Eine der besten Tradingplattformen
  • Plus500
  • Markets.com
  • eToro
  • XM

In Öl-Aktien investieren

Immer mehr Investoren auf der ganzen Welt interessieren sich dafür, in Öl-Aktien zu investieren. Man muss wissen, dass der Ölmarkt zahlreiche Vorteile bietet, da er sehr liquide und sowohl kurz- als auch langfristig besonders rentabel ist. Wir werden Ihnen in diesem Artikel aufzeigen, warum man in den Ölmarkt investieren sollte und wie dies funktioniert.

 

Allgemeine Informationen über Öl

Das Öl, das an der Börse gehandelt wird und auf das man also spekulieren kann, wird in Form von Rohölbarrels gehandelt. Wir sprechen an dieser Stelle nicht über Raffinerieprodukte oder über Erdölförderunternehmen.

Öl wird täglich auf dem Sportmarkt (auch Kassamarkt genannt) in Form von Terminkontrakten gehandelt. Mit einem solchen Kontrakt verpflichtet man sich im Prinzip, an einem bestimmten Fälligkeitstermin  in der Regel in 3 bis 6 Monaten  eine bestimmte Menge an Barrels zu kaufen oder zu verkaufen. Selbstverständlich ist der Kauf- bzw. Verkaufspreis im Voraus bekannt. Diese Terminkontrakte werden auch Öl-Futures oder "Paper Barrels" genannt. Mit solchen Kontrakten decken die Börsenhändler sich gegen das Risiko zu hoher Kursschwankungen ab.

Für Privatanleger ist Öl gerade wegen seiner ausgeprägten Volatilität interessant. Kann man nämlich starke Kursbewegungen innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne ausmachen, so ist es möglich, kurzfristig hohe Gewinne zu erzielen.

 

Warum sollte man in Öl-Aktien investieren?

Rufen wir uns zunächst in Erinnerung, welche Vorteile Öl-Aktien Investoren bieten.

Zunächst ist Öl ein erstklassiger Vermögenswert für langfristige Anlagen. In der letzten Zeit ist der Kurs dieses Energierohstoffs aufgrund einer übermäßigen Produktion der OPEC-Länder stark eingebrochen. Diese Situation dürfte jedoch langfristig nicht anhalten. Die auf diesen Markt spezialisierten Analysten gehen davon aus, dass es demnächst wieder zu einem starken Preisauftrieb kommen wird. Es ist daher sinnvoll, sich jetzt auf Öl zu positionieren, um von den niedrigen Preisen zu profitieren und eine Long-Position zu halten, bis der Preis wieder ein interessantes Niveau erreicht hat.

In Öl-Aktien zu investieren, ist jedoch auch kurzfristig interessant. Dieser Vermögenswert ist nämlich einer der volatilsten, das heißt, dass es oft in kurzer Zeit zu sehr großen Preisschwankungen kommt und dass daher sehr ausgeprägte Trends zu beobachten sind. Nutzt man darüber hinaus noch eine Hebelwirkung, so ist es möglich, innerhalb nur weniger Stunden oder Tage interessante Gewinne zu erzielen.

Wie Sie in der Folge sehen werden, lässt sich der Ölmarkt ziemlich einfach analysieren, und auch Trader ohne tiefergehende Tradingerfahrung sind in der Lage, die zukünftigen Kursbewegungen relativ gut vorherzusehen.

Die Ölbranche ist zweifellos heutzutage eine der interessantesten Branchen für Investitionen. Dieser Energierohstoff bietet nämlich als Vermögenswert zahlreiche Vorzüge. Dies sind die wichtigsten: 

  • Eine expansive Branche: Das Wachstum der Weltbevölkerung und die Entwicklung zahlreicher Industrieländer führen unweigerlich zu einem weltweit steigenden Ölverbrauch, was auf langfristig steigende Preise hindeutet.
  • Kurzfristige Erträge: Selbst ungeduldige Trader können interessante Gewinne erzielen, indem sie kurzfristig in die Ölbranche investieren. Dieser Markt gehört nämlich zu den volatilsten Märkten. Der Kurs des Ölbarrels zeigt große Ausschläge und interessante Preisschwankungen. Dies ist interessant für binäre Optionen oder auch, um mit CFDs von einer Hebelwirkung zu profitieren.
  • Eine Branche, die auch für Anfänger geeignet ist: Die Funktionsweise des Ölmarkts ist relativ einfach nachzuvollziehen, da der Markt durch bekannte und identifizierbare Faktoren beeinflusst wird. Selbst Tradingneulinge sind in der Lage, eine Analyse dieses Vermögenswerts zu erstellen und zukünftige Trends zu antizipieren.
  • Verschiedene Investitionsmöglichkeiten: Wie wir in der Folge erläutern werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um online oder an der Börse in Öl zu investieren.

 

Warum ist Öl langfristig interessant?

Lange Zeit war Öl für professionelle Anleger eine langfristige Investitionsmöglichkeit, da der Preis dieses Vermögenswerts gewissermaßen durch eine starke Nachfrage gestützt wurde. Seit einigen Monaten ist der Ölpreis jedoch stark eingebrochen, da die OPEC-Länder nicht bereit waren, ihre Förderquoten zu senken und es aus diesem Grund zu einer Überproduktion gekommen ist. Die Nachfrage ist dagegen nicht entsprechend gestiegen, was zur Folge hatte, dass der Kurs des Ölbarrels die spekulativen Folgen dieser Situation, nämlich den massenhaften Verkauf von Positionen auf Öl durch die Trader, zu spüren bekam.

Nachdem der Kurs von Rohöl nun einen historischen Tiefstwert erreicht hat, sind die langfristigen Perspektiven sehr interessant. Die Wirtschaftsspezialisten dieses Marktes sind sich darin einig, dass in den kommenden Monaten oder sogar Jahren der Trend erneut nach oben gehen wird. Daher ist es klug, sich heute auf den Kauf von Öl zu positionieren, um noch von den niedrigen Preisen zu profitieren. Öl stellt also eine ideale Anlage für Privatanleger dar.

 

Erfolgreich langfristig in Öl investieren

Um eine langfristige Strategie für das Trading mit Öl aufzustellen, sollte man einige Punkte beachten. Wenn Sie unseren Ratschlägen folgen, haben Sie die Möglichkeit, sichere und ansehnliche Gewinne zu erzielen.

  • Bei einem langfristigen Trading sollte man keinen oder allenfalls einen niedrigen Hebel nutzen, da sonst ein zu hohes Verlustrisiko besteht. Vor allem im Fall eines vorübergehenden Kursrückgangs könnte der Verlust dann die Höhe des verfügbaren Kapitals überschreiten.
  • Denken Sie daran, Stop-Orders am richtigen Ort zu platzieren, das heißt, nicht zu dicht beim Ausgangskurs, denn ein Anstieg des Ölkurses könnte mit vorübergehenden Kursrückgängen einhergehen.

 

Wie investiert man in die Ölbranche?

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um in die Ölbranche zu investieren. Die erste und bei Weitem die rentabelste Methode besteht darin, direkt an der Börse auf den Kurs des Ölbarrels der Sorte WTI oder der Sorte Brent zu spekulieren.

Dies ist so einfach, dass jeder dazu in der Lage ist. Es reicht aus, sich bei einer Online-Tradingplattform zu registrieren. Die zwei wichtigsten Instrumente für die Spekulation auf den Ölkurs sind CFDs (Contracts for Difference).

Sie können sich auch für die Investition in Aktien von Unternehmen, die in der Ölbranche tätig sind, entscheiden. Dies ist ebenfalls im Rahmen des Onlinetradings und mit denselben Instrumenten (CFDs und binäre Optionen) möglich. Alternativ können Sie Aktien kaufen und damit Ihr Börsenportfolio ergänzen, wobei die Rentabilität hier geringer ist.

 

So funktioniert das Onlinetrading von Öl

Wie wissen vielleicht bereits, dass der Ölpreis von der Entwicklung von Angebot und Nachfrage auf internationaler Ebene abhängt. Die Schwankungen von Angebot und Nachfrage sind eng mit der weltweiten Wirtschaftslage verknüpft. Wächst die Wirtschaft, so steigen die Vorhersagen hinsichtlich der Nachfrage nach Öl, was die Preise ebenfalls steigen lässt. In einer Rezessionsphase verhält es sich umgekehrt.

Will man Öl online kaufen und verkaufen, so bedeutet dies letztendlich, dass man im Voraus wissen muss, ob der Preis des Barrels steigen oder fallen wird.

 

Öl mit CFDs traden

Während man auf dem Spotmarkt Öl in Form von Barrels physisch kauft, können Privatanleger mit CFDs auf den Ölkurs spekulieren, ohne Öl wirklich kaufen und damit einen hohen Betrag investieren zu müssen. Bei manchen Maklern kann man bereits ab 100 Dollar eine Position auf diesen Vermögenswert zeichnen und dabei sogar noch von mehr oder weniger hohen Hebeln profitieren.

Konkret: Um Öl mit CFDs zu kaufen, beziehen Sie eine Kauf- oder Verkaufsposition auf die Ölsorte Ihrer Wahl (WTI oder Brent). Eine Kaufposition bedeutet, dass Sie davon ausgehen, dass die Kurse steigen, während Sie bei einer Verkaufsposition mit sinkenden Kursen rechnen.

 

Ein Beispiel für das Trading von Öl mit CFDs

Um die Funktionsweise von CFDs bei Öl besser zu verstehen, stellen wir uns vor, dass Sie von einem steigenden Preis des Brent-Barrels ausgehen. Sie zeichnen für 100 € CFDs zum Kurs von 50 USD mit einer Hebelwirkung 1:100. Dies entspricht einer Position von 10 000 EUR.

Der Ölkurs steigt von 50 USD auf 55 USD, und Sie entscheiden sich, Ihre Position zu schließen. In diesem Fall erhalten Sie einen Ertrag in Höhe von 10 % Ihrer Investition inklusive der Hebelwirkung, also 1 000 EUR, da Sie eine Position von 11 000 EUR verkaufen.

Stellen wir uns nun vor, dass der Ölkurs entgegen Ihrer Vorhersage auf 45 USD sinkt. Um den Verlust zu begrenzen, schließen Sie die Position. In diesem Fall verkaufen Sie die Position zu 9 000 EUR und erzielen also einen Verlust in Höhe von 1 000 EUR.

 

Auf einer CFD-Plattform mit Öl traden

Auf den Tradingplattformen der CFD-Broker können Sie nicht nur mit Devisen handeln, dort finden Sie auch CFDs bzw. Contracts for Difference, mit denen Sie auf zahlreiche Vermögenswerte spekulieren können, also auch auf einen Rohstoff wie Öl. Auf diesen Plattformen können Sie sowohl à la hausse als auch à la baisse auf den Kurs von Rohöl der Sorte WTI oder der Sorte Brent setzen.

Das Trading von Öl mit CFDs auf diesen Plattformen bietet dabei zahlreiche Vorteile. Dazu zählen unter anderem: 

  • Sie sind einfach und für jedermann verständlich zu bedienen.
  • Mit einer Hebelwirkung lassen sich interessante Gewinne erzielen.
  • Es gibt innovative und leistungsfähige Hilfsmittel für das Trading (automatisches Trading, Social Trading ...).
  • Sie können eine kostenlose und individuelle Ausbildung nutzen.
  • Sie haben die Möglichkeit, die Plattform mit einem kostenlosen Demokonto zu testen.
  • Sie profitieren von einem Willkommensbonus oder einem anderen Angebot.

CFDs auf Öl bieten Ihnen eine große Flexibilität, da Sie mit ihnen Erträge generieren können, egal wie sich der Markt entwickelt, indem Sie entweder auf steigende oder auf sinkende Kurse setzen.

Die Registrierung bei einer Forex-Tradingplattform nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch.

 

Rohöl mit CFDs online verkaufen

Das für den Onlineverkauf von Rohöl beste Tradinginstrument sind zweifellos CFDs oder Contracts for Difference, die die Broker auf Forex anbieten. Mit diesen Kontrakten können Sie nämlich Rohölbarrels kaufen und verkaufen und dank der Preisschwankungen Erträge generieren. Sie sind dabei nicht gezwungen, Öl physisch zu kaufen, was relativ umständlich wäre, vor allem, was Transport und Lagerung dieses Rohstoffs angeht, die zudem noch streng reglementiert sind.

Mit CFDs können Sie dagegen eine virtuelle Kauf- oder Verkaufsposition auf Rohöl zeichnen. An der Börse stoßen Sie dabei auf zwei Rohölsorten für das Onlinetrading: das amerikanische Öl WTI und das europäische Öl Brent.

 

Wie kann man konkret Öl online verkaufen?

Wenn Sie damit beginnen möchten, Öl mit CFDs online zu kaufen und zu verkaufen, dann müssen Sie zunächst ein Tradingkonto bei einem guten Forex-Broker eröffnen. Wir empfehlen Ihnen am Ende dieses Artikels einen Makler, der für seine Seriosität anerkannt und von den Finanzbehörden zugelassen ist.

Sobald Sie ein Konto eröffnet haben, müssen Sie nur eine Kaufposition oder eine Verkaufsposition auf Öl in der Höhe des vorgesehenen Betrags beziehen. Wenn Sie dabei auf einen Kauf setzen, müssen Sie später das Rohöl wieder verkaufen, sobald der Kurs ein ausreichend hohes Niveau erreicht hat, damit Sie einen Ertrag generieren. Wenn Sie eine Verkaufsposition gezeichnet haben, dann warten Sie solange ab, bis der Kurs so weit gesunken ist, dass Sie durch die Differenz einen Gewinn erzielen.

Der Vorteil beim Verkauf von Rohöl mit CFDs besteht darin, dass Sie eine Hebelwirkung nutzen können, die Ihnen, selbst bei einer niedrigen Investitionssumme oder einer geringen Preisdifferenz zwischen dem Eröffnungs- und Schlusskurs der Position, erhebliche Gewinne beschert.

Selbstverständlich stehen Ihnen auf den Online-Tradingplattformen auch noch andere Tools zur Verfügung, mit denen Sie Rohöl ebenfalls erfolgreich verkaufen und maximale Gewinne erzielen können. Dies sind beispielsweise Stop-Loss-Orders, Take Profit sowie kostenlose Tradingsignale.

 

In Aktien von Ölunternehmen investieren

Wenn Sie in Öl investieren möchten, können Sie direkt auf den Kurs des Ölbarrels spekulieren. Sie können allerdings auch durch eine Investition in Aktien von Ölunternehmen von den Preisschwankungen dieses Energielieferanten profitieren. Welche Möglichkeiten gibt es, in solche Aktien zu investieren? Wie antizipieren Sie am besten die Kursentwicklung und erzielen dadurch einen maximalen Gewinn? Die Antwort auf diese Fragen erhalten Sie in unseren folgenden Erläuterungen.

 

Die börsennotierten Ölunternehmen

Es gibt zahlreiche börsennotierte Ölunternehmen, da diese Branche trotz der Wirtschaftskrise der letzten Jahre zu den rentabelsten Branchen zählt. In den wichtigen europäischen und internationalen Aktienindizes findet man daher häufig Unternehmen, die in der Verarbeitung oder im Vertrieb von Öl tätig sind.

Die Aktien dieser Unternehmen sind daher genauso leicht zugänglich wie alle anderen börsennotierten Aktien. In der Mineralölbranche unterscheidet man verschiedene Arten von Firmen:

  • Unternehmen, die Rohöl erzeugen und vertreiben.
  • Unternehmen, die Öl raffinieren und Derivate wie Benzin, Diesel oder Heizöl vertreiben.

Je nach der Art des Unternehmens wirkt sich also der Preis von Rohöl mehr oder weniger stark aus.

 

Möglichkeiten für die Investition in Aktien von Ölunternehmen

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, wie man in Aktien von Ölunternehmen investieren kann. Die eine besteht darin, sich im Rahmen von Bankanlageprodukten ein Börsenportfolio zusammenzustellen, während man bei der zweiten Variante direkt online auf diese Aktien spekuliert.

  • Aktien von Ölunternehmen kaufen: Die meisten Banken bieten ihren Kunden die Möglichkeit, Wertpapiere von Ölunternehmen zu kaufen und so in die Ölbranche zu investieren. Diese Art der Investition bietet jedoch nicht nur Vorteile. Durch den Kauf solcher Wertpapiere können Sie nur auf steigende Preise spekulieren, wobei der Ölmarkt ein sehr schwankender Markt ist und Preissteigerungen ebenso häufig vorkommen wie Preissenkungen. Zudem müssen Sie Geduld beweisen oder ein hohes Kapital besitzen, um mit dem Kauf dieser Aktien interessante Gewinne zu erzielen. Diese Form der Anlage ist also weder besonders rentabel noch besonders einfach.
  • Online auf die Aktienkurse spekulieren: Glücklicherweise können auch Privatanleger seit einigen Jahren über die Online-Tradingplattformen der Makler auf Forex auf den Börsenmärkten spekulieren. Dabei kann man mit spezifischen Verträgen, die CFDs genannt werden sowohl à la hausse als auch à la baisse auf die Aktienkurse großer Ölunternehmen setzen und damit eine schnelle und vor allem wesentlich attraktivere Rendite erzielen.

 

Technische Analyse des Ölmarktes

Wenn man auf den Kurs des Ölbarrels traden und dabei Chancen auf hohe Gewinne nutzen möchte, dann muss man zunächst eine umfassende technische Analyse dieses Marktes erstellen, um die zukünftige Entwicklung des Preises für das schwarze Gold so gut wie möglich antizipieren und sich auf dieser Basis rentabel positionieren zu können. Um Ihnen dabei zu helfen, erhalten Sie nachfolgend Informationen über die technische Analyse des Ölmarktes. Wir erläutern Ihnen, warum diese Analyse wichtig ist und auf welche Indikatoren Sie sich dabei stützen sollten.

 

Wozu nützt die technische Analyse des Ölmarktes?

Der Ölmarkt zieht schon seit Langem private und professionelle Investoren auf der ganzen Welt an. Wie die meisten Rohstoffe wird auch Rohöl aufgrund seiner ausgeprägten Volatilität und den damit verbundenen Gewinnchancen als ein besonderes interessanter spekulativer Vermögenswert angesehen.

Wenn Sie die Kursbewegungen anhand der Charts analysieren, dann haben Sie größere Chancen zu verstehen, ob die Dynamik des Marktes den Kurs von Öl steigen oder fallen lässt.

Die technische Analyse ist auch dann hilfreich, wenn Sie auf einer Online-Tradingplattform mit Instrumenten wie CFDs oder binären Optionen traden, da Sie mit ihrer Hilfe kurzfristige Trends ausmachen und damit täglich echte Gewinnchancen erkennen können.

 

Wie erstellt man eine stichhaltige technische Analyse des Ölmarktes?

Sehen wir uns nun genauer an, wie man eine stichhaltige technische Analyse des Ölmarktes erstellt. Zuallererst müssen Sie über ein personalisierbares Chart verfügen, bei dem Sie den Zeitraum und die Indikatoren auswählen können. Wenn Ihr Chart standardmäßig technische Indikatoren anzeigt, so ist dies ein echter Vorteil, da Sie dann nicht selbst komplexe Berechnungen anstellen müssen, sondern interessante Verkaufs- und Kaufsignale direkt visuell dargestellt werden.

Folgende technische Indikatoren sind bei der technischen Analyse des Ölmarktes zu bevorzugen:

Die technische Unterstützung und der technische Widerstand sind für Tradingneulinge generell empfehlenswert, da sie Einstiegspunkte in den Markt angeben. Je nachdem, ob sie vom Verlauf des Ölkurses durchbrochen werden oder nicht, kann man mit einer Beschleunigung oder Umkehr des aktuellen Trends rechnen.

 

Vergessen Sie die Fundamentalanalyse nicht

Obwohl Sie mit der technischen Analyse alleine bereits beachtliche Gewinne auf dem Ölmarkt erzielen können, ist es klug, auch einen Blick auf die Fundamentalanalyse zu werfen, das heißt auf alle Wirtschaftsereignisse, welche den Markt beeinflussen könnten.

Es gilt hier im Besonderen, den Kurs des US-Dollars sowie die Produktion der OPEC-Länder und die Höhe der amerikanischen Ölvorräte zu beobachten.

 

Wie investiert man in Öl-Aktien und erzielt dabei Gewinne?

Egal, ob Sie sich mit einer langfristigen Position auf dem Ölmarkt positionieren oder kurzfristig traden möchten, CFDs gehören zweifellos zu den passendsten Investitionsinstrumenten. Diese Contracts for Difference bieten Ihnen die Möglichkeit, von Schwankungen des Aktienkurses nach oben oder unten zu profitieren und dadurch Gewinne zu erzielen. Sie sind direkt online auf einer Tradingplattform erhältlich. Broker bieten darüber hinaus eine Hebelwirkung an, mit der Sie den Gewinn noch erhöhen können. Dies ermöglicht selbst Tradern, die nicht über ein hohes Startkapital verfügen, eine ansehnliche Rentabilität.

Wie bereits erwähnt, ist der Ölmarkt zudem einfach zu analysieren. Wir empfehlen Ihnen, bei einer Investition in diesen Markt vor allem die folgenden Indikatoren zu beachten:

  • Natürliche Faktoren: Wenn Sie langfristig Position beziehen, sollten Sie die Entwicklung der Erdölvorkommen berücksichtigen sowie die Tatsache, dass diese irgendwann zur Neige gehen werden. Parallel dazu dürfte die Klimaerwärmung zu einer Verbrauchsreduzierung führen.
  • Geopolitische Faktoren: Die verschiedenen Konflikte und Vereinbarungen zwischen produzierenden und konsumierenden Ländern beeinflussen die Kurse kurzfristig.
  • Die Veröffentlichungen der Vereinigten Staaten hinsichtlich der Lagerbestände haben ebenfalls einen starken Einfluss auf den Ölpreis.

 

Öl online mit CFDs kaufen und traden

CFDs sind vermutlich das geeignetste Handelsinstrument für die Spekulation mit Öl. Mit solchen Contracts for Difference können Sie eine Kauf- oder Verkaufsposition auf den Kurs des Barrels Öl beziehen und dadurch in kurzer Zeit dank einer Hebelwirkung beträchtliche Gewinne erzielen.

Der Umgang mit CFDs könnte einfacher nicht sein. Man bedient sich hierbei einfach einer Tradingplattform. Sie müssen nur eine Kaufposition auf den Kurs des Barrels zeichnen, sofern Sie von einer Kurssteigerung ausgehen, beziehungsweise eine Verkaufsposition, wenn Sie denken, dass der Kurs sinken wird. Wenn Sie Ihre Position schließen und der Kurs sich in die von Ihnen vermutete Richtung entwickelt hat, dann erzielen Sie einen Gewinn, der der Differenz zwischen dem Einkaufspreis und dem Verkaufspreis entspricht. Diese Forex-Tradingplattformen bietet im Übrigen zusätzlich noch einen Hebel an, durch den Sie selbst von kleinsten Preisschwankungen profitieren.

Diese Hebelwirkung multipliziert nämlich Ihre Investition mit 100, 200 oder sogar 400, was folglich Ihre Gewinne ebenfalls multipliziert.

Selbstverständlich haben Sie Zugriff auf zahlreiche Features, mit denen Sie das Risiko Ihrer Positionen steuern oder Ihre Positionen automatisch schließen können, sobald diese einen bestimmten Wert erreicht haben.

 

Öl-Aktien erfolgreich online traden

Um beim Onlinetrading von Öl-Aktien erfolgreich und rentabel zu sein, sollten Sie die wichtigsten technischen Indikatoren und anderen Faktoren kennen, die den Kurs des Barrels möglicherweise nach oben oder nach unten beeinflussen.

Diese Indikatoren sowie kostenlose Kauf- und Verkaufssignale erhalten Sie auf den Tradingplattformen seriöser Broker.

Gewinne erzielen durch das Trading mit Öl:

Durch das Angebot der Onlinebroker, auf den Preis des Ölbarrels zu spekulieren, haben Sie die Möglichkeit, schnell Geld zu verdienen. Und dies, egal ober der Kurs des schwarzen Goldes sich nach oben oder unten entwickelt.