindex an der Börse von Tokio. Sein Name ist eine Abkürzung von "Nihon Keizai Shinbun", der Tageszeitung, die den Kurs dieses Index täglich veröffentlicht.

Wie sich aus dem Namen bereits ableiten lässt, setzt sich der Nikkei 225 aus den 225 wichtigsten börsennotierten Unternehmen Japans zusammen. Betrachtet man also die Höhe und die Entwicklung des Nikkei 225, so kann man daraus die Wirtschaftslage des Landes ablesen. In diesem Index ist ein breites Spektrum an Branchen vertreten, angefangen von Technologieunternehmen über Automobilhersteller bis hin zu Pharmazieherstellern.

 

Analyse der historischen Kurse des Nikkei-Index

Der Nikkei 225 wurde im Mai 1949 mit einem Basiswert von 100 Punkten eingeführt. Für die Notierung des Nikkei wird das arithmetische Mittel aller enthaltenen Werte ermittelt, wobei nicht nach der Aktienmarktkapitalisierung gewichtet wird, wie dies bei vielen anderen wichtigen Indizes der Fall ist.

Der Nikkei 225 hat in der Vergangenheit eine Zeit mit einem ausgeprägten Aufwärtstrend gekannt. Sein historisches Hoch hat er 1989 mit 40 000 Punkten erreicht, nach dem Platzen der Spekulationsblase ist er aber bis auf 15 000 Punkte im Jahr 1992 gefallen. Zwischen 2000 und 2003 hat sich der Trend nach unten noch verstärkt, bis schließlich ein historischer Tiefstwert erreicht war.

Dank der Attraktivität des japanischen Marktes hat der Nikkei 225 nach 10 Jahren der Stagnation Ende 2005 endlich wieder um einige Punkte auf 16 000 Punkte zulegen können.

Im Verlauf des Jahres 2013 konnte der Nikkei 225 nach der Wahl eines neuen Präsidenten und der Umsetzung einiger Reformen zur Dynamisierung der japanischen Wirtschaft um 57 % steigen – die beste Performance seit 1972. Bis April 2015 stieg der Nikkei 225 auf rund 20 000 Punkte.

Aufgrund seiner starken Volatilität und der zahlreichen Mikrobewegungen bietet der Nikkei 225 zurzeit sehr gute Trading-Gelegenheiten.

An der Börse von Tokio in Echtzeit traden

Dank der Online-Tradingplattformen ist es heute einfach, in Echtzeit an der Börse von Tokio zu traden. Sie können dabei in den Nikkei-Index oder in japanische Aktien, die an der Japan Exchange Group notieren, investieren.