Bewertung: 4.00 9 Rezensionen
 

GoPro-Aktie kaufen

Manchmal ist der Börsengang eines Unternehmens eine gute Gelegenheit, sich mit dem Börsenmarkt vertraut zu machen. Vor einigen Jahren konnten wir den Börsengang von GoPro mitverfolgen, ein Ereignis, auf das viele Investoren bereits gewartet haben, da die GoPro-Aktien für sie prädestiniert sind, um mittel- oder langfristig Gewinne zu erzielen. Lesen Sie zunächst unsere Informationen über diesen Konzern sowie eine Analyse der ersten Trends der GoPro-Aktie, damit auch Sie sich in der Folge auf dieses sehr gefragte Wertpapier positionieren können.

 

Informationen über den GoPro-Konzern

Der GoPro-Konzern ist auf die Herstellung und Vermarktung von Foto- und Videokameras spezialisiert. Der größte Teil der Unternehmensaktivität betrifft die Geräte als solches, ein weiterer Teil betrifft die Herstellung und den Verkauf von Accessoires für diese Geräte.

GoPro hat weltweit 970 Mitarbeiter und ist seit einigen Jahren zunehmend erfolgreicher. Dies liegt vor allem an der Vermarktung einer Kamera desselben Namens.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von GoPro

GoPro hat sich auf einen einzigen Produkttyp fokussiert, der auch den Ruhm des Unternehmens ausgemacht hat: Actionkameras. Seitdem GoPro mit seinen Kameras bekannt wurde, wird dieses Unternehmen von vielen anderen beneidet, und einige bekannte Akteure aus dem Bereich digitaler Kameras beteiligen sich nun ebenfalls am Rennen um Marktanteile.

Zu nennen sind hier vor allem Kodak und Sony, die beide in den letzten Jahren eine eigene Produktreihe mit Sportkameras entwickelt haben, die in ihrer Funktionalität denen von GoPro mehr oder weniger ähneln.

Zudem steht GoPro heute in einem immer stärkeren Preiskampf mit seinen Konkurrenten. Wettbewerber wie beispielsweise das chinesische Unternehmen Xiaomi bieten heute Kameras an, die mit denen von GoPro absolut vergleichbar, preislich jedoch unschlagbar sind.

Es ist daher wichtig, die Konkurrenten zu kennen, bevor man mit dem Trading der GoPro-Aktie an der Börse beginnt.

 

Die wichtigsten Partner von GoPro

2016 haben GoPro und Red Bull die weltweite Zusammenarbeit bei der Produktion von Inhalten sowie bei deren Distribution und Cross-Promotion angekündigt. Red Bull wird dabei Anteile von GoPro übernehmen; im Gegenzug wird GoPro der alleinige Lieferant im Bereich von Technologie zur Produktion von Inhalten.

Ebenfalls 2016 haben Periscope und GoPro eine Kooperation geschlossen. Die App ist nun mit den allerneusten Kameras von GoPro kompatibel. Die Applikation zur Videodirektübertragung will damit den Bereich Liveübertragungen von Extremsportarten stärken und so mehr Nutzer anziehen.

 

Analyse des Kurses der GoPro-Aktie

Der Kurs der GoPro-Aktie ist zurzeit noch in keinem Aktienindex enthalten, nichtsdestotrotz hat sich die Aktie in der Vergangenheit interessant entwickelt.

Bei ihrer ersten Notierung im Juni 2014 lag sie bei 25,86 EUR und hat anschließend nach einem starken Aufwärtstrend im Oktober 2014 einen Höchstkurs von 68,55 EUR erreicht. Seitdem erkennt man eine leichte Kurskorrektur nach unten.

 

Wichtige Börsendaten zur GoPro-Aktie

Damit es Ihnen leichter fällt, auf den Kurs der GoPro-Aktie zu traden, erhalten Sie nachfolgend einige wesentliche Börsendaten, die sowohl die Notierung dieses Wertpapiers an der Börse als auch den Stellenwert des Unternehmens im internationalen Umfeld betreffen. Damit haben Sie dann alle Trümpfe in der Hand, um eine erfolgreiche Strategie zu erarbeiten.

  • 2017 beläuft sich der Börsenwert des Unternehmens GoPro Inc. auf insgesamt 913,51 Mio. $.
  • Aktuell sind an der Börse 1 940 932 von GoPro ausgegebene Aktien im Umlauf.
  • Der Kurs der GoPro-Aktie notiert zurzeit an der Euronext Amsterdam (Niederlande) in der Abteilung A.
  • Das Unternehmen GoPro Inc. ist Bestandteil bei der Berechnung des niederländischen Aktienindex AEX und damit eines der Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung dieses Landes.
  • Das Aktionariat von GoPro Inc. setzt sich wie folgt zusammen: 5,99 % der Aktien werden von Vanguard Group gehalten, 5,37 % von BlackRock, 2,46 % von Dean S. Woodman, 1,67 % von Blue Ridge Capital LLC, 1,65 % von SSGA Funds Management, 1,41 % von Barclays Capital, 1,38 % von Morgan Stanley & Co, 1,36 % von Susquehanna Financial Group, 1,32 % von Pinnacle Associates und 1,14 % von Northern Trust Investments. Der Rest ist im Streubesitz.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens GoPro Inc

Um besser nachvollziehen zu können, was den Kurs der GoPro-Aktie in den vergangenen Jahren beeinflusst hat, sollte man unbedingt die Börsencharts mit den wirtschaftlichen und finanziellen Ereignissen des entsprechenden Zeitraums abgleichen. Nachfolgend einige wichtige Vorkommnisse, die man kennen sollte.

  • 2002 hat Nick Woodman eine Idee, die zum Bau der ersten GoPro-Kamera führt. Woodman leitet zu der Zeit das Unternehmen FunBug.com, das Onlinewerbeflächen verkauft. Nach seiner Rückkehr von einem Surfurlaub in Indien konstruiert er die erste dichte Kamera, die am Handgelenk angebracht wird. 2004 kommt sie als GoPro Hero 35 mm auf den Markt. Die Kamera kann ursprünglich nur fotografieren, kündigt jedoch bereits den unbestrittenen Erfolg des GoPro-Konzepts an.
  • 2005 gründet Nick Woodman das Unternehmen Woodman Labs und beginnt mit dem Vertrieb seiner Kameras. Er stellt sie Sportlern kostenlos zur Verfügung, damit diese sie testen. Anhänger von Extremsportarten werden sehr schnell darauf aufmerksam und nutzen sie, um ihre sportlichen Leistungen festzuhalten und auf sozialen Netzwerken oder anderen Websites zu veröffentlichen.
  • 2011 zieht das Unternehmen GoPro im Rahmen von Kapitalbeschaffungsmaßnahmen mehrere Risikokapital-Investoren an, darunter Steamboat Ventures.
  • Ebenfalls 2011 kauft GoPro das Unternehmen CineForm und gleichzeitig den CineForm 444 Codec Video, der im Film Slumdog Millionaire eingesetzt wurde. Die Besonderheit dieses Codecs ist es, HD- und 3-D-Aufnahmen ohne Qualitätsverlust schneller zu machen. Kurze Zeit nach diesem Kauf wurde der Codec in das System der GoPro Hero 3 integriert.
  • 2012 hat GoPro bereits mehr als 3 Millionen Kameras auf der ganzen Welt verkauft und lanciert die dritte Generation seiner Minikamera HD Hero. Sie ist kompakter als das Vorgängermodell, enthält auch ein WLAN-Modul und man kann mit ihr Videos bis zu einer 4K-Auflösung mit einem Burst-Modus von 15 Bildern pro Sekunde aufnehmen.
  • 2013 schickt GoPro ein Schreiben mit dem Verweis auf das Digital Millennium Copyright Act (DMCA) an den Betreiber der Website DigitalRev.com, in dem er ihm eine Verletzung der Urheberrechte vorwirft. Es geht dabei um eine Beurteilung der GoPro-Kamera. Die Beurteilung wird 10 Tage später unter dem Vorwand einer fälschlichen Anwendung zurückgezogen.
  • 2014 geht GoPro an die Börse und generiert damit ein Kapital von 427 Millionen Dollar. Die Kapitalisierung des Unternehmens steigt auf mehr als 2,95 Milliarden Dollar.
  • Ende Mai 2015 kauft GoPro das französische Unternehmen Kolor, einen Spezialisten für 360-Grad-Videos.
  • 2016 kauft GoPro für mehr als 105 Millionen Dollar die beiden Start-ups Stupeflix und Vemory. Diese Unternehmen haben die Tools Replay und Splice zur Bearbeitung von Videomaterial entwickelt.
  • 2016 versucht GoPro das Geschäft mit der Lancierung der 5. Generation seiner Kameras wieder zu beleben. Gleichzeitig wird mit der Produktion von Drohnen begonnen und das Modell Karma herausgebracht. Der Konzern hat auch einen YouTube-Kanal, sowie Konten auf Instagram, Twitter, Facebook und Flickr eröffnet, um dort die besten Videos und Aufnahmen seiner Kunden zu veröffentlichen.

Bei einem Broker in die GoPro-Aktie investieren

Onlinebroker auf Forex sind ideal, um sich auf den Kurs der GoPro-Aktie zu positionieren. Wenn Sie gleich ein Tradingkonto eröffnen, haben Sie alle Erfolgschancen auf Ihrer Seite.