Bewertung: 3.75 8 Rezensionen
 

AMD-Aktie kaufen

Im Bereich der Informationstechnologie gibt es Unternehmen, die sehr rentabel sind, weshalb sich zahlreiche Investoren für ihre Aktien und deren Kursentwicklung interessieren. Dies ist auch beim Unternehmen AMD der Fall, das wir Ihnen nachfolgend detailliert vorstellen. Neben dem Realtimekurs erhalten Sie Informationen über die Aktivitäten von AMD, die Notierung der Aktie sowie eine Analyse der historischen Kurse anhand der Börsencharts.

 

Informationen über den AMD-Konzern

Das Unternehmen AMD (die Abkürzung steht für Advanced Micro Devices) ist auf die Bereiche Halbleiter sowie die Entwicklung von Mikroprozessoren und die damit verbundene Technologie für Unternehmen und Endverbraucher spezialisiert. Es konzipiert und integriert Technologien für intelligente Geräte wie Computer, Spielkonsolen und Cloudserver.

Anwendung finden die Produkte unter anderem in der IT- und Kommunikationsbranche.

 

Die wichtigsten Konkurrenten von AMD

Der Konzern AMD gehört weltweit zu den wichtigen Entwicklern und Herstellern von Halbleitern und Mikroprozessoren. Er steht in Konkurrenz zu zahlreichen anderen Unternehmen, die ebenfalls auf diesen Bereich spezialisiert sind. Gemessen am Umsatz liegt AMD zurzeit auf dem zwölften Platz der weltweiten Rangliste dieser Unternehmen. Um die Konkurrenzsituation in dieser Branche besser zu verstehen, sollte man wissen, mit welchen anderen Unternehmen sich AMD den Markt teilen muss. Nachfolgend die Weltrangliste der Unternehmen dieser Branche (nach ihrem Umsatz).

  • Intel Corporation (Vereinigte Staaten)
  • Samsung Electronics (Südkorea)
  • Qualcomm (Vereinigte Staaten)
  • Micron Technology (Vereinigte Staaten)
  • Hynix (Südkorea)
  • Toshiba (Japan)
  • Texas Instruments (Vereinigte Staaten)
  • Broadcom (Vereinigte Staaten)
  • STMicroelectronics (Frankreich)
  • Renesas Technology (Japan)
  • Infineon (Deutschland)
  • AMD (Vereinigte Staaten)
  • NXP (Niederlande)
  • Media Tek (Taïwan)
  • Sony (Japan)
  • Freescale (Vereinigte Staaten)
  • Nvidia (Vereinigte Staaten)
  • Marvell Technology Group (Vereinigte Staaten)
  • ON Semiconductor (Vereinigte Staaten)
  • Analog Devices (Vereinigte Staaten)

Sowohl im Rahmen einer Kursanalyse der AMD-Aktie als auch für die Fundamentalanalyse ist es wichtig, Umsatzveränderungen und Innovationen dieser Konzerne zu berücksichtigen.

 

Die wichtigsten Partner von AMD

Zum Abschluss einige Informationen über Partnerschaften, die der AMD-Konzern in der letzten Zeit eingegangen ist.

  • 2015 hat AMD ein Joint Venture mit Fujitsu Microelectronics gegründet, um die Geschäftsbereiche Fertigstellung und Tests von Halbleitern zusammenzufassen.
  • 2016 hat der AMD in China mit THATIC (Tianjin Haiguang Advanced Technology Investment Co), einem Tochterunternehmen der chinesischen Wissenschaftsakademie, ein Joint Venture gegründet. Die Vereinbarung betrifft Lizenzen, für die AMD 293 Millionen Dollar erhalten soll. AMD liefert THATIC Patente für elektronische Chips für Server, die dem chinesischen Markt angepasst sind.

 

Kursanalyse der AMD-Aktie

Der Kurs der AMD-Aktie notiert zurzeit an der amerikanischen Börse NYSE. Er fließt auch in die Berechnung des Aktienindex NASDAQ ein.

Das Wertpapier wurde 2015 an der Börse eingeführt. Seither ist der Kurs leichten Schwankungen unterlegen, wobei der Trend bis Juli 2015 zunächst nach unten ging. Es folgte ein allmählicher Kursanstieg, der heute noch anhält.

 

Wichtige Börsendaten zur AMD-Aktie

Bevor Sie damit beginnen, die AMD-Aktie online zu traden, erhalten Sie einige Informationen, anhand derer Sie das Wertpapier besser einschätzen können.

  • 2017 repräsentiert das Unternehmen AMD eine Börsenkapitalisierung von insgesamt 10 792,08 Mio. USD.
  • Zurzeit sind an der Börse 38 729 470 von AMD ausgegebene Aktien im Umlauf.
  • Der Kurs der AMD-Aktie notiert zurzeit im Segment NASDAQ Select Market der amerikanischen Börse NASDAQ All Markets.
  • Das Unternehmen AMD fließt auch in den amerikanischen Aktienindex NASDAQ 100 ein und zählt damit zu den 100 Unternehmen mit der höchsten Aktienmarktkapitalisierung in dieser Branche.
  • Die Aktien von AMD werden zu 7,67 % von der Vanguard Group gehalten, 5,06 % von BlackRock Fund Advisors, 2,68 % von BlackRock Institutional Trust Company, 2,62 % von State Street Corporation, 2,15 % von Oppenheimer Funds, 1,65 % von FMR LLC, 1,52 % von Wellington Management Company, 1,23 % von Renaissance Technologies LLC, 1,23 % von Arrowstreet Capital Limited Partnership und 1,17 % von Neorthern Trust Corporation.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Unternehmens AMD

Um die historischen Börsencharts der AMD-Aktie richtig interpretieren und daraus die zukünftige Kursentwicklung dieses Wertpapiers ableiten zu können, sollte man die wesentlichen Trends der Vergangenheit mit bedeutenden Ereignissen in der Geschichte des Unternehmens abgleichen. Nachfolgend daher ein Überblick über wichtige Daten im Verlauf der letzten Jahrzehnte.

  • 1969 gründen Jerry Sanders, Edwin Turney, John Carey, Sven Simonsen, Jack Gifford, Frank Bote, Jim Giles und Larry Stenger gemeinsam mit einem Startkapital von 100 000 $ das Unternehmen AMD. Noch im selben Jahr lässt sich das auf Halbleiter, Mikroprozessoren und Grafikkarten spezialisierte Unternehmen im kalifornischen Sunnyvale nieder und produziert den allerersten integrierten Schaltkreis: AM9300.Bei diesem Schaltkreis handelt es sich im Prinzip um ein 4-bit-MSI Schieberegister.
  • 1972 lanciert AMD mit AM2501 ein neues Produkt. Im selben Jahr nimmt das Unternehmen seine erste Produktionsstätte außerhalb der Vereinigten Staaten, im malaysischen Penang, in Betrieb.
  • 2003 schließt sich AMD mit dem Konzern Fujitsu zusammen, um das Gemeinschaftsunternehmen Spansion zu gründen. Darin werden die Flash-Speicher-Sparten der beiden Unternehmen zusammengefasst. AMD ist mit 60 % der Anteile Mehrheitsaktionär an diesem Joint Venture.
  • 2005 verkaufen sowohl AMD als auch Fujitsu schlussendlich ihre Anteile an gemeinsamen Unternehmen Spansion, das damit ein eigenständiges Unternehmen wird, das heute noch unter diesem Namen existiert.
  • 2006 kauft der AMD-Konzern für einen Betrag von 5,4 Milliarden Dollar das Unternehmen ATI Technologies. Ebenfalls im Jahr 2006 liegt AMD im Ranking der größten Halbleiterhersteller auf dem 8. Platz hinter Intel, Samsung, Texas Instruments, Toshiba, STMicroelectronics, Renesas und Hynix.
  • Anfang 2007 fällt AMD in dieser Positionierung weit zurück und findet sich auf dem 18. Platz wieder. AMD wird dagegen hinter Intel die Nummer zwei der Hersteller von Mikroprozessoren für Computer mit einer Mikroprozessorarchitektur x86.
  • 2009 holt AMD auch im Halbleiterbereich wieder auf, und die Aktie des Unternehmens steigt an der Börse bis auf 9,95 $. Anfang des Jahres lag sie noch bei 1,86 $. Damit ist ihr Wert innerhalb eines Jahres um 435 % gestiegen.

Aktuell liegt der AMD-Konzern im Bereich der Grafikkarten auf dem zweiten Platz hinter Nvidia und – durch den Kauf von ATI –im Bereich der Grafikprozessoren (GPU) auf dem dritten Platz hinter Intel und Nvidia.

Mit der Spekulation auf den Kurs der AMD-Aktie beginnen

Um mit dem Trading auf den Kurs der AMD-Aktie zu beginnen und damit online Geld zu verdienen, müssen Sie nur ein Konto bei einem qualitativ hochwertigen Broker eröffnen und sich auf steigende oder sinkende Kurse dieses Wertpapiers positionieren.