Was ist algorithmisches Trading?

Durch die Entwicklung der Online-Tradingplattformen hat jedermann die Möglichkeit, direkt auf den Finanzmärkten zu spekulieren und auf den Kauf oder Verkauf verschiedenster Vermögenswerte zu setzen. Dazu zählen u. a. Währungspaare auf Forex oder Börsenwerte wie Aktien und Indizes, die mit CFDs gehandelt werden. Allerdings gibt es zwei Arten, wie man online traden kann. Die erste besteht darin, eigene Strategien zu entwickeln und "manuell" zu traden, die andere nennt sich "algorithmisches Trading" und ist eine Art automatisches Trading. Die letztgenannte Methode werden wir Ihnen nachfolgend genauer vorstellen.

Traden Sie jetzt auf eToro!
Was ist algorithmisches Trading?
CFDs sind komplexe Finanzinstrumente, die aufgrund der Hebelwirkung mit einem erhöhten Risiko für einen schnellen Kapitalverlust einhergehen. Zwischen 74 und 89 % der Privatkundenkonten verlieren beim CFD-Handel Geld. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und dass Sie es sich leisten können, ein hohes Verlustrisiko einzugehen.
Bewertung: 4.26 23 Rezensionen

 

Was ist algorithmisches Trading?

Das algorithmische Trading wird auch automatisches Trading oder "Hochfrequenzhandel" genannt und nutzt ein Rechensystem, das, wie der Name schon sagt, auf einem Algorithmus basiert. In diesem Fall bestimmt also eine Software die Positionen, die Richtung des Trends, das Handelsvolumen und letztendlich die zugrundeliegende Strategie.

Das algorithmische Trading weist einige Vorteile auf

  • Erstens können Trader, die nicht sehr viel Zeit zum Spekulieren haben, Positionen zeichnen, ohne die Marktentwicklung genau verfolgen zu müssen.
  • Beim algorithmischen Trading kann man täglich rund um die Uhr auf den Märkten präsent sein. Dies ist etwas, was kein Mensch tun kann.
  • Schließlich verfolgt das algorithmische Trading konsequent eine Strategie, die ausschließlich auf der technischen Analyse basiert. Fehlentscheidungen durch Stress oder emotionale Reaktionen sind dabei ausgeschlossen.

 

Nachteile des algorithmischen Tradings

Allerdings bietet das algorithmische Trading nicht nur Vorteile, sondern auch wesentliche Nachteile. Hier sind die wichtigsten:

  • Der erste Nachteil des algorithmischen Tradings besteht darin, dass die Strategie gerade nicht die Gefühle der Investoren berücksichtigt und die Kursausschläge und Trends, die daraus resultieren können. Auch fundamentale Ereignisse werden nicht einkalkuliert.
  • Die meisten Programme für das algorithmische Trading setzen persönliche Einstellungen voraus, die wiederum einige Informatikkenntnisse verlangen. Es gibt zwar sogenannte "schlüsselfertige" Programme, allerdings sind diese oft kostenpflichtig und sehr teuer.
  • Das algorithmische Trading bietet zudem heute noch keine besonders außergewöhnlichen Ergebnisse, vor allem nicht, ohne ein hohes Kapital zu investieren.

 

Die Alternative zum algorithmischen Trading

Eine Alternative zum algorithmischen Trading besteht darin, ein sogenanntes Managed Account zu nutzen. Dabei vertrauen Sie Ihr Kapital einem Investitionsprofi an, der an Ihrer Stelle entscheidet und dafür eine finanzielle Vergütung erhält.

Auf diese Weise können Sie die Wahl Ihrer Positionen einem Tradingexperten überlassen, der auch die menschlichen Reaktionen der Finanzmärkte berücksichtigt.

Social Trading ist besser als algorithmisches Trading

Testen Sie mit dem Social Trading des Brokers eToro eine Alternative zum algorithmischen Trading. Ihre Positionen folgen automatisch denen der besten Trader der Plattform.

Traden Sie jetzt auf eToro!*
CFDs sind komplexe Finanzinstrumente, die aufgrund der Hebelwirkung mit einem erhöhten Risiko für einen schnellen Kapitalverlust einhergehen. Zwischen 74 und 89 % der Privatkundenkonten verlieren beim CFD-Handel Geld. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und dass Sie es sich leisten können, ein hohes Verlustrisiko einzugehen.