Bewertung: 3.85 13 Rezensionen
 

CAC 40: Trading und Notierung in Echtzeit

Der französische Index CAC 40 ist einer der meistgehandelten Vermögenswerte bei französischen Investoren und einer der wichtigsten an der Börse Euronext. Wenn Sie Neuling im Bereich der Börsenspekulation sind, sollten Sie unbedingt einige Grundkenntnisse über ihn besitzen, damit Sie in der Lage sind, kurz-, mittel- und langfristig rentable Transaktionen zu realisieren.

 

Kurze Zusammenfassung über die Pariser Börse

Die Pariser Börse gehört heute zu den wichtigsten Finanzplätzen in Europa und sogar weltweit. Der Name dieser Börse wurde vor Kurzem in NYSE Euronext geändert. Vor allem ist die Pariser Börse jedoch der offizielle Markt, an dem die französischen Aktien gehandelt werden.

Da es in Paris keine physische Börse mehr gibt, erfolgen die Notierungen und der Handel heutzutage elektronisch.

Der Leitindex dieses Finanzplatzes ist der CAC 40; er wird von der NYSE Euronext erstellt, die wiederum dem Unternehmen NYSE gehört.

 

Aufteilung und Organisation der Aktien an der Pariser Börse

An der Börse Euronext Paris können Aktien des Marktes "Eurolist", des Marktes "Alternext" und des "Marché Libre" (freier Markt) gehandelt werden. Die im reglementierten Markt Eurolist enthaltenen Aktien werden wiederum in drei Abteilungen eingeteilt:

  • In der Abteilung A notieren Aktien von Unternehmen mit einer Kapitalisierung von mehr als 1 Milliarde Euro.
  • In der Abteilung B notieren Aktien von Unternehmen mit einer Kapitalisierung zwischen 150 Millionen Euro und 1 Milliarde Euro.
  • In der Abteilung C notieren Aktien von Unternehmen mit einer Kapitalisierung von unter 150 Millionen Euro.

Die Einteilung wird jährlich am 31. Dezember überprüft. Es sei noch angemerkt, dass die Euronext jederzeit beschließen kann, ein Wertpapier aus einer Abteilung zu streichen und einer speziellen Abteilung zuzuordnen. In dieser Abteilung befinden sich Aktien von Unternehmen, die bestimmten Ereignissen unterworfen sind, welche eine Auswirkung auf die Situation des Unternehmens haben können.

 

Die wichtigsten Aktien der Pariser Börse

Die Aktien der Pariser Börse, für die Sie sich als Investor aller Wahrscheinlichkeit nach interessieren, sind diejenigen, die in die Berechnung des Aktienindex CAC 40 einfließen. 

 

Was ist der CAC 40?

Die Bezeichnung CAC 40 ist eine Abkürzung des französischen Begriffs "Cotation Assistée en Continue", was auf Deutsch "fortlaufende Notierung" heißt. Die Zahl 40 gibt an, dass dieser Index 40 Unternehmen umfasst. Er wird an der französischen Börse Euronext in Paris gehandelt und ist der wichtigste Indikator für die französische Wirtschaft. Der Index beinhaltet also die Aktiennotierung von 40 französischen Firmen.

Genauer gesagt sind im Index CAC 40 die Aktiennotierungen der 40 leistungsfähigsten französischen Unternehmen abgebildet, die wiederum zu den 100 größten Unternehmen gehören, die an der Euronext Paris gehandelt werden. Mit der Auswahl der Unternehmen ist eine Expertengruppe betraut, die dafür mehrere Kriterien wie die Größe, die Aktienmarktkapitalisierung sowie den repräsentativen Charakter der jeweiligen Branche im Verhältnis zur landesweiten Verteilung heranzieht. Es ist daher einleuchtend, dass sich der CAC 40 in dieselbe Richtung entwickelt wie die Aktien der Unternehmen, die in diesem Index notieren, egal ob dabei der Trend nach oben oder nach unten geht. Allerdings hängt das Gewicht jedes Unternehmens – d. h. sein Stellenwert – bei der Berechnung des Indexkurses vom Gewicht ab, das dem jeweiligen Unternehmen in der Wirtschaft des Landes zugeschrieben wird.

Die Notierung des Index CAC 40 wird alle 15 Sekunden aktualisiert; es handelt sich also um eine sogenannte fortlaufende Notierung. Man kann die Entwicklung des Kurses während der Öffnungszeiten der Euronext-Börse verfolgen: von Montag bis Freitag, von 9 Uhr bis 17.30 Uhr.

Halten wir fest, dass die Börse Euronext Paris der offizielle Markt für die Wertpapiere französischer Unternehmen ist und dass diese Börse zur NYSE Euronext gehört, der größten Börse weltweit.

 

Wozu dient die Chartanalyse des CAC 40?

Egal für welchen Vermögenswert Sie sich interessieren, die Chartanalyse ist immer ein wichtiger Punkt. Mit ihrer Hilfe können Sie nachvollziehen, wie sich der Kurs dieses Vermögenswerts in Abhängigkeit von der Marktsituation entwickelt, und Sie erhalten zuverlässige Indikatoren, die Ihnen dabei helfen, die zukünftigen Kursbewegungen abzuschätzen.

Was den CAC 40 angeht, so ist dies umso interessanter, da dieser Vermögenswert hauptsächlich von den technischen Daten beeinflusst wird und Fundamentaldaten hier zweitrangig sind. Die meisten Trader und Institutionen, die auf den CAC 40 spekulieren, nutzen Daten aus den Charts, um Trends zu antizipieren.

Wenn Sie in der Lage sind, solche Daten zu interpretieren, dann haben Sie größere Chancen, Gewinnmöglichkeiten zu erkennen und dadurch Geld zu verdienen.

 

Wie erstellt man eine Chartanalyse des CAC 40?

Schauen wir uns nun an, wie man vorgeht, um eine gute Chartanalyse des CAC 40 zu erstellen. Um zu wissen, welcher Charttyp dazu am geeignetsten ist, sollte man zunächst einen Blick auf die historischen Charts dieses Vermögenswerts werfen. Die Daten weisen nämlich innerhalb von kurzen Zeitperioden starke Schwankungen auf. Dies eignet sich ganz besonders gut für das Day-Trading bzw. das Onlinetrading generell, da sich hier kurzfristig echte Gewinnchancen auftun.

Man sollte vorzugsweise kurzfristige Charts nutzen, um diese Volatilität in vollem Umfang ausnutzen zu können. Das Trading auf Mikrotrends ist ein zuverlässiges Mittel, um an der Börse erfolgreich zu sein. Deshalb leitet man aus diesen Charts die stichhaltigsten Indikatoren ab.

Was den CAC 40 angeht, so ist es sinnvoll, technische Indikatoren wie die Niveaus von Unterstützung und Widerstand zu bevorzugen. Aus ihnen können Sie ableiten, ob sich ein Trend fortsetzt oder umkehrt, und sie sind daher ausgezeichnete Einstiegspunkte in einen Markt.

Pivot-Punkte und gleitende Durchschnitte geben ebenfalls sehr gute Hinweise auf bevorstehende Trends.

Selbstverständlich ist es auch möglich, die Charts der wichtigsten Aktien heranzuziehen, aus denen sich dieser Aktienindex zusammensetzt. Deren Kurse bzw. die Kursschwankungen beeinflussen die Entwicklung des CAC 40, die sich in den Charts niederschlägt.

 

So handelt man den CAC 40

Ihnen ist sicherlich klar geworden, dass der CAC 40 die französische Wirtschaft repräsentiert. Neben der technischen Analyse sollte man daher die folgenden Indikatoren verfolgen: 

  • Die Ergebnisse der französischen Wirtschaft (BIP, Handelsbilanz, Referenzindizes ...)
  • Die Ergebnisse und Innovationen der enthaltenen Unternehmen (Umsatz, Kapitalisierung, Erträge, Investitionen ...)
  • Wichtige politische Entscheidungen, die direkt die Produktivität der Unternehmen beeinflussen (Steuerreformen, Subventionen, Beschäftigung ...)

Zusammengefasst sollte man bei der Entwicklung einer Strategie alle beeinflussenden Indikatoren berücksichtigen, auch die Stimmung auf den Märkten.

 

Tradinginstrumente für Aktien des CAC 40

Sie können Aktien des CAC 40 mithilfe von CFDs (Contracts for Difference) bei einem Forex-Broker kaufen.

Mit solchen CFDs kaufen und verkaufen Sie Aktienlots, womit Sie im Grunde auf sinkende oder steigende Kurse dieser Aktien spekulieren. Der erzielte Ertrag entspricht der Differenz zwischen dem Aktienkurs zum Zeitpunkt des Zeichnens der Position und dem Kurs zum Zeitpunkt des Schließens dieser Position.

 

Welche Aktien des CAC 40 sollte man vorzugsweise kaufen?

Wie der Name sagt, sind im CAC 40 die Aktien von 40 französischen Unternehmen mit der höchsten Aktienmarktkapitalisierung zusammengefasst, welche an der Börse Euronext Paris notieren. Das Angebot ist also umfassend und es ist nicht einfach, zu entscheiden, welche Aktien man vorzugsweise kaufen sollte.

Wir empfehlen Ihnen, sich auf solche Aktien zu konzentrieren, die Ihnen geläufig sind. Dann fällt es Ihnen nämlich leichter, sie zu analysieren. Sie können sich auch auf die Rendite der Aktien des CAC 40 stützen und dadurch bestimmen, welches die rentabelsten sind.

Vergessen Sie auch nicht, sich die Börsencharts der infrage kommenden Aktien anzusehen, damit Sie wissen, welches die volatilsten sind. Dies ist umso wichtiger, wenn Sie kurzfristig traden möchten.

Selbstverständlich erhalten Sie nicht bei jedem Broker alle Aktien des CAC 40. Überprüfen Sie also unbedingt, ob Ihr Broker auch die Wertpapiere anbietet, die Sie am meisten interessieren.

Mit der Investition in Aktien des CAC 40 beginnen

Sie sind nun bereit dazu, Aktien des CAC 40 online zu kaufen? Dann verlieren Sie keine Zeit mehr, sondern beginnen Sie, bei einem renommierten Broker mit CFDs auf den Kurs wichtiger französischer Aktien zu setzen.