Die Entwicklung von Ölkurs und Preis


Bewertung: 3.85 20 Rezensionen
 
CFD-Service – Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Der Erfolg beim Trading mit Rohstoffen hängt entscheidend von der Fähigkeit ab, ob man eine effiziente technische Analyse in Echtzeit erstellen kann. Dies gilt selbstverständlich auch beim Barrel Öl, da dies ein Rohstoff ist, der sehr volatil reagiert und die Auswertung von Charts umso wichtiger macht. Wenn Sie den Realtime-Kurs von Öl gut analysieren, dann sind Sie besser in der Lage, den Trend vorherzusehen und zukünftige Kursbewegungen zu antizipieren.

 

Die Struktur des Ölmarktes

Der globale Ölmarkt richtet sich im Wesentlichen nach dem Spotmarkt, das heißt nach dem Markt, auf dem Öl in Form von Barrels physisch gehandelt wird. Auf diesem Spotmarkt werden die Verkäufe und Käufe von Rohöl zwischen den Mineralölgesellschaften (Verkäufer) und den Raffinerien (Käufer) auf der ganzen Welt abgewickelt.

Das an der Börse gehandelte Öl, also das, auf das Sie sich als Privatanleger positionieren können, notiert an zwei unterschiedlichen Märkten, nämlich an der NYMEX (New York Mercantile Exchange) und der Intercontinental Exchange Futures Europe (ICE) in London. An beiden Handelsplätzen wird fortlaufend, also rund um die Uhr, gehandelt. Der Preis des Barrels Rohöl wird je nach den Positionen der Investoren in Echtzeit aktualisiert.

Im Klartext bedeutet dies: Je mehr Kaufpositionen im Vergleich zu den Verkaufspositionen gezeichnet werden, desto mehr steigt der Preis des Ölbarrels. Umgekehrt gilt: Wenn die Verkäufer zahlreicher sind als die Käufer, dann sinkt der Preis.

Es ist möglich, sich auf dem Ölmarkt mit Investitionsinstrumenten wie CFDs zu positionieren. Beide Instrumente werden von Onlinemaklern angeboten.

 

Wo und wie wird der Preis des Barrels Öl festgelegt?

Der Preis des Barrels Rohöl, genauer gesagt seine Notierung, wird auf zwei wichtigen Märkten festgelegt: der NYMEX (New York Mercantile Exchange) und der ICE (Intercontinental Exchange) in London. Es handelt sich um eine fortlaufende Notierung, das heißt, sie erfolgt täglich rund um die Uhr.

Die Notierung basiert auf sogenannten Referenzsorten von Rohöl. Dazu gehören WTI (West Texas Intermediate), Brent (Rohöl aus der Nordsee) und Arabian Light. Die Mehrheit der Transaktionen zwischen den Tradern erfolgt heute elektronisch.

Es gibt auch einen Terminmarkt für Rohöl, auf dem Posten mit Barrels einen oder mehrere Monate vor der Lieferung gehandelt werden.

Wie alle Börsenprodukte unterliegt auch der Preis des Ölbarrels dem Gesetz von Angebot und Nachfrage, wobei die Ausschläge unter Umständen sehr groß sind.

 

Wie analysiert man den Realtime-Kurs von Öl richtig?

Eine stichhaltige Realtime-Analyse des Preises für ein Barrel Öl hängt ganz und gar von der Entscheidung für das richtige Chart ab. Nur mit Realtime-Charts sind Sie in der Lage, ausschlaggebende Bewegungen und deren Stärke - also die Volatilität - zu erkennen. Je nach der Art des Tradings, das Sie beabsichtigen, müssen Sie Charts auf Minuten-, Stunden- oder sogar Tagesbasis zu Hilfe nehmen. Im Rahmen des Day-Tradings sollten Sie dabei Candlestick-Charts bevorzugen.

Vergessen Sie auch nicht, die Niveaus von Unterstützung und Widerstand und ihre Position im Verhältnis zum Realtime-Kurs von Öl zu einem gegebenen Zeitpunkt zu berücksichtigen.

 

Fundamentalanalyse von Öl in Echtzeit

Nachdem Sie nun die technische Analyse des Realtime-Kurses von Öl beherrschen, dürfen Sie aber nicht vergessen, dass der Kurs dieses Energierohstoffs auch von anderen, sogenannten fundamentalen Faktoren beeinflusst wird.

Um diese in Ihre Analyse einfließen zu lassen, vergessen Sie nicht, außer den Charts auch einen verlässlichen Wirtschaftskalender zu konsultieren, der in Echtzeit aktualisiert wird.

 

Faktoren, die den Preis des Barrels Öl beeinflussen

Sie haben in den letzten Jahren sicherlich festgestellt, dass der Preis des Barrels Öl sehr oft stark gesunken oder gefallen ist. Für diese Preisschwankungen sind mehrere Faktoren und Indikatoren verantwortlich, aufgrund derer die Investoren Barrels auf dem Ölmarkt kaufen oder verkaufen.

Zu den Elementen, die den Ölpreis am meisten beeinflussen zählen:

  • Die Anzahl der täglich produzierten Barrels in den OPEC-Ländern. Eine zu hohe Produktion führt im Allgemeinen zu einem Rückgang des Barrelpreises und umgekehrt.
  • Die Lagerbestände, vor allem die amerikanischen Ölvorräte, die wöchentlich im Wirtschaftskalender veröffentlicht werden. Hohe Lagerbestände lassen den Preis sinken, während niedrige Lagerbestände zu einer Preissteigerung führen.
  • Die geopolitische Lage auf weltweiter Ebene: Konflikte in Ländern, in denen Öl gefördert wird und die Öl exportieren, beeinflussen meist die Preisentwicklung des Ölbarrels.
  • Schließlich ist auch der Kurs des US-Dollars auf dem Devisenmarkt ein entscheidender Faktor. Das Barrel Erdöl notiert in Dollar. Je schwächer diese Währung ist, desto mehr kurbelt dies die Ölkäufe in anderen Währungen an.

 

Die verschiedenen Ölsorten und ihre Kurse

Das Barrel Rohöl zählt zu den meistgehandelten Rohstoffen und ist daher auch einer der beliebtesten Vermögenswerte für Onlinetrader. Sie können an der Börse mit CFDs auf zwei verschiedene Ölsorten spekulieren, nämlich auf Brent-Öl und auf WTI-Öl.

Brent-Öl ist ein Rohöl, das vor allem in der Nordsee gefördert wird und dessen Kurs an der Londoner Börse notiert. Es handelt sich dabei um das Referenz-Rohöl auf dem europäischen Markt. Dieses Öl hat einen Schwefelgehalt von 0,37 %, was den Prozess des Raffinierens etwas schwieriger macht, als dies bei WTI-Öl der Fall ist. Obwohl das Öl in Europa gefördert ist, gilt es auch im Rest der Welt als Referenz, da es den Preis von knapp zwei Dritteln der weltweiten Ölproduktion beeinflusst.

Das Rohöl WTI (West Texas Intermediate) wird in den Vereinigten Staaten, vor allem in Texas, gefördert. Es hat einen Schwefelgehalt von 0,24 % und ist einfacher zu raffinieren als Brent-Öl. WTI notiert an der NYMEX in New York. Es wird vor allem in den Vereinigten Staaten gehandelt und ist auf dem internationalen Markt nicht sehr verbreitet.

 

Notierung von Brent-Öl

Brent-Öl ist neben WTI-Öl eine Referenz auf dem Ölmarkt. Die Notierungen beider Sorten hängen von spezifischen Kriterien ab und erfolgen an unterschiedlichen Börsen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Brent-Öl und seinen Kurs. Selbstverständlich erhalten Sie hier auch den Realtimekurs von Brent-Öl, Erläuterungen über diese Ölsorte sowie eine Analyse der historischen Kurse dieses Rohstoffs in den letzten 10 Jahren. Damit besitzen Sie dann alle notwendigen Informationen für eine stichhaltige Analyse dieses börsennotierten Rohstoffs.

                                                                                     

Informationen über Brent-Öl

Brent-Öl wird aus Ölvorkommen in der Nordsee gefördert. Es ist leichter als andere Ölsorten und hat einen niedrigen Schwefelgehalt. Brent-Öl ist im Allgemeinen teurer als die anderen Sorten und dient als Referenz für die Preise von zwei Dritteln der weltweit gehandelten Ölsorten.

Der Kurs des Brent-Barrels notiert an der englischen Börse London Stock Exchange. Die Notierung entsteht durch den Abgleich zwischen dem weltweiten Angebot und der weltweiten Nachfrage. Diese hängen wiederum von Faktoren wie der weltweiten Energiepolitik oder der Wirtschaftslage in den importierenden Ländern ab, wobei die kurz- und langfristige Entwicklung relativ einfach vorherzusehen ist.

 

Analyse der historischen Kurse von Brent-Öl

Die technische Analyse der historischen Börsencharts von Brent-Öl ist insofern interessant, weil sie zeigt, wie volatil sich dieser Vermögenswert verhalten kann, was ihn zu einem interessanten Wert für das Onlinetrading macht.

Im Verlauf der letzten zehn Jahre folgte der Kurs mehreren ausgeprägten Trends. Der erste Trend nach oben in diesem Zeitraum führte den Kurs von Brent sogar auf ein historisches Hoch von 146,08 Dollar (Juli 2008), bevor er von einem sehr ausgeprägten Trend nach unten erfasst wurde. In dessen Verlauf fiel er bis Dezember desselben Jahres auf einen Wert von 40,15 Dollar.

Nach und nach konnte sich der Kurs des Brent-Öls wieder fangen und die nächste Hausse führte den Kurs auf 126,55 Dollar (2011). Bis Juni 2014 folgte dann eine lange Stabilisierungsphase. Ebenso wie WTI wurde auch das Brent-Öl in der Folge von einem markanten Kurssturz erfasst. Im Januar 2015 lag der Preis für dieses Öl bei 46,68 Dollar, scheint jedoch seitdem im Begriff zu sein, die verlorenen Punkte wieder zuzulegen.

 

Unsere Vorhersagen zur Kursentwicklung von Brent-Öl

Die auf den Ölmarkt spezialisierten Analysten sind sich darin einig, dass die derzeitige Krise, die den Ölpreis in den letzten Monaten abstürzen ließ, kurzfristig von einer neuen Hausse abgelöst werden wird.

Es ist daher sinnvoll, noch heute eine Long-Position auf diesen Vermögenswert zu eröffnen und gleichzeitig von kurzfristigen Bewegungen zu profitieren.

 

Der Kurs von Öl der Sorte WTI

Der Kurs des WTI gilt als Referenz für den Ölpreis. Daher ist es für alle Trader, die auf Energierohstoffe setzen, interessant, diesen Kurs zu verfolgen. Wie sehen uns hier diesen Vermögenswert etwas genauer an, angefangen mit einer Definition seines Notierungsprinzips bis hin zur Kursentwicklung in den letzten zehn Jahren.

 

Was ist WTI oder West Texas Intermediate?

WTI ist die Abkürzung von West Texas Intermediate und bezeichnet ein Rohöl, das auch Texas Light Sweet genannt wird. Dieses Rohöl hat auf den Finanzmärkten einen ganz besonderen Stellenwert, da es der Standard für die Festsetzung des Rohölpreises für Terminkontrakte ist. Es dient als Referenzwert, genauso wie das Brent-Öl aus der Nordsee.

Physikalisch gesehen ist Öl der Sorte WTI leichter als das der Sorte Brent. Es hat einen Schwefelgehalt von 0,24 % und wird im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten gefördert.

 

Das Notierungsprinzip von WTI (West Texas Intermediate)

Der aktuelle Kurs von Rohöl der Sorte WTI wird mit den Vergangenheitswerten vom Energiedepartment der Vereinigten Staaten publiziert und in Echtzeit aktualisiert.

In der Vergangenheit lag der Preis von WTI immer einen Dollar höher als der Preis von Öl der Sorte Brent, und er lag 2 Dollar über dem Korbpreis der OPEC (Organisation Erdöl exportierender Länder). Dies liegt daran, dass WTI leichter und damit einfacher zu raffinieren ist. Diese Regel gilt jedoch heute nicht mehr. Heute bildet sich der Barrelpreis von Öl der Sorte WTI durch das Verhältnis von Angebot, also der amerikanischen Produktion sowie den Lagerbeständen, und der Nachfrage durch die ölimportierenden Länder.

 

Historische Kursentwicklung von WTI (West Texas Intermediate)

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Ereignisse in der Kursentwicklung des WTI:

2008 ist der Kurs für ein Barrel WTI erstmals unter den des Brent-Barrels gesunken und lag 4 Dollar unter diesem Preis. Eine derartige Preiskonstellation konnte man auch 2010 beobachten, wo der Kurs von WTI den von Brent im April um 10 Dollar unterschritt und im August desselben Jahres sogar um 20 Dollar. Der Rekordwert wurde im September 2011 erreicht, wo das WTI-Barrel 26,80 Dollar weniger als das Brent-Barrel kostete.

Dieser hohe Kursverlust des WTI, den die Börsencharts aufzeigen, lässt sich ganz einfach durch eine Fundamentalanalyse erklären: Zu dieser Zeit konnte man nämlich eine Erhöhung der Ölbestände in den Vereinigten Staaten beobachten. Da die Nachfrage aufgrund des schwierigen Transports von Rohöl geografisch beschränkt ist, konnte die Nachfrage dem Angebot nicht folgen.

Zurzeit deutet jedoch vieles darauf hin, dass der Kurs des WTI steigen wird, und es ist daher der beste Zeitpunkt, in diesen Vermögenswert zu investieren.

 

Wie interpretiert man den Ölpreis beziehungsweise den Realtimekurs von Öl?

Öl notiert an der Börse in Dollar pro Barrel. Man unterscheidet dabei zwischen dem WTI-Barrel und dem Brent-Barrel. WTI (West Texas Intermediate) ist zurzeit das Referenzöl in den USA. Sein Preis wird daher verwendet, um den Ölkurs an der Börse NYMEX zu fixieren.

Öl der Sorte Brent stammt dagegen aus der Nordsee. Mit diesem Kurs erfolgt das Fixing von knapp 60 % des börsengehandelten Öls. Auf den klassischen Tradingplattformen haben Sie Zugriff auf beide Ölsorten.

Der Ölpreis wird jedoch auch vom besonderen Status dieses Rohstoffs auf dem Rohstoffmarkt bestimmt, da es sich um einen weitverbreiteten Energieträger handelt, dessen Nachfrage sowohl vom Benzinverbrauch als auch vom Bedarf der Industrie abhängt. Die Produktion stammt im Wesentlichen aus den Ländern der OPEC (Organisation Erdöl exportierender Länder). Ziel der OPEC ist es, die Ölpreise vor allem durch die Beeinflussung der Produktionsquoten zu regulieren. Dies vermeidet sowohl einen starken Preisauftrieb bei einer niedrigen Produktion als auch einen Kurssturz bei einer zu hohen Produktion.

 

Andere Faktoren, die den Realtime-Kurs von Öl beeinflussen

Um zu wissen, wie man die Entwicklung des Realtime-Kurses von Öl interpretiert, muss man vor allem die Mechanismen verstehen, die ihn beeinflussen. Um Ihnen dabei zu helfen, erhalten Sie nachfolgend die wichtigsten Faktoren, welche den Ölkurs steigen oder fallen lassen können:

  • Angebot und Nachfrage: Wie bei jedem anderen börsennotierten Vermögenswert wird auch der Kurs von Öl vor allem durch das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage bestimmt. Während das Angebot im Allgemeinen von der OPEC in Abhängigkeit von der Nachfrage kontrolliert wird, so ist es dennoch wichtig, zu berücksichtigen, inwieweit die Förderländer gegebenfalls in ihrem Exportwillen gebremst werden. Bestimmte Wirtschaftsentscheidungen oder internationale Sanktionen können diese Länder daran hindern, ihr Öl zu exportieren, was eine direkt Auswirkung auf den Preis hat. Auf der anderen Seite kann sich das Angebot von Öl auchdurch die Entdeckung neuer Vorkommen erhöhen. Was die Nachfrage angeht, so ist diese von der weltweiten Industrialisierung und den Ölvorräten abhängig, vor allem von den Lagerbeständen der Vereinigten Staaten. Die immer stärkere Nutzung andere Energien wie Schiefergas beeinflusst den Barrelpreis ebenfalls. Allgemein kann man festhalten, dass Zeiten des Wirtschaftswachstums oftmals mit einer Steigerung des Ölpreises einhergehen, während der Kurs dieses Rohstoffs in Krisenzeiten eher sinkt.
  • Geopolitische Konflikte: Dabei handelt es sich um eines der Elemente, die den größten Einfluss auf den Ölpreis haben. Allerdings muss man solche Konflikte richtig interpretieren, da sie nicht automatisch zu einer Preissteigerung führen. In bestimmten Fällen kann es sogar zu einem Einbruch des Kurses des schwarzen Goldes kommen, so wie man dies 2016 beobachtethat.
  • Der Konkurrenzdruck durch andere Energierohstoffe: In einer Zeit, in der Umweltfragen immer mehr Beachtung geschenkt wird, sieht sich Öl der Konkurrenz durch einige andere Energierohstoffe ausgesetzt. Der Ölpreis wird also mit dem Preis anderer Energieträger, beispielsweise dem von Erdgas, verglichen, um zu bestimmen, ob Öl zu hoch oder im Gegenteil zu niedrig bewertet wird. Sie haben sicherlich bereits festgestellt, dass sich die Preise für verschiedene Rohstoffe tendenziell gleichzeitig verändern.
  • Der Einfluss des US-Dollars auf Öl: Wie andere Rohstoffe auch notiert Rohöl der Sorte WTI in US-Dollar. Da es weltweit exportiert wird, beeinflusst der Wert dieser Währung im Verhältnis zu anderen Währungen den Ölkurs ebenfalls stark. Ein schwacher Dollar macht den Kauf von Ölbarrels tendenziell attraktiver für Länder mit anderen Währungen, da sie in diesem Fall von einem interessanten Wechselkurs profitieren. Im umgekehrten Fall, also bei einem starken Dollar, reduziert sich die Nachfrage signifikant. Demzufolge stellt man oft eine umgekehrte Korrelation zwischen den Kursen von US-Dollar und Rohöl fest.

 

Soll man in den Realtime-Kurs von Öl à la hausse oder à la baisse investieren?

Wenn Sie vorhaben, in absehbarer Zeit in den Kurs des Barrels Öl zu investieren und noch nicht wissen, welches dafür die beste Strategie ist, dann sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie bei diesem Vermögenswert wirklich die Qual der Wahl haben.

Die Investition in einen steigenden Ölkurs ist sinnvoll, wenn Sie eine langfristige Strategie verfolgen. Seit dem starken Kursrückgang im Jahr 2016 stellt Öl nämlich eine interessante Investitionsmöglichkeit dar, da alle auf diesen Markt spezialisierten Analysten davon ausgehen, dass der Kurs in den kommenden Jahren stark ansteigen dürfte. Denken Sie dabei allerdings daran, einen möglichen Verlust mit ausreichend Kapital abzusichern.

Aber mit kurzfristigen Strategien kann man sowohl auf steigende als auch auf sinkende Kurse dieses Vermögenswerts spekulieren. Sie müssen dafür lediglich die Fundamentaldaten zu Hilfe nehmen, die den Kurs von Öl, wie erwähnt, direkt beeinflussen, um dann entweder auf einen Preisanstieg oder einen Preisabschwung zu traden. In diesem Fall müssen Sie jedoch reaktiv sein und sich im geeigneten Zeitpunkt positionieren, indem Sie die zu erwartenden Reaktionen der Investoren antizipieren.

 

Wie kann man den Kurs von Öl kurzfristig vorhersehen?

Sehen wir uns zunächst an, welche Möglichkeiten es gibt, um die kurzfristige Entwicklung des Ölpreises vorherzusehen.

Wenn Sie mit binären Optionen traden oder sich jeden Tag dem Trading von Öl mittels CFDs bei einem Broker auf Forex widmen, dann sollten Sie abschätzen können, wie sich der Ölkurs kurzfristig entwickeln wird. In diesem Fall sind die sogenannten Mikrobewegungen das hilfreichste Indiz. Um solche Mikrobewegungen zu antizipieren, werten Sie vor allem die Chartanalyse aus und untersuchen die folgenden Indikatoren:

  • Trends: Das beste Mittel, vor allem für Anfänger, um beim Handel mit Öl Gewinne zu erzielen, ist das Trading mit einem starken Trend. Wenn Sie einen starken und dauerhaften Trend erkennen, dann ist die Chance groß, dass er sich kurzfristig fortsetzt.
  • Unterstützung und Widerstand: Die technische Unterstützung ist der tiefste Wert, den ein Trend innerhalb einer bestimmten Zeitspanne erreicht. Wird die Unterstützung nach unten durchbrochen, dann zeigt dies eine Fortsetzung des Abwärtstrends an. Wird die Unterstützung dagegen nicht durchbrochen, so kommt es zu einer Trendumkehr nach oben. Der Widerstand ist der höchste Wert, der in demselben Zeitraum erreicht wurde. Wird er durchbrochen, dann setzt sich der Aufwärtstrend fort. Im umgekehrten Fall kommt es zu einer Trendumkehr nach unten.

Auf andere, komplexere technische Indikatoren, mit denen man abschätzen kann, wie sich der Ölpreis kurzfristig entwickeln wird (z. B. die gleitenden Durchschnitte), gehen wir hier nicht ein.

 

Wie kann man den Kurs von Öl langfristig vorhersehen?

Sehen wir uns nun die langfristige Kursentwicklung von Öl an, die eine langfristige Positionierung mit CFDs erlaubt. Für eine langfristige Vorhersage des Ölpreises ist die Fundamentalanalyse eher geeignet. Dabei analysiert man Ereignisse, die den Kurs von Öl à la hausse oder à la baisse beeinflussen können:

  • Die Entwicklung des US-Dollars
  • Produktion und Quoten der OPEC
  • Veröffentlichungen über die amerikanischen Ölvorräte
  • Geopolitische Konflikte in den Förderländern
  • Die weltweite Wirtschaftslage

 

Mögliche Entwicklung des Ölpreises mittel- und langfristig

Trotz des starken Rückgangs der Ölpreise in den letzten Monaten geben sich die Analysten beruhigend und hinsichtlich längerfristiger Vorhersagen sogar optimistisch. Das niedrige Preisniveau dürfte noch einige Monate anhalten, bevor es vermutlich wieder zu einem sukzessiven Preisanstieg in Richtung eines Wertes von 70 USD pro Barrel kommen wird. Der Spitzenwert von 100 USD dürfte jedoch vorerst unerreicht bleiben.

Der Preisanstieg wird erwartet, da die Wirtschaftstätigkeit in den meisten Importländern aufgrund vermehrter Investitionen zurzeit langsam wieder anzieht, was die Nachfrage nach Öl ebenfalls ankurbeln wird. Auf der anderen Seite wird die Produktion von Rohöl vermutlich allmählich sinken und eine erneute Preissteigerung unterstützen.

 

Ein langfristig erwarteter Preisanstieg

Investoren, die auf eine langfristige Strategie mit Öl setzen, können jedoch beruhigt sein, denn in den kommenden Jahren wird der Preis wieder ansteigen. Alle Marktspezialisten sind sich darin einig, dass der aktuelle Preisrückgang in einigen Monaten oder spätestens 2017 von einem spekulativen Preisauftrieb abgelöst werden wird.

Daher ist es klug, sich bereits heute auf Öl zu positionieren oder noch einen stärkeren Rückgang abzuwarten, um dann von der zukünftigen Preissteigerung zu profitieren. Laut OPEC könnte der Preis für ein Barrel Erdöl bis 2020 um durchschnittlich 5 % pro Jahr bis auf 80 Dollar steigen. Man kann also sagen, dass dieser voraussichtliche Mehrwert von rund 21 % in nur 4 Jahren vor allem für Privatanleger sehr interessante Aussichten bietet.

Wenn Sie heute Kaufpositionen zeichnen, dann überlegen Sie gut, wo Sie Ihre Stop-Orders platzieren, damit Sie Ihre Investition nicht verlieren, sollte der Preis von Rohöl vor dem angekündigten Anstieg zu sehr fallen. 

Wie spekuliert man auf den Preis des Barrels Öl?

Sie können sich nun auf den Kauf oder Verkauf des Barrels Öl der Sorte WTI oder Brent positionieren, indem Sie CFDs bei einem Onlinemakler auf Forex nutzen. Registrieren Sie sich gleich, und beginnen Sie zu traden.