Bewertung: 4.33 12 Rezensionen
 

Auf dem Kaffeemarkt an der Börse traden

Das Trading auf dem Kaffeemarkt ist bei privaten Investoren noch nicht sehr verbreitet, ist aber dennoch eine interessante Möglichkeit, Rohstoffe zu traden. Dieses Landwirtschaftsprodukt ist nämlich sehr rentabel und verspricht sowohl kurz- als auch langfristig interessante Erträge. Lesen Sie hier nützliche Informationen über den Kaffeemarkt an der Börse und einige Tipps, wie Sie auf diesem Markt rentabel traden.

 

Der Kaffeemarkt an der Börse in Zahlen

Die weltweite Jahresproduktion an Kaffee liegt um die 130 Millionen Sack, wobei ein Sack 60 kg Kaffee entspricht. Der wichtigste Kaffeeproduzent zurzeit ist Brasilien, gefolgt von Vietnam, Kolumbien, Indonesien und Äthiopien. Die größten Exporteure von Kaffee auf der Welt sind Brasilien und Vietnam.

Die größten Verbraucher von Kaffee sind dagegen die Vereinigten Staaten, Deutschland, Italien, Japan und Frankreich.

Die Notierung von Kaffee erfolgt in Abhängigkeit von der Qualität auf zwei verschiedenen Märkten. Die Sorte Arabica notiert an der ICE (Intercontinental Exchange) in London, und zwar in Dollar pro Pfund, während die Sorte Robusta an der Euronext LIFFE in Dollar pro Tonne notiert.

Es ist interessant zu wissen, dass Kaffee heute das meistgehandelte landwirtschaftliche Produkt auf der ganzen Welt ist.

 

Angebot und Nachfrage auf dem Kaffeemarkt an der Börse

Den größten Teil des Kaffeeangebots stellt mit 60 % der weltweiten Produktion die Sorte Arabica dar, die vor allem in Lateinamerika angebaut wird. Die Sorte Robusta dagegen wird in Afrika und Asien kultiviert. Vietnam, ein Land, das seit noch nicht allzu langer Zeit Kaffee anbaut, ist heute eines der führenden Länder in diesem Sektor.

Die Nachfrage kommt zum Großteil aus der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und Japan.

 

Entwicklung des Kaffeemarkts an der Börse

Die Preisentwicklung von Kaffee an den Börsen hängt von mehreren Faktoren ab. Den größten Einfluss haben dabei die klimatischen Bedingungen, da diese zu einer höheren oder niedrigeren Produktion führen können, also direkt die Höhe des Angebots beeinflussen.

Während die Nachfrage konstant bleibt bzw. sogar leicht ansteigt, ist es nicht ungewöhnlich, dass man in Zeiten großer Trockenheit, starker Regenfälle oder sogar bei Klimakatastrophen in den Anbauländern einen starken Anstieg des Kaffeekurses an der Börse beobachtet.

Die Preisentwicklung von Kaffee wird darüber hinaus vom Dollarkurs auf dem Devisenmarkt beeinflusst, da Dollar in dieser Währung notiert. Daher sollte man diesen Kurs gut im Auge behalten.

 

Die Notierung von Kaffee auf dem Rohstoffmarkt

Der Kaffeekurs notiert an der amerikanischen Börse NYMEX (New York Mercantile Exchange). Die Notierung erfolgt täglich fortlaufend in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage.

Es gibt mehrere Faktoren, die den Kaffeekurs in Echtzeit beeinflussen. Beim Trading von Kaffee sollte man vor allem folgende Punkte im Auge behalten:

  • Die technischen Indikatoren, die besonders für das kurzfristige Trading sehr interessant sind.
  • Die Statistiken über die weltweite Nachfrage nach Kaffee.
  • Die Statistiken über die Produktion der wichtigen Exportländer auf der Welt, wie Brasilien und Vietnam.
  • Meteorologische Phänomene, die die Produktion in den exportierenden Ländern beeinflussen.
  • Der Kurs des US-Dollars im Verhältnis zu anderen Devisen auf Forex.
  • Die Entwicklung der anderen Agrarrohstoffe an der Börse NYMEX.

Kombiniert man die Indikatoren der technischen Analyse mit denen der Fundamentalanalyse, ist es relativ einfach vorherzusehen, wie sich der Kaffeekurs in Echtzeit entwickeln wird. Dies gilt sowohl für langfristige als auch für kurzfristige Strategien.

Mit dem Trading auf dem Kaffeemarkt an der Börse beginnen

Um auf dem Kaffeemarkt an der Börse zu spekulieren, müssen Sie zunächst ein Tradingkonto auf einer Onlineplattform eröffnen. Sobald Sie sich registriert haben, können Sie mit den Transaktionen beginnen.