Bewertung: 3.90 10 Rezensionen
 

EADS-Aktie kaufen

Große Investoren an der Börse schätzen die Aktien von bestimmten Branchen besonders, da diese beträchtliche Dividenden versprechen. Dies ist auch bei der Luft- und Raumfahrtindustrie der Fall, was der Erfolg der EADS-Gruppe belegt, die wir Ihnen hier detailliert vorstellen möchten. Das Trading mit diesen Wertpapieren auf dem Börsenmarkt bietet zahlreiche Vorteile und wir werden Ihnen dabei helfen, eine gute Analyse der Kurse zu erstellen.

 

Informationen über die EADS-Gruppe

Die EADS-Gruppe hat erst vor Kurzem ihren Namen geändert und heißt nun Airbus Group. Es handelt sich hierbei um den europäischen Marktführer und die Nummer 2 weltweit im Bereich der Luftfahrt-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie. Die Gruppe ist in mehreren Bereichen tätig, wozu die kommerzielle und militärische Luftfahrt, zivile Hubschrauber, Verteidigungs- sowie Luft- und Raumfahrtsysteme zählen.

Dank der zahlreichen technologischen Innovationen und einer konstanten Nachfrage auf internationaler Ebene generiert EADS seit vielen Jahren bedeutende Erträge.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von EADS

Trotz einer ausgefuchsten Strategie, die im Wesentlichen auf Innovationen basiert, ist EADS nicht das einzige Unternehmen in seiner Branche und muss seinen Platz an der Spitze des weltweiten Klassements täglich verteidigen. Der Konzern steht im Wettbewerb mit zahlreichen Konkurrenten, die ständig versuchen, ihre eigenen Marktanteile auszubauen. Zu einer umfassenden Analyse eines Wertpapiers gehört neben der technischen Analyse auch der Einbezug fundamentaler Ereignisse, welche den Aktienkurs möglicherweise beeinflussen. Für das Trading der EADS-Aktie ist es daher unabdingbar, die Konkurrenten des Unternehmens zu kennen und die aktuellen Nachrichten über sie zu verfolgen. Nachfolgend erhalten Sie eine Auflistung der wichtigsten Konkurrenten von EADS auf internationaler Ebene.

  • BAE Systems Plc
  • Lockheed Martin Corporation
  • Northrop Grumman Corporation
  • Raytheon Company
  • The Boeing Company
  • Cobham Plc
  • Dassault Aviation SA
  • Goodrich Corporation
  • Saab AB
  • General Dynamics Corporation
  • Motorola, Inc.
  • Thales SA

Je nach dem jeweiligen Geschäftsfeld können diese Wettbewerber eine mehr oder weniger große Gefahr für die zukünftige Entwicklung von EADS bedeuten.

 

Die wichtigsten Partner von EADS

EADS ist es gelungen, mit einigen seiner Konkurrenten strategische Partnerschaften einzugehen, um dadurch an bestimmten Projekten zu partizipieren und die Position im Markt abzusichern. Nachfolgend einige Einzelheiten über solche Allianzen, die der Konzern in den letzten Jahren gebildet hat.

2014 hat sich EADS mit Safran für den Bau der Trägerraketen Ariane 6 zusammengetan.

Auch mit dem Konzern Dassault war EADS im Rahmen einer Beteiligung am Unternehmenskapital verbunden. Diese Beteiligung wurde jedoch in der jüngeren Vergangenheit drastisch reduziert.

Airbus ist in diesem Zusammenhang ebenfalls als Partner von EADS zu nennen, wobei dieser Konzern heute die Kontrolle über EADS übernommen hat.

 

Analyse des Kurses der EADS-Aktie

Der Kurs der EADS-Aktie ist ein fester Bestandteil bei der Berechnung des französischen Aktienindex CAC 40. Die verschiedenen Charts der Vergangenheit zeigen deutlich eine positive Entwicklung im Verlauf der letzten Jahre, mit Punktzunahmen, die für Besitzer dieses Wertpapier sehr interessant waren.

Das Trading der EADS-Aktie bietet also sowohl kurz- als auch langfristig sehr interessante Gewinnchancen.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens EADS

Es ist interessant, sich die jüngere Geschichte des Unternehmens EADS unter einem wirtschaftlichen und finanziellen Blickwinkel etwas genauer anzusehen. Nachfolgend daher ein Überblick über Ereignisse der letzten Jahre, die den Kurs der Aktien dieses Konzerns beeinflusst haben.

2007 beginnt der Konzern mit der Umsetzung der Strategie "Vision 2020", deren Ziel es ist, ein besseres Gleichgewicht zwischen Airbus und den anderen Konzernsparten zu schaffen und den Anteil der Dienstleistungen zu erhöhen.

2008 wird die Entwicklungsorganisation des A400M überarbeitet, um diesen Airbus maximal zu vereinfachen.

2009 kündigt EADS eine Verzögerung von drei Jahren bis zur Auslieferung des ersten Flugzeugs dieses Typs an, die ursprünglich für Ende des laufenden Jahres vorgesehen war. Im selben Jahr verkauft der Konzern den Flugzeughersteller Socata sowie mehrere Airbus-Standorte.

2011 endet der Plan Power8 mit der Realisierung von 2,5 Milliarden Dollar Einsparungen und der Streichung von 7900 Arbeitsplätzen.

2012 entwickelt der Kampfflugzeughersteller EADS zusammen mit BAE Systems Ansätze, um die Aktivitäten der beiden Unternehmen zusammenzuführen. Das frühzeitige Durchsickern der Pläne in den Medien führt letztlich zum Scheitern der Verhandlungen. Der Plan Vision 2020 wird aufgegeben.

2013 ziehen Daimler und Lagardère Kapital aus dem Unternehmen. EADS kauft in dieser Zeit 15 % seiner Wertpapiere zurück.

2014 ändert EADS den Namen in Airbus Group und teilt den Konzern in drei Sparten auf: Airbus, Airbus Defence and Space und Airbus Helicopters. Diese Restrukturierung führt zur Streichung von Arbeitsplätzen. Im selben Jahr entwickeln Airbus und Safran den Plan, gemeinsam das Unternehmen Airbus Safran Launchers zu gründen, um den amerikanischen Riesen SpaceX zu konkurrieren. EADS verkauft nach und nach seine 45,3-%-Beteiligung an Dassault Aviation.

2016 kündigt die Holding Airbus Group die Zusammenlegung mit der Zivilflugzeugsparte Airbus an. Gleichzeitig avisiert der Konzern Restrukturierungsmaßnahmen, die den Abbau von 1000 Arbeitsplätzen und die Schließung des Standorts Suresnes zur Folge haben.

2017 bestellt die französische Regierung 160 bis 190 Helikopter beim Airbus-Konzern.

 

Wichtige Börsendaten zur EADS-Aktie

Um besser nachvollziehen zu können, welchen Stellenwert die Airbus-Aktie (ehemals EADS-Aktie) hat, ist es notwendig, sich nicht nur die Entwicklung in den letzten Jahren anzusehen, sondern ebenfalls einige allgemeinere Daten zu kennen. Nachfolgend erhalten Sie daher einige Angaben, welche die Bedeutung dieses Unternehmens an der Börse verdeutlichen.

  • 2017 erreicht die gesamte Aktienmarktkapitalisierung von Airbus (EADS) einen Betrag von 54 869,08 Mio. EUR.
  • Die Anzahl der von Airbus ausgegebenen Wertpapiere, die an der Börse zirkulieren, beläuft sich aktuell auf 772 912 869.
  • Der Kurs der EADS-Aktie (Airbus-Aktie) notiert zurzeit in der Abteilung A der europäischen Börse Euronext in Paris.
  • Airbus ist Bestandteil bei der Zusammensetzung des französischen Aktienindex CAC 40 und zählt daher zu den 40 französischen Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung.
  • Das Aktionariat des EADS-Konzerns setzt sich wie folgt zusammen: 76,3 % der Aktien befinden sich im Streubesitz, 11,11 % der Aktien werden von Sogepa gehalten, 11,09 % von GZBV, 4,18 % von Sepi und 0,02 % in Eigenkontrolle.

Online mit der EADS-Aktie traden

Um ab sofort in den EADS-Konzern zu investieren, nutzen Sie am besten die Möglichkeit, online auf dessen Aktie zu spekulieren. Sie können dafür Ihre eigenen Analysen erstellen und auf dieser Basis Strategien für die Börse entwickeln.