Bewertung: 4.75 4 Rezensionen
 

Die Ferrari-Aktie kaufen

Jedes Kind kennt heute die italienische Sportwagenmarke Ferrari. Wissen Sie jedoch, dass dieses weltweit renommierte Unternehmen erst seit relativ kurzer Zeit an der Börse notiert? Wenn Sie sich dafür interessieren, die Ferrari-Aktie zu kaufen oder zu traden, dann lesen Sie unsere Informationen über dieses Unternehmen. Sie erhalten den Echtzeitkurs des Wertpapiers sowie einige Angaben zur Entwicklung der Charts seit dem Börsengang.

 

Informationen über den Ferrari-Konzern

Ferrari ist ein italienischer Hersteller von Luxusfahrzeugen. Das Unternehmen deckt dabei nicht nur die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Personenwagen, sondern auch von Rennwagen ab und bietet daneben Zubehör und Merchandising-Produkte an.

Der Ferrari-Konzern exportiert knapp 90 % seiner Produktion und ist weltweit auf mehr als 60 Märkten aktiv. Auf internationaler Ebene besitzt er mehr als 200 Vertragshändler.

 

Kursanalyse der Ferrari-Aktie

Der Kurs der Ferrari-Aktie notierte erstmals am 23. Oktober 2015, dem Tag des Börsengangs des italienischen Unternehmens. Die erste Notierung lag bei 56,63 $, allerdings ist der Kurs gleich im Anschluss stark gesunken und hat im November 2015 die 50-$-Marke unterschritten.

 

Wichtige Börsendaten zur Ferrari-Aktie:

Wenn Daten aus der technischen Analyse zur Ferrari-Aktie sowie grundlegende Daten zu den detaillierten Aktivitäten des Konzerns und prägenden Ereignissen dessen Geschichte unverzichtbar sind, ist es genauso wichtig, allgemeinere Eckdaten zur Ferrari-Aktie zur Kenntnis zu nehmen. Aus diesem Grund schließen wir diesen Artikel mit einigen Informationen zur Ferrari-Kursnotierung sowie mit Schlüsselzahlen aus dem internationalen Börsenmarkt:

  • Die Aktienmarktkapitalisierung des Unternehmens Ferrari liegt im Jahr 2017 bei 1.907,13 Mio. Euro.
  • Heute sind 964.695 Wertpapiere des Unternehmens Ferrari auf dem Markt im Umlauf.
  • Der Kurs der Ferrari-Aktie notiert im Mercato Telematico Azionario des italienischen Markts Borsa Italiana MTA.
  • Das Unternehmen Ferrari ist ebenfalls Bestandteil bei der Berechnung des italienischen Aktienindex FTSE MIB und gehört damit zu den italienischen Unternehmen mit den stärksten Börsennotierungen.
  • Das Aktionariat des Unternehmens Ferrari setzt sich aktuell aus 57,40 % der Aktien im Streubesitz, 23,50 % im Besitz des Unternehmens Exor, 10 % im Besitz von Herrn Piero Ferrari und 9,10 % im Besitz von T Rowe Price Associates.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens Ferrari

Nachfolgend einige nützliche Informationen über die wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens Ferrari anhand von Ereignissen, die das Unternehmen in den letzten Jahren beeinflusst haben.

  • 2004 wird Luca di Montezemolo an die Spitze des Ferrari-Konzerns ernannt.
  • 2005 verkauft Ferrari 5339 Fahrzeuge. 2006 sind es 5743. Dies entspricht einer Steigerung von 17 % innerhalb eines Jahres. Ferrari hat es trotz einer starken Nachfrage vonseiten der Vertragshändler immer abgelehnt, die Verkaufszahlen mit Gewalt in die Höhe zu treiben, und stattdessen die handwerkliche Fertigung gegenüber der industriellen Fertigung bevorzugt.
  • Ende 2006 macht Ferrari Mediobanca ein Angebot in Höhe von 800 Millionen Euro, um 29 % der Anteile am Ferrari-Konzern zurückzukaufen. Damit kontrolliert das Unternehmen nun 85 % der Anteile. Die verbleibenden 5 % tritt die Bank an den Investmentfonds Mubadala in Abu Dhabi ab.
  • 2014 kündigt der Konzern FCA (Fiat Chrysler Automobiles) an, sich aus dem Unternehmen Ferrari zurückziehen zu wollen und Ferrari abzuspalten. 10 bis 20 % von Ferrari sollen an die Börse gebracht werden. Die übrigen Aktien sollen die Aktionäre von FCA erhalten. Der Konzern hofft mit dieser Operation, 2,25 Milliarden Euro einzunehmen.
  • 2015 stimmen die Aktionäre der Trennung von Fiat Chrysler Automobiles und Ferrari zu. Im Rahmen dieser Operation übertragt FCA die Ferrari-Aktien an das Unternehmen FE Interim. Die Abspaltung wird im Januar 2016 wirksam.
  • Seit 2016 gehört Ferrari also nicht mehr zum Fiat-Konzern. Dieser lieferte über Maserati, eine andere Tochtergesellschaft des Konzerns, Motoren und Lacke für die Karosserie. Erinnern wir uns daran, dass Fiat im Jahr 2002 bereits 34 % der Beteiligung an Ferrari an Mediobanca für eine Summe von 775 Millionen Euro verkauft hat.

Durch einen Abgleich dieser Informationen mit den Börsencharts können Sie die zukünftigen Kursschwankungen des Wertpapiers besser antizipieren.

Wo kann man die Ferrari-Aktie einfach traden?

Sie möchten sich auf die Ferrari-Aktie positionieren und die Gelegenheit nutzen, mit ihr Geld zu verdienen? Dann eröffnen Sie gleich ein Tradingkonto bei einem vertrauenswürdigen Onlinemakler.